FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Altar auf dem Planeten Mortis; für die The-Clone-Wars-Episode siehe Der Altar von Mortis.

Der Altar von Mortis war ein Ort auf den Planeten Mortis. In ihm wurde der Dolch von Mortis aufbewahrt, die einzige Waffe, die einen der Machtnutzer auf dem Planeten töten konnte. Der Altar befand sich in einer Schlucht und war für die Familie von Mortis nicht zugänglich. Zudem war er von einem Ring aus blauem Feuer umgeben.

Während der Klonkriege hielten sich die Jedi Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi und Ahsoka Tano kurzzeitig auf dem Planeten Mortis auf. Während des Aufenthaltes gerieten sie in einen Konflikt zwischen dem Vater und dem Sohn, da sich der Sohn endgültig der Dunklen Seite zuwandte. Kenobi überredete daher die Tochter dazu, gegen ihren Bruder vorzugehen. Daraufhin führte sie den Jedi zum Altar, wo sie ihn den Dolch von Mortis holen ließen, damit man diesen im Kampf gegen den Sohn verwenden konnte.

Hinter den Kulissen

Das Aussehen des Altars wurde stark an die Oper Siegfried angelehnt, wo der gleichnamige Protagonist durch einen Gürtel aus Feuer gehen muss, um die Walküren-Kriegerin Brünnhilde zu erreichen – deren Wichtigkeit mit der des Dolches gleichgesetzt werden kann, da sie für die Rettung der Welt benötigt wird.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.