Fandom


(Kleiner Fehler)
(Kleine Death Star Ergänzungen.Ist aber noch nicht fertig,also da muss noch was kommen!)
Zeile 62: Zeile 62:
 
*Hero Battles
 
*Hero Battles
 
*Survival
 
*Survival
  +
*Battle Station
   
 
==Systemanforderungen==
 
==Systemanforderungen==

Version vom 21. September 2016, 16:47 Uhr


30px-Ära-Real

Battlefront ist ein von DICE entwickelter Shooter, der durch Electronic Arts vertrieben wird. Das Spiel wurde auf der E3-Messe im Jahr 2013 enthüllt und erschien am 17. November 2015 in den USA. Vom 8. Oktober 2015 bis zum 13. Oktober 2015 lief eine offene Beta, die von über neun Millionen Spieler genutzt wurde.

Der Spieler kann zwischen First-Person- und Third-Person-Perspektive wählen. Diese Option steht ebenfalls für Sternjäger zur Verfügung, Helden, Geschütze oder Landvehikel sind allerdings nur in der Third-Person-Perspektive steuerbar. Credits, die aus dem weiteren Star Wars-Universum bekannt sind, stellen die Spielwährung dar und dienen zum Kauf von Waffen und Fähigkeitskarten. Die verschiedenen Fähigkeiten sind mit einer Abkühlzeit verbunden und können in drei verfügbare Kartenslots verteilt werden.

Spielmechanik

Battlefront kann entweder in der First-Pirson- oder in der Third-Person-Perspektive gespielt werden, zwischen denen der Spieler jederzeit wechseln kann. In der Third-Person-Perspektive existiert die Möglichkeit, zwischen Blick über die linke und über die rechte Schulter umzuschalten. In beiden Ansichten wird ein Fadenkreuz, welches von Waffe zu Waffe variiert, eingeblendet, um dem Spieler das Schießen zu erleichtern. Die Karte im Spiel bietet weniger die Funktion einer Karte, mehr jedoch die Funktion eines Geräusch-Melders, da die Richtung eines Geräusches angezeigt wird, falls ein Gegner durch Sprinten oder Schießen auffällig wird. Es gibt verschiedene durch Credits kaufbare Waffen, die sich in ihren Eigenschaften zwischen Schaden, Feuerrate, Reichweite und Kühlungsstärke im Waffenverhalten unterscheiden. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit in das Bild heranzuzoomen, um ein entfernteres Ziel besser anvisieren zu können. Auch wenn das Spiel in einigen fundamentalen Eigenschaften mit anderen Zeitgenossen des Shooter-Gernes gleichstellen lässt, bietet es einige Unterschiede, die dem Standard abweichen. Beispielsweise bleibt die Genauigkeit Beim Hüftschuss, sowie im Zielmodus gleich, anstatt dass Waffen, wie in konventionellen Shootern, bei dem Zielen weniger streuen, ebenfalls gibt es ungewöhnlicherweise während dem Zielen eine signifikante Geschwindigkeitsreduzierung.

Fähigkeiten

Neben Waffen- und Perspektiven-Variation hebt sich das Spiel durch sogenannte Power-Ups und Sternen-Karten ab, die die Fähigkeiten des Spiels darstellen. Während Power-Ups in jedem Spiel für alle Teilnehmer eines Teams erreichbar sind, werden die Sternen-Karten auf drei Karten, die im Spiel verwendbar sind, beschränkt, während die restlichen, durch Credits erworbenen, Karten außerhalb einer Kampfrunde auswählbar sind. Hierbei kann man zum Beispiel unter Thermaldetonatorern, einem Jet-Pack oder einem Schutzschild wählen. Manche Star-Karten, wie das Schutzschild, benötigen im Spiel aufsammelbare Energie-Punkte, die bei Einsatz der Fähigkeit verbraucht werden. Unter den im Spiel vorhandenen Power-Ups können neben stationären Schutzschilden, weiteren Granaten oder Luftschlägen auch Sternjäger oder Bodenvehikel, wie der AT-ST oder der AT-AT bestiegen werden. Ein nur zufällig auftauchendes Power-Up ist das Helden-Power-Up, mit dem ein Spieler in die Rolle eines wichtigen Star Wars-Charakters steigen kann. Beispielsweise sind auf der Hoth-Karte auf imperialer Seite Darth Vader oder bei der Rebellion Luke Skywalker spielbar. Helden sind nur in der Third-Person-Perspektive spielbar und sind nicht in der Lage Fähigkeiten einzusammeln, die per Power-Up erhältlich sind. Die drei im Spiel einsetzbaren Star-Karten werden zudem mit den für einen Helden spezifischen Fähigkeiten getauscht. Sobald man in die Rolle eines Helden schlüpft erscheint ein Lebensbalken der durch gegnerischere Spieler verringert werden kann, falls diese dem Helden Schaden zufügen.

Bodenvehikel

Auf dem Boden sind Vehikel durch Power-Ups erhältlich, welche, wie die Sternjäger und Helden, nur in bestimmten Modi erhältlich sind. Es gibt drei Klassen: durch den Spieler mobilisierbare, automatisch mobilisierte und stationäre Vehikel. Obwohl Geschützentürme wie der 1.4 FD P-Turm technisch, beziehungsweise sprachbegrifflich nicht als Vehikel zählen, werden sie zu diesen gezählt. Die AT-ST als individuell mobilisierbares Vehikel hat neben seinen Lasergeschützen zwei Fähigkeiten zur Verfügung stehen. Diese bestehen aus einer Rakete und einem bei Kontakt explodierenden Granatenhagel. Der AT-ST hat außerdem eine Sprintfunktion, in welcher er sich auf Kosten der Beweglichkeit schneller Fortbewegen kann. Der AT-AT kann ebenfalls durch ein Power-Up bestiegen werden, allerdings wird dieser im Laufe einer Runde automatisch über die Spielkarte gesteuert. Im Gegensatz zum AT-ST und den Turmgeschützen ist der Aufenthalt im AT-AT zeitlich begrenzt .Der Kampfläufer kann nur so lange von Spielern gesteuert werden, bis das rebellische Team ihn zerstört hat. Zudem bietet er dem Spieler drei Schussmodi, zwischen denen stets gewechselt werden kann. Der Standardmodus ist eine mittel-starke Laserkanone neben der ein Luftschlag und eine starke Laserkanone verfügbar ist. Unter den Turmgeschützen sind zwei unterschiedliche Geschütze vorhanden. Ein automatisches Turmgeschütz und ein nicht-automatisches Turmgeschütz, welche beide keine aktivierbaren Fähigkeiten besitzen. Das nicht-automatische hat eine stärkere Feuerkraft, sodass es andere Turmgeschütze in einem Treffer ausschalten kann, jedoch nach jedem Schuss abkühlen muss. 

Sternjäger

Sternjäger können im Spiel ebenfalls durch Power-Ups benutzt werden. Aufgrund ihrer etwas komplexeren Steuerung sind sie schwieriger zu bedienen als die Bodenvehikel, jedoch bei korrekter Bedienung ein unverzichtbares Werkzeug. Mit fähiger Besatzung können sie das Schlachtfeld dominieren, weshalb es für ein Team wichtig ist Lufteinheiten zu besitzen, die den Gegner in der Luft aufhalten Unterstützung auf dem Boden zu ermöglichen, da Sternjäger nur schwer vom Boden zum Beispiel durch, per Power-Up erhältliche, Luftabwehr-Artillerie oder Raketenwerfer auszuschalten sind. Sternjäger können mittels Zielsuche entweder die Anvisierung der Laser-Geschütze eines Gegners erleichtern, oder per Fähigkeit ein Lenkgeschütz (Schneegleiter ist hierbei ausgeschlossen) abfeuern. Sternjäger auf Seite des Imperiums, wie der TIE-Jäger oder der TIE-Abfangjäger besitzen einen Geschwindigkeitsschub, um während langsameren Geschwindigkeiten schneller zu beschleunigen und zu entkommen. Die Sternjäger der Rebellen besitzen im Gegenzug ein aktivierbares Schild, das für eine begrenzte Zeit eine bestimmte Menge an gegnerischem Schaden absorbiert. Eine Ausnahme bei den Fähigkeiten ist der Schneegleiter, der sich an dem beim Imperium verfügbaren Geschwindigkeitsschub bedient. Eine Einzigartigkeit ist er jedoch in den weiteren Fähigkeiten, die aus einer Zieldesorientierung und einem Schleppkabel bestanden. Mit dem Schleppkabel kann der Schneegleiter einen AT-AT zum Fall bringen, um den Rebellen den Sieg zu erleichtern. Neben diesem starken Vorteil zieht der Gleiter einen großen Nachteil mit sich: er ist langsamer und hat große Nachteile im Bezug auf Feuerkraft.

Spielmodi

  • Cargo
  • Drop Zone
  • Fighter Squadron
  • Walker Assault
  • Sabotage (DLC)
  • Supremacy
  • Blast
  • Droid Run
  • Heroes vs Villains
  • Hero Hunt
  • Missions (Singleplayer-/Co-Op-Modus)
  • Battles
  • Training
  • Transport (DLC)
  • Hero Battles
  • Survival
  • Battle Station

Systemanforderungen

Mindestvoraussetzungen

  • 64-bit Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10
  • Prozessor (Intel): Intel i3 6300T oder gleichwertig
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte (NVIDIA): nVidia GeForce GTX 660 2 GB
  • Grafikkarte (AMD): AMD Radeon HD 7850 2 GB
  • DirectX: 11.0-kompatible oder entsprechende Grafikkarte
  • Voraussetzungen für Internetverbindung: 512 kbit/s oder schnellere Internetverbindung

Empfohlene Voraussetzungen

  • 64-bit Windows 10 oder höher
  • Prozessor (Intel): Intel i5 6600 oder gleichwertig
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Festplatte: Mindestens 40 GB freier Festplattenspeicher
  • Grafikkarte (NVIDIA): nVidia GeForce GTX 970 4 GB
  • Grafikkarte (AMD): AMD Radeon R9 290 4 GB
  • DirectX: 11.1-kompatible oder entsprechende Grafikkarte
  • Voraussetzungen für Internetverbindung: 512 kbit/s oder schnellere Internetverbindung

Kritik

Battlefront wurde überwiegend durchwachsen von Kritikern und Käufern wahrgenommen, was insbesondere an der fehlenden Einzelspielerkampagne liegt. So liegt die Durschnittsbewertung auf metacritic.com bei 73/100 Punkten. Gelobt wurde die herausragende Grafik des Spiels, sowie die überragenden Soundeffekte. Die Entwickler zeigten sich einsichtlich und kündigten eine Einzelspielerkampagne für den nachfolgenden Teil an.

Trivia

Ursprünglich war einmal ein Battlefront III geplant, welches aufgrund von Insolvenz des verantwortlichen Entwicklers nicht erscheinen konnte. Es handelt sich hierbei nicht um dieses Spiel.

Statistiken zur Beta

  • Neun Millionen Spieler nutzten die Gelegenheit zwischen dem 08. Oktober 2015 und dem 13. Oktober 2015 die Beta-Version zu testen.[1]
  • Circa 293 Millionen Gegner wurden mit dem E-11 Blaster in den Schlachten auf Hoth, Sullust und Tatooine besiegt.[1]
  • In dem Modus „Kampfläufer-Angriff“ gelang es den Rebellen knapp 800.000 AT-ATs zu zerstören.[1]
  • Fünf Millionen Spieler spielten Luke Skywalker und Darth Vader.[1]
  • Dem Letztgenannten gelang fast eine Millionen Mal die Ausführung des Macht-Würgegriff.[1]
  • Knapp sechs Millionen Spieler schafften es den höchstmöglichen Rang (Rang 5) zu erlangen. Dadurch schalteten sie das Jump Pack frei.[1]

Einzelnachweise

Weblinks

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.