FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Todesstern II UC
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Die Story fehlt so gut wie komplett. – Irahs (Diskussion) 20:59, 24. Mai 2019 (UTC)

Avilatan war eine große vulkanische Insel auf dem Planeten Ord Mantell.[4] Während des Bürgerkriegs, der vor 3643 VSY begann und in diesem Jahr immer noch tobte, diente die Insel der Galaktische Republik mit der Aufnahme des Fährverkehrs.[1]
Im selben Jahr schloss sich Meteor dort dem Chaostrupp an[5] und Ass’ Frachter wurde von Separatisten gestohlen.[6]

Geografie

Allgemeines

Avilatan-Karte

Eine Karte von Avilatan mit Nachbarinseln

Auf Avilatan befanden sich fünf Siedlungen: Oradam im Norden der Insel, Drelliad westlich davon, Talloran im Westen der Insel, die Militärbasis Fort Garnik im Südwesten und die kleinere Mannett-Insel, die nur durch eine geringe Entfernung aus weniger als einem Meter hohen Meereswasser von Avilatan getrennt war. Beide Inseln waren durch eine Brücke verbunden, die sich jedoch im Jahre 3643 VSY im eingestürzten Zustand befand.[1]
Nördlich von Talloran befand sich die Halbinsel Nord-Talloran, auf der Separatisten zu finden waren. Das Stück von Avilatan, das sich am dichtesten zur Mannett-Insel befand, war als „Mannett-Ufer“ bekannt. So verhält es sich auch mit dem Savrip-Ufer und der kleinen Savrip-Insel, die sich im Nordwesten von Avilatan, unmittelbar westlich von Oradam, befanden. Zwischen den Dörfern Oradam und Drelliad, also im Norden der Insel, lag die Oradam-Halbinsel,[1] auf der sich der geheime Imperiale Horchposten des Sith-Imperiums befand.[2] Der gesamte Südwesten von Avilatan wird durch den Vulkan „Berg Avilatan“ eingenommen,[1] in dem sich die Separatistenfestung befand.[3] Das Gebiet in der eher nördlichen Mitte der Insel hieß „Avilatan-Ödland“, der kleinere südliche Teil der Mitte „Lavafluss-Ausblick“.[1]

Siedlungen

Drelliad

Drelliad
Hauptartikel: Drelliad

Das kleine Dorf Drelliad war ein florierender Handelsposten. Jedoch lieferten sich die Galaktische Republik und die Separatisten dort während des Bürgerkriegs Straßenschlachten, was dazu führte, dass nur wenige Zivilisten nicht geflohen sind. Außerdem lag das Dorf an einem wichtigen strategischen Punkt, dessen Sicherung die Separatisten erheblich näher an die Kontrolle über die gesamte Insel gebracht hätte.[7]

Fort Garnik

Fort garnik
Hauptartikel: Fort Garnik

Fort Garnik entstand als Reihe von Behelfs-Landeplätzen für Raumreisende. Danach gründeten sich Siedlungen auf Avilatan und die Insel stieg zu einem der bedeutendsten Wirtschaftssysteme von Ord Mantell auf.
Im Zuge des Bürgerkriegs zerstörten die Separatisten die anderen Raumhäfen auf dem Planeten und Avilatan wurde so zum wichtigsten Sammelgebiet der Armee der Republik und erhielt strategische Bedeutung. Der Raumhafen wurde daraufhin in „Fort Garnik“ umbenannt und die Republik errichtete dort eine Garnison, wodurch die Insel zu einem der wichtigsten Ziele der Separatisten wurde.[8]

Talloran

Talloran
Hauptartikel: Talloran

Das Dorf Talloran wurde ursprünglich von der hart arbeitenden Bevölkerung gegründet, die seine Arbeit im Raumhafen und in Lagerhäusern verrichtete.
Als die Separatisten Avilatan angriffen, war dieses Dorf ihr erstes Ziel und wurde erfolgreich eingenommen. Die Einwohner waren bereit, sich jedem anzuschließen, der ihnen einen Ausweg aus der unterdrückenden Machtstruktur versprach. Dadurch waren sie jedoch in ihrem Dorf gefangen, da die Republik dieses und somit die feindliche Besatzung belagerte.[9]

Oradam

Oradam
Hauptartikel: Oradam

Oradam wurde von reichen Individuen als eine Art „Erholungsoase“ aufgebaut. Handelsbarone ließen dort für sich und ihre Familien prunkvolle Häuser errichten und die auch sonst üppig vorhandenen Credits zogen Händler und Kunsthandwerker an. Die reiche Bevölkerung verschwand jedoch aus Oradam, der Rest blieb.
Während des Bürgerkrieges war Oradam das einzige Dort auf Avilatan, das nicht von den Separisten eingenommen wurde. Dies lag vermutlich an der geringen strategischen Bedeutung[10]

Landschaften

Avilatan-Ödland

Avilatan-Ödland
Hauptartikel: Avilatan-Ödland

Das Avilatan-Ödland war eine einst malerische Landschaft, die sich im Norden der Insel befand und den Großteil der Mitte dieser ausmachte. Der Bürgerkrieg wandelte das Gebiet jedoch zu einem Minenfeld und einer kargen Ebene mit wenig Pflanzen und Tieren.[1][11]

Berg Avilatan

Berg Avilatan
Hauptartikel: Berg Avilatan

Der Berg Avilatan stellte einen großen und aktiven Vulkan auf der Insel Avilatan dar. Er befand sich dicht an Fort Garnik[3] und dem Savrip-Ufer. An seinem Fuße errichtete die Republik während des Bürgerkriegs ein Lager, um die Separatisten zu belagern.[1] Grund dafür ist die Separatistenfestung, die sich im Vulkan befand. Ein Artillerieangriff barg das Risiko eines Vulkanausbruchs und stellte somit keine Option für die Republik dar.[3]
Der Vulkan war von offenen Lavabecken sowie dem Lavafluss-Ausblick umgeben und nicht von Vegetation bewachsen.[1]

Lavafluss-Ausblick

Hauptartikel: Lavafluss-Ausblick

Mannett-Insel

Hauptartikel: Mannett-Insel

Mannett-Ufer

Hauptartikel: Mannett-Ufer

Nord-Talloran

Hauptartikel: Nord-Talloran

Oradam-Halbinsel

Hauptartikel: Oradam-Halbinsel

Savrip-Insel

Hauptartikel: Savrip-Insel

Savrip-Ufer

Hauptartikel: Savrip-Ufer

Einrichtungen

Avilatans Ruhe

Hauptartikel: Avilatans Ruhe

Imperialer Horchposten

Hauptartikel: Imperialer Horchposten

Separatistenfestung

Hauptartikel: Separatistenfestung

Fauna

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.