FANDOM


Legends-30px

Der Antemeridianische Sektor - auch als Antemeridian-Sektor bekannt - ist ein Sektor im Äußeren Rand der Galaxis und ist für seine Schwerindustrie sowie die Antermeridianische Handelsstraße bekannt. Von der Hauptwelt des Sektors, Antemeridias, aus wurde ein großer Teil des umgebenden Raumes administrativ und militärisch verwaltet.[1]

Bis 13 NSY, zur Zeit der Meridian-Krise, stand der Sektor unter der imperialen Herrschaft des Moffs Getelles. Als Getelles versuchte, den benachbarten Meridianischen Sektor zu erobern, provozierte er damit einen Einfall der Neuen Republik. Deren Streitkräfte eroberten das imperiale Gebiet und einen großen Teil des nachfolgenden imperialen Raumes und drängten damit das Imperium auf wenige Sektoren im Äußeren Rand zurück.

25 NSY, wenige Wochen nach der Schlacht von Helska 4, fielen die Yuuzhan Vong im benachbarten Meridianischen Sektor ein. Aufgrund der Feldzugslinie der Vong ist zu vermuten, dass der Antemeridianische Sektor den außergalaktischen Eroberern ebenfalls zufiel.[2]

Hinter den Kulissen

Die Namensherleitung des Sektors lässt Verschiedenes zu: Vom Lateinischen ante meridiem, was übersetzt „vor Mittag“ bedeutet und in englischsprachigen Ländern unter der Abkürzung A.M. zur Zeitangabe genutzt wird. Ebenfalls möglich wäre Ante Meridian in der Bedeutung „vor Meridian und könnte sich auf den benachbarten Meridianischen Sektor beziehen (dass man vor dem Meridianischen den Antemeridianischen Sektor durchquert).

Quellen

Einzelnachweise

  1. Der Sektor wird als Satrapie des Imperiums bezeichnet.
  2. Die schwarze Flut
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.