Nuvola apps kcontrol.png Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!.gif
Erläuterung:
Absolut unvollständig. Fehlt sogut wie alles an Biografie. Gruß Akt'tar (Komlink) 19:50, 31. Okt. 2015 (UTC)


Legends-30px.png30px-Ära-Sith.pngDieser Artikel ist nach der Hellen Seite gerichtet.


„Sie sollen mich „Kanonenrohr“ nennen…Hm, das klang in meinem Kopf schmissiger. Wie wäre es mit Ass?“
— Ass zu einem Republikanischen Flugkommandanten (Quelle)

Als „Ass“ war ein Schmuggler während des Kalten Krieges bekannt. Obwohl er auch Aufträge für die Galaktische Republik übernahm, verfolgte er überwiegend seine eigenen Ziele, die sich meist um Schätze und Reichtum drehten.

Biografie

Ord Mantell

Waffenlieferung

Der Schmuggler sollte 3643 VSY auf dem Planeten Ord Mantell Waffen an Skavak abliefern, konnte jedoch nicht sofort wieder starten, da die Separatisten das Schiff des Schmugglers sofort hätten abschießen können, sobald es gestartet wäre. Um seinen Start zu ermöglichen, begab er sich zum Dorf Drelliad, um die Fernsteuerstationen der Separatisten zu zerstören und den Zielcomputer abzuschalten. Als die Arbeit getan war, kontaktierte Corso Riggs ihn über Hologramm und informierte ihn über einen Angriff der Separatisten im Hangar. Als der Kontakt abbrach, kehrte der Schmuggler zum Hangar zurück. Nachdem er die Separatisten zurückgeschlagen hatte, hob Skavak mit seinem Schiff und den Waffen ab. Der Schmuggler schwörte darauf Rache. Er erhoffte sich Hilfe von Viidu, der die Waffen weiter verkaufen sollte, sein Schiff zurückzubekommen.

Zusammenarbeit mit Viidu

Viidu fürchtete ins Visier von Rogun dem Schlächter, für den die Waffen bestimmt waren, zu gelangen. Er erzählte dem Schmuggler, dass ein Kerl namens Reki Informationen über Separatisten, also auch über die Aktivitäten von Skavak habe, da Skavak mit den Separatisten zusammenzuarbeiten schien. Im Tausch für die Informationen gab Viidu dem Schmuggler Lebensmittel mit, die er Reki geben sollte, der im Dorf Talloran lebte, in dem die Grundversorgung Dank der republikanischen Blockade ausging. Von Reki erfuhr der Schmuggler, dass man solche persönlichen Daten nur auf der Mannett-Insel fand. Doch der Bunker der Separatisten war geheim, aber in Rekis Haus auf der Insel befanden sich Baupläne von die Wartungspassagen und Tunnel, die durch eine Traktat über Vogelbeobachtungen gesichert war. Reki gab dem Schmuggler die nötigen Informationen, um die Pläne zu entschlüsseln. Doch bevor der Schmuggler Rekis Haus betreten konnte, musste er die Energierelais auf der Manett-Insel deaktivieren, da Reki die Elektronik der Tür zerstört hatte.

Mit den Informationen kehrte der Schmuggler zu Viidu zurück. Dort traf er auf eine Frau namens Syreena, die wissen wollte, ob alles in Ordnung war, da sie von Skavaks Verrat gehört hatte. Nachdem der Schmuggler sie beruhigt hatte, kehrte er zu Viidu zurück. Dieser und Corso gaben dem Schmuggler Einzelheiten über die Manett-Insel. Während der Schmuggler die Pläne holen und die Informationen über Skavak beschaffen sollte, sollte Corso eine Hackerausrüstung für Viidu besorgen, um die verschlüsselten Daten zu hacken. Als Syreena Viidu berichtete, dass Rogun der Schlächter auf dem Holo sei, verabschiedete Viidu sich vom Schmuggler und dieser schwamm zur Manett-Insel, die von den Separatisten abgeriegelt worden wurde.

Dank den Bauplänen fand der Schmuggler einen geheimen Weg in den Separatistenbunker, wo er sich den Weg freischießen musste. Als er alles an Daten vom Hauptcomputer herunterlud, wurde er von einem Separatisten namens Gorryund und seinem Droiden 4-SEN überrascht. Mittels Redegabe konnte Ass eine schlimme Situation abwenden.

Als er zurückkehrte, wurde Syreena von Schlägern von Rogun dem Schlächter belästigt. Erneut durch einen Dialog konnte Ass die Raufbolde abweisen. Der Schmuggler gab daraufhin Viidu die Informationen vom Computer der Separatisten. Mit der Hackerausrüstung, die Corso besorgt hatte, wollte Viidu die Daten entschlüsseln. Solange sollte der Schmuggler Chemikalien, den sogenannten Sprengstofflauf, von einem verrückten Wissenschaftler namens Trymbo besorgen, um Rogun dem Schlächter hinzuhalten. Von dessen Frau wurde er an den Strand geschickt, wo er Trymbo fand, der sehr wirres Zeug von sich gab. Der Schmuggler nahm sich die Chemikalien und brachte sie zu Viidu.

Viidu gab die geknackten Informationen von der Manett-Insel an den Schmuggler weiter. Skavak brachte die Blaster ins Hauptquartier der Separatisten, das in einen Vulkan eingebaut wurde. Er sollte die Blaster an Dareg ausliefern. Viidu bestand darauf, dass Corso Riggs den Schmuggler in das Hauptquartier begleitete. Mit Corso als Begleitung infiltrierte der Schmuggler die Basis der Separatisten und traf am Treffpunkt nur auf Dareg und drei Separatisten. Dareg wollte den Schmuggler bestrafen, da er in seiner Ansicht Verbrechen gegen das Volk von Ord Mantell begangen hatte und griff mit seinen Kollegen an. Der Schmuggler und Corso konnten alle bis auf einen töten. Von dem Überlebenden erfuhren sie dann, dass Skavak auch Dareg hinterging und einen alten Droiden stahl, der schon lange in Daregs Familie war. Außerdem erfuhren die beiden, dass Syreena Skavaks Informationsquelle war. Nach dem Verhör bat der Separatist, ihn am Leben zu lassen. Ass ließ ihn laufen, während Corso protestierte.

Verfolgung Skavaks

Beide kehrten zu Viidus Haus zurück, doch dieser war bereits von Syreena getötet worden, die eine Unterredung mit Skavak hatte. Der Schmuggler bekam mit, dass Syreena ein Verhältnis mit Skavak hatte. Als Skavak den Schmuggler sah, trennte er die Verbindung und Syreena versuchte, sich herauszuwinden. Als sie merkte, dass das nicht half, erzählte sie dem Schmuggler, dass Skavak nach Coruscant unterwegs sei und bot ein Ticket zum Stadtplaneten an, wenn er sie am Leben ließe. Dieser ging auf den Deal ein.

Im Fährenhangar trafen Corso und der Schmuggler auf auf einen Mon Calamari namens Kindin und einen Kel'Dor namens Xo'ru. Beide waren Kopfgeldjäger und von Rogun dem Schlächter angeheuert, um den Schmuggler umzubringen. Doch beide scheiterten und wurden von Ass getötet. Dieser nahm eine Fähre nach Coruscant.

Coruscant

Kixis Hilfe

Beim Einchecken auf Coruscant hackte der Schmuggler das Terminal und gab sich als Admiral Numinn aus. Corso schlug die Hilfe eines Mannes namens Darmas Pollaran vor, der helfen sollte, des Schmugglers Schiff und Skavak zu finden. Nach einem Hologespräch mit Darmas begaben sich beide zu der Cantina Schmugglerhöhle. Von Darmas erfuhr der Schmuggler, dass Skavak die Dienste einer Datenhackerin namens Kixi, im Hauptquartier der Händlergilde der Migranten, in Anspruch genommen hatte. Der Schmuggler machte sich also zum Hauptquartier der Händlergilde auf, um von Kixi zu erfahren, wo Skavak war. Diese war in einer Art Gefängnis. Um es zu öffnen, benötigte der Schmuggler eine Freigabekarte. Nachdem das getan war, erklärte Kixi, dass Skavak sie nur benutzte, um seine Identitätsakte zu löschen, die der Republik zeigte, welche Verbrechen er begangen hatte. Außerdem erwähnte Kixi, dass Skavak Probleme mit einem sullustanischen Gesetzeshüter hatte, sonst wusste sie nichts. Um aus ihrer Lage rauszukommen, stellte Kixi Skavaks Identitätsakte wieder her. Somit wurde Skavak wieder von der Republik auf Haftbefehl gesucht.

Zusammenarbeit mit Miel Muwn

Von Darmas Pollaran erhielt der Schmuggler weitere Informationen, dass Skavak mit der Schwarzen Sonne Geschäfte machte, die dafür bekannt war, alle wichtigen Treffen auf Holo aufzuzeichnen. Der Schmuggler sammelte darauf die entsprechenden Materialien von verschiedenen Computern. Von den Aufzeichnungen erfuhr er dann, dass Skavak ein Mitglied der Schwarzen Sonne namens Urbax bezahlt hatte, um den sullustanischen Gesetzeshüter am Raumhafen auszuschalten. Der Schmuggler vermutete, dass der Sullustaner wusste, wo Skavak zu finden war und begab sich zum Raumhafen, um ihn zu retten. Der Sullustaner forderte den Schmuggler auf, ihm zu helfen, Urbax und seine Männer zu besiegen. Danach erzählte der Sullustaner namens Miel Muwn, weshalb er hinter Skavak her war: Skavak hatte einen Murustavanischen Rubin gestohlen und Miel Muwn sollte ihn zurückholen. Die beiden schlossen sich zusammen und versprachen Informationen dem jeweils anderen mitzuteilen, wenn denn welche Vorhanden seien oder neu dazu kämen.

Inzwischen wollten weitere Kopfgeldjäger von Rogun dem Schlächter den Schmuggler töten, aber sie versagten. Danach bekam der Schmuggler von Darmas Pollaran die Information, dass Skavak sich im Justikargebiet herumtrieb. Die Informanten waren ein Geschwisterpaar namens Juul und Jiik. Jedoch war Jiik von den Justikaren gefangen genommen worden und seine Schwester verlangte von dem Schmuggler, ihn zu befreien. Im Gegenzug gab sie ihm die Informationen über Skavak. Der Schmuggler akzeptierte den Handel.

Abenteuer in der Hüttenstadt

Im Gefängnis traf er neben Jiik auch Miel Muwn, den sullustanischen Gesetzeshüter, wieder. Dieser war hier eingesperrt worden, weil er Skavak folgte und so in den Bereich der Justikare geraten war. Der Schmuggler befreite Miel Muwn und Jiik. Von Letzterem erfuhr er nicht nur, dass die Justikare Handel mit dem Imperium trieben, sondern auch, dass einige Imperiale mit Skavak in die Hüttenstadt gegangen waren. Der Schmuggler wollte ihnen hinterher.

An einem Ort fand der Schmuggler Skavak und den Imperialen Commander Kasstroff. Er hörte, wie Skavak dem Imperialen den Murustavianischen Rubin übergab und dafür ein Relikt an sein Schiff gecshickt bekam, das ein gewisser Fabizan entgegennehmen sollte. Der Schmuggler unterbrach dieses Geschäft und wollte Skavak töten. Doch dieser flüchtete und so musste sich Kasstroff alleine mit dem Schmuggler und Corso Riggs befassen. Zu seinem Unglück tauchte auch noch Miel Muwn auf und half dem Schmuggler beim Kampf. Kein Imperialer überlebte den Kampf und Miel Muwn ebenfalls nicht.

Rückeroberung des Raumschiffes

Dem Schmuggler stand nun nichts mehr zwischen ihm und seinem Schiff, außer Fabizan und ein paar bezahlte Sicherheitsleute. Nach einem Kampf, der für Fabizan mit einer Niederlage endete, konnte der Schmuggler endlich sein Schiff betreten. Im Laderaum traf er auf eine Frau namens [Drayen|Risha], die ursprünglich mti Skavak gearbeitet hatte. Kurz darauf meldete sich Skavak über Holo und er war nicht erfreut zu hören, dass der Schmuggler sein Schiff zurück hatte, und schwor, seinen Feind dafür zu töten. Risha erklärte dem Schmuggler von Skavaks Plan den lange verlorenen Schatz von [Drayen|Nok Drayen], einem Verbrecherboss, zu finden. Dafür mussten sie verschiedene Lieferungen auf verschiedenen Planeten ausliefern: Taris, Nar Shaddaa, Tatooine und Alderaan.

Taris

Treffen mit Beryl Thorne

Der Schmuggler und Risha wollen auf Taris eine Astrogationskarte in einem Tresor finden, dafür brauchen sie spezielle Sensoren. Beryl Thorne, eine ehemalige Freundin von Risha hatte als einzige, die Risha kannte, Zugang zu den benötigten Sensoren der Republik, jedoch war Beryl seid einer Sache mit dem Imperium nicht gut auf Risha zu sprechen. Der Schmuggler sollte zu Risha zurückkehren, wenn er den Standort der Karte herausgefunden hatte.

Als der Captain sein Schiff verließ, stand ein Zollbeamter, Agent Soganti, der Republik vor ihm und warnte ihn, dass Schmuggel und jedes andere Verbrechen bestraft werden würde. Der Schmuggler ging daraufhin in ein Lagerhaus, in dem Beryl Thorne mit ihrem Droiden AR-GO war. Beryl verlangte für das Finden des gesuchten Tresors Hilfe beim Erfüllen mit ihrem Vertrag mit der Republik, da sie ihn ohne ihren verstorbenen Partner Tyrodall nicht erfüllen konnte. Der Schmuggler sollte einem Wissenschaftler namens Vernan eine Sensorausrüstung im Rakghoul-Gebiet liefern. Bevor der Captain jedoch losgehen konnte, kam Agent Soganti vom republikanischen Zoll ins Lagerhaus um es zu inspizieren. Thorne schien das nicht zu gefallen und schickte den Captain zu dem Wissenschaftler.

Die Lieferungen

Der Wissenschaftler, für den die erste Lieferung bestimmt war, hatte schon viele Kollegen an die Rakghoule verloren und hoffte sich daher mit der Sensorausrüstung dies in Zukunft zu verhindern. Der Schmuggler sollte für ihn noch die Sensorausrüstung installieren, was er auch tat.

Beryl Thorne kontaktierte ihn danach und gab ihm seinen letzten Auftrag: Der Schmuggler sollte eine Lieferung, die Beryls ehemaliger Kollege Tyrodall ausliefern sollte und bei einem Angriff von Rakghoulen verlor, von einem republikanischen Stützpunkt abholen und einem Mann namens Ovold bringen. Der Duros Sergeant Klewer ging einen Handel mit dem Schmuggler ein: Damit Klewer den Schmuggler diplomatische Immunität verleiht und ihn damit aus dem Visir des republikani-schen Zolls bringt, soll dieser die Plünderer, die die Versorgungsrouten der Republik angegriffen haben, einen kräftigen Schlag verpassen. Der Schmuggler willigte ein und als es gemacht war, bekam er die versprochene Immunität und die Vorräte, die er holen sollte. Diese brachte er zu Ovold.

Ovold prahlte mit seiner Brille, hatte aber auch schlechte Neuigkeiten: Die Plünderer hatten seine Planeten-kernproben gestohlen und der Schmuggler sollte sie zurückholen. Ovold bot auch einen Bonus an, wenn der Schmuggler auch die weitere gestohlene Ausrüstung zurückbrachte. Auf der Suche nach den Planetenkern-proben traf der Schmuggler auch auf den todgeglaubten Tyrodall, der sich mit den Piraten verbündet hatte. Der Grund war der, dass Beryl Thorne Artefakte von Taris, die als Planetenkernproben getarnt waren, lieber an die Nachfahren der Überlebenden von Taris billig verkauft als teuer auf dem imperialen Markt. Trotz allem brachte der Schmuggler die Kernproben zu Ovold und konfrontierte ihn mit der Wahrheit. Dieser versicherte jedoch, dass er von alle dem nichts wusste.

Der Tresor

Die Republik hatte inzwischen Beryl Thornes Vertrag als "erfüllt" anerkannt und Beryl hat von einem Freund am Raumhafen soeben Zugriff auf die Sensoren der Republik erhalten. Sie fand den Tresor in der Nullzone. Mit diesen Informationen kehrte der Schmuggler zu Risha zurück.

Risha gab dem Schmuggler ein geonosianisches Hackermodul um den Tresor zu öffnen. Dazu hatte sie Skavak und seine Söldner über einen Holokanal abgehört. Skavak selbst war nicht auf Taris aber seine Söldner, angeführt von Rokser, suchten auf dem Planeten nach dem Tresor. Der Schmuggler musste schnell handeln, doch Agent Soganti vom republikanische Zoll wartete mal wieder auf den Schmuggler. Soganti enthüllte, dass er irgendwie erfahren hatte, dass Beryl Thorne Relikte von Taris schmuggelte und wollte den Schmuggler für Informationen kaufen. Es ist nicht bekannt, ob er Beryl verriet und die Belohnung akzeptierte oder ob er Beryl vor Soganti warnte und sie dazu brachte, den Planeten zu verlassen.

Bei den Koordinaten des Tresors angekommen, warteten schon die Söldner von Skavak vor dem Tresor. Skavak hatte Rokser und seinen Söldnern befohlen, den Schmuggler zu töten, was sie jedoch nicht schafften. Dann schnappte sich der Schmuggler die Astrogationskarte und kehrte zu Risha zurück. Er gab ihr die Astrogationskarte und sie erzählte, dass die Karte von einem Exchange-Gangster namens Davik Kang erweitert wurde, der dutzende Hyperraumrouten zwischen dem Zentrum und dem Outer Rim entdeckt und eine Menge Schlupfwinkel und Abkürzungen in der gesamten Galaxis auf der Karte eingetragen hatte. Risha konnte es auf Taris nicht aushalten, weshalb der Schmuggler Kurs auf Nar Shaddaa nahm.

Nar Shaddaa

Drooga der Hutte

Der Schmuggler soll auf Nar Shaddaa ein Shanjaru zu Drooga dem Hutten bringen. Dafür will der Hutte ihm einen Prototyp eines Raumschifftriebwerks. Risha warnte den Captain noch vor Zank Helrott, Roguns persönlicher Kopfgeldjäger, der auf den Schmuggler angesetzt worden ist. Der Captain soll Drooga auf seinem Vergnügungsschiff treffen, das sich gerade bei der Promenade befand. Als der Captain jedoch bei den Koordinaten angekommen war, sagte ein Ithorianer namens Gozubb, Drooga sei mit seinem Vergnügungsschiff in Nikto-Sektor weitergereist.

Im Nikto-Sektor traf der Schmuggler endlich auf den Hutten. Dieser hatte einen Wookiee, namens Bowdaar als Sklaven, den er gegen andere kämpfen ließ, um sich zu unterhalten. Der Schmuggler half dem Wookiee gegen ein paar Kaleesh, was Drooga gar nicht passte. Außerdem erklärte der Hutte, er habe kein Interesse mehr an den männlichen Shanjaru, den der Captain anbot. Drooga wollte den männlichen Shanjaru haben, damit er ein Pärchen hatte, doch nun war sein eigener weiblicher Shanjaru weg. Droogas Diener, Ga'ram, erklärte dem Captain, dass eine Senatorentochter namens Momi Andrell Kopfgeldjäger bezahlt hatte, um den Shanjaru von Drooga zu stehlen, da sie gegen alle kämpfte, die wilde Kreaturen missbrauchten. Ga'ram schickte den Captian zu der Basis der Öko-Terroristen, um den Shanjaru wiederzubekommen. Drooga wieß seinen Diener noch an, sein Vergnügungsschiff zum unteren Industriesektor zu bewegen.

Kampf mit Zank Helrott

In der Basis der Söldner traf der Schmuggler auf Tyrka, einer Verbündeten von Momi Andrell. Von einem Holo, das sie bei sich hatte, erfuhr der Captain, dass Momi Andrell zu einem Mann namens Lazhae gegangen ist, um den Shanjaru von Nar Shaddaa zu schmuggeln. Der Schmuggler fragte Ga'ram nach diesem Lazhae und dieser berichtete ihm, dass Lazhae von dem Imperium in die Schattenstadt verbannt wurde. Zuvor hatten Droogas Diener einige von Lazhaes Bestienexperimente gekauft, um den Hutten zu unterhalten. Ga'ram gab dem Schmuggler die Koordinaten für den nächsten Halt des Vergnügungsschiffes und schickte ihn fort.

Roguns persönlicher Kopfgeldjäger Zank Helrott erwartete den Schmuggler nach dem Gespräch mit Ga'ram, um ihn zu elemenieren und das Kopfgeld einzusacken. Der Wookiee Bowdaar half dem Schmuggler den Kopfgeldjäger zu töten.

Suche nach dem Shanjaru-Weibchen

In Lazhaes Labor traf der Schmuggler auch auf Momi Andrell, die von Lazhae für Experimente benutzt wurde. Der Käfig des Shanjarus war ein programmierbarer Repulsorlift, weswegen Lazhae mit einem Knopfdruck das Tier zu Drogga dem Hutten schicken konnte und da er genetische Proben des Tieres hatte, brauchte er es nicht mehr. Ob der Schmuggler Momi Andrell befreit und ihr die Proben gegeben hatte, oder nicht, ist nicht bekannt.

Das Shanjaru-Weibchen war sicher bei Drooga angekommen und der Hutte hatte den Triebwerksprototypen zum Raumhafen geschickt, damit Risha ihn einbauen konnte. Zusätzlich hatte der Hutte seinen Gundark extra für den Kampf mit dem Wookiee hungern lassen und ließ das Tier nun auf Bowdaar los. Der Schmuggler griff in den Kampf ein und half Bowdaar, den Gundark zu töten. Drooga wollte danach weder den Wookiee noch den Schmuggler je wieder sehen. Bowdaar schwörte den Schmuggler, als danke für die Hilfe im Kampf, eine Lebensschuld und begleitete ihn ab sofort auf seinen Abenteuern. Gemeinsam gingen sie auf das Schiff zurück.

Notruf von der Celestial Crow

Eine Feylara Read kontaktierte den Schmuggler und bat ihm um Hilfe. Ihr Schiff war beschädigt und driftete in eine Sonne. Risha warnte den Captain vor einer Falle, trotzdem ging der Schmuggler an Bord der Celestial Crow. Dort stelle es sich jedoch heraus, dass Feylara Read eine ehemalige Freundin von Skavak war, die den Schmuggler töten wollte, damit ihr "Schnuffelbär", wie sie Skavak nennt, zu ihr zurück kehrte. Jedoch ging dieser Plan nach hinten los und es ist nicht bekannt, was mit Feylara Read nach diesem Treffen mit dem Captain passiert ist.

Tatooine

Treffen mit Nariel Pridence

Auf Tatooine sollte der Schmuggler einen Sensorcomputer von einem Verbrecherboss namens Diago Hixan abnehmen, der diesen aus einer Lagerhalle von Nok Drayen gestohlen hatte. Diago kommunizierte nur über seine Lieutenants. Glücklicherweise hatte ein Nikto namens Tookreek, einer von Diagos Lieutenants, seine Hilfe angeboten. In der Cantina, in der der Schmuggler Tookreek treffen sollte, traf er auch auf einen Jedi-Ritter namens Nariel Pridence, die auf der Suche nach Vaverone Zare, einer Sith, war. Tookreek erzählte dem Schmuggler, dass nur der Lieutenant mit Diago sprechen kann, der gerade einen Krayt-Drachenzahn besaß. Nur wurde dieser Lieutenant von Geonisianern getötet, die ein ganzes Spice-Lager von Diago eingenommen hatten. Tookreek gab dem Schmuggler die Koordinaten von dem Ort, wo sie sich später treffen werden, nachdem der Schmuggler den Zahn von den Geonosianern geholt hatte.

Treffen mit Vaverone Zare

Der Schmuggler schlug sich durch die Geonosianer und holte sich den Krayt-Drachenzahn. Dabei traf er jedoch auf die Sith Vaverone Zare. Sie erzählte ihm von ihrer Mission. Sie wollte von Diago ein kleines purpurrotes Kästchen haben. Um es zu bekommen, versuchte sie, Diago zu provozieren, indem sie immer wieder mal ein Lager von ihm angriff oder einen Lieutenant tötete. Sie war es auch gewesen, die die Geonosianer dazu gebracht hatte, das Spice-Lager anzugreifen. Sie bot dem Schmuggler an, sich ihr anzuschließen, um zu Diago zu gelangen. Ob der Captain annahm, steht noch in den Sternen.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.