FANDOM


30px-Ära-Imperium30px-Ära-Real


Aber die Band spielte weiter ist eine Kurzgeschichte von John Gregory Betancour. Sie wurde 1999 in Palast der dunklen Sonnen veröffentlicht und erzählt die Geschichte der Max Rebo Band.

Handlung

Wie die Band nach Tatooine kam

Die Sternentraum landet in Mos Eisley. An Bord sind Evar Orbus, Max Rebo, Sy Snootles und Snit. Da ihr Transporter noch nicht da ist, benachrichtigt Evar die Bar, in der sie spielen sollen, und fordert noch einmal einen Transporter an. Währenddessen holt Max die restlichen Bandmitglieder vom Schiff. Nach einer halben Stunde Wartezeit trifft ein Luftbus mit vier Bith ein. Die Band steigt ein, doch während der Fahrt ziehen die Bith plötzlich Blaster und meinen, dass die Bar keine neue Band brauchen würde. Da senkt Evar seinen falschen Tentakel, in dem sich in Wirklichkeit ein Flammenwerfer befindet, und schießt auf den Piloten und die Kontrollen des Luftbusses. Das Fahrzeug gerät außer Kontrolle und prallt schließlich irgendwo gegen. Die Musiker sind zuerst wieder auf den Beinen. Während Max die bewusstlose Sy herausträgt, schießt einer der am Boden liegenden Bith auf Evar und tötet ihn. Der Rest der Band flieht. Während sie durch die Straßen laufen erwacht Sy wieder. Max erzählt ihr, dass Evar tot ist. Damit erlöschen die Verträge der Bandmitglieder mit ihm und ihnen steht frei zu tun, was sie wollen. Als erstes ändert Snit seinen Namen in Droopy McCool. Dann beschließt Sy, dass sie zum Luftbus zurückmüssen, um ihre Ausrüstung zu holen. Bei dem Luftbus sind bereits Jawas zugange. Sy verhandelt mit ihnen und ersteht am Ende ihre Ausrüstung zurück sowie einen Frachtschlitten.

Wie die Band in Jabbas Palast landete

Nachdem Max, Sy und Droopy sich in einem Hotel eingemietet haben, gehen sie etwas essen. In dem Lokal trifft Sy auf Naroon Cuthas, der ihnen einen Auftritt bei Jabba verschaffen will. Max als Bandleader erklärt sich einverstanden und Cuthas nimmt sie mit zu Jabbas Palast. Im dortigen Thronsaal baut die Band die Instrumente auf und Cuthas rät ihnen, zu spielen, als ob ihr Leben davon abhinge. Als Jabba später am Abend ein Zeichen gibt, legt die Band einen ihrer besten Auftritte hin. Jabba ist zufrieden und bietet ihnen einen Vertrag auf Lebenszeit, bei dem sie durch Mahlzeiten entlohnt werden sollen. Da Max für sein Leben gern isst, geht er - sehr zu Sys Missfallen - darauf ein. Sy fragt daraufhin Cuthas, ob an den Vertragsbedingungen nach Abschluss noch etwas zu ändern sei. Doch Cuthas berichtet, dass die letzte Band, die nachträglich etwas am Vertrag ändern wollte, dem Rancor vorgeworfen wurde. Nachdem sie das gehört hat, fügt sich Sy in ihr Schicksal. Den Bandmitgliedern werden Quartiere zur Verfügung gestellt, die sie später am Abend beziehen. Sy bekommt gleich am ersten Abend Besuch von mehreren Leuten. Alle möchten, dass Sy für ihren jeweiligen Arbeitgeber spioniert und da sie alle gut zahlen, erklärt sich Sy bei jedem einverstanden. Der letzte Besucher am Abend ist Bib Fortuna. Dieser zahlt weitaus besser als die anderen und dafür leitet Sy das an die anderen weiter, was Fortuna ihr aufträgt.

Wie aus der Band ein Duo wurde

Die Band ist nun schon seit einigen Monaten bei Jabba angestellt, als eines Tages ein Kopfgeldjäger mit Chewbacca auftaucht. Er einigt sich mit Jabba auf einen Preis für den Wookiee, dann wird die zuvor unterbrochene Party fortgesetzt. Später am Abend wird die Band gebeten, mit Jabba und den anderen im Thronsaal, verborgen hinter einem Vorhang, zu übernachten. So versteckt können sie hören, wie Prinzessin Leia, die sich als der Kopfgeldjäger verkleidet hatte, Han Solo aus dem Karbonit befreit. Bevor sie mit Solo verschwinden kann, zeigen sich Jabba und sein Hofstaat. Han wird weggebracht und Leia wird Jabbas neues Spielzeug. Am nächsten Tag wird die Band gebeten, auf dem Segelgleiter zu spielen. Jabba und sein Gefolge fliegen zur Sarlaccgrube, um die Gefangenen hinrichten zu lassen. Dies misslingt jedoch und Prinzessin Leia erwürgt Jabba. Nach dem Tod ihres Arbeitgebers fliehen die Bandmitglieder, indem sie aus einem Fenster der Aussichtskabine springen, während hinter ihnen der Segelgleiter explodiert. Sy meint, dass sie jetzt für Lady Valarian arbeiten können, doch Droopy hat andere Pläne. Er will in die Wüste gehen, wo sich, wie er gehört hat, andere seiner Spezies aufhalten. Also machen Max und Sy allein weiter. Letztere benachrichtigt Lady Valarians Angestellten, dass jemand sie abholen soll.

Inhalt

Veröffentlichung

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.