FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Der Großfrachter der Baleen-Klasse war ein Schwerer Frachter, der von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft hergestellt wurde. Ein bekanntes Raumschiff dieser Raumschiffsklasse war Han Solos Eravana.

Beschreibung

Der 425,99 Meter lange Großfrachter bestand grob aus drei Abschnitten: Einem Kommandomodul mit der Ladebucht, einem großen Containergitter und den Antrieben.

Vorderes Modul

Die Vorderseite des ersten Abteils bestand hauptsächlich aus dem Tor zur Ladebucht, das mit einem Schließmechanismus, Kraftfeldprojektoren, schweren Riegeln und Scheinwerfern versehen war. Hier waren sich auch Traktorstrahlprojektoren, Manövriertriebwerke und die vorderen Sensorgruppen angebracht. An Backbord befanden sich die Kommandobrücke, auf der der Kapitän einen abgesonderten Sitz hatte, und die Langstreckenkommunikationsantenne. Dahinter folgten Passagiersuiten, Wassertanks und die mit Liften zugänglichen Mannschaftsquartiere für die zwei bis sechs Besatzungsmitglieder. Letztere Zahl war für das Schiff empfohlen. Auf der Oberseite befand sich neben dem primären Hitzetauscher, den Kühlsschlitzen und dem Ladebuchtdruckausgleichssystem das Beobachtungsdeck. An der Unterseite gab es zwei Startpunkte für Rettungskapseln und ein weiteres Ladebuchttor.

Frachtgitter

Das Gitter für die Container stellte den größten Teil des Großfrachters da. Mittig wurde es von einer dicken Strebe mit der zentralen Atmosphärenaufbereitungsanalge für die ganze Fracht durchzogen. An der Unterseite ragten zwei Gehäuse hervor, die den Deflektorschildprojektor und die Hauptsensoranlage enthielten. Die unzähligen durchnummerierten Container waren mit Tensorfeldern überall an kleineren Gestellen angebracht, die wiederum mit längs und queer verlaufenden Inspektionskorridoren versehen waren.

Antriebsmodul

Das kurze, breite hintere Modul enthielt die für 750 km/h ausreichenden Antriebe und die Energieversorgung für den Schweren Frachter. In der Mitte befand sich die Hauptantriebsdüse, daneben befanden sich zwei kleine, danach zwei große mit Schubvektorplatten besetzte und wieder zwei kleine Triebwerke. Im Inneren waren die Hauptreakteren, die Energiezellenkammer, der Treibstoffdruckstabilisator, der Hydrauliksystemkontrollkomplex, der Beschleunigungskompensator und der Hyperantriebsgenerator der Klasse 2.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.