Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.317
Seiten
Kanon-30px.pngÄra High Republic.png


Avar Kriss, auch bekannt als Heldin von Hetzal,[Anm. 1][3] war eine Jedi-Meisterin, die ca. 232 VSY wirkte. Sie galt als noble und inspirierende Jedi, eine der Besten ihrer Zeit.[1] Sie koordinierte den Einsatz der Jedi und der Republik zur Rettung des Hetzal-Systems während des Großen Desasters[Anm. 2], sowie gemeinsam mit Elzar Mann die darauf folgenden Untersuchungen, um die Ursache für das Unglück und die dadurch bedingten Emergenzen zu ergründen. Nach Abschluss ihrer Untersuchungen, und dem Tod von Jora Malli in der Schlacht von Kur,[4] übernahm sie die Tätigkeit des Marshals des Starlight Beacon.[2]

Biografie

Frühe Jahre

Avar Kriss wurde als Kind in den Jedi-Orden aufgenommen, und wuchs im Jedi-Tempel auf Coruscant auf. Eine besonders enge Beziehung bildete sie mit den beiden späteren Jedi-Meistern Stellan Gios und Elzar Mann, mit welchen sie gemeinsam aufwuchs. Während ihrer Zeit als Padawan ging ihre Verbindung mit Mann zum Teil über eine reine Freundschaft hinaus, dies endete jedoch, als beide zu Jedi-Rittern geschlagen wurden.[4]

Dennoch arbeitete sie weiterhin häufig mit Mann und auch Gios zusammen,[4] während sie als Jedi an der galaktischen Grenze im Einsatz war.[5] Schließlich wurden Kriss und Gios zu Jedi-Meistern ernannt, während Mann im Rang eines Ritters verblieb.[4]

Das Große Desaster

232 VSY[6] war Kriss Teil einer Delegation, welche die Vollendung des Starlight Beacon einige Wochen vor der Eröffnungszeremonie begutachteten. Auf der Rückreise nach Coruscant empfang der republikanische Kreuzer Third Horizon, an Bord dessen sich Kriss befand, einen Notruf aus dem Hetzal-System. Die Third Horizon war so als erste Hilfe vor Ort, und Kriss koordinierte die Rettungsversuche der Jedi und der Republik. Admiral Pevel Kronara überließ Kriss dabei die Führung der Rettungsaktion. Das System wurde von Teilen des im Hyperraum zerstörten Schiffs Legacy Run getroffen, welche sich beinahe mit Lichtgeschwindigkeit bewegten, und drohten, die bewohnten Planeten zu zerstören.[4]

Kriss, die über die Macht mit allen beteiligten Jedi in Verbindung stand, erfuhr durch Burryaga, dass einige der Trümmer Überlebende enthielten, weswegen sie für die betreffenden Objekte Rettugsmissionen anordnete. Dennoch hatte sie das Gefühl, einen wichtigen Teil zu übersehen, was sie schließlich als ein Trümmerteil identifizierte, welches mit Tibanna-Gas gefüllt war, und auf direktem Weg in einen der Sterne des Systems war. Eine Kollision mit dem Stern hätte eine seltene Kettenreaktion in Gang gesetzt, welche das gesamte System vernichtet hätte.[4]

Kriss blieb trotz der unmittelbaren Gefahr auf dem Planeten zurück, und nutzte ihre Verbindung mit den anderen Jedi, um einen Versuch zu starten, das Tibanna-Gas mit Hilfe der Macht von seiner Trajektorie abzubringen, und so eine Kollision mit dem Stern zu vermeiden. Sie spürte die Erschöpfung der anderen Jedi während des Versuchs, sogar den Tod einiger, doch schlussendlich gelang es den Jedi, eine Tragödie zu verhindern und das Tibanna weit genug von seinem Kurs abzubringen.[4]

Untersuchung der Emergenzen

Nach der Rettungsmission von Hetzal, tauchten weitere Trümmer der Legacy Run in diversen Systemen auf, was als Emergenzen bezeichnet wurde. Bei einem Treffen auf Coruscant mit der Obersten Kanzlerin Lina Soh, sowie Senator Izzet Noor, Transportminister Jeffo Lorillia, Admiral Kronara und den Jedi-Meistern Yarael Poof, Jora Malli und Sskeer wurde Kriss die Leitung der Untersuchung der Emergenzen übertragen, in der Hoffnung, ihre Ursache herausfinden zu können. Kriss traf sich mit Jedi-Ritter Elzar Mann, sowie Noor, Lorillia und Keven Tarr, einem Techniker von Hetzal Prime, welcher während des Großen Desasters[Anm. 2] aus dem Satelitennetzwerk des Planeten ein umfassendes Bild der Ereignisse gewonnen hatte. Laut Tarr sei es wahrscheinlich, dass große Teile der Run sich noch immer im Hyperraum befänden. Er schlug vor, eine Art Supercomputer aus Zehntausenden Navigationsdroiden zu bauen, was Kriss und Mann unterstützen. Die beiden Jedi machten sich währenddessen zum San-Tekka-Clan auf Naboo auf, wo sie sich Informationen über mögliche Ursachen des Unglücks erhofften.[4]

Im Domizil der San Tekkas angekommen, während sie auf jene warteten, betrachteten Mann und Kriss die Künstler-Insel Varykino, und Mann sagte zu ihr, er könne sich vorstellen, dort gemeinsam mit ihr alt zu werden. Als Marlowe und Vellis San Tekka eintrafen, befragten die beiden Jedi sie zu den Vorkommnissen. Laut den beiden Experten war ein Unglück, bei dem ein anderes Objekt in die Hyperraum-Blase geriet, unmöglich, weshalb sie Möglichkeiten wie etwa eine Meuterei als Ursache für das Unglück vorschlugen. Mann fühlte zwar, dass die beiden logen, Kriss hielt ihn aber davon ab, mit Hilfe des Jedi-Gedankentricks weiter nachzubohren. Die San Tekkas boten zudem ihre Hilfe bei Keven Tarrs Projekt an, und unterstützen diesen mit Personal und geheimen Daten.[4]

Nachdem Tarr sein Netzwerk von Navigationsdroiden gebaut hatte, waren auch Kriss und Mann anwesend, als er es aktivierte, um damit die bisherigen Ereignisse zu rekonstruieren und die zukunftügen Emergenzen vorrauszusagen. Zwar funktionierten die Rechnungen der Droiden problemlos, die Droiden drohten jedoch zu überhitzen, und so die Simulation zu einem Ende zu bringen, bevor die zukünftigen Emergenzen vorrausgesagt werden konnten. Elzar Mann begann daher, die Macht einzusetzen, um die Luft in Bewegung zu bringen und so künstlich Regen herbeizuführen. Kriss hielt dies zwar für unmöglich, unterstützte ihn aber dennoch dabei. Den beiden Jedi gelang es tatsächlich, das Wetter in Regen umschwingen zu lassen, welcher die Navigationsdroiden gerade rechtzeitig abkühlte. So gelang es Tarr, zukünftige Emergenzen zu bestimmen, einschlich vermutliche Destinationen der Cockpitsektion der Legacy Run, in welcher man sich Aufzeichnungen der letzten Momente des Schiffs erhoffte, um die Ursache für das Unglck zu bestimmen.[4]

Nib Assek und ihr Padawan Burryaga hatten an Bord des medizinischen Schiffs Panacea von dem jungen Serj Ukkarian, einem Überlebenden von der Legacy Run, erfahren, dass dieser sich kurz vor dem Unglück in die Schiffscomputer gehackt hatte, und ein Objekt mit drei Blitzen gesehen hatte – drei Blitze waren das Symbol der Nihil. Der Verdacht, dass die Nihil an dem Unglück Schuld sein könnten erhärtete sich, als es gelang, die Brücke der Legacy Run mitsamt der Aufzeichnungen des Unglücks bei der Vierzigsten Emergenz zu bergen: In den Aufzeichnungen war eindeutig ein Schiff zu erkennen, welches die Hyperraum-Route kreuzte, und mit dem Symbol der Nihil versehen war. Somit gelang es schließlich, die Ursache für das Unglück zu bestimmen.[4]

Kanzlerin Lina Soh ordnete nun an, dafür zu sorgen, dass ein vergleichbares Unglück nicht erneut passieren könne. Dies endete in der Schlacht von Kur, auch an dieser Raumschlacht war Kriss beteiligt, indem sie ihr Verbindungsnetzwerk zwischen den Jedi betrieb. Die Nihil-Flotte des Orkans von Orkanläufer Kassav Milliko wurde in der Schlacht vollständig vernichtet, wodurch die Republik und die Jedi fälschlicherweise annahmen, die gesamten Nihil besiegt zu haben. Der ungewöhnliche Kampfstil der Nihil, mit durch Marchion Ro über Pfade durchgeführten Mikro-Hyperraumsprüngen, sorgte jedoch auch für Verluste auf der republikanischen Seite, darunter Jedi-Meisterin Jora Malli.[4]

Marshal des Starlight Beacon

Nachdem die eigentlich für den Posten vorgesehene Jedi-Meisterin Jora Malli in der Schlacht von Kur durch die Nihil getötet worden war,[4] boten die Jedi-Großmeister Yoda und Veter Avar Kriss den Posten als Marshal des Starlight Beacon an. Von dem Angebot überrascht nahm sie ihre neue Aufgabe an.[2]

Noch vor der Eröffnungsfeier des Starlight Beacon schlug Kriss Keeve Trennis, Padawan von Sskeer, zum Jedi-Ritter.[2] Nach der Eröffnungsfeier verabschiedete sie sich von Elzar Mann, welcher zurück nach Coruscant zurückreiste, um dort zum Jedi-Meister ernannt zu werden.[4]

Vermächtnis

Avar Kriss' Holocron

Der Jedi-Meister Luke Skywalker fand im Jedi-Außenposten des Planeten Elphrona ein altes Jedi-Holocron von Avar Kriss und brachte es zurück zu seinem Jedi-Tempel. Skywalker ließ seinen Schüler, den Quarren Hennix, das Holocron öffnen, woraufhin Avar Kriss als Wächterin des Holocrons erschien.[7]

Persönlichkeit

Avar galt als Musterbeispiel eines Jedi, da sie stets versuchte, optimistisch das Gute in Personen und schwierigen Situationen zu sehen. Neben ihrer Selbstlosigkeit und ihrem Mitgefühl war sie stets bereit dafür, sich selbst für andere zu opfern.[8]

Fähigkeiten

Avar Kriss war stark in der Macht, welche sie als eine Art Musik wahrnahm, das Lied der Macht.[Anm. 3] Eine ihrer herausragenden Fähigkeiten war es, sich über die Macht mit einer großen Gruppe an Jedi zu verbinden, und so eine Art Kommunikationsnetzwerk zu schaffen. Dieses war zwar nicht präzise, doch insbesondere für Emotionen, Gefühle und Orte sehr effizient. Dieses Netzwerk nutzte sie auch, um die Rettungsmission von Hetzal zu koordinieren, insbesondere auch den Einsatz der Macht, um gemeinsam das Tibanna-Gas von seiner Trajektorie abzubringen, welches sonst das System zerstört hätte.[4]

Beziehungen

Elzar Mann

Avar Kriss und Elzar Mann wuchsen gemeinsam im Jedi-Tempel auf Coruscant auf. Insbesondere während ihrer Zeit als Padawane waren die beiden sich sehr nah, ihre Beziehung ging über eine reine Freundschaft hinaus. Wurde dies im Padawan-Alter noch geduldet, endete diese Art der Beziehung mit der Ernennung zum Jedi-Ritter. Doch auch in ihrer Zeit als Jedi-Ritter blieben die beiden eng verbunden und arbeiteten immer wieder zusammen.[4]

Nach Kriss' Ernennung zur Jedi-Meisterin arbeiteten die beiden insbesondere während der Untersuchungen des Großen Desasters[Anm. 2] zusammen. Im Rahmen dieser Untersuchungen reisten Kriss und Mann auch gemeinsam nach Naboo. Dort erklärte Mann Kriss, dass er sich vorstellen könne, auf der Künstler-Insel Varykino mit ihr gemeinsam alt zu werden. Kriss ging hierauf jedoch nicht weiter ein. Nach dem Abschluss der Untersuchungen wurde auch Mann der Meister-Rang verliehen. Als die beiden sich verabschiedeten, da Mann nach Coruscant zurückreisen musste, erinnerten sie sich auch an ihre alten Gefühle für einander.[4]

Hinter den Kulissen

Avar Kriss tauchte erstmals in Der Aufstieg Kylo Rens in Form eines Holocrons auf. Nachdem Project Luminous als Die Hohe Republik enthüllt wurde, bestätigte Autor Charles Soule, der sowohl den Comic Der Aufstieg Kylo Rens als auch das erste Die-Hohe-Republik-Buch Das Licht der Jedi geschrieben hat, dass es sich bei dem Jedi auf dem Cover von Das Licht der Jedi um Avar Kriss aus dem Comic handelte.[9]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Eigenübersetzung von Hero of Hetzal
  2. 2,0 2,1 2,2 Eigenübersetzung von The Great Desaster
  3. Eigenübersetzung von Song of the Force

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement