FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium


Die Achtnak-Turbinenstation war eine imperiale Raumstation, die kurz nach der Zerstörung des ersten Todessterns im Jahre 0 NSY von Baron Orman Tagge in der Atmosphäre des Gasriesen Yavin unterhalten wurde. Sie war nach einem Raubtier benannt worden, das auf Tagges Heimatplaneten Tepasi beheimatet war. Von dieser Station aus wurden Angriffe auf den Rebellen-Stützpunkt auf Yavin IV unternommen, bis sie schließlich von dem Rebellen-Piloten Luke Skywalker zerstört wurde.

Beschreibung

Auf der in der Atmosphäre verborgenen Achtnak-Turbinenstation waren TIE-Jäger stationiert, die von hier aus den Rebellen-Stützpunkt auf Yavin IV angriffen. Damit die imperialen Jäger die turbulente Atmosphäre von Yavin unbeschadet durchqueren konnten, war die Station mit einer riesigen Turbine ausgestattet, die einen künstlichen Orkan als Start- und Landekorridor erzeugen konnte. Die auf der Station stationierten TIE-Jäger waren mit einem von der Tagge Company entwickelten Sender ausgerüstet, mit dem Piloten, die auf der Station landen wollten, ein Signal senden konnten, damit die Turbine eingeschaltet und ein Landekorridor erzeugt wurde. Die Turbinenstation verfügte auch über Dockstationen, an denen größere Schiffe, wie beispielsweise ein Tagge-Forschungskreuzer, festmachen konnten. Waffen zur Abwehr etwaiger Angreifer gab es indes nicht, denn die Lage in der Atmosphäre von Yavin wurde von den Erbauern und den Betreibern der Station als sicher angesehen.

Geschichte

Die Achtnak-Turbinenstation wurde unter der Aufsicht von Baron Orman Tagge von dessen jüngerem Bruder Silas, der der führende Wissenschaftler des familieneigenen Konzerns war, entwickelt und von der Tagge Company gebaut. Sie war der zentrale Teil einer Operation Baron Tagges, deren Ziel darin bestand, zum einen die Rebellen-Allianz zu vernichten und zum anderen die Gunst von Imperator Palpatine zu gewinnen. Tagge hoffte, dort erfolgreich zu sein, wo sein Erzrivale Darth Vader und Großmoff Tarkin mit dem Todesstern versagt hatten. Seine TIE-Jäger unternahmen von der Turbinenstation aus unaufhörlich Angriffe auf den Rebellen-Stützpunkt auf Yavin IV. Weil sie von einer praktisch nicht auffindbaren Basis aus operierten, konnten sie die Rebellen völlig überraschend angreifen und sich ebenso schnell wieder zurückziehen. Weder die Patrouillen noch die Ortungsspezialisten der Rebellen fanden eine Spur von der Basis, während ihre Staffeln langsam aber sicher aufgerieben wurden. Ihre Verluste konnten die Rebellen nicht ausgleichen, denn nach der Zerstörung des Todessterns hatte das Galaktische Imperium eine Blockade über das Yavin-System und den gesamten Gordischen Sektor verhängt und damit sämtliche Nachschubwege der Rebellen abgeschnitten.

So stand die Rebellen-Allianz schon am Rand ihrer Vernichtung, als Luke Skywalker und Leia Organa entdeckten, was sich in Yavins Atmosphäre verbarg. Die beiden Rebellen waren gerade auf dem Rückweg nach Yavin IV, als sie zufällig beobachteten, wie Baron Tagge eine Staffel TIE-Jäger zur Station brachte. Daraufhin statteten die Techniker der Rebellen einen gekaperten imperialen Jäger mit einer von Tagges Sendeanlagen aus, die Skywalker kurz zuvor im Wrack eines abgeschossenen TIE-Jägers gefunden hatte. Skywalker flog mit dem mit Protonentorpedos bewaffneten Jäger nach Yavin und sendete das Signal. Daraufhin wurde von der Turbinenstation ein Landekorridor erzeugt, denn Tagge glaubte, dass es sich bei Skywalker um einen seiner Piloten handele. Nachdem der Rebell die Station erreicht hatte, feuerte er mehrere Protonentorpedos auf sein unbewaffnetes Ziel ab. Tagge, der sich gerade an Bord seines Kreuzers, der an die Station angedockt hatte, aufhielt, gab rechtzeitig den Startbefehl, bevor die Station explodierte. Skywalker gelang es anschließend mit Hilfe der Macht, der Atmosphäre des Gasriesen zu entkommen. Indem er ihm heimlich folgte, konnte auch Baron Tagge den freien Weltraum erreichen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.