Fandom


Legends-30px30px-Ära-AufstiegHandwerklich gut

„Diese Dinger? Sieht aus, als ob einer dieser imperialen AT-STs verkümmerten Nachwuchs geworfen hat. Haha. Wieso soll ich mir jetzt nochmal Sorgen machen? Nein, Moment. Was um alles in der...“
— Die letzten Worte des Allianzmajors Limm Nix (Quelle)

Die All Terrain Missile Platform, kurz AT-MP, war ein Kampfläufer des Galaktischen Imperiums, der vorwiegend zur Aufklärung und zum Kampf gegen Personen eingesetzt wurde.[2]

Beschreibung

Technik

In seinem Grundaufbau ähnelte der AT-MP dem Allterrain-Scouttransporter, war jedoch deutlich kleiner. Mit seinen knapp 2,50 Metern in der Höhe war er nicht übermäßig größer als ein ausgewachsener Mensch, wodurch er oft unterschätzt wurde. Tatsächlich war er mit seinen kurzen Beinen nicht sonderlich schnell, hatte jedoch einen ziemlich festen Stand. Wenn ein Gegner in seinem direkten Umfeld war, konnte er sogar mit einem Fuß austreten, ohne umzukippen. Das Cockpit bot nur für den Piloten Platz, der den Läufer steuerte. Es war rundum geschlossen und die Panzerung schützte die Insasse vor Blasterschüssen und selbst vor Lichtschwertschlägen und Granaten. Wenn der Pilot ein- oder aussteigen wollte, klappte die vordere Panzerplatte nach oben und gab den Einstieg frei.[2]

Bewaffnung

Kuat Triebwerkswerften entwickelte den AT-MP hauptsächlich als Aufklärungsfahrzeug, doch durch seine zwei Raketenwerfer, die jeweils vier zielsuchende Raketen geladen hatten, eignete er sich auch hervorragend als mobile Artillerie. Die Raketenwerfer waren seitlich an dem Läufer montiert und konnten bei Nichteinsatz auch eingefahren werden. Gegen Personen im Nahkampf besaß der Läufer auch eine sechsläufige Rotationskanone, die knapp unter dem Cockpit saß. Auf Entfernung war der Blaster jedoch nicht sehr zielgenau, weshalb auch die Raketen eingesetzt wurden. Wurde der Läufer zerstört, schoss er automatisch alle Raketen ab, um dem Feind nicht die Möglichkeit zu geben, sie für sich zu benutzten.[1][2]

Geschichte

Erstmals wurden die AT-MPs in der Schlacht von Corrdair gesichtet, als sie das Galaktische Imperium gegen eine Gruppe von Rebellen-Soldaten einsetzte. Der kommandierende Offizier Limm Nix unterschätzte die Läufer erst wegen ihrer Größe, was er jedoch kurz darauf mit seinem Leben bezahlte, ebenso seine Kameraden.[1]

Als Darth Vader auf dem Planeten Kamino einen genetisch identischen Klon seines einstigen Schülers, Galen Marek, erschuf, um mit ihm die Rebellen-Allianz zu zerstören, wandte sich dieser, wie schon sein Genspender zuvor, gegen den dunklen Lord und brach aus der Klonstätte aus. Während seiner Flucht durch Timira City stellten sich ihm viele imperiale Soldaten in den Weg, unterstützt von einigen AT-MPs. Jedoch gelang es ihm, die Läufer und Soldaten zu bekämpfen und schließlich nach Cato Neimoidia flüchten, wo er Jedi-General Rahm Kota aus der imperialen Gefangenschaft befreien wollte.[2]

AT-MP-gegen-starkiller

Mareks Klon kämpft gegen einen AT-MP

Auch zu den Streitkräften des dort regierenden Baron Tarko gehörten einige AT-MPs. Während seines Vorstoßes zur Arena der Stadt Tarko-se, wo Kota gefangen gehalten wurde, traf er auf einige der Läufer, die auf östlichen und westlichen Torbogen der Stadt stationiert waren. Auch diese Läufer waren keine großen Hindernisse und Mareks Klon konnte sie problemlos überwinden. So gelang es ihm schließlich, Kota zu retten und mit ihm zu entkommen.[2]

Als die Rebellen-Allianz mit den Informationen von Mareks Klon und Kotas Hilfe einen Angriff auf Kamino startete, waren dutzende der AT-MPs an der Verteidigung im Raum- und Bodenkampf beteiligt. Durch Enterkapseln gelangten sie an Bord des Rebellenschiffs Salvation und infiltrierten es mit imperialen Truppen. Doch Marek, der sich an Bord befand, konnte auch sie zerstören. Als sich die Schlacht in die Stadt Timira City verlagerte, waren auch hier etliche Läufer stationiert, die sich den einmarschierenden Rebellen-Soldaten in den Weg stellten. Mit der Hilfe des Jedis wurden jedoch auch sie überwunden, sodass sie schlussendlich siegten.[2]

Hinter den Kulissen

  • Die AT-MPs waren für das Spiel The Force Unleashed II neu entworfen worden, wobei bewusst auf das Konzept des AT-STs zurückgegriffen wurde.
  • Die Läufer kamen als einzige Fahrzeugklasse in jeder Mission des Spiels vor.
  • Obwohl der AT-MP nur acht Raketen zur Verfügung hat, kann er im Spiel unendlich viele abfeuern.
  • Die Information, dass der Läufer bemannt ist, wird nirgendwo verzeichnet, lässt sich jedoch daraus schließen, dass der Läufer eine Einstiegsklappe besitzt, und manchmal kann man bei seiner Zerstörung eine menschenähnliche Silouhette neben dem Fahrzeug erkennen. Und da alle Läufer der AT-Serie bemannt sind, ist es naheliegend, dass dies auch hier der Fall ist.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+