Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
48.893
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


„So geht die Freiheit zugrunde - mit donnerndem Applaus.“
— Padmé Amidala über Palpatines Rede. (Quelle)

Der Ausruf des Galaktischen Imperiums, auch genannt Unterrichtung zur Lage der Republik[3], war eine historische Rede des amtierenden Obersten Kanzlers Palpatine von der Galaktischen Republik, welche im Senatsgebäude von Coruscant vor dem Galaktischen Senat gehalten wurde.

Beschreibung

Ausruf des Imperiums.png

Nach der Order 66 rief der Oberste Kanzler alle Senatoren der Republik zu einer Sondersitzung ein, wobei er von einer Rebellion der Jedi sprach und eine vermeintliche Verschwörung, den Senat zu stürzen. In seiner flammenden Ansprache erklärte Palpatine, wie die Jedi versucht hatten, ihn anzugreifen und die Macht an sich zu reißen. Seine Rede endete schließlich mit dem Ausruf des Galaktischen Imperiums, eine Entscheidung, für welche er als erster Imperator mehrheitlich tosenden Beifall erhielt. Nur wenige Senatoren wie Bail Organa von Alderaan und die Senatorin Padmé Amidala als Vertreterin von Naboo sahen in dem Ausruf das Ende der Freiheit.[1]

„Alle Truppen zum Sammelplatz für Unterrichtung zur Lage der Republik“
— Ansage in Tipoca-Stadt (Quelle)

Nach der Schlacht auf Kaller und der Order 66, kehrten Wrecker, Tech, Crosshair, Hunter und Echo von der Schaden-Charge mit ihrer Havoc Marauder zurück nach Kamino. In der Landebucht 1-1 erkannte Hunter, dass die Jedi des Jedi-Ordens überall in der Galaxis ermordet worden waren. Auf dem Weg zu ihrem persönlichen Quartier meinte eine Coruscant-Wache, dass sie sich um 15 Uhr alle zu einer Pflichtveranstaltung versammeln müssten. Mithilfe einer Durchsage wurden alle Truppen der republikanischen Armee zum Sammelplatz zusammengetrommelt, wo die Klone der holografisch übertragenen Rede des Obersten Kanzlers im Galaktischen Senat lauschten.[3]

„Na das ist mal eine Besprechung, die ich nicht verpassen will.“
— Hunter (Quelle)

Palpatines Rede wird nach Kamino übertragen.

Dort erfuhr die Kloneinheit 99, dass eine vermeintliche Rebellion der Jedi niedergeschlagen wurde und auch weiterhin Jagd auf verbliebene Anhänger des Ordens gemacht werden würde. Als Palpatine auf seine Deformierung durch ein angebliches Attentat auf sein Leben zu sprechen kam, witzelte Wrecker über dessen sichtbare Entstellung gegenüber Echo. Hunters Aufmerksamkeit fiel für einen Moment auf die medizinische Assistentin Omega, welche neben der Kaminoanerin Nala Se für einen kurzen Moment aufgetaucht war. Die Ankündigung, dass die Republik zum Galaktischen Imperium reformiert wird, begegneten alle Klone mit tosendem Applaus und Jubel. Tech sah sich aufgrund dessen zweifellos in der Annahme bestätigt, dass die „Regs“ von den Kaminoanern programmiert sein mussten. Die Kloneinheit 99 selbst nahm die Neuigkeit verhalten entgegen, wobei auch der Cyborg Echo – welcher sich erst nach der Mission nach Skako Minor der Einheit angeschlossen hatte – sich stutzig zeigte. Nach der Ansprache machte sich die Kloneinheit 99 auf den Weg zurück zum Quartier, allerdings bemerkte Hunter, dass Omega ihnen entlang der Flur folgte. Die Gruppe machte daraufhin die Bekanntschaft mit dem Mädchen.[3]

Redetext

„[…] Und die Rebellion der Jedi wurde niedergeschlagen. Wir werden die Jedi – die noch am Leben sind – ausfindig machen und vernichten! Dieser feige Angriff auf mein Leben hat tiefe Narben hinterlassen und mich deformiert. Doch ich versichere Euch, meine Entschlossenheit ist niemals größer gewesen. Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten wird die Republik umgestaltet werden - und zwar zum ersten Galaktischen Imperium. Zum Wohle und Nutzen einer stabilen und sicheren Gesellschaft.“
— Palpatine (Quelle)

Hinter den Kulissen

GoA Palpatine (Ausruf).png

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement