FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra RepublikÄra Klonkriege

Aurra Sing war eine Palliduvaner-Kopfgeldjägerin, welche vor allem während der Klonkriege aktiv war und unter anderem mit Boba Fett und Cad Bane zusammenarbeitete. Sie wurde vom Schmuggler Tobias Beckett getötet.

Biografie

Boonta-Eve-Classic

Aurra sing ep1

Aurra Sing beobachtet das Boonta-Eve-Classic.

Als in Mos Espa, einer Stadt auf Tatooine, das Podrennen Boonta-Eve-Classic stattfand, suchte Aurra sich einen Aussichtsplatz an einem der Streckenabschnitte und verfolgte von dort aus das Rennen, bei welchem der, zu diesem Zeitpunkt noch als Sklave tätige, Anakin Skywalker gewann.[2]

Klonkriege

Boba Fetts Rache

Sabotage auf der Endurance
„Du wirst deine Rache schon noch bekommen.“
— Aurra Sing zu Boba Fett (Quelle)

Einige Zeit später warb Boba Fett, der Sohn des in der Schlacht von Geonosis getöten Kopfgeldjägers Jango Fett, eine Gruppe von Kopfgeldjägern an, die ihm dabei helfen sollten, am Mörder seines Vaters Rache zu üben. Auch Aurra Sing war neben dem Trandoshaner Bossk und dem Klatooinianer Castas Mitglied der Gruppe, wobei sich herauskristallisierte, dass Aurra die Mentorenrolle für den jungen Fett übernehmen würde. Da es sich bei dem Mörder von Jango um den Jedi Mace Windu handelte, war man sich von Anfang einig, dass man ihn nur durch eine List töten konnte. Deswegen sollte sich Boba , der auch ein Klon seines Vaters war und somit genauso aussah wie die übrigen Jungklone der Republik, unter dem Decknamen Lucky in die Klon-Jugendbrigade einschleusen, die auf der Endurance Erfahrung sammeln wollte, denn auch Windu war zu dieser Zeit auf dem Schiff stationiert. An Bord des Venators würde der nächste Schritt darin bestehen, an Windus Kabine einen Sprengkörper anzubringen. Daher verließ Boba unbemerkt die Gruppe und kontaktierte Aurra, die ihm die Koordinaten von Windus Kammer auf sein Datapad schickte. Schließlich gelangte er dort hin und aktivierte die Falle, die mit einem Lasersensor ausgestattet war. Anschließend schloss er sich nach einer kurzen Begegnung mit Mace wieder der Brigade an. Doch das Attentat schlug fehl, da ein Klon anstelle von Windu die Kabine betrat und in der nachfolgenden Explosion ums Leben kam.

Mission von Vanqor

Aurra und Bossk befreien Boba Fett aus einer Rettungskapsel.

Kurz darauf wurde der Alarm ausgelöst und Boba bekam mit, dass der Jedi noch lebte. Aus diesem Grund trennte er sich erneut von der Brigade und setzte Aurra über den Fehlschlag in Kenntnis. Sie drängte ihn dazu den Reaktorkern und damit das Schiff zu zerstören. Obwohl er wegen der unschuldigen Crew des Schiffes zögerte, machte er sich dennoch auf den Weg. Am Kern angekommen, begegnete ihm jedoch ein Klonkrieger, den er aber durch einen Trick mit dessen Waffe betäubt wurde, sodass Fett anschließend den Reaktor mit den Salven irreparabel beschädigen konnte. Der Venator wurde als Folge von schweren Explosionen erschüttert und auch die Außenhülle brach. Im ganzen Chaos konnte sich Boba ungesehen wieder seiner Gruppe anschließen, die in zwei Rettungskapseln evakuiert wurde. Boba sabotierte wiederum die gestartete Rettungskapsel ohne bemerkt zu werden, sodass sie vom Kurs abkam und den anderen Kapseln nicht mehr folgen konnte. Dies war von Fett so beabsichtigt, da nun die Sklave I, sein Schiff, das von den Kopfgeldjägern gesteuert wurde, andocken konnte. In der Schleuse erschienen Sing und Bossk, die Boba zu seinem Erfolg beglückwünschten. Doch als Aurra bemerkte, dass noch einige Jungklone mit an Bord waren, wies sie Boba energisch darauf hin, dass er sie zurücklassen müsse. Der junge Fett konnte sich erst nach einer heftigen Diskussion mit ihr dazu überwinden und betrat die Schleuse. Schließlich schloss er diese und ließ so die von ihm enttäuschten Kadetten im Stich.[6]

Falle auf Vanqor
„Als ich dich angeheuert habe, hatte ich keine Ahnung, was für ein Feigling du bist!“
— Aurra Sing zu Castas (Quelle)

Inzwischen hatte auch die stark beschädigte Endurance in der öden Landschaft Vanqors eine Bruchlandung hingelegt und war größtenteils zerstört. Jedoch hatten die beiden Jedi an Bord bereits vor dem Aufprall das Schiff mit ihren Jägern verlassen. Als die Gruppe der Kopfgeldjäger auf dem Planeten landete, konnte sie bei der Durchsuchung des Wracks einige Überlebende vorfinden. sie erschossen alle bis auf den Klon-Commander Ponds, Admiral Shoan Kilian und einen Offizier, die sie als Geiseln nahmen und knebelten. Außerdem stellten sie den Jedi eine Falle auf der Brücke, da diese auch das Schiff absuchen würden: Sie deponierten den Helm von Jango Fett in der Mitte der zerstörten Brücke auf einer Erhebung und versahen ihn mit Sprengstoff, der bei einer Bewegung des Helms explodieren würde. Daraufhin entfernten sie sich und versteckten sich mit der Sklave I und den Geiseln hinter einigen Felsen. Als die Jedi schließlich landeten und die Umgebung sondierten, beobachtete Boba durch ein Elektrofernglas, wie die Brücke in Flammen aufging. Doch er wollte sich persönlich vom Ableben Windus überzeugen und schlug daher vor, die Brücke zu untersuchen. Allerdings wollte der Klatooinianer Castas dieses Risiko nicht eingehen und hielt auch die Geiseln für unnötigen Ballast. Daher kam es zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit zwischen den Beiden, die Aurra mit ihrem Blaster schlichten musste, da Castas Fett gepackt hatte. Sie beschwichtigte ihn, indem sie ihm eine hohe Belohnung von den Separatisten für die toten Jedi und die Geiseln in Aussicht stellte. Nun war der Klatooinianer überzeugt und er, Sing und Boba brachen mit Speederbikes zum Wrack auf, während Bossk die Geiseln bewachte.

Boba-Vanqor

Die Kopfgeldjäger führen die Jedi in eine Falle.

Dort angekommen, mahnte Aurra ihren Schützling zur Vorsicht, da immer noch vereinzelt Trümmerstücke herabfielen. Sie kletterten einen Gang hinauf, der zur Brücke führte, allerdings wurden sie von dem Astromechdroiden R2-D2, der sich auch auf der Brücke befand und die Kopfgeldjäger bemerkt hatte, aufgehalten, da er ein Tor durch eine Schalttafel verschloss. Boba führte dies auf einen Systemausfall zurück und daher suchten sie einen anderen Schacht, um zu ihrem Ziel zu gelangen. Doch auch diesen Schacht konnte der Droide erfolgreich mit einer Granate verteidigen, sodass Castas es ablehnte, weiterhin das Schiff zu durchsuchen, da es zu gefährlich sei. Obwohl Boba dies ablehnte, musste Aurra dem Klatooinianer widerwillig zustimmen. Sie kontaktierte den Trandoshaner mit ihrer implantierten Sensorenantenne und teilte ihm mit die Sklave I startbereit zu machen. Anschließend machte sich das Trio auf den Weg und kam wenig später am Landeplatz an. Dort konnten sie eine Explosion vernehmen, die von den Jägern der beiden Jedi ausgingen. Fälschlicherweise dachten sie, dass es sich dabei um Windu handelte und nahmen unverzüglich die Verfolgung auf, da der andere der beiden Jäger abhob. Sie erkannten jedoch nicht, dass Mace immer noch auf der Brücke gefangen war und der Droide das Schiff steuerte. Außerdem unterbrach Bossk die Kommunikation und Fett konnte mit den Salven seines Schiffes die Kommunikationsantenne des Jägers zerstören. Die Kopfgeldjäger bemerkten, dass der vermeintliche Jedi auf zwei Hyperraumringe zuhielt. Aurra befahl daher diese zu zerstören, allerdings traf Boba nur einen und der Droide konnte mit dem anderen in den Hyperraum springen. Während Boba am Boden zerstört war, plante Aurra bereits, Windu erneut mit Hilfe der Geiseln anzulocken. Zu diesem Zweck mussten sie sich aber zuerst neu gruppieren und sprangen daher in den Hyperraum.[7]

Schlagabtausch mit den Jedi
„Ich bin dazu bereit, Euch zu töten und die Geiseln. Ich bin zu allem bereit, damit Boba bekommt, was er will!“
— Aurra Sing zu Plo Koon (Quelle)

Nachdem sie wieder in den Realraum eingetreten waren, ging Boba zu den Geiseln im Lagerraum der Sklave I und entschuldigte sich bei ihnen, da er eigentlich keine Unschuldigen gefangen nehmen wollte. Daraufhin trat Aurra hinzu und Fett fragte sie, was nun mit den Geiseln geschehen werde. Sing erwiderte, dass sie sich nun als nützlich erweisen würden und schlug Admirial Kilian aus Wut zusammen. Anschließend schickte sie eine Holobotschaft zum Jedi-Tempel, in der sie Windu aufforderte, sie zu finden und als Beweis ihres radikalen Verhaltens seinen Klon-Commander Ponds tötete und ihn abschließend in den Abfallschacht warf. Ursprünglich sollte Boba ihn ermorden, jedoch weigerte er sich und wurde nach der Übertragung von Aurra dafür gemaßregelt. Zurück im Cockpit gab Castas bekannt, dass ihm der ganz Plan nicht mehr gefalle und er deswegen abhauen würde. Aurra nahm dies schnaubend zur Kenntnis und enthüllte das nächste Ziel ihrer Reise, wo der Klatooinianer aussteigen könnte: Florrum. Auf Anfrage bestätigte außerdem Bossk, dass er weiterhin dabei sei, da er das Geld bräuchte und setzte Kurs auf den Planeten. Die Sklave I landete im Hauptquartier von Hondo Ohnaka, einer alten Flamme Sings. Aurra begrüßte ihn daher mit einem Kuss und stellte ihm Boba und Castas vor. Nachdem Hondo dem Klatooinianer sein Beileid ausgesprochen hatte, da er unter einer so dominanten Frau arbeite, lud er alle in seine Bar ein, um dort über den Grund ihres Erscheinens zu reden. Castas begab sich sofort zu einem Holotelefon und kontaktierte seinen Freund Fong Do, um anscheinend über seine Abreise zu reden. Nach einem kurzen Gespräch mit Ohnaka über den abgestürzten Kreuzer auf Vanqor bemerkte Aurra jedoch, dass Castas sie beleidigte und dabei war seinem Kontaktmann wichtige Daten ihrer Mission zu verraten. Als Reaktion darauf bedrohte sie den Kopfgeldjäger mit ihrem Blaster und erschoss ihn kurzerhand. Obwohl die meisten Gäste schockiert waren, befahl Hondo die Leiche wegzubringen. Anschließend legte Aurra ihre Situation im büro des Piraten dar und bat ihm um Hilfe. Doch Hondo lehnte dieses Bitte ab und zog es vor neutral zu bleiben, als er hörte, dass Bossk Sing vom ankommenden Schif der Jedi unterrichtete. Die Kopfgeldjägerin befahl daraufhin dem Trandoshaner, sich mit den Geiseln in der Wüste zu verstecken und auf ihr Zeichen zur Tötung dieser zu warten. In einem nächsten Schritt wartete Aurra an einem Bartisch auf den Jedi, während Boba mit einem Blaster in den schatten lauerte.[8]

Aurra-flucht

Aurra flieht auf einem Speederbike vor Ahsoka Tano.

Aber sie musste mit großem Missfallen feststellen, dass es sich nicht um Mace Windu sondern um Plo Koon handelte. Daher trat der junge Fett hervor und bedrohte den Kel'Dor mit einer Waffe. Der Jedi stellte ihnen in Aussicht, die Sache friedlich mit der Herausgabe der Geiseln zu lösen, doch Sing lehnte diesen Schritt ab und wollte Bossk das Signal zum töten der Gefangenen geben. Da sprang die Padawan Ahsoka Tano, die sich ebenfalls versteckt hatte, hinter einer Säule hervor, zerstörte ihre implantierte Antenne und hielt ihr das Lichtschwert an die Kehle. Die Kopfgeldjägerin machte sich bereit, unbemerkt Raketenpfeile in ihren Schuhen abzufeuern. Darauf Boba beendete das Patt, indem er auf Ahsoka nach kurzem Zögern das Feuer eröffnete, worauf Sing freikam und die Togruta mit ihren Blastern angreifen konnte. Jedoch verfehlten die Pfeile Plo Koon und daher konnte er Ahsoka aus der verhängnisvollen Situation befreien, indem er die Blaster zerstörte. Aurra konnte jedoch fliehen, da Fett eine Minibombe warf und somit für allgemeine Verwirrung sorgte. Allerdings konnte Boba sich nicht mehr von dem Kel'Dor losreißen und daher ließ ihn die Kopfgeldjägerin im Stich. Verfolgt von Ahsoka, schnappte sie sich ein Speederbike und floh in Richtung eines Canyons mit Ahsoka auf einem eigenen Gefährt im Schlepptau. Nach einem kurzen Schlagabtausch wurde die Togruta von Plo Koon in Kenntnis gesetzt, dass die Geiseln in entgegengesetzter Richtung lägen und sie daher umkehren müsse. Sing bemerkte jedoch diesen Zug ihrer Gegnerin und folgte ihr zur Sklave I, wo Bossk bereits von den Geiseln und der Jedi überwältigt worden war. Sing sprang von ihrem Bike und konnte damit die drei lange genug ablenken, um das Schiff allein zu starten. Jedoch konnte die Togruta aufspringen und zerstörte mit ihrem Lichtschwert einen Stabilisator. Dadurch verlor sie die Kontrolle über das Schiff und es stürzte in eine nahe gelegene Felsformation.[8] Trotzdem konnte die Kopfgeldjägerin den Absturz überstehen, da sie von Hondo aus den Trümmern gerettet und gesund gepflegt wurde.[9]

Attentat auf Senatorin Amidala

„Genug geredet. Mal sehen, was du dazugelernt hast, Kindchen.“
— Aurra Sing bedroht Ahsoka (Quelle)

Sing erholte sich schnell von ihren Verletzungen und nahm kurz darauf bereits einen neuen Auftrag an: Der Hutt Ziro, der durch eine Verschwörung mit den Separatisten in republikanische Gefangenschaft geraten war, wollte an Padmé Amidala, die seine illegalen Tätigkeiten aufgedeckt hatte, Rache nehmen. Daher nahm er Kontakt zu Aurra auf und gab ihr die Anweisung, die Senatorin zu ermorden. Zu diesem Zweck begab sich die Kopfgeldjägerin nach Alderaan, da Padmé dort eine Rede über die Flüchtlinge des Krieges halten sollte, und traf Vorbereitungen für ein Attentat. Wenig später begann die anberaumte Konferenz, weshalb Sing auf einen überdachten Rundgang über dem Versammlungsraum schlich und einem Wache haltenden Senatskommando das Genick brach. Dann zog sie ihr Scharfschützengewehr hervor und suchte die optimale Schussposition, um die Senatorin tödlich zu treffen. Allerdings hatte Aurra nicht mit der Jedi Ahsoka Tano gerechnet, die aufgrund erschreckender Visionen mit Padmé nach Alderaan gekommen war, um sie zu beschützen. Die Togruta bemerkte Sing und rannte zur Empore, um die Kopfgeldjägerin aufzuhalten. Obwohl sie Aurra mit einem Machtstoß beiseite stoßen konnte, war es der Schützin dennoch möglich einen Streifschuss abzugeben, der Amidala verletzte. Als Reaktion auf den überraschenden Angriff schoss Sing mit ihren Blasterpistolen auf die Jedi und floh daraufhin in einen Korridor, wo sie die Padawan abhängen konnte.[9]

Sing-Angriff

Aurra bedroht Ahsoka und die Senatorin.

Trotz des gescheiterten Mordversuchs ließ sich die Kopfgeldjägerin nicht entmutigen, da ihr bald zu Ohren kam, dass die Senatorin nur oberflächliche Wunden davongetragen hatte und daher bereit war, ihre Ansprache fortzusetzen. Aus diesem Grund traf sie erneut Vorbereitungen, bis sie bemerkte, dass Padmé nicht selbst zur Konferenz erscheinen würde, sondern ein Droiden-Double, welches die Worte der Senatorin übertragen sollte. Aufgrund dessen änderte Sing ihren Plan und entschied sich, Amidala in ihrem Zimmer zu ermorden, von wo diese die Ansprache via Komlink halten würde. So kroch die Kopfgeldjägerin durch die Lüftungsschächte, welche auch in den Raum von Amidala führten, während zeitgleich die Konferenz mit dem Double stattfand. Als sie schließlich über der Senatorin angekommen war, zielte sie wiederum mit ihren Blasterpistolen auf die Zielperson. Ahsoka war jedoch in der Zwischenzeit klar geworden, dass Sing dies tun würde, weswegen die Padawan gerade rechtzeitig auftauchte, um Aurra mit der Macht aus dem Schacht zu ziehen und so den Schuss zu verhindern. Während Tano die Senatorin mit gezücktem Lichtschwert beschützte, rappelte sich Aurra auf und verriegelte mit einer Blastersalve die Tür. Darauf lieferte sie sich mit der Togruta einen erbitterten Wortwechsel, in dem sie auch den Hintergrund des Attentats erläuterte, der in der Rache ihres Auftragsgebers bestand. Anschließend eröffnete die Kopfgeldjägerin das Feuer und traf die Jedi mit einer Salve an der Schulter. Allerdings bemerkte Aurra nicht, dass Amidala derweil ihren Blaster gezogen hatte, womit die Senatorin sie betäuben konnte. Kurz darauf konnten sich Padmés Sicherheitschef, Gregar Typho, sowie zwei Senatskommandos Zutritt verschaffen, sodass die gelähmte Sing abgeführt wurde. Kurz brachte man die Kopfgeldjägerin nach Coruscant, wo sie wegen ihrer Verbrechen inhaftiert wurde.[9] Sing wurde jedoch von dem Duros-Kopfgeldjäger Cad Bane aus dem Gefängnis befreit, da dieser ihre Hilfe bei der Befreiung von Ziro Desilijic Tiure brauchte.[10]

Ziros Befreiung

„Mach ihn transportfertig. Wir bringen ihn zu Bane.“
— Aurra Sing zu Robonino über den betäubten Anakin Skywalker. (Quelle)
Das Geiseldrama

Aurra Sing verbündete sich mit Cad Bane.

Bane erhielt den Auftrag, Ziro aus seiner Gefangenschaft auf Coruscant zu befreien. Um dies zu erreichen plante er, zahlreiche Senatoren als Geiseln zu nehmen, wofür er sich mit einigen weiteren Kopfgeldjägern, einschließlich Aurra Sing, zusammentat. Diese Gruppe von Kopfgeldjägern begab sich nach Coruscant und fuhr mit einem Luftgleiter zum Senatsdistrikt. Während Cade Bane die Landeplattform mit seinen Kopfgeldjägern betrat und von Senatskommandos konfrontiert wurde, hielt sich Aurra im Hintergrund auf einem Turm in der Nähe der Plattform auf. In einem Ablenkungsmanöver von Bane tötete sie die erste Senatswache mit einem Schuss aus ihrem Präzisionsgewehr. Die anderen Wachen suchten rasch Deckung und entdeckten Aurra in ihrem Versteck, doch sie erschoss unverzüglich zwei weitere Kommandos. Die restlichen Kommandos wurden von Bane und seinen Kopfgeldjägern erledigt. Kurz darauf betrat sie mit ihrer Gruppe das Senatsgebäude. Während sich das Team weiter durch das Gebäude kämpfte, schoss sie mit ihrer Blasterpistole einem verwundeten Senatskommando in den Kopf, der am Boden lag und um Hilfe bat. Gemeinsam betrat sie mit ihren Kollegen die Halle, in dem Senatoren eine Konferenz abhielten und bewachte mit den anderen Kopfgeldjägern ihre Geiseln. Als sich das Gerücht verbreitete, dass Anakin Skywalker, der von Cad Bane über der Halle gesichtet wurde kein Lichtschwert mit sich trug, schickte Bane Aurra Sing und Shahan Alama um den Jedi zu ihm zu bringen. Als Shahan von Skywalker gestellt wurde, duckte sich dieser und gab das Schussfeld für Aurra frei, die sich im hinteren Teil des Flures befand. Sie schoss einige gezielte Schüsse auf Skywalker ab, der sich ducken musste und von dem überraschend auftauchenden Robonino mit einem Elektroschocker außer Gefecht gesetzt wurde. Aurra beugte sich über Anakin und befahl Robonino ihn zu fesseln. Zusammen mit Alama schleifte sie Anakin zu Cad Bane und warfen ihn zu den anderen Gefangenen. Später half Aurra die Sprengladungen an den Säulen zu platzieren und als Ziro befreit war, floh sie zusammen mit Banes Team mit einem Luft-Taxi vom Schauplatz.[5]

Tod

Vor 10 VSY wurde Aurra von Tobias Beckett, einem für Crimson Dawn arbeitenden Schmuggler, getötet.[3]

Hinter den Kulissen

Sing Konzept

Ein frühes Konzept von Aurra Sing

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.