FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Alpha-Staffel war ein Jägerverband des Galaktischen Imperiums unter dem Kommando von Leutnant Villian Dance.

Geschichte

Zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs war die Alpha-Staffel auf dem Imperium-Imperium Sternzerstörer Steel Talon stationiert. Im Jahr 0 VSY bekamen sie einen Auftrag zugetragen, nach dem sie eine entflohene und von verurteilten Verbrechern entführte Lambda-Fähre, die RLH-Eins, aufhalten sollten. Zwar entdeckten Villian Dance und seine Männer das flüchtige Shuttle, doch zeigten sich die Verbrecher zu keiner Kooperation bereit, sodass sich Dance gezwungen sah, das Schiff abzuschießen, ehe es in den Hyperraum fliehen konnte.

Wenig später kam den Piloten der Alpha-Staffel die ehrenvolle Aufgabe zuteil, den Sternzerstörer Devastator von Darth Vader zur Havelon eskortieren zu dürfen, wo der Dunkle Lord von Großmoff Wilhuff Tarkin erwartet wurde. Schließlich wurde die Staffel gänzlich an Bord des noch im Bau befindlichen Todessterns abkommandiert, wo sie unter anderem an der Mission von Despayre teilnahm. Während der Schlacht von Yavin ergriff Villian Dance zusammen mit einigen anderen Deserteuren die Flucht aus der Kampfstation, da er sich nach der Schlacht von Despayre und der Zerstörung Alderaans nicht mehr mit den Idealen des Imperiums identifizieren konnte.

Hinter den Kulissen

Im Buch Die Macht des Todessterns wurde das im Original „Alpha Squadron“ genannte mit „Alpha-Schwadron“ fehlübersetzt. Die Gliederung eines Schwadrons bei Luftstreitkräften ist an sich nicht existent und stammt eher aus der Marine bzw. dem Heer (Reiterei). Ansonsten impliziert das Wort eher die Gliederung eines Geschwaders, welches beim Imperium 72 Jagdmaschinen entsprechen würde. Dies ist jedoch ein häufig gemachter Fehler bei Übersetzungen des Wortes „Squadron“. Da es sich hierbei aber um eine Staffel mit 12 Jagdmaschinen handelt, wird diese offensichtliche Fehlübersetzung hier nicht verwendet.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.