FANDOM


Legends-30px30px-Ära-ImperiumHandwerklich gut

„Feuer-Kontrolle, Zeit euer Geld zu verdienen. Koordiniert euch mit der Traktor-Kontrolle und feuert wenn ihr bereit seid.“
— Niree[2] (Quelle)

Der AP-300 Asteroiden-Schürfer[3] war ein Raumschiff, welches als Minen- und Transportschiff von den Kuat-Triebwerkswerften und vom Förderungs- und Raffinations-Konzern Lant Mining Corporation verwendet wurde. Die Corporation setzte die Schürfer in Asteroidenfelder oder bei einzelnen Asteroiden ein, um dort Erze und Mineralien abzubauen. Ein bekanntes Schiff dieser Klasse war die The Pulverizer, welches von Captain Niree geleitet wurde.

Technologie

Beschreibung

Als schweres Schürfer-Schiff zählte der AP-300 mit 350 Metern zu den längsten Schiffen der Lant Mining Corporation, kurz auch LMC genannt. Um eine solche Masse und Größe zu bewegen waren gewiss Triebwerke nötig, allerdings verfügte der Asteroiden-Schürfer über verhältnismäßig leistungsschwache, was zu einem äußerst langsamen Flugtempo führte. Trotzdem war das Minen- und Transportschiff mit einem Hyperraumantrieb der Klasse x3 ausgestattet, zudem noch einen x15 Backup-Antrieb. In Addition zu den schwachen Antrieben brachte auch die schwere Hülle und Außenverkleidung, sowie auch einen stabilen und mächtigen Schild wenig Geschwindigkeit ein, außerdem sank die Manövrierfähigkeit gewaltig. Um ein solches Schiff dieses Ausmaßes zu bewegen waren bis zu 500 Individuen nötig, zu diesen kamen noch 36 Kanoniere und zwischen 300 und 315 Mann Notbesetzung. Die Kanoniere bedienten acht Laserkanonen und vier Traktorstrahlprojektoren. Die Kanonen waren jeweils zu zweit an der Bug, Heck, Back- und Steuerbord angebracht, während die Projektoren zu zweit an der Spitze und einzelnen links und rechts am Schürfer eingebaut waren. Die Laserkanonen waren vor allem zur Verteidigung und zum Schutz des AP-300 zur Rat gezogen worden, sowohl gegen Angriffe und einschlagende Asteroiden. Um einen solchen extremen Einsatz aber vorzubeugen steuerte die Crew zudem auch noch mehrere Typen von Sensoren, wie Passive-, Scanner-, Sucher- und Fokus-Sensoren. 80.000 metrischen Tonnen Gewicht waren möglich um einen AP-300 Asteroiden-Schürfer zu überladen. Mit einem integrierten Navcomputer kam das spezielle Raumschiff auf einen Kostenpunkt von acht Millionen Credits, der Gebrauchtpreis betrug etwa sechs Millionen Credits.[1]

Verwendung

Der AP-300 Asteroiden-Schürfer war ein Minen- und Transportschiff, welches von den Kuat-Triebwerkswerften entworfen und produziert wurde. Hauptsächlich kam der AP-300 zu Transporten und während kleinerer bis mittelgroßer Minen-Operation in Asteroidenfelder oder bei einzelnen Asteroiden zum Einsatz. Zu diesem Zweck entsandte die Organisation Lant Mining Corporation zumeist mehrere der Schürfer in Addition zu Superlift Erz-Schleppern oder anderen Schiffen, allerdings hing dieses Tatsache logischerweise von der Größe und Priorität Mission ab. Durch leistungsschwache Triebwerke war der AP-300 nicht in der Lage hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, eine solche konnte aber in einem Asteroidenfeld sowieso zu Unfällen führen. Um solche vorzubeugen setzte die bis zu 851 Mann schwere Crew leistungsstarke und verschiedene Sensoren ein. Mit diesen war es auch möglich Erze und Mineralien in Gestein aufzuspüren. Bei geringeren und kleinen Asteroiden genügte nur der Traktorstrahl um sie an Bord zu ziehen. Inmitten des Schiffes beutete man den Brocken aus, wenn sämtliche Rohmetalle gefördert wurden entfernte man das Restgestein durch das Heck des AP-300. Ein anderes Szenario zeigte sich, falls der Erz-Asteroid zu groß für einen Traktorstrahl war. In diesem Fall kamen die Laserkanonen zum Einsatz, um den Stein aufzuspalten und die kleineren Brocken aufzusammeln.[1] Zum Problem konnten mit Gas gefüllte Asteroiden werden. In seltenen Fällen vernichtete eine daraus folgende Explosion sämtliche Schiff der LMC.[4] Das geförderte Erz wurde entweder im Schrüger verladen und gelagert oder auf andere Schiff wie die Superlift Erz-Schlepper umgeladen. Gebracht wurden die Rohmetalle zu Raffinerien oder direkt zu den Kunden.[1]

Geschichte

„Guter Fang, Hema. Deine Crew wird einen Bonus für diesen [Schuss] bekommen.“
— Captain Niree[5] (Quelle)

Während des Galaktischen Imperiums im Jahre 0 NSY wurde die The Pulverizer unter dem Kommando von Captain Niree ausgesahnt, um Erze aufzuspüren. Da die Lant Mining Corporation dem Konkurs zum Opfer fiel benötigte der Konzern dringend neue Erzreserven um seine Gelddepots aufzustocken. Während ihrer Missionen auf der The Pulverizer wurde Niree beinahe durch eine unvorsichtige Lasersalve des Kanoniers Rikap getötet, nur durch einen mutigen Einsatz des Traktorstrahls durch Hema überlebte die Crew.[4]

Hinter den Kulissen

  • Der AP-300 Asteroiden-Schürfer hat seine erste und einzige Erwähnung im Rollenspiel-Quellenbuch Flashpoint! Brak Sector auf Seite 28. Dabei wird er im Kapitel „Lant Mining Corporation - LMC Spaceships“ näher beschrieben und ausgeführt.[1]
  • In Flashpoint! Brak Sector werden zudem noch Informationen für das Rollenspiel angegeben:[1]
    • Craft: KDY's Asteroid Prospector AP-300
    • Type: Asteroid mining starship
    • Scale: Capital
    • Length: 350 meters
    • Skill: Space transports: AP-300
    • Crew: 500, gunners: 36, skeleton: 300/+15
    • Crew Skill: Space transports 3D, capital ship gunnery 3D, capital ship shields 20, sensors 40
    • Passengers: 50
    • Cargo Capacity: 80,000 metric tons
    • Consumables: 2 years
    • Cost: 8 million (new), 6 million (used)
    • Hyperdrive Multiplier: x3
    • Hyperdrive Backup: x15
    • Nav Computer: Yes
    • Maneuverability: lD
    • Space:4
    • Hull: 5D
    • Shields: 3D
    • Sensors:
    • Weapons: 8 Laser Cannons, 4 Tractor Beam Projectors

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 Flashpoint! Brak Sector (Seite 28)
  2. Eigenübersetzung von „Fire control, time to earn your pay. Coordinate with tractor control and fire when ready.
  3. Eigenübersetzung von „Asteroid Prospector AP-300
  4. 4,0 4,1 Life in the Field (Seite 28)
  5. Eigenübersetzung von „Nice catch, Hema. Your crew gets a bonus for that one.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.