FANDOM


30px-Ära-Real

5-25-77, zwischenzeitlich auch '77 betitelt, ist ein Film des amerikanischen Drehbuchautors und Regisseurs Patrick Read Johnson.

Entstehungsgeschichte

Die ersten Entwürfe für den autobiografischen Film fertigte Patrick Read Johnson noch im Jahr 2000 an. Ursprünglich hieß der Film 5-25-77, was für das Datum des 25. Mai 1977 steht, an dem Episode IV – Eine neue Hoffnung in den amerikanischen Kinos anlief. Nachdem zwischen 2005 und 2006 die Dreharbeiten abgeschlossen wurden, galt der Film 2006 als fertiggestellt und wurde unter dem Titel '77 auf der Celebration IV in Los Angeles aufgeführt und am 25. Mai 2007 zum 30-jährigen Jubiläum von Star Wars gezeigt. Offiziell wurde der Film dennoch nicht veröffentlicht, der Trailer gewann allerdings bereits einen Golden Trailer für den besten Trailer ohne einen dazugehörigen, fertigen Film. Erst zehn Jahre später, nachdem 2015 und 2016 noch einmal neue Aufnahmen für das Projekt gedreht wurden, wurde der Film 17 Jahre nach Produktionsbeginn unter dem ursprünglichen Titel 5-25-77 in den Vereinigten Staaten zum nunmehr 40-jährigen Jubiläum des ersten Star Wars-Films veröffentlicht.

Handlung

Pat: „The Death Star could take out the Enterprise with one shot.“
Jenny: „THE ENTERPRISE HAS DEFLECTOR SHIELDS.“
— Pat und Jenny (Quelle)

Der High-School-Schüler Pat lebt Ende der 70er Jahre in einer Kleinstadt namens Wadsworth mit 750 Einwohnern im amerikanischen Bundesstaat Illinois. Als er den Film 2001: Odysse im Weltraum als kleines Kind sah, hatte dies sein Leben verändert. Seit diesem Tag ist er ein großer Film- und Science-Fiction-Fan und möchte selbst einmal Filmregisseur werden. Das Problem ist nur, dass er so ziemlich der Einzige in seiner Stadt ist mit diesen Interessen. Er ist somit ein Außenseiter und weiß dies auch. Bei sich Zuhause versucht er mit seinem Freund Bill selbst Filme zu drehen beziehungsweise Nachfolger von berühmten Kinofilmen zu erstellen. Ansonsten ist er häufig mit Linda, seiner Freundin, zusammen. Sie ist die einzige Frau, die er je getroffen hat, die das Buch 2001: Odyssee im Weltraum gelesen hat und versuchte, es zu verstehen.

Über einen Kontakt bei einer Zeitung macht Pat eine Reise nach Hollywood und lernt dort Steven Spielberg und George Lucas kennen. Bei dieser Gelegenheit erlangt er einen Blick auf eine erste Rohfassung von Star Wars – Eine neue Hoffnung. Vorher kannte er den Film nur aus dem Radio und der Kinovorschau, doch dieser Tag veränderte sein Leben wie einst Odyssee im Weltraum. Er schöpft neue Hoffnung und versucht die Bewohner seiner Kleinstadt dazu zu überreden, sich Star Wars anzusehen, damit die anderen ihn besser verstehen und ebenfalls Fans des Filmes werden, sodass er nicht mehr der einzige Geek in seiner Stadt bleibt.

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.