Fandom


(Nächste Mission ergänzt)
K (Kleine Rechtschreibkorrektur)
Zeile 19: Zeile 19:
 
'''Ace Azzameen''' war ein [[Mensch|menschlicher]] [[Pilot]] der [[Allianz zur Wiederherstellung der Republik|Rebellen-Allianz]]. Er ist der Sohn von [[Tomaas Azzameen|Tomaas]], Bruder von [[Galin Azzameen|Galin]], [[Emon Azzameen|Emon]] und [[Aeron Azzameen]]. Seine [[Familie Azzameen|Familie]] besaß ein großes Handelsunternehmen, die [[Twin Suns Transport Services]], wo er seine Karriere als Raumfrachter- und Transporterpilot startete.
 
'''Ace Azzameen''' war ein [[Mensch|menschlicher]] [[Pilot]] der [[Allianz zur Wiederherstellung der Republik|Rebellen-Allianz]]. Er ist der Sohn von [[Tomaas Azzameen|Tomaas]], Bruder von [[Galin Azzameen|Galin]], [[Emon Azzameen|Emon]] und [[Aeron Azzameen]]. Seine [[Familie Azzameen|Familie]] besaß ein großes Handelsunternehmen, die [[Twin Suns Transport Services]], wo er seine Karriere als Raumfrachter- und Transporterpilot startete.
   
Als das [[Galaktisches Imperium|Galaktische Imperium]] das Unternehmen, aufgrund der Zusammenarbeit mit der Rebellen-Allianz unter Quarantäne stellte, schloss sich Ace Azzameen der Rebellen-Allianz an und avancierte schnell zu einem der besten Piloten in ihren Reihen, und erlangte zahlreiche Ehren- und Leistungsauszeichnungen. Ace war jeweils auf den bekannten [[Mon Calamari-Sternkreuzer]]n des Typs [[MC80 Sternkreuzer|MC80]] ''[[Defiance (MC80)|Defiance]]'' und später der ''[[Liberty]]'' stationiert. Er war maßgeblich daran beteiligt die Daten des [[Zweiter Todesstern|Zweiten Todessterns]] zu erbeuten und gehörte zur Crew des ''[[Millennium Falke|Millennium Falken]]'' während der [[Schlacht von Endor]].
+
Als das [[Galaktisches Imperium|Galaktische Imperium]] das Unternehmen aufgrund der Zusammenarbeit mit der Rebellen-Allianz unter Quarantäne stellte, schloss sich Ace Azzameen der Rebellen-Allianz an und avancierte schnell zu einem der besten Piloten in ihren Reihen. Er erlangte zahlreiche Ehren- und Leistungsauszeichnungen. Ace war jeweils auf den bekannten [[Mon Calamari-Sternkreuzer]]n des Typs [[MC80 Sternkreuzer|MC80]] ''[[Defiance (MC80)|Defiance]]'' und später der ''[[Liberty]]'' stationiert. Er war maßgeblich daran beteiligt die Daten des [[Zweiter Todesstern|Zweiten Todessterns]] zu erbeuten und gehörte zur Crew des ''[[Millennium Falke|Millennium Falken]]'' während der [[Schlacht von Endor]].
   
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==

Version vom 17. November 2008, 09:12 Uhr

Todesstern II UC
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

  • Der Artikel ist ja in einem richtig schlechten Zustand. Ich werde mich mal dem Problem aneignen und ihn über mehrere Wochen erstellen. --Darth Vader 17:54, 11. Sep. 2008 (CEST)
30px-Ära-Imperium

Vorlage:Rebell Ace Azzameen war ein menschlicher Pilot der Rebellen-Allianz. Er ist der Sohn von Tomaas, Bruder von Galin, Emon und Aeron Azzameen. Seine Familie besaß ein großes Handelsunternehmen, die Twin Suns Transport Services, wo er seine Karriere als Raumfrachter- und Transporterpilot startete.

Als das Galaktische Imperium das Unternehmen aufgrund der Zusammenarbeit mit der Rebellen-Allianz unter Quarantäne stellte, schloss sich Ace Azzameen der Rebellen-Allianz an und avancierte schnell zu einem der besten Piloten in ihren Reihen. Er erlangte zahlreiche Ehren- und Leistungsauszeichnungen. Ace war jeweils auf den bekannten Mon Calamari-Sternkreuzern des Typs MC80 Defiance und später der Liberty stationiert. Er war maßgeblich daran beteiligt die Daten des Zweiten Todessterns zu erbeuten und gehörte zur Crew des Millennium Falken während der Schlacht von Endor.

Biografie

Frühe Jahre

Ace wuchs wie seine Geschwister auf der Azzameen-Heimatbasis auf. Da er in seiner Kindheit so viel Zeit wie möglich im dortigen Flugsimulator verbrachte und trainierte, fand er starken Gefallen am Pilotendasein. Dies wurde durch die Tatsache bestärkt, dass sein zu Hause gleichzeitig ein Raumhafen war, an dem zahlreiche Frachter und Transporter angedockten, um Waren in Empfang zu nehmen. Neben seiner starken Bindung zu seinen Familienmitgliedern, hatte er auch eine persönliche Ebene zu seinem abenteuerlustigen Droiden Emkay. Als Ace gereift und zum Mann geworden ist, wurde er von seinem Vater Tomaas, wie seine Geschwister vor ihm, zum Piloten ernannt. Über Aerons Freund Olin Garn bekam er zusätzlich einen e-Mail Zugang der Rebellen-Allianz eingerichtet, mit dem er sich mit jedermann verständigen konnte und Nachrichten bekam.

Arbeit für das Familienunternehmen

Da die Azzameens ein Familienunternehmen führten, wurde Ace nach abgeschlossener menschlicher Entwicklung von seinem Vater ebenfalls als Pilot eingesetzt. In seiner Zeit davor musste er vermutlich kleinere Tätigkeiten übernehmen. Seine Pilotenlaufbahn startete gleich mit dem puren Ernst des Geschäfts, dessen Gesicht er mit der vollen Breitseite gezeigt bekam. Nicht nur den rauen Konkurrenzkampf mit den Viraxo Industries musste er bei seinem Jungfernflug erleben, sondern er erkannte auch sehr schnell, dass der Galaktische Bürgerkrieg in der Galaxis tobte, dessen Opfer einige Zeit später sein Vater Tomaas und sein ältester Bruder Galin wurden. Das Familienunternehmen hielt eine positive Einstellung zur Rebellen-Allianz und schmuggelte für sie Bacta für die vielen Verletzten der Schlacht von Hoth. Anschließend trat er der Rebellen-Allianz bei.

Güter für die Harlequin Station

„Azzameen Transporter. Wir benötigen ihre Hilfe.“
— Der Direktor der Harlequin Station zu Ace, Aeron und Emkay. (Quelle)
Harlequin Station

Die Harlequin Station angeflogen von Ace Azzameen.

Ace und seine Schwester Aeron wurden dazu beauftragt, Güter an die Harlequin Station zu liefern. Die Harlequin Station war eine XQ1 Plattform mit ausschließlich zivilen Bewohnern.
Ace steuerte mit seinem abenteuerlustigen Droiden Emkay die Sabra, und Aeron die Selu. Direkt nachdem sie dort eintrafen und die Güter abgeben wollten, sprangen zwei feindselige Pursuer-Klasse Sternjäger der Viraxo aus dem Hyperraum, setzten ihren Kurs in Richtung der Station und aktivierten ihre Zielerfassungssysteme. Dabei offenbarte der Direktor der Harlequin Station, dass sie der Enkidu und der Gilgam hilflos gegenüberstanden, nachdem die das Patrouillenschiff Kouerd bestochen wurde und durch den Hyperraum entwich.
Ace steuerte sein Schiff in Richtung der Eindringlinge. Obwohl seine Schwester Bedenken über die Lage hatte und eine Vermeidung der Kampfhandlungen als besser erachtete, da ihr Vater zu der Zeit versuchte ein Abkommen mit den Viraxo zu arrangieren, ging Ace auf Angriffskurs zu den Sternjägern der Viraxo. Die Viraxo hatten jedoch nicht mit Widerstand gerechnet, sodass sie von Ace vertrieben werden konnten. Anschließend wurde der Tausch abgeschlossen, sodass die Azzameens den Treibstoff- und Kühlmitteltank aufnahmen und zur Heimatbasis transportierten. Als Dank für die Hilfe gegen die Viraxo bekam Ace den Eingangsschlüssel der Station von Mayor Brauken.

Übungen im Geschützturm

„Dieser Platz hat einen schillernden Ruf.“
— Emkay zu Ace und Emon Azzameen kurz vor dem Hyperraumsprung zu Dunaris Kasino (Quelle)
DunarisKasino

Ace fliegt Dunaris Kasino an.

Emkay übernahm die Funktion eines Autopiloten und übernahm das Steuer der Sabra, während Ace mit dem Lasergeschütz im Geschützturm des YT-1300 Frachters auf die Ziele schoss. Nachdem sie den ersten Sprungpunkt von der Heimatbasis der Azzameens genommen habe, justierte Emkay die Sabra direkt zur Rendevouzboje in Stellung, sodass Ace sich mit dem Ziel- und Sensorsystem des CMD vertraut machen konnte, und die von seinem Bruder Emon ausgesetzten roten und goldenen Drohnen zerstören. Anschliessend besuchten sie ein Müllcontainerfeld, wo Ace seine Fähigkeiten unter Beweis stellen musste. Nach vielen Abschlüssen zeigte ihm sein Bruder Emon an Bord der Andrasta auch seine Fertigkeiten. Zufrieden und beeindruckt von der Leistung Aces, lud Emon seinen jüngeren Bruder auf einen Drink in Dunaris Kasino ein.
Direkt als sie aus dem Hyperraum herausgetreten sind, erkannten sie jedoch sofort einen alten Bekannten, die Enkidu. Sie nahmen sich vor, sie dieses mal nicht entkommen zu lassen, aber einige Razor-Klasse Sternjäger griffen sie an und ermöglichten der Enkidu die Flucht. Zwar wurden die beiden Jäger abgeschossen, doch aus dem gemütlichen trinken gehen wurde nichts. Dunaris Kasino forderte die Azzameen-Schiffe auf, wieder zu verschwinden, da Raumkämpfe um die Station unerwünscht sind. Ace und sein Bruder befolgten die Anweisung und flogen zur Heimatbasis zurück. Als Ace in seinen Raum zurückkehrte, empfing er einen Gutschein von Dunaris Kasino von seinem Bruder über einen Freidrink.

Wiedererlangung von Daten

„Ich glaube, wir können dir jetzt auch mal ein paar riskantere Jobs anvertrauen. Du könntest uns das nächste Mal nützlich sein, wenn es darum geht, ein paar Piraten daran zu hindern, sich auf eines unserer Schiffe zu stürzen.“
— Emon Azzameen zu Ace nach den Geschützübungen. (Quelle)

Nachdem er die ersten Erfahrungen in dem YT-1300 Frachter gesammelt hat, wurde er von seiner Schwester Aeron gebeten, ihr bei der Wiedererlangung von Containerdaten zu helfen, die aktualisiert werden müssen, nachdem sie sie versehentlich bei einem Update gelöscht hatte. Ace flog wieder die Sabra und Aeron die Selu. Im ersten Frachtgebiet nahm sich Aeron die Typ CN/G Container, Ace die CN/I Container vor. In der Teamarbeit konnten sie die Container schnell überprüfen und ins nächste Frachtgebiet springen. Mit ihrer Ankunft erwischten sie einen Piraten, der sich gerade daran machte, eine Ladung flüssigem Sauerstoff zu stehlen. Als sich Ace ihm mit der Sabra näherte, brach er seinen Andockvorgang ab und entkam durch den Hyperraum. Nun überprüfte Aeron schnell die Container des Typs CN/J und Ace die des Typs CN/P, bevor sie in das dritte Frachtgebiet sprangen. Dort angekommen wurden sie direkt von zwei Viraxo Razor-Klasse Sternjägern angegriffen. Diese konnten sie in einem Gefecht abschießen, erkannten aber, dass die Enkidu wieder einmal im gleichen Sektor war. Sie setzte einen Container voller Gewürz-Drogen ab und flüchtete erneut vor den Azzameens. Nachdem Aeron und Ace den illegalen Frachtcontainer voller Drogen entdeckt haben, stellten sie fest, dass ihre Frachtgebiete nicht mehr sicher waren. Da sie den Gewürz-Container loswerden mussten, beschlossen sie den Container mit zur Heimatbasis zu nehmen, bevor das mit Sicherheit von den Viraxo alarmierte Galaktische Imperium eine Razzia durchführte.

Unterschiebung von Gewürz-Drogen

„Was haben wir denn da? Ein paar von diesen Azzameen Punks. Machen wir gehacktes aus ihnen!“
— Ein Viraxo zu Ace und Emon Azzameen während eines Raumkampfes. (Quelle)
Viraxo 54

Die Viraxo-Station Viraxo 54.

Da man zwar das Gewürz zu dem Zeitpunkt einigermaßen sicher in der Heimatbasis hatte, doch den Viraxo Rache schwor und das Gewürz über längere Zeit gesehen loswerden musste, schmiedeten die Azzameens, allen voran Onkel Antan einen Plan.
Ace, Emon und Aeron sollten in einer gezielt angelegten Mission, den Viraxo in einem ihrer Außenposten den Gewürz-Drogencontainer unterschieben und durch einen anschließenden Raumkampf das Galaktische Imperium zu einer Untersuchung anreizen, sowie sicher und unidentifiziert vom Imperium zurück zur Heimatbasis gelangen.
Ace steuerte die Sabra, Emon die Andrasta und Aeron die Selu, die mit Hilfe eines Transponders in Venix umbenannt wurde. Aeron bekam einige Zeit Vorsprung, damit sie unerkannt die Fracht bei dem Außenposten Viraxo 54 bei Denbo ablegen konnte. Danach sprangen Ace und Emon in das System, um mit dem Angriff und der damit verbunden erzeugten Aufmersamkeit das Imperium in das System zu locken. Unglücklicherweise traten Ace und Emon zu früh aus dem Hyperraum heraus, da Aeron noch damit beschäftigt war, die Lieferung mit der gefälschten ID unterzuschieben. Um die Situation doch noch unter Kontrolle zu bringen, griffen die beiden Brüder ankommende Razor-Klasse Sternjäger an. Als der Firespray-31-Klasse Sternjäger Andrasta und der YT-1300 Frachter Sabra die erste Welle von Viraxo Jägern zerstört hatten, erkannten sie als bald auch ein bekanntes Schiff wieder. Der Pursuer-Klasse Sternjäger Enkidu nahm Kurs auf die Eindringlinge, wurde aber von ihnen entgültig abgeschossen. Aerons Täuschungsmaneuver an Bord der Venix flog nun komplett auf, nachdem Aeron die Gewürz-Ladung abkoppelte. Anschließend deaktivierte die Station die Venix und Aeron war gezwungen, ihr Schiff mit einem Raumanzug zu verlassen, bis Emon sie an Bord der Andrasta aufnahm. Dabei wurde die Venix aufgegeben und durch Ace zerstört, kurz bevor die Azzameens durch den Hyperraum zurück zur Heimatbasis entkamen. Mit dem Sprung durch die Lichtmauer sprang der Victory II-Klasse Sternzerstörer Eindringling in das System. Obwohl man die Selu verlor, war Antan zufriedengestellt mit dem Ausgang der Mission. Er ging davon aus, dass die Viraxo einige Probleme hatten, dem Imperium klarzumachen, dass sie nichts von dem Gewürz wussten. Nach Antan ist der Verlust der Selu in diesem Fall ein geringer Verlust, da die Strafe für die Viraxo eine immenser Betrag Bestechungsgeld wäre, bestenfalls sogar die Schließung des Unternehmens zur Konsequenz hätte. Er rechnete damit, dass Tomaas sehr stolz auf sie alle wäre, für die trotzdem erfolgreiche Mission, nachdem er von der Mission mit Galin nach Smugglers Run zurückkam. In seinem Zimmer fand er zudem das Namensschild der Selu, was den goldenen Schriftzug "CORT SELU" enthielt.

Bacta-Tausch mit Piraten

„Ich habe Ihnen viele Geschäfte versprochen, wenn das klappt.“
— Tomaas Azzameen zu dem Piloten der Ravenno. (Quelle)
Datei:SaruwenStation.jpg

Im Anschluss an die Mission gegen die Viraxo war Tomaas alles andere als begeistert von ihrem Verlauf und folglich gerieten Antan und Tomaas aneinander. In der anschließenden Mission kam es soweit, dass Antan ihnen nicht einmal viel Glück wünschte, da er es ungern den kürzeren in Streitgesprächen mit seinem Bruder zog.
Bei der folgenenden Mission über eine Bacta-Lieferung über den Schwarzmarkt war fast die gesamte Familie Azzameen involviert. Ace steuerte die Sabra, Aeron Tomaas persönlichen YT-2000 Frachter Otana, Emon flog in der Andrasta sowie Tomaas mit Galin in dem GR-75 Medium-Transporter Vasudra. Bei der Saruwen Station erwartete der Kontaktmann bereits die etwas verspäteten Azzameens. Zusammen flogen sie weiter zu dem Transferpunkt. Nach dem kurzen Sprung durch den Hyperraum dockte die Vasudra an die End Run an, einem Transporter der Xiytiar-Klasse, sodass die Frachtübermittelung beginnen konnte. Die End Run erklärte jedoch, dass sie Probleme hätten. Tomaas war derweil beschäftigt das Schiff weiterhin ruhig zu halten und fragte spöttisch, wo denn die reibungslose Operation bliebe. Die End Run speiste zwei Techniker aus, die sich mit dem nicht näher bekannten Problem der Pumpen befassen sollten. Die Frage der Azzameens nach der Anzahl der nötigen Techniker wurde schlicht ignoriert. Nach kurzer Zeit wuchs das Unbehagen über die merkwürdige Situation. Schließlich erkannte Aeron, dass die Techniker auf die Maschinen der Vasudra zusteuern und diese manipulieren wollen. Die Kontaktmänner entpuppten sich als die Loose Cannon Piraten und gaben sich siegessicher, da auch die Loose Cannon, ein Corellianisches Kanonenboot, in das System sprang. Emon erfasste aber schnell die alles andere als aussichtslose Lage. Zu erst wurden die Techniker abgeschossen, anschließend konnten durch die gebündelte Feuerkraft der Otana, der Andrasta und der Sabra das Kanonenboot und die eskortierenden Manteljäger Zolo 10- und 11 abgeschossen werden. Nachdem sich die Fronten gewechselt hatten, beendete der Captain der End Run die Übertragung. Nachdem die Andockoperation erfolgreich verlaufen ist, wollten Emon und Aeron am liebsten die End Run abschießen, doch Tomaas hielt nichts von solchen Gedanken. Er erklärte ihnen, dass sie entkommen dürfen, wenn sie ihnen das Bacta überlassen.
Tomaas war sehr stolz auf seine Kinder und versicherte ihnen, dass sie alles schaffen könnten, wenn sie alle zusammenhielten. In der aktuell zugespitzten Lage sollten durch entsprechende Vorkehrungen Betrügereien und Verrat ausgeschlossen werden. Tomaas versuchte derweil, Onkel Antan die Augen zu öffnen.
Emon fand während der Schlacht eine Flasche Zairona Ale, die er seinem tapferen Bruder Ace nach der Mission zukommen ließ.

Bacta für die Rebellen-Allianz

„Wie ihr seht, haben wir hier ein Krankenhaus aufgebaut. Zur Zeit sind wir völlig überfüllt. Die meisten wurden bei der Evakuierung auf Hoth verletzt.“
— Leutnant Olin Garn zu den Azzameens. (Quelle)
Rebellenkrankenhaus

Das Rebellen-Krankenhaus mit zahlreichen Schiffen. Die Vasudra leitet grade das Andockmaneuver ein.

Das erbeutete Bacta sollte als bald zur Rebellen-Allianz gebracht werden. Bei dieser durch aus heiklen Mission überließ Tomaas Ace die Otana, da er großes Vertrauen in seinen jüngsten Sohn hatte. Emon steuerte wieder seine Andrasta. Zusammen eskortierten sie Tomaas und Galin, die das Bacta mit der Vasudra zu den Rebellen schaffen wollten, zu vorerst zu der Kolonie bei Brint-wo, um sich dort mit Olin Garn zu treffen. Olin ist der Freund von Aces Schwester Aeron und ein Allianzpilot, der ihnen die Koordinaten für das Rebellen-Krankenhaus übermittelte, wohin die Fracht gebracht werden musste. Nach dem Hyperraumsprung patrouillierten Ace und Emon über der Krankenstation, während Tomaas mit der Vasudra sofort begann, das Bacta zu überliefern. Gerade als die Situation unter Kontrolle schien, erwischte der Imperium II-Klasse Sternenzerstörer Corrupter von Admiral Garreth Holtz sämtliche Streitkräfte auf dem falschen Fuß. Er forderte die Station und alle Schiffe dazu auf, sich zu ergeben oder man würde abgeschossen werden. Die gut gefüllte Krankenstation begann anschließend mit der Evakuierung. Die Rebellen befahlen den Azzameens, den X-Flüglern der Grün-Staffel gegen die TIE-Jäger des Galaktischen Imperiums zu helfen und zu unterstützen. Außerdem war der MC40a Sternkreuzer Shadow im Sektor und unterstützte die Evakuierung. Die Azzameens sorgten sich, dass sie anschließend für den Angriff des Imperiums beschuldigt werden. Tomaas akzeptierte daraufhin die Forderung, die Vasudra den Rebellen zu überlassen, um gleichzeitig Überzeugung für ihre Unschuldigkeit zu erhalten. Im Kampf gegen die TIE-Jäger und TIE-Bomber schafften sie zwar zahlreiche Jäger abzuschißsen, doch immer weitere Wellen von Jägern stießen aus dem Hangar der Corrupter. Nachdem die Jäger zahlreichen Transportschiffen Deckung gaben bis sie durch den Hyperraum entkommen konnten, mussten auch Emon und Ace den Rückzug antreten. Galin und Tomaas mussten heftiges Feuer der Corrupter einstecken. Ace musste mit ansehen, wie die Vasudra zerstört wurde.
Im Anschluss an die Schlacht erklärte Antan, dass Galin und Tomaas mit großer Wahrscheinlichkeit dabei gestorben oder anschließend vom Imperium verschleppt und exekutiert worden sind. Antan zeigte sich einerseits geschockt, doch war er gleichzeitig wütend, dass das Imperium die Azzameens nun als Rebellensympathisanten sieht und die Twin Suns Transport Services unter Quarantäne zu stellen.

Flucht vor dem Imperium

„Hau rein. Unsere Zeit ist äußerst begrenzt.“
— Onkel Antan zu Ace gleich zu Beginn der Mission. (Quelle)
Azzameenreparaturdock

Entlassene Mitarbeiter schwärmen aus, während Ace und Aeron Besitz und Lenkwaffen sichern.

Onkel Antan konnte frühzeitig herausfinden, dass das Galaktische Imperium versucht sämtliche Besitztümer zu beschlagnahmen. Um möglichst viel Gegenstände zu sichern, entwickelte Antan einen Flugplan, welcher Ace Lenkwafffen und Aeron Wertsachen von dem Twin Sun Reparaturdock zu holen, während Antan und Emon andere Gegenstände aus anderen Frachtgebieten mitnehmen.
Die Azzameens waren gezwungen schnell zu handeln. Nachdem Ace bereits die Lenkwaffen als Fracht an die Otana anbrachte, wartete er darauf, dass Aeron mit der Andrasta die Wertsachen aus dem Safe holt. Währenddessen traf eine gemische Flotte aus Viraxo und Imperium ein, die sofort Kurs Richtung Azzameen Reparaturdock nahm. Der Victory II-Klasse Sternzerstörer Furious, seine TIE-Jäger und Bomber-Geschwader, sowie die CR-90-Klasse Korvette Explosionsradius mit der Razor-Klasse Stelka-Staffel der Viraxo, begannen sofort die Station mit Laserfeuer zu bombardieren. Den Geschwistern gelang trotz massiven Kreuzfeuers der Sprung zu ihrer Heimatbasis, wo sie Antan und Emon erwarteten. Stattdessen traten einige Sternjäger der Viraxo aus dem Hyperraum, sodass sich ein weiterer Raumkampf entwickelte, bei dem Ace und Aeron die Eindringlinge abschießen konnten. Als Emon zum Treffpunkt gelangte, erschien er alleine und offenbarte Ace und Aeron, dass Onkel Antan gefangen genommen wurde. Die eigentlichen Fluchtdaten des Plans hatte Antan noch in seinem Kopf behalten und niemanden erzählt, sodass die Geschwister aus der Verzweiflung improvisieren mussten. Nachdem die Corrupter die Heimatbasis erreichte, fiel Aeron ein, dass Olin Garn ihr Notfallkoordinaten gegeben hatte. Ace, Emon und Aeron suchten anschließend bei der Rebellen-Allianz Unterschlupf. Ihre Heimatbasis fiel dem Imperium und anschließend den Viraxo in die Hand.

Pilot der Rebellen-Allianz

„Es hat mich tief getroffen, als ich gehört habe, was mit deine Familie geschehen ist. Aber trotzdem bin ich froh, dass du dich der Rebellion angeschlossen hast. Denk dran, hier geht es nicht um Rache. Wir bekämpfen die Ungerechtigkeit und die Tyranei. Wir werden das Imperium stürzen und ein für allemal Tragödien, wie sie deine Familie erlitt, beenden.“
— Olin Garn zu Ace über seinen Beitritt zur Rebellen-Allianz. (Quelle)

Hier kommt eine kurze Zusammenfassung seiner Tätigkeit als Pilot der Allianz hin.

Beitritt zur Rebellen-Allianz

„Okay, Grünschnabel, dann mal los. Folge mir zum ersten Zielgebiet.“
— Olin Garn erklärt Ace die Instruktionen. (Quelle)
LostStation

Ace an Bord eines Y-Flüglers mit Kurs auf den Sprungpunkt zur ersten Übung.

Nachdem das Galaktische Imperium die Azzameen-Heimatbasis beschlagnahmt hatte, gelang es Ace und seinen Familienmitgliedern Asyl bei einer Flotte der Rebellen-Allianz zu suchen. Aerons Freund Olin Garn trat der Rebellion bereits nach der Zerstörung des Ersten Todessterns in der Schlacht um Yavin bei, und konnte so für die Neuankömmlinge bürgen, die nach dem Vorfall beim Krankenhaus bei den Rebellen nicht mehr den besten Ruf genossen. Emon und Aeron wollten sich Onkel Antan widmen und herauszubekommen, wo er festgehalten wird. Ace hingegen wurde die Verwirklichung seines Traumes Kampfpilot zu werden durch Olin ermöglicht, dem Ace zu verdanken hatte, dass er bei Commander Devers ein gutes Wort eingelegt hatte und ihm so das Tor weit geöffnet hatte, Pilot bei der Rebellen-Allianz zu werden.
Ace wurde zur Defiance verlegt, die bei der Lost Station anlag. Von dort sollte er einige Testübungen absolvieren, die seine Qualifikationen unter Beweis stellen sollten. Olin Garn folgte ihm während der Übungen und war sein Flügelmann. Ace sollte zu dem ersten Zielgebiet mit einem BTL Y-Flügel Sternjäger fliegen. Dort angekommen zerstörte er zügig eine unbewachte Tibanna-Gas-Derilyn Plattform samt Containern und flog sofort weiter in das zweite Zielgebiet. Das nächste Ziel war der Carrack-Kreuzer Sodrab, welches sich schildlos und schwach bewacht an dem Damorian Reparaturdock nahe Draik 4 zur Reparatur befand. Dabei sollte Ace seine Lenkwaffen, die Protonentorpedos, so zielen, dass sie die Sodrab trafen, die aus Aces Perspektive hinter dem Reparaturdock anlag. Hätte er die Torpedos schlicht auf den Rumpf des Kreuzers abgefeuert, wären sie an der Raumstation einfach abgeprallt, wodurch Ace gezwungen war, einen weiter am Boden des Schiffs befindlichen Punkt anzuvisieren. Da auch diese Übung keine besondere Herausforderung für den jungen Piloten darstellte, konnte er direkt weiter in das dritte Zielgebiet fliegen. Dabei sollte er mindestens 25% eines nur spärlich gesicherten Frachtkonvois abschiessen, der nur durch zwei Lancer-Fregatten, der Peril und Threat, sowie zwei Gamma-Klasse Angriffstransporter eskortiert wurde. Ihm gelang es jedoch mit seinem Y-Flügler die erforderte Quote zu übertreffen, bevor der Konvoi in den Hyperraum sprang. Commander Devers zeigte sich anschließend erfreut über die erbrachte Leistung.
Admiral Yamarus wies Ace danach in die nächste Übungsmission ein, bei der es um Raumkämpfe gegen Raumjäger des Galaktischen Imperiums geht. Ace sollte von der Defiance aus starten und seinem Ausbilder Leunant Garn folgen. Anschließend sah er sich im ersten Zielgebiet der Golan I-Kampfstation 718 gegenüber, die vereinzelt TIE-Jäger ausstieß. Olin Garn blieb passiv mit seinem T-65 X-Flügler hinter Ace, der ebenfalls einen X-Flügler steuerte. Ace konnte die vier Wellen, die pro Welle jeweils ein weiteren Jäger enthielt, abschiessen und in das nächste Zielgebiet fliegen. Aus dem Hyperraum ausgetreten zeigte sein Visier direkt auf die 2112, eine Golan II-Kampfstation. Von dort aus starten die viel wendigeren und besser bewaffneten TIE Abfangjäger. Diesmal griff auch Olin ein und sie kooperierten bei dem Angriff. Ace näherte sich von der linken Seite, Olin von rechts. Zusammen konnten sie die zehn Jäger zerstören und in das nächste Zielgebiet springen, wo eine Golan III-Verteidigungsplattform, die 311, zahlreiche TIE Bomber und Abfangjäger ausschwärmte. Hier bekamen Olin und Ace Unterstützung von weiteren Jägern der Grün-Staffel und der Defiance an sich. Zusammen mussten sie den Victory-Klasse Sternzerstörer Marut vertreiben. Durch die zahlreichen Jäger und der Feuerkraft der Defiance wurde die Mission zu einem vollen Erfolg.
Commander Devers erklärte Ace, dass er in seinen Übungen erfolgreich seine Qualifikationen in der Raumüberlegenheit unter Beweis stellen konnte. Ihm ist es gelungen sich in den Umständen, einer gegen einen, einer gegen zwei und einer gegen viele, sowie im Teil einer Flugeinheit zwei gegen einen, zwei gegen zwei und zwei gegen viele, und in der Staffel viele gegen viele erfolgreich und professionell zu verhalten. In der Nachbesprechung machte ihm Devers klar, dass das Imperium zahlen- und stärkemäßig weit überlegen sei. Doch auch das Imperium könne nicht alles überwachen, sodass alles Unbewachte sofort angegriffen werden müsse. Überfälle stehen vor direkten Konfrontationen, was die Angriffsphilosophie der Allianz ausmacht.

Überfall auf einen imperialen Konvoi

„Sie waren schnell zur Stelle. Großartig.“
— Ein begleitender Pilot zu Ace. (Quelle)
ImperialerKonvoi

X-Flügler der Staffel Grün und Y-Flügler der Staffel Rot greifen den Veltnor Konvoi an.

Ace Azzameens erste Mission als Pilot für die Rebellen-Allianz sollte ein Überfall auf einen imperialen Konvoi nahe des Hoth-Systems sein. Vor der Mission bekam Ace noch eine Mail von Jorgis, Grün-7, der ebenfalls seinen ersten Jungfernflug in der folgenen Mission hatte. Ausgehend von der Defiance sollte das Team Grün mit Y-Flüglern, gedeckt von Team Rot mit X-Flüglern, dem auch Ace angehörte, die verschiedenen Frachter des Veltnor Konvois abschiessen. Der Konvoi wurde nur sehr schwach gesichert. Einzig der Loronar Angriffskreuzer Scythe und einige von ihm ausgesetzte TIE Jäger stellten sich gegen die Sternjäger der Rebellion. Stark bedrängt von den Sternjägern der Rebellen, verlor der Konvoi ein Schiff nach dem anderen. Unter konzentriertem Feuer wurde auch die Luft für das leichte Großkampfschiff immer dünner, so war sie gezwungen sich zurückzuziehen. Nun gänzlich ohne Eskorte, war es leichtes Spiel für die Piloten die restlichen Frachter abzuschießen, die allesamt Waffen, Material und sonstige Güter für die vergangene Schlacht von Hoth transportierten.
In der Nachbesprechung kam heraus, dass erstmal abgewartet werden müsse, in wie weit die Operation einen Vorteil durch den Erfolg darstellte. Das Imperium hat auf jedenfall eine tatkräftige Niederlage und den Verlust des gesamten Konvois zu erleiden gehabt. Es wurde zudem die Leistung Aces bei seinem ersten Einsatz gelobt.

Rettung von Onkel Antan

„Wie ich sehe, bin ich nicht erwünscht.“
— Emkay zu Ace, nachdem sie Onkel Antan gerettet haben, und die Gruppe über Emkays Angriffslustigkeit lästerten. (Quelle)

Als Ace von seiner ersten Mission zurückkam, empfing er eine Nachricht von Emon, indem er Ace um Hilfe bat und ein Gespräch mit seinem Kommandant ankündigte, um ihn frei zu stellen. Kurze Zeit später starteten die beiden auch eine riskante Mission, um Onkel Antan zu retten. Ace flog als bald von der Defiance mit der Otana los, um sich mit der Andrasta bei einem Rendevouzpunkt zu treffen. Die XQ5 Plattform Viraxo Industries der Viraxo war die Station auf der Aces Onkel festgehalten wurde. Die Familie Azzameen haben dort schon vor einiger Zeit einen Maulwurf eingenistet, der zudem noch für die Verlegung von Gefangenen zuständig ist. Durch ihn konnte Onkel Antan in eine Zelle nahe der nächsten Luftschleuse beziehen, was den Azzameens es deutlich vereinfachte ihren Onkel retten zu können. Nachdem sie bei der Station ankamen, schickte diese sofort einige Planetare Jäger aus, um die beiden Azzameens abzuschiessen. Die Andrasta und die Otana schossen die ersten Wellen der Jäger aber problemlos ab. Als sich die Andrasta zurückzog, dockte Ace mit seinem YT-2000 Frachter an der Station an. Während er von weiteren Jägern angegriffen wurde, die er über den Geschützturm angreifen konnte, und sich sogar der Victory-Klasse Sternzerstörer Condemnation des Galaktischen Imperiums aus dem Hyperraum ihm gefährlich nahe kam, konnte er Onkel Antan an Bord bringen und somit vor den Viraxo retten.
Als Geschenk und Dankeschön erhielt Ace von seinem Onkel ein Paar Jar'Kai Duellschwerter, die Antan Gerüchten zur Folge bei einem Duell gegen den Prinzen von Jar'Kai bekam.

Aufklärungsmission über den Corrupter Kampfverband

„Hoffentlich kann der Geheimdienst die Informationen auch gebrauchen.“
— Admiral Yamarus zu Ace über das Com. (Quelle)
CorrupterKampfverband

Ace überprüft alle Schiffe des Corrupter Kampfverbandes.

Ace Azzameens zweite Mission als Pilot für die Rebellen-Allianz war eine Aufklärungsmission über den Corrupter Kampfverband. Die beiden A-Flügler der Gruppe Blau sollten in mehrere Gebiete fliegen, wo die Rebellion den Imperium II-Klasse Sternzerstörer Corrupter samt seinem Kampfverband vermutete. Aces und sein weiblicher Flügelmann stießen in dem ersten Gebiet auf nichts, sodass sie schnell weiter in das zweite Gebiet flogen. Doch auch hier befanden sich nur zahllose kleine Asteroiden, womit sie hofften im dritten Gebiet endlich auf den Kampfverband zu stoßen. Mit dem Austritt aus dem Hyperraum erkannten die beiden Piloten, dass sie in diesem Gebiet ihr Ziel gefunden haben. Während Aces Flügelmann die gegnerischen Jäger beschäftigte und ablenkte, sollte Ace alle Schiffe überprüfen. Durch die Überprüfung der Corrupter erhielt er die Information, dass der Sternzerstörer von Admiral Garreth Holtz kommandiert wird. Der Großkreuzer der Schlachthorn-Klasse Cerebus von Captain Tains, die CR-90-Klasse Korvette Badlands von Commander Kraven, die CR-90-Klasse Korvette Malice von Commander Linder, der Assassin-Klasse Korvette Kraken Captain Ollenders und der Dreadnaught-Kreuzer Vigiliance Captain Nemlix waren Schiffe des Corrupter Kampfverbandes. Ein zweites primäres Missionsziel war die Zerstörung möglicher Aufklärungssonden und -kapseln. Nachdem die beiden A-Flügler sämtliche Schiffe überprüft hatten, strömten zahlreiche Aufklärungskapseln aus dem Hangar der Corrupter. Ace gelang es anschließend sämtliche Kapseln abzuschiessen und lebendig zur Defiance zurückzukehren.
Durch die Zerstörung der Aufklärungsdroiden hat es das Imperium weiterhin sehr schwer den Standort des Defiance Kampfverbandes zu lokalisieren und andere Systeme zu überwachen. Bis die persönliche Suchaktion des hochrangigen Offiziers Holtz neu geordnet ist, sollte die Flotte einen neuen Standort haben.

Rettung von gefangenen Rebellen

„.“
— . (Quelle)
VTR-LX

Y-Flügler werden von Ace gedeckt und greifen die VTR-LX an.

Die nächste Mission in die Ace involviert war, sollte einige Gefangene der Rebellen-Allianz aus der Schlacht von Hoth von den Imperialen befreien. Die beiden Gruppen Grün und Rot sollten den Gefangenentransporter angreifen, während er bei einer zivilen Raumstation auftankte. Ace sollte mit den vier T-65 X-Flüglern der Gruppe Rot dabei neun Y-Flügler der Gruppe Grün decken, die mit Ionenkanonen versuchten den Transporter außer Gefecht zu setzen und dabei die Gefangenen unversehrt zu lassen. Danach sollte das Team an Bord des Gamma-Klasse ATR-6 Angriffstransporters Storm Unit die Gefangenen bergen und unversehrt zur Defiance zurückkehren, wobei die X-Flügler für die notwendige Eskorte sorgen.
Ace mit dem Rufnamen Rot-2 während der Mission traf nach einem Hyperraumsprung auf zahlreiche zivile Frachter, Yachten, Transporter und der Raumkolonie Calast. Einige Klicks entfernt lag auch die VTR-LX, die einige Angriffskanonenboote aussetzte. Nachdem die Rebellen die Raumüberlegenheit gesichert haben, wurde der Dreadnaught-Kreuzer angegriffen, doch entkam er durch den Hyperraum. Da das Galaktische Imperium in dem Sektor nur eine einzige Raumstation hatten, vermuteten sie den Kreuzer bei der Bundil II. Nachdem die Sternjäger die Station vor sich sahen, zerstörten sie die beiden Eskortfähren Manticore und Gryphon, bevor er sich Ace um die angreifenden TIE Jäger, Abfangjäger und Bomber kümmerte. Währendessen gelang es den Y-Flüglern den Gefangentransportern zu deaktivieren, womit die Storm Unit mit der Rettung begann, indem sie an der VTR-LX andockte. Die angreifenden Jäger konnten nach einander abgeschossen werden, sodass die Storm Unit letztlich erfolgreich alle Überlebenden an Bord bringen konnte. Derweil sprang die Archon, eine Nebulon-B2 Fregatte, in das System und schwärmte weitere Jäger aus. Den Rebellen gelang es jedoch durch den Hyperraum zur Defiance zurückzukehren.
In der Nachbesprechung drückten die gerettenden Gefangenen ihre Dankbarkeit gegenüber den Piloten aus. Zudem hat Ace den ehemaligen Kommandanten der Defiance Kupalo gerettet, der nach einiger Zeit Erholung seinen Dienst wieder antreten wird.

UC-Hilfsmittel

Galaktisches Imperium Rebellen-Allianz BTL Y-Flügel Sternjäger Defiance

Persönlichkeit

Besitztümer

GratisAle

Gutschein für ein kostenloses Getränk von Emon an seinen Bruder Ace in Dunaris Kasino.

ZaironaAle

Emon schenkt Ace einen Krug Zairona Ale.

Hinter den Kulissen

  • Ace Azzameen ist die Hauptperson in dem Computerspiel X-Wing Alliance. Dabei wurde er von Entwickler Lawrence Holland als einer der besten Piloten der Rebellen-Allianz entworfen.
  • Im Spiel X-Wing Alliance kann in der Startkonsole jeder x-beliebige Pilotenname als Benutzerprofil eingegeben werden. Im Spielverlauf wird aber dennoch immer von Ace Azzameen gesprochen. Diese Funktion dient nur zur Verwaltung mehrerer, gleichzeitig aktiver Benutzerprofile.
  • Während der Taktische Offizier Yamarus Aces Übungsflüge erklärt, spricht er immer fälschlicherweise davon, von der Liberty aus zu starten. In Wirklichkeit startet er jedoch von der Defiance, wie es auch auf dem taktischen Bildschirm dargestellt wird.
  • Bei Aces zweitem Übungsflug gibt es einen Bug im Spiel X-Wing Alliance. Im dritten Zielgebiet soll sich eigentlich der Victory-Klasse Sternzerstörer Marut aufhalten und vertrieben werden. In manchen Spielständen befindet er sich jedoch bei der Defiance, die noch an ihrer Ausgangsposition verharrt. Damit läuft die Mission zwar automatisch erfolgreich ab, aber nicht wie im Artikel beschrieben.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.