FANDOM


Legends-30px

Nadow Baffor

Momaw Nadon und seine Bafforbäume

Der Bafforbaum ist eine Baumart, die auf dem Planeten Ithor, einer Welt im Mittleren Rand der Galaxis, vorkommt. Von den Ithorianeren werden sie kultiviert und verehrt. Eine Besonderheit ist es, dass die Bafforbäume eine Halbintelligenz besitzen und mit ihrer Umgebung mittels Telepathie kommunizieren können. Durch ihr verzweigtes Wurzelsystem entsteht zwischen ihnen ein Kollektivgeist, dessen Intelligenz sich mit jedem Baum erhöht.

Der Hohepriester Momaw Nadon konnte, als er von seiner Heimat verbannt wurde, einige Setzlinge dieser Pflanze mit nach Tatooine schmuggeln, die trotz des lebensfeindlichen Klimas gediehen und zu prächtigen Bäumen wurden, sodass das Heimweh des Ithorianers gelindert wurde.

Im Xenobotanischen Garten von Pesktda, der Hauptstadt Garqis, war ein großer Bafforrbaumwald. In diesen zogen sich die Jedi Corran Horn, Jacen Solo und Ganner Rhysode im Jahr 25 NSY zurück, um sich vor den Yuuzhan Vong zu verstecken, die den Planeten eingenommen hatten. In einem Kampf gegen die Invasoren stellte sich heraus, dass die Vonduun-Krabben-Rüstungen der Yuuzhan Vong allergisch auf den gelben Blütenstaub reagieren. Dies ermöglichte den Jedi die Flucht und gab der Republik neue Hoffnung. Der Bafforrwald auf Garqi wurde von den Jedi niedergebrannt, damit die übrigen Yuuzhan Vong nichts über den Verlauf des Kampfes erfahren konnten.

Die Yuuzhan Vong erfuhren trotzdem von der gefährlichen Wirkung der Pollen und schickten eine Flotte nach Ithor aus, um die Baumbestände des Planeten zu vernichten. In der folgenden Schlacht setzten die Vong tödliche Bakterien frei, die die Bafforrbäume und darüber hinaus alles weitere Leben auf dem Planeten vernichteten.

Die Stämme der Bafforrbäume besitzen eine sehr glatte Oberfläche, deren normalerweise hellblau glänzende Farbe sich im Augenblick ihres Todes zu schwarz ändert.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.