FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra KlonkriegeÄra Imperium

Der BTL-B-Y-Flügler war das erste Modell des BTL-Y-Flügel-Sternjägers der Koensayr-Produktionsgesellschaft und wurde von der Galaktischen Republik in den Klonkriegen genutzt.

Beschreibung

Plunk befüllt Y-Wing

Gelandete BTL-B-Bomber

Der BTL-B-Jagdbomber war um einiges wuchtiger gebaut als die nachfolgenden Modelle wie der BTL-A4 und mit 23,4 Metern Länge auch etwas größer. Er war für eine zweiköpfige Besatzung ausgelegt, wobei der Kanonier hinter dem Piloten in einem komplett rotierbaren Geschützturm saß und die beiden Anti-Sternjäger-Ionenkanonen bediente. Die weiteren Waffen umfassten zwei schnell feuernde Laserkanonen am Bug und, aufgrund der Langstrecken-Bomber- und Angriffsjäger-Rolle, zwei frontale Protonentorpedowerfer für je sechs Torpedos an der Unterseite. Auch Protonenbomben oder experimentelle Bomben konnten mitgeführt werden. Zur Verteidigung dienten Deflektorschilde. Die Energie für den Hyperantrieb und die beiden Ionendüsentriebwerke kam von einem Reaktor.

Geschichte

Schatten-Staffel

Die Schatten-Staffel

Ihre ersten großen Einsatz hatten die BTL-Bs, als die Schatten-Staffel mit ihnen die Ionenimpulskanonen des Dreadnoughts Malevolence lahmlegten. In den Klonkriegen wurden die Schiffe von Klon-Piloten als Bomber gegen Großkampfschiffe und Bodenziele genutzt, konnten aber auch Sternjäger wirkungsvoll bekämpfen – sie bildeten eine Hauptstütze der Flotte der Galaktischen Republik. Weitere wichtige Einsätze waren der Test der Elektro-Protonenbombe in der Schlacht von Malastare und Truppenunterstützunsangriffe in der Zweiten Schlacht von Geonosis. Nach Ende des Krieges hatte Koensayr keine Produktionsverträge von Regierungsseite mehr inne. Schlussendlich nutzte die Allianz zur Wiederherstellung der Republik außer Dienst gestellte verkürzte BTL-B- und BTL-A4-Y-Flügler im Kampf gegen das Imperium.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.