Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.png


Todesstern II UC.jpg
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

„Ich habe nicht genug Truppen für eine Belagerung und ohne die komplette Abriegelung der Stadt wird Maul wieder entkommen. Ich schlage eine gemeinsame Operation vor. Wenn wir erfolgreich sind, bekommt ihr Maul und ich Mandalore.“
— Bo-Katan Kryze zu Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker (Quelle)

Die Belagerung von Mandalore war eine größere Auseinandersetzung des Mandalorianischen Bürgerkriegs, welcher neben den Klonkriegen stattfand.[1] Dabei unterstütze die Galaktische Republik den Mandalore-Widerstand unter Bo-Katan Kryze im Kampf gegen Lord Maul und seine Mandalorianische Super-Kommandos, welche Mandalore besetzt hatten. Die 332. Kompanie, welche von Commander CT-7567 „Rex“ und der militärischen Beraterin Ahsoka Tano befehligt wurde, konnte dabei die Hauptstadt Sundari belagern, wodurch Maul festgesetzt wurde.[1] [6] Infolge der heftigen Kämpfe gelang es den Mandalorianischen Kriegern unter Kryze an der Seite der Klonkrieger unter Tanos Kommando, Mandalore zurückzuerobern und Maul gefangen zu nehmen.[6] [5] Dieser sollte daraufhin nach Coruscant überstellt werden, als die Order 66 eintraten, die die Klone dazu Zwang, die Jedi-Ritter zu jagen und zu exekutieren.[5] Dabei gelang es zwar Maul, Tano und Rex zu entkommen[9], allerdings wurde Mandalore wenig später vom Galaktischen Imperium besetzt, welches Clan Saxon zur Macht verhalf.[7]


Vorgeschichte

Schlacht von Mandalore

Hauptartikel: Schlacht von Mandalore
Maul: „Ich nehme dieses Schwert und erhebe meinen Anspruch als Anführer der Death Watch“
Bo-Katan Kryze: „Niemals! Kein Außenseiter wird über Mandalore herrschen.“
Maul: „Mhm, wenn ihr euch mir nicht anschließt, werdet ihr alle sterben.“
Bo-Katan Kryze: „Ihr seid alle Verräter!“
Maul: „Bedauerlicherweise für Euch wird die Geschichte das nicht so sehen. Tötet sie!“
— Maul und Bo-Katan Kryze, nachdem der Sith-Lord Pre Vizla getötet hatte (Quelle)

Nach einem fairen Duell tötet Maul Pre Vizla in einem fairen Duell, woraufhin er der neue Anführer der Death Watch wird

Nachdem es Darth Maul und Savage Opress, zusammen mit der Death Watch unter dem Kommando von Pre Vizsla gelang, eine Armee in Kooperation mit der Schwarzen Sonne, dem Pyke-Syndikat und dem Huttenkartell aufzubauen[11], versuchten sie schließlich, Satine Kryzes Regierung auf Mandalore zu untergraben. Hierbei setzte Maul einige Gangster des Schatten-Kollektivs ein, welche die Hauptstadt Sundari an verschiedenen Zielen angriff. Somit gelang es ihnen schließlich, die Death Watch als Retter Mandalores darzustellen, welche mit der Unterstützung des Volkes Satine Kryze und ihre Regierung absetzten konnte. Anschließend sperrte Vizla die Verbrecher und später auch Maul ein, welchen die Death Watch bewusst hintergangen hatte. Im Gefängnis konnten Maul und sein Bruder Savage jedoch den früheren Premierminister Almec ausfindig machen, den sie nutzen wollten, um Mandalore zu regieren. Somit brachen die drei nun aus dem Gefängnis aus, damit sich Maul im Palast der Herzogin gegen Vizsla stellen konnte. Diesen forderte er dort schließlich zu einem Duell heraus, welches er auch gewann. Daraufhin nahm Maul das Dunkelschwert an sich und beanspruchte seinen Platz als Anführer der Death Watch, wobei viele der Soldaten ihm aufgrund ihres Ehrenkodex folgte. Lediglich eine kleine Gruppe um Bo-Katan Kryze widersetzte sich Maul, woraufhin dieser ihre Exekution anordnete. Da sie in der Unterzahl waren, zogen sich die Widerstandskämpfer vorerst zurück, während sie von Mauls Soldaten verfolgt wurden.[12]

„Dies ist eine Nachricht für Obi-Wan Kenobi. Ich habe Mandalore verloren, mein Volk wurde getötet und Almec ist jetzt Premierminister. Ich habe keine Zeit für Details, aber Almec wird von den Verbrecherfamilien unterstützt. Obi-Wan, ich brauche Eure Hilfe.“
— Herzogin Satine Kryzes Hilferuf an Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Satine Kryze kontaktiert Obi-Wan Kenobi und bittet ihn den Jedi-Orden um Hilfe

Kurze Zeit später informierte Almec das Volk über den Tod von Pre Vizsla und erklärte daraufhin Maul, dass er bald seine Administration aufbauen würde. Unterdessen bereiteten Bo-Katan Kryze und einige Gefolgsleute um Korkie Kryze die Flucht der Herzogin vor, wobei es ihnen gelang, die Herzogin zunächst aus dem Gefängnis zu befreien. Anschließend wollte Satine Kryze ein Notsignal an den Rat der Jedi schicken, was jedoch aufgrund der Signalunterdrückung nur außerhalb von Sundari möglich war. Demzufolge versuchten sie nun, die Docks zu erreichen, wobei sie von einigen Mandalorianischen Super-Kommandos entdeckt und verfolgt wurden. Während Bo-Katan Kryze mit ihren Kriegern die Kommandos beschäftigte, wurde schließlich der Luftgleiter getroffen, woraufhin sie nahe der Docks notlanden mussten. Dort sendete Satine, nachdem sie ein Signal erhalten hatte, eine Nachricht an Obi-Wan Kenobi. Dabei wurde sie jedoch von einigen Superkommandos umzingelt, woraufhin sie sich ergab und erneut eingesperrt wurde. Derweil konnten Bo-Katan Kryze und die übrigen Kadetten fliehen und warteten nun auf eine neue Gelegenheit, sich Maul zu widersetzen.[12]

Bo-Katan Kryze: „Ihr müsst der Republik erzählen was passiert ist.“
Obi-Wan Kenobi: „Das würde zu einer Invasion Mandalores durch die Republik führen.“
Bo-Katan Kryze: „Ja und Maul wird sterben, aber Mandalore wird das überleben - Denn wir überleben immer. Geh jetzt!“
Obi-Wan Kenobi: „Du bist Satines Schwester, richtig? Es tut mir sehr Leid.“
— Bo-Katan Kryze und Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Nachdem ihre Flucht scheitert ermordet Maul die Herzogin von Mandalore, welche schließlich in den Armen ihres Geliebten stirbt

Auf Coruscant erhielt der Jedi-Rat unterdessen die Botschaft der Herzogin und musste feststellen, das sie ihr aufgrund der Neutralität Mandalores nicht helfen konnten. Da Kenobi Satine Kryze nicht im Stich lassen wollte, reiste er nun alleine mit der Twilight, welche er sich von Anakin Skywalker geborgt hatte, nach Mandalore. Dort konnte er zwar die Herzogin befreien, allerdings wurden sie kurz darauf von Mauls Kräften umzingelt und schließlich verhaftet. Dabei offenbarte sich Maul nun seinem Rivalen und ließ beide zum Palast bringen, wo er Kenobi auf die Dunkle Seite ziehen wollte. Da dieser jedoch weiterhin an seinen Idealen festhielt, entschied sich Maul dazu, die Herzogin zu töten, um sich an Obi-Wan zu rächen. Anschließend ließ er den Jedi zum Gefängnis bringen, wobei er von Bo-Katan Kryze und ihren Soldaten befreit wurde. Diese brachten ihn nun zu den Docks, wo sie sich ihren Weg zu einem ihrer Sternjäger freikämpften. Dabei erklärte sie ihm schließlich, das er die Republik über die Geschehnisse informieren sollte, als Obi-Wan ihr mitteilte, dass Satine Tod sei. Anschließend verließ er an Bord des Sternjägers Mandalore, während Bo-Katans Kräfte weiterhin gegen Mauls Superkommandos kämpften.[12]

„Erinnere dich an die erste und einzige Realität der Sith: Es kann immer nur zwei geben, und du wirst ab sofort nicht mehr mein Schüler sein. Du wurdest durch jemanden ersetzt.“
— Darth Sidious zu Darth Maul (Quelle)

Wärehdn Obi-Wan mit der Hilfe von Bo-Katan von Mandalore flieht, duellieren sich Maul und Savage mit Sidious im Palast

Unterdessen stattete Darth Sidious Maul und Savage Opress einen Besuch ab und erklärte sie schließlich zu seinen Rivalen. Daraufhin duellierten sich die beiden Zabraks mit Sidious, welchem es gelang, zunächst Savage zu töten und anschließend Maul im Zweikampf zu besiegen. Während Maul um sein Leben flehte, erklärte Sidous ihm, das er ihn noch gebrauchen könnte und folterte ihn schließlich, bis er bewusstlos wurde.[12]

Befreiung und Jagd auf Maul

(…)

Verfolgung von Maul

Bo-Katan Kryze: „Keine Sorge, die Death Watch ist Geschichte und nun haben du und ich einen gemeinsamen Feind ...“
Ahsoka Tano: „... Maul.“
Bo-Katan Kryze: „Ich brauche deine Hilfe. Den Rest werde ich dir unterwegs erklären.“
— Bo-Katan Kryze bittet Ahsoka Tano um ihre Hilfe bei der Ergreifungs Mauls (Quelle)

Nachdem es Rook Kast und Gar Saxon gelang, Lord Maul von Dathomir wegzubringen, brachten sie ihn nach Mandalore, wo er vorerst in Sicherheit war.[8] Während Maul das Schatten-Kollektiv aus dem Verborgenen heraus leitete und den Kontakt zu den Anführern der jeweiligen Syndikate aufrecht erhielt, versuchte er stets, seinen Standort geheim zu halten. Dadurch erschwerte er es dem Mandalore Widerstand, seine genaue Position zu bestimmen, sodass Kryze und ihre Krieger gezwungen waren, Mauls Geschäfte und Kontakte innerhalb des Kollektivs zu verfolgen. Dies führte sie nach Oba Diah, wo sie Ahsoka Tano über den Weg liefen[13] , welche Kryze bereits zuvor auf Carlac begegnet war[14]. Da Tano zusammen mit den Martez-Schwestern auf Oba Diah war und sie einige Komplikationen mit dem Pyke-Syndikat und Marg Krim hatten, entschieden sich Bo-Katan und Ursa Wren dazu, die drei lediglich zu beobachten. Nachdem es ihnen gelang, den Pykes einen Schlag zu versetzen und von Oba Diah zu fliehen, verfolgten Bo-Katan und ihre Kriegerinnen die Togruta nach Coruscant, wo sie sich der ehemaligen Jedi offenbarte. Dabei erklärte sie ihr, das die Death Watch Geschichte sei und das sie ihre Hilfe benötigte, worauf Tano wenig später einwilligte, sie zu begleiten und ihr zu helfen.[15]

„Sir, wir empfangen eine Übertragung von jemandem auf Eurer Subraumfrequenz Fulcrum. (…) Ihr solltet sie am besten hier auf dem Schiff entgegen nehmen – zu zweit. “
— Admiral Yularen über Tanos Fulcrum-Übertragung (Quelle)

In der darauffolgenden Zeit verfolgten Kryze und Tano Maul für eine gewisse Zeit lang, um seinen Aufenthaltsort zu lokalisieren. Hierbei nutzten sie einige Codes, welche die Togruta zuvor von Oba Diah entwenden konnte. Mit diesen gelang es ihnen folglich, Mauls in der mandalorianischen Hauptstadt Sundari zu lokalisieren. Da sie jedoch nicht im Stande waren, eine vollständige Abriegelung der Stadt zu organisieren, nahm Tano demnach Kontakt zu ihrem ehemaligen Meistern Skywalker und Kenobi auf, welche sie über ihre Fulcrum-Frequenz erreichen wollte.[1]

Hilfegesuch bei der Republik

Ahsoka Tano: „Hallo, Meister. Ist ne Weile her.“
Anakin Skywalker: „Ähh, Ahsoka? Was? Ich glaub’s ja nicht… Wie geht es dir? Wo bist du? Geht es dir gut?“
Ahsoka Tano: „Ja Meister, danke. Ich wünschte wir hätten mehr Zeit zum Reden, aber ich habe Neuigkeiten, welche ich Euch nicht vorenthalten kann.“
Obi-Wan Kenobi: „Welche denn, Ahsoka?“
Ahsoka Tano: „Lady Bo-Katan kennt den Aufenthaltsort des abtrünnigen Sith-Lords Maul und wenn wir schnell aktiv werden, können wir ihn endlich gefangen nehmen.“
— Tano kontaktiert ihre alten Jedi-Freunde Kenobi und Skywalker (Quelle)

Während die Republik mit den Belagerungen im Äußeren Rand beschäftigt war, erhielt Admiral Wulff Yularen von der Flotte der Republik schließlich Tanos Übertragung, woraufhin er die Jedi-Generäle Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi kontaktierte. Diese befanden sich derweil auf Yerbana, wo sie in eine Schlacht verwickelt waren, bei derer sie dank einer List Skywalkers schlussendlich den Planeten aus dem Griff der Separatisten befreien konnten. Als Yularen die beiden Jedi über die Nachricht auf ihrer Fulcrum-Frequenz informierte und anmerkte, dass sie sich diese lieber persönlich ansehen sollten, kehrten sie unverzüglich zu der Flotte zurück. Auf der Brücke von Yularens Venator-Klasse-Sternzerstörer zeigte er ihnen schließlich die Übertragung, bei derer sich Tano und Kryze den Jedi offenbarten. Dies überraschte die beiden Jedi zunächst, woraufhin Skywalker eine Konversation startete, indem Tano nach ihrem Wohlbefinden fragte. Dafür bedankte sich die Togruta zunächst, bevor sie ihnen verdeutlichte, dass sie die einmalige Chance hätten, den flüchtigen Sith-Lord Maul gefangen zu nehmen. Demzufolge willigten die Jedi nun in ein Treffen mit den beiden Frauen ein, welche sie wenig später im Haupthangar des Venator-Sternzerstörer empfingen.

Obi-Wan Kenobi: „Wenn die Republik Euch militärisch unterstützt wird das Verträge brechen, die seit hundert Jahren bestehen. Wir würden in einen weiteren Krieg gezogen werden.“
Bo-Katan Kryze: „Einer mehr oder weniger.“
Anakin Skywalker: „Naja, wir sollten zuerst den Aktuellen beenden.“
Obi-Wan Kenobi: „Ich werde den Rat der Jedi hiervon in Kenntnis setzen.“
Bo-Katan Kryze: „Dafür ist keine Zeit! Mauls Einfluss über Mandalore zerfrisst mein Volk. Er hat ermordete unsere Herrscherin, meine Schwester, und ich dachte Sie bedeutete Euch etwas.“
— Kryze, Kenobi und Skywalker über das Eingreifen der Republik auf Mandalore. (Quelle)

Im Hangar angekommen verdeutlichten Tano und Kryze den Jedi, dass sich die Dinge schnell entwickeln würden, sodass Kenobi und Skywalker sie unverzüglich auf die Brücke geleiteten, wo Tano und Kryze sie über die jüngsten Entwicklungen in Kenntnis setzten. Dort erklärten die beiden ihnen auch, dass sie Mauls Bewegungen verfolgen und ihn in Sundari ausfindig machen konnten, wo er sich bereits seit einigen Tagen aufhielt. Als Kenobi sie fragte, warum sie die Hilfe der Republik benötigten, verdeutlichte Kryze ihnen, das sie nicht über die Mannstärke verfügen würde, um Sundari belagern zu können. Ohne eine vollständige Abriegelung der Stadt wäre es somit eine Flucht Mauls möglich, weswegen Kryze eine gemeinsame Operation vorschlug. Falls sie Erfolg haben sollten, versprach sie den Jedi die Gefangennahme und Übergabe von Maul, während sie Mandalore übernehmen würde. Da die Republik jedoch separate Verträge mit Mandalore hatte, gab Kenobi den beiden nun zu verstehen, dass sie durch eine republikanische Unterstützung einen weiteren Krieg auslösen würden. Demzufolge erklärte er ihnen, das er vorerst den Rat der Jedi kontaktieren müsste, bevor sie weitere Entscheidugen treffen könnten. Darauf gab Kryze ihm jedoch zu verstehen, dass sie keine Zeit mehr hätten. Da Maul ihr Volk unterdrückte und ihre Schwester, die Herzogin von Mandalore, ermordete, appellierte sie folglich an die Gefühle des Jedi-Meisters, welcher dennoch den Rat kontaktieren wollte. Daraufhin verließen Kenobi und Kryze den Kommandorraum, sodass sich Skywalker mit Tano unterhalten konnte. Dabei wies er sie auf eine Überraschung hin, die er ihr in einem der Hangardocks zeigen wollte. Während Skywalker Tano zum Hangar geleitete, salutierten einige Klonkrieger vor ihr, worüber sich die ehemalige Jedi wunderte. Da sie keine Jedi mehr war sah sie sich auch nicht mehr in der Position, von den Klonen als Anführerin gesehen zu werden, worauf Skywalker ihr jedoch versicherte, dass die Klone ihre Loyalität über alles setzten.[1]

Anakin Skywalker: „Also dürfen wir nach Mandalore aufbrechen?“
Obi-Wan Kenobi: „Nein, nach Corsucant. Grievous greift den Senat an.“
Anakin Skywalker: „Was ist mit dem Kanzler?“
Obi-Wan Kenobi: „Shaak Ti wurde gesandt um ihn zu beschützen, aber Meister Windu hat den Kontakt verloren. Keine Sorge, unsere Flotte kann in einer Stunde dort sein.“
Ahsoka Tano: „Das war's also? Ihr lasst Bo-Katan und ihr Volk einfach im Stich?“
— Tano, Skywalker und Kenobi über Grievous Angriff auf Coruscant. (Quelle)

Als Tano und Skywalker den Hangar betraten, empfing sie dort Captain Rex mit einer Kompanie Klonsoldaten, welche aufgrund ihrer Vorfreude über die Rückkehr der ehemaligen Jedi ihre Helme an ihre Gesichtsmerkmale anlehnten. Während Ahsoka das neue Helmdesign der Klone inspizierte, berichtete Skywalker ihr von der Arbeit der Klone. Dabei zeigte Rex ihr schließlich den Helm, wobei er sie weiterhin als Commander ansprach, obwohl sie ihn darauf hinwies, dass dies nicht länger in seiner Pflicht läge. Kurz darauf wollte Skywalker Tano ein letztes Geschenk überreichen, als die Alarmsirenen des Sternzerstörers ertönten und Kenobi in den Hangar eilte, um Skywalker und Rex über einen Angriff auf Coruscant zu informieren. Während Rex seine Männer auf den Hyperraumsprung vorbereitete, fragte der Jedi seinen einstigen Meister nach dem Obersten Kanzler, zu dessen Team sie den Kontakt verloren hatten. Als der Jedi-Meister anmerkte, dass sie binnen einer Stunde dort sein könnten, stellte Tano nun enttäuscht fest, dass sie die Mandalorianer im Stich ließen.

Anakin Skywalker: „Ich teile die 501. auf und unterstelle eine Division Ahsokas Kommando.“
Obi-Wan Kenobi: „Unglücklicherweise gehört Ahsoka nicht mehr zur der Großen Armee der Republik.“
Anakin Skywalker: „Na dann befördern wir Rex zum Commander und er führt die neue Division. Ahsoka kann ihn als Beraterin begleiten. Was sagst du?“
Ahsoka Tano: „Kann ich akzeptieren. Das heißt, wenn Obi-Wan das auch tut.“
Obi-Wan Kenobi: „In Ordnung. Möge die Macht mit dir sein.“
— Skywalker und Kenobi stimmen darüber ein, Rex zum Commander zu befördern, um ihn und Tano als Beratern nach Mandalore zu entsenden. (Quelle)

Nach einer kurzen Diskussion zwischen ihr und Kenobi kam Skywalker schließlich auf die Idee, die 501. Legion aufzuteilen und eine neue Division unter Tanos Kommando zu unterstellen. Da sie jedoch nicht länger der Großen Armee der Republik angehörte, was Obi-Wan bemerkte, schlug Skywalker stattdessen vor, Rex zum Commander zu befördern und ihm die neue Einheit zu unterstellen, während Tano sie als Beraterin begleiten könnte. Nachdem beide in seinen Vorschlag einwilligten, wünschteKenobi ihr Glück und erklärte ihr, das sie Maul lieber gefangen nehmen sollte, da er nur schwer zu töten sei. Anschließend überreichte Skywalker der Togruta ihre eintstigen Lichtschwerter und verabschiedete sich daraufhin von ihr, bevor sie und Kryze mit einer Flotte nach Mandalore aufbrachen, um dort ihre Operation durchzuführen.[1]

Verlauf

Anflug auf Sundari

Almec: „Was hat diese Invasion zu bedeuten? Das Truppen der Republik hier sind ist eine klare Vertragsverletzung.“
Bo-Katan Kryze: „Deine Zeit ist gekommen, Almec. Du bist nur Mauls Marionette und wir werden ihn stürzen.“
Almec: „Aha, Bo-Katan - Die Verräterin. Ich hätte wissen sollen, dass du hinter diesem Einfall steckst. Dich auf die Seite der Republik zu stellen, wird dich in den Augen des Volkes zum Feind machen.“
Bo-Katan Kryze: „Das stört mich nicht.“
— Almec und Kryze über die Invasion der Republik auf Mandalore (Quelle)

Kurze Zeit später erreichten drei Venator-Sternzerstörer Mandalore, welche eine republikanische Invasionsflotte, bestehend aus einigen TFAT/i- und TFAT/f-Kanonenbooten absetzte. Diese wurden außerdem von einer Flotte mandalorianischer Kom'rk-Klasse-Jäger/Transporter eskortiert, während die Schiffe in den Orbit des Planeten eintraten. Demzufolge kontaktierte nun Premierminiser Almec Commander Rex, welcher die Operation leitete und erklärte den Anwesenden, dass sie gegen die Verträge zwischen Mandalore und der Republik verstießen. Darauf erwiderte Bo-Katan, dass sie wegen Maul und ihm gekommen seien und dass ihre Herrschaft zu Ende sei, woraufhin Almec ihr versicherte, dass das Volk sie als Verräterin sehen würde. Da seine Worte sie nur wenig beeindruckten, beendete sie schließlich die Verbindung. Derweil bereitete das Schatten-Kollektiv seine Verteidigung in Sundari vor, wo Almec Gar Saxon anwies, ihre Verteidigung vorzubereiten, während Rook Kast das Syndikat über den Angriff informieren sollte. Kurz darauf näherten sich die Kanonenboote der Republik und Sternenjäger des Mandalore-Widerstands Sundari, wobei Kryze Ursa Wren nach dem Aufenthalt ihres Ziels fragte. Diese bestätigte ihnen nun die Anwesenheit von Maul in Sundari und berichtete ihnen anschließend von einem Gegenangriff der Mandalorianischen Super-Kommandos, welche wenig später die Kanonenboote angriffen. Da die Klone und Mandalorianer jedoch mit Jetpacks ausgerüstet waren, konnten sie den Großteil der Angreifer bekämpfen und ihre Schiffe weitestgehend verteidigen, während sie weiterhin auf Sundari zusteuerten. Dabei konnte Ahsoka Tano einen Teil der Superkommandos ausschalten, indem sie von einem Schiff zum nächsten sprang. Hierbei landete sie schließlich auf einem abstürzenden Kanonenboot, dessen Piloten sie rettete, bevor das Schiff auf die Oberfläche abstürzte. Im richtigen Moment gelang es ihr dabei, von dem Schiff abzuspringen und auf einer Landeplattform der Docks zu landen, wo einige Super-Kommandos sich ihr entgegenstellten. Während Tano die Blasterbolzen abwehrte und einige Krieger tötete, trafen Wren und Kryze, sowie die restlichen Krieger und Klonkrieger ein, mit denen sie die Super-Kommandos aus den Docks zurückschlagen konnte. Nachdem Rex ebenfalls die Landeplattform erreichte, folgten er und Tano den vorstürmenden Einheiten, welche inzwischen die Schlacht in das Stadtzentrum verlagerten. Dort gelang es Captain CT-0292 „Vaughn“ Saxon und einige Krieger in Schach zu halten, während Saxon von Almec kontaktiert wurde. Dieser gab ihm den Befehl, sich in die Unterstadt zurückzuziehen, wo Maul ihn und Kast erwartete. Demzufolge zog sich Saxon mit seinen Kriegern zurück, während Vaughn und ein Trupp den Mandalorianern folgten.[1]

Bo-Katan Kryze: „Für eine Belagerung fehlen uns die Ressourcen. Ich gehe zum Thronsaal und kümmere mich um Almec. Du musst Maul finden.“
Ahsoka Tano: „Ich will, dass sie Ursa an den Docks unterstützen. Wir müssen sicher gehen, dass Maul nicht entkommt.“
Rex: „Wenn er hier ist. Ist er das nicht, dann spielen wir ihm hiermit direkt in die Hände.“
— Kryze, Tano und Commander Rex während den Kämpfen in Sundari. (Quelle)

Unterdessen sammelten sich Kryze, Tano und Rex, um ihr weiteres Vorgehen abzustimmen. Dabei erklärte die Mandalorianerin ihnen, dass sie die Belagerung nicht allzu lange aufrecht erhalten können. Demzufolge entschied sie sich dazu Almec im Palast zu stellen, während sie Tano darum bat Maul aufzuspüren. Diese wies wiederum Rex an, Wren bei den Docks un unterstützen, als Vaugh die kontaktierte, um sie über einen bedeutsamen Fund zu informieren. Diesbezüglich machte sich Tano auf den Weg zur Unterstadt, wo sie sich mit der Einheit Vaughns treffen wollte.[1]

Hinterhalt in der Unterstadt

Ahsoka Tano: „Captain Vaughn, was haben Sie gefunden?“
Vaughn: „Wir wollten diesen Zugang zur Unterstadt blockieren, als wir von einem ihrer Anführer namens Gar Saxon angegriffen wurden. Er verschwand in diesem Tunnel – schien es eilig zu haben.“
— Tano trifft sich mit Vaughn in der Unterstadt (Quelle)

In der Unterstadt angekommen berichtete Vaughn Tano, dass sie den Zugangspunkt zur Unterstadt blockieren wollten, als sie von einer Einheit angegriffen wurden, die von General Saxon kommandiert wurde. Dieser floh schließlich in einen der Tunnel, welcher zu einem Tunnelsystem gehörte, dessen Verlauf den Klonen unbekannt war. Demzufolge entschied sich Tano dazu, dass sie sich die Sache genauer ansehen sollten, sodass sie und die Klone damit begangen, das Tunnelsystem zu durchsuchen, um Saxon und seine Männer aufzuspüren.[1]

Bo-Katan Kryze: „Wo ist Maul?“
Almec: „Du konntest deiner Schwester politisch nie das Wasser reichen. (...) Er wollte, dass du den Jedi herführst, aber du hast den Falschen hergebracht.“
— Bo-Katan Kryze und Almec (Quelle)

Im Palast informierte Kast Almec darüber, dass die Jedi die Unterstadt betreten hatte, was Mauls Plänen entsprach. Als kurz darauf Kryze und einige Krieger den Plast stürmten, versuchten die Super-Kommandos, Almec zu beschützten. Da sie sich jedoch ihren Weg zum Premierminister freikämpfen konnte, duellierten sich die beiden nun, wobei Kryze schnell die Oberhand gewinnen und ihn besiegen konnte. Demnach fragte sie Almec nach Maul, worauf er erwiderte, dass sie nicht die politischen Fähigkeiten ihrer Schwester besäße. Kurz darauf erklärte er ihr schließlich, dass sie den falschen Jedi mitgebracht hätte. Da sie nun realisierte, das Tano in eine Falle lief, versuchte sie vergeblich die Togruta zu kontaktieren.[1] Demzufolge brachte sie nun Almec ins Gefängnis und schickte Rex in die Unterstadt, wo er nach Tano suchen sollte.[6]

„Es tut mir Leid, Commander“
— Captain Vaughs letzte Worte an Ahsoka Tano (Quelle)

Tano und Vaughn führten derweil einen Trupp Klonkrieger durch die Tunnel, wo sie unbemerkt von Rook Kast und einigen Super-Kommandos umzingelt wurden. Als diese sich den Klonen zeigte und eine Rakete auf die Einheit abfeuerte, lenkte Tano zwar noch rechtzeitig das Geschoss ab, allerdings verlor sie dadurch kurzzeitig das Bewusstsein. Da Vaughn und seine Männer die Mandalorianer nicht entkommen lassen wollten, verfolgten sie sie, wodurch sie in einen Hinterhalt gerieten und nacheinander abgeschossen wurden. Dabei wurde auch Vaughn tödlich verwundet, als Tano wieder zu ihm stieß. Dieser bat sie nun um Verzeihung und verstarb kurz darauf, sodass sie als letzte Überlebende zurückblieb. Dabei wurde sie nun von einer Einheit Super-Kommandos umstellt, welche sie jedoch nicht angriffen. Als sich Maul einen Augenblick später offenbarte, erklärte er ihr, dass er auf Kenobi gehofft hatte, wobei er seine Verwunderung über ihre Anwesenheit ausdrückte.[1]

Maul: „Wieso du? Wieso hat Kenobi dich geschickt?“
Ahsoka Tano: „Wieso ergibst du dich nicht? Dann kannst du ihn fragen – Ich bring dich zu ihm.“
Maul: „Du willst, dass ich mich ergebe? Nun das hätte keinen Sinn, denn wenn ich richtig liege, dann werden die Jedi und die Republik jedwede Kontrolle verlieren, die sie über die Galaxis hatten.“
Ahsoka Tano: „Und wer hat sie dann, du?“
Maul: „Nein, Darth Sidious.“
— Maul unterhält sich mit Tano und nennt ihr den Namen seines früheren Meisters. (Quelle)

Während Maul sich mit Tano unterhielt, sendete sie unbemerkt ein Signal an Rex, welcher sie so lokalisieren konnte. Demnach eilte er nun mit einer Einheit zu ihr, während Maul der Togruta erklärte, dass er auf die Ankunft Kenobis und Skywalkers gehofft hatte. Dabei fragte er sich erneut, warum die Jedi ausgerecht sie geschickt hatten, worauf Tano ihm Vorschlug, sich zu ergeben, damit er sie selbst fragen könnte. Darauf gab Maul ihr zu verstehen, dass die Republik und die Jedi bald keine Macht-Rolle mehr spielen würden und erklärte ihr, das Darth Sidious derjenige sei, der an ihre Stelle treten würde. Als daraufhin Rex und seine Männer eintrafen und einige der Super-Kommandos ausschalteten, griff Maul Tano an, dessen Angriff sie abwehren konnte. Demzufolge schleuderte er nun Rex gegen Tano, um sich und seinen Männern eine Fluchtmöglichkeit zu verschaffen. Da sie die Tunnel besser kannten gelang es ihnen somit, Tano und den Klonen zu entkommen, sodass diese gezwungen waren, zum Palast zurück zu kehren.[6]

Weitere Belagerung von Sundari

„Es finden zwar gerade noch ein paar Feuergefechte in Sektor 11 statt, aber größtenteils waren deine Klone so effektiv wie versprochen. Dennoch, ohne Maul in Gewahrsam zu haben, könnte alles aus den Fugen geraten. Wir müssen ihn fassen, bevor er entkommt.“
— Bo-Katan Kryze über die Lage in Sundari (Quelle)

Im Thronsaal berichtete Kryze Tano, Rex und Kenobi, der mittels Hologramm anwesend war, von der derzeitigen Lage in der Hauptstadt. Dabei erklärte sie ihnen, dass sie die Stadt, bis auf ein paar vereinzelte Feuergefechte in Sektor 11, unter ihre Kontrolle bringen konnten. Des Weiteren merkte sie auch an, dass die Klone ihre prophezeite Aufgabe erfüllt hatten und befürchtete weiterhin, dass sich die Lage verschlechtern könnte, falls sie Maul nicht an einer Flucht hindern würden. Demzufolge erzählte Tano ihnen nun, dass er ihr den Namen Darth Sidious nannte, welcher Obi-Wan bereits bekannt war. Da er ihnen vertraute informierte er sie folglich darüber, dass Sidious derjenige war, der die Klonkriege anzettelte und beide Seiten während des Krieges gegeneinander ausspielte. Da Count Dooku der einzige war, der mehr über ihn wusste, gab ihnen Kenobi weiterhin zu verstehen, das Skyalker ihn während der Schlacht von Coruscant getötet hatte. Somit war es dem Jedi-Rat nicht möglich mehr über Sidious in Erfahrung zu bringen, sodass er Tano und Kryze darum bat, Maul gefangen zu nehmen, damit sie ihn befragen könnten. Da es ihnen jedoch an Soldaten mangelte, forderte Tano Kenobi nun auf, ihnen Verstärkung zu schicken. Dies musste er jedoch ablehnen, da er selbst nach Utapau geschickt wurde, um dort General Grievous zu stellen.[6]

Ahsoka Tano: „Der Kanzler ist für Anakin schon immer ein guter Freund und Mentor gewesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er glücklich darüber ist.“
Obi-Wan Kenobi: „Ist er auch nicht. Deshalb ist es sicher gut, wenn du mit ihm redest.“
Ahsoka Tano: „Und wozu? Um die Entscheidung des Rats zu verteidigen? Ich glaube kaum, dass ich die beste Person dafür bin.“
Obi-Wan Kenobi: „Ahsoka, der Hohe Rat liegt nicht immer richtig. Deswegen bitte ich dich ja um Hilfe.“
Rex: „Entschuldigt, es gab einen Angriff.“
Obi-Wan Kenobi: „Ich glaube du solltest gehen.“
— Obi-Wan Kenobi unterhält sich Ahsoka Tano über Skywalkers Spionageauftrag, woraufhin Rex ihnen einen Angriff meldet. (Quelle)

Als Tano ihn daraufhin nach Skywalkers Hilfe fragte, forderte er anschließend Kryze und Rex auf, sie für einen kurzen Moment allein zu lassen. Infolge darauf erklärte er Tano, das Skywalker einen Sonderauftrag erhalten hatte, laut dem er den Obersten Kanzler ausspionieren und den Hohen Rat über seine Aktionen unterrichten sollte. Da Tano Skywalker gut kannte, machte sie Kenobi nun darauf aufmerksam, dass dies ein Fehler war. Da der Jedi-Meister dies einsah bat er Tano nun um ein Gespräch mit ihrem alten Meister, wodurch er sich erhoffte, dass sie ihn beschwichtigen könnte. Bevor Tano ihm jedoch antworten konnte unterbrach sie Rex, der sie über einen Angriff in der Unterstadt informierte. Somit verabschiedete sich Tano zunächst von dem Jedi-Meister, bevor sie mit Rex in die Unterstadt eilte.[6]

„Ihr solltet wissen, Maul hat uns abgeschlachtet – einen nach dem Anderen. Er hat nach Euch gefragt. ARC-Soldat Jesse, Maul wusste anscheinend, das er älter ist. Er hat irgendwie seine Gedanken gelesen, und er hat ihn mitgenommen. Jesse ist sein Gefangener.“
— Klonsoldat Sterling berichtet Ahsoka Tano von ARC-Soldat „Jesse“ (Quelle)

Während Tano, Rex und Kryze ihr Lagebesprechung mit Kenobi abhielten lockte Maul eine Einheit Klonkrieger, welche vom ARC-Soldaten CT-5597 „Jesse“ angeführt wurde, auf dem C-Deck in einen Hinterhalt. Dabei konnte er einen Großteil der Klonkrieger ausschalten, als er bemerkte, dass Jesse im Vergleich zu seinen Brüdern älter war. Demnach entführten er den ARC-Soldaten, bevor Tano und Rex in der Unterstadt eintrafen, wo sie über das Ereignis informiert wurden. Da sie nun mehr über Mauls Vorhaben wissen wollten, begaben sie sich kurz darauf mit Bo-Katan Kryze in das königliche Gefängnis, wo sie Almec befragen wollten.[6]

Maul: „Und jetzt gibt es ein paar Dinge, die ich in Erfahrung bringen will und du hilfst mir dabei.“
Jesse: „Wir können uns hier ewig im Kreis drehen, wenn du das willst. Aus mir kriegst du kein Wort raus.“
Maul: „Es ist nicht deine Entscheidung, denn dein Verstand wird sprechen oder zerbrechen. Sag mir, wer ist diese Ahsoka Tano?“
— Maul foltert CT-5597 „Jesse“ mit der Macht, um mehr Informationen über Ahsoka Tano zu erhalten. (Quelle)

Unterdessen versuchte Jesse sich Maul zu widersetzen, welcher eher amüsiert auf den Widerstand des Klons reagierte. Infolge darauf erzählte er ihm etwas über die Klone und den Plan seines Meisters, welchen er selbst nicht einmal vollständig kannte. Infolge darauf befahl er Saxon, den Premierminister auszuschalten, damit er ihren Feinden nichts verraten konnte. Anschließend folterte Maul Jesse mithilfe der Macht, sodass dieser ihm alles über Ahsoka Tano berichtete, was der Sith-Lord wissen wollte.[6]

Almec: „Maul hatte eine Vision – Einen Traum. In ihm erfuhr er diesen Namen.“
Ahsoka Tano: „Welchen Namen?“
Almec: „Skywalker.“
— Tano erfährt von Almec, das Maul neben Kenobi auch Anakin Skywalker nach Mandalore locken wollte. (Quelle)

Im Gefängnistrakt konfrontierten derweil Kryze, Tano und Rex Almec, um mehr über Mauls Plan zu erfahren. Hierbei fragte Kryze ihn nach Mauls Fluchtmöglichkeiten, worauf Almec ihnen versicherte, das er nicht Vorhabe zu fliehen. Anschließend gab er ihnen zu verstehen, das Maul bereits seit Wochen von einer Vorahnung heimgesucht wird, sodass Tano ihn fragte, ob er dabei Sidious erwähnt hatte. Da Almec den Namen nicht kannte kam Kryze nun auf Kenobi zu sprechen, den Maul nach Mandalore locken wollte. Als sie ihn nach Mauls Beweggründen fragte, erklärte Almec ihnen, dass er neben Kenobi noch einen anderen Jedi interessiert war. Da Almec ihnen dies jedoch nicht verraten wollte, forderte Tano die Mandalorianerin nun auf, ihn zum Reden zu bringen. Bevor Almec ihnen jedoch mehr verraten konnte, schoss Gar Saxon, welcher sich hinter ihnen positioniert hatte, auf den Premierminister. Dieser wurde dabei schwer verwundet, sodass Rex einen Sanitäter anforderte, während Kryze Saxon verfolgte. Da Almec jedoch im Sterben lag, verriet er Tano, das Anakin Skywalker derjenige war, den Maul in seiner Version sah. Unterdessen kämpfte Kryze gegen Saxon, dem es schließlich gelang zu fliehen und in die Unterstadt zurückzukehren.[6]

Maul: „Ihr habt mich einst aus der Gefangenschaft befreit, aus den Händen von Sidous und seinem Schüler. Damals dachte ich noch, das Dooku ein alter Narr wäre, aber jetzt. Jetzt erkennte ich, das wir gleich sind - Das wir beide niemals eine Chance hatten. Die Dunkle Seite war niemals stärker.“
Rook Kast: „Mein Lord, was bedeutet das.“
Maul: „Schon bald wird die Galaxis neu entstehen und in diesem Chaos müssen wir uns so viel Einfluss erkämpfen wie wir können. Es ist nicht die Art Eures Volkes sich zu verstecken, hier in den Gossen. Solltet ihr sterben, dann verspreche ich Euch, dass der Tod Euch nur auf dem Schlachtfeld finden wird. Und findet er Euch dort, dann sterbt ihr als Krieger.“
— Maul zu seinen Super-Kommandos (Quelle)

In der Unterstadt unterhielt sich Maul derweil mit den Anführern der jeweiligen Syndikate, welche er anwies unterzutauchen, damit sie auf die bevorstehenden Ereignisse entsprechend reagieren konnten. Daraufhin bedankte er sich bei Rook Kast und Gar Saxon dafür, dass sie ihn aus seiner Gefangenschaft bei Sidious befreit hatten und erklärte ihnen, dass sich die Galaxis bald verändern würde. Dabei verdeutlichte er seinen Soldaten, dass sie sich so viel Einfluss wie möglich erkämpfen müssten. Anschließend versprach er seinen Super-Kommandos dass sie in der bevorstehenden Schlacht als Krieger sterben würden und dass sie nicht in den Gossen verenden müssten. Darauf reagierten die Super-Kommandos mit einem kampflustigen Beifall, während sie sich für ihren letzten Angriff wappneten. Demzufolge bereiteten Saxon und Kast eine Großoffensive vor, während Maul unbemerkt den Palast infiltrierte und dort mit Jesse auf die Ankunft seiner Gegner wartete.[6]

Letztes Aufgebot

Bo-Katan: „Diese Besatzung darf nicht länger andauern. Das Volk wird es nicht dulden – Ich werde es nicht dulden.“
Rex: „Sie haben um Hilfe gebeten. Meine Männer spielen nicht gern Polizei.“
Ahsoka Tano: „Die Streitkräfte der Republik werden abziehen, sobald wir Maul haben. Dann bekommst du deine Gelegenheit zu reagieren.“
— Tano, Kryze und Rex über die Besatzung von Sundari. (Quelle)

Während die Klonsoldaten der 332. Kompanie die Zivilisten zu ihren Unterkünften geleiteten, beobachteten Tano, Kryte, Wren und Rex das Geschehen vom königlichen Palast aus. Da Kryze das Leid ihre Volkes zutiefst bestürzte, machte sie sich, gefolgt von Tano und Rex, auf den Weg zum Thronsaal. Dabei teilte sie ihnen mit, dass sie die Belagerung nicht länger tolerieren könne, worauf Rex erwiderte, dass sie ihre Anwesenheit anforderte und das seine Männer schlichtweg keine Polizisten seien. Daraufhin erklärte Tano ihr, dass die Klonarmee abziehen würde, sobald sie Maul im Gewahrsam hätten, als sie unmittelbar darauf den Thronsaal betraten, wo der Sith sie bereits erwartete.[6]

Rex: „Alles in Ordnung, Jesse?“
Jesse: „Es tut mir leid, Commander. Ich konnte mich nicht wehren. Ich hab ihm alles gesagt.“
Ahsoka: „Ist schon gut. Rex, bringen sie ihn hier weg.“
— Maul lässt Jesse frei, woraufhin sich dieser bei Ahsoka Tano für sein Versagen entschuldigt. (Quelle)

Ohne zu Zögern stürmte Kryze demzufolge auf den Zabrak zu, während sie mehrere Blastersalven auf ihn abfeuerte. Da Maul diese mit Leichtigkeit ablenken konnte, packte er anschließend die Mandalorianerin mithilfe der Macht, um ihr zu verdeutlichen, dass sie so nicht mit ihrem rechtmäßigen Anführer umgehen könne. Daraufhin ließ er Kryze wieder frei, zu der kurz darauf Rex und Tano aufschlossen. Da Maul sie nicht bekämpfen wollte, ließ er nun als Zeichen seines guten Willens Jesse frei, welcher zu dem Trio trat und sich bei der Togruta dafür entschuldigte, das er sich nicht gegen Maul widersetzen konnte. Dies konnte sie dem ARC-Soldaten auch nicht verübeln, sodass sie ihm infolge dessen erklärte, das alles in Ordnung wäre. Anschließend wies sie Rex an Jesse in Sicherheit zu bringen, während sie und Kryze sich um Maul kümmerten.

Maul: „Oh, eine von Euch müsste sich das vielleicht ansehen.“
Ahsoka Tano: „Du solltest gehen. Dein Volk braucht dich jetzt. (…) Geh.“
— Ahsoka Tano fordert Kryze auf, ihrem Volk beizustehen. (Quelle)

Kurz darauf starteten Mauls Streitkräfte einen Angriff auf die Klonkrieger vor dem Palast, wobei mehrere Sprenggeschosse durch die Luft flogen und willkürliche Zerstörungen anrichteten. Dies richtete kurzeitig die Aufmerksamkeit der beiden Kriegerinnen auf das Kampfgeschehen, worauf Maul erwiderte, dass sich eine von ihnen um die Schlacht kümmern müsste. Da Tano sich ihm allein stellen wollte wies sie nun Kryze an, ihrem Volk beizustehen, woraufhin diese mit geringem Zögern ihrer Aufforderung nachkam. Anschließend widmete Tano sich Maul, während Kryze ihre Krieger für einen Gegenschlag sammelte.[6]

„Feuer!“
— Gar Saxon zu seinen Kriegern (Quelle)

Vor den Palastmauern griffen unterdessen Gar Saxon und Rook Kast eine Einheit Klonkrieger an, welche vom Angriff überrascht wurden und sofort Verteidigungsstellungen bezogen. Dabei verloren sie einige Soldaten, während die Zivilisten vor den Angreifern flohen, die nahe der Stellungen der Klonkrieger landeten.[6]

Konfrontation mit Maul

Ahsoka Tano: „Ich bin hier um dich deiner gerechten Strafe zuzuführen.“
Maul: „Gerechtigkeit ist nichts weiter als ein Konstrukt des aktuellen Machtapparats. Ein Apparat, der sich - meiner Kalkulation nach – sehr bald ändern wird.“
Ahsoka Tano: „Und Darth Sidious steckt dahinter?“
Maul: „Schon immer. Er hat alles eingefädelt – Aus den Schatten kontrolliert. Aber es ist so weit, er wird sich… er wird sich der Galaxis offenbaren.“
— Maul und Ahsoka Tano während ihrer Konfrontation im Thronsaal (Quelle)

Im Thronsaal beobachtete Maul derweil die Geschehnisse auf dem Schlachtfeld, als er Tano gegenüber anmerkte, das er nur mit ihr sprechen wollte. Hierbei kam er unverzüglich auf ihren Austritt aus dem Jedi-Orden zu sprechen, den er auf die Unfähigkeit des Hohen Rates zurückführte. Darauf erwiderte Tano jedoch, dass sie freiwillig gegangen sei, worauf Maul antwortete, dass sie die Scheinheiligkeit des Hohen Rates sie dazu motivierte. Als er ihr verdeutlichte, dass sie beide nur Werkzeuge höherer Mächte gewesen seien, erklärte Tano ihm, dass sie ihn seiner gerechten Strafe zuführen wollte. Da Maul der Auffassung war, dass so etwas wie Gerechtigkeit nur vom aktuellen System abhänge, erklärte er ihr außerdem, dass sich der aktuelle Machtapparat sehr bald ändern würde. Als Grund hierfür vermutete die ehemalige Jedi Darth Sidious, worauf Maul ihr versicherte, dass dieser seit langem die Geschehnisse aus dem Schatten heraus manipulierte. Dabei gab er ihr auch zu verstehen, das sich Sidious bald offenbaren würde, worauf die Togruta ihn darum bat den Jedi zu helfen, sodass sie Sidious noch aufhalten könnten.[6]

Ahsoka Tano: „Mit deiner Hilfe, können die Jedi Darth Sidious aufhalten, bevor es zu spät ist.“
Maul: „Zu spät wofür? Das die Republik fällt? Das ist schon geschehen, du kannst es nur nicht sehen. Es gibt keine Gerechtigkeit, kein Gesetz, keine Ordnung, außer jener, die sie ersetzen wird. Die Zeit der Jedi ist vorbei. Sie können Sidious nicht besiegen. Aber gemeinsam können du und ich das schon. Jede Entscheidung die du getroffen hast, gipfelt nun in diesem einen Moment.“
— Maul bietet Tano an, sich mit ihm gegen Sidious zu verbünden. (Quelle)

Da Maul jedoch der Ansicht war, dass die Republik bereits verloren sei und dass die Jedi seinen alten Meister nicht mehr aufhalten könnten. Anschließend offenbarte er ihr jedoch, dass sie gemeinsam Sidious besiegen könnten, sodass er ihr anbot, sich ihm anzuschließen. Hierbei verdeutlichte er Tano, dass ihre bisherigen Entscheidungen zu diesem einen Moment geführt hätten, woraufhin sie damit begann, über Mauls Angebot nachzudenken.[6]

„Stellung halten!“
— Ein Klonkrieger während der Schlacht vor dem Palast (Quelle)

Unterdessen schlugen die angreifenden Mandalorianer und die Klonkrieger eine heftige Schlacht vor dem Palastgebäude, bei dem beide Seiten versuchten, den jeweiligen Kontrahenten zurück zu drängen. Da die Superkommandos die Klonkrieger auf dem Land- und Luftweg angriffen und sie unter massiven Beschuss setzten, verloren diese viele weitere Soldaten. Als beide Seiten schließlich aufeinander trafen, kämpften die Klone und Mandalorianer im Nahkampf gegeneinander, während die übrigen Krieger weiter aufeinander feuerten.[6]

Ahsoka Tano: „Ich werde dir helfen, aber beantworte zuerst eine Frage.“
Maul: „Du musst sie nur stellen.“
Ahsoka Tano: „Was willst du von Anakin Skywalker?“
Maul: „Er ist der Schlüssel zur ganzen Geschichte.“
Ahsoka Tano: „Um die Macht ins Gleichgewicht zu bringen?“
Maul: „Um zu vernichten. Er wurde lange vorbereitet für seine Rolle, als meines Meisters neuer Schüler.“
— Maul erzählt Ahsoka Tano von Skywalkers Schicksal (Quelle)

Derweil erreichte das Ausmaß der Zerstörung auch den Thronsaal, wo sich Maul und Tano weiterhin gegenüberstanden. Während er ihr seine Hand reichte, schlug ein Projektil kurz vor dem Palast ein, sodass ein Großteil Fenster-Verkleidung zersprang. Kurzerhand darauf entschied sich Tano dazu, in Mauls Vorschlag einzuwilligen, jedoch bat sie ihn auch darum, ihr eine Frage zu beantworten. Demzufolge fragte sie ihn, was er von Anakin Skywalker wollte, worauf Maul ihr antwortete, das er der Schlüssel zu allem sei. Dabei versicherte er ihr, das er nicht der Auserwählte, sondern ein Zerstörer, sei, was Tano davon überzeugte, dass der Zabrak sie anlügte. Maul hingegen verdeutlichte ihr nun, das er an Skywalkers Schicksal glaubte, da ihn dies dazu veranlasste, den Krieg auf Mandalore zu arrangieren, um so Skywalker und Kenobi töten zu können. Dadurch erhoffte er sich, Sidious Pläne zu durchkreuzen.[6]

Ahsoka Tano: „Du lügst.“
Maul: „Ich fürchte nicht, denn tatsächlich, war ich mir seines Schicksals so sicher, dass ich diesen Krieg arrangierte, um ihn und Kenobi hierherzulocken. Um ihn zu töten und dadurch Sidious seines wertvollen Schülers zu berauben.“
Ahsoka Tano: „Ich kenne Anakin. Du irrst dich was ihn angeht.“
Maul: „Wie ich sehe brauch der Padawan eine letzte Lektion.“
— Nachdem Maul Tano von Skywalkers Schicksal berichtet, stellt sie sich gegen den Sith-Lord. (Quelle)

Da Tano jedoch weiterhin an ihren Meister glaubte, erklärte sie Maul folglich, dass er sich irren würde, woraufhin sie ihre Lichtschwerter aktivierte und sich gegen Maul stellte. Dies erzürnte den Sith schließlich, woraufhin er ebenfalls sein Doppelklingen-Lichtschwert aktivierte, um sich mit Tano zu duellieren.[6]

Duell mit Maul

Ahsoka Tano: „Dein Glück, das Anakin nicht kommen konnte. So wie du kämpfst, hätte es nicht lange gedauert.“
Maul: „Du hast Kenobis Arroganz.“
Ahsoka Tano: „Ich habe viele Eigenschaften, die dir nicht gefallen werden.“
— Tano und Maul während ihres Duells. (Quelle)

Maul eröffnete das Duell, indem er auf Tano zustürmte und sie mit diversen Lichtschwerhieben angriff, welche sie erfolgreich abwehren konnte. Anschließend wechselte sie in die Offensive, wobei es ihr ebenfalls nicht gelang, seine Verteidigung zu durchbrechen. Nach einigen Angriffen von Tano gelang es Maul jedoch, sie mit seinem Ellbogen im Gesicht zu treffen, sodass sie kurzzeitig ihr Gleichgewicht verlor. Dadurch verlor sie ein Lichtschwert aus dem Griff, was den Zabrak nun veranlasste, erneut auf sie zuzustürmen. Da es Tano wiederum schaffte, seine Angriffe abzuwehren und ihm mit einem geschickten Manöver aus dem Gleichgewicht zu bringen, ermöglichte ihr dies, ihr Lichtschwert mittels Macht-Magnet zu sich zu ziehen. Dies zwang mal dazu, ihrem anfliegenden Lichtschwert auszuweichen, wodurch sie in eine ähnliche Ausgangssituation zurückversetzt wurden. Dabei bemängelte Tano die Kampfküste von Maul und erklärte ihm, das er keine Chance gegen ihren alten Meister gehabt hätte. Darauf entgegnete der Zabrak, das sie Kenobis Arroganz besäße, worauf sie erwiderte, dass sie viele Eigenschaften besäße, die ihn verärgern würden. Infolge darauf startete sie einen Gegenangriff, welchen Maul erneut zurückschlagen konnte. Hierbei gelang es ihm nun, Tano mithilfe seiner Stärke zu unterdrücken, nachdem sich ihre Klingen kreuzten. Darauf reagierte die Togruta, indem sie sich auf den Boden fallen ließ, wodurch sie Maul mithilfe ihrer Beinkraft über sich ziehen und hinter sich schludern konnte. Dadurch fiel Maul durch des Fenster, welches sich am Thron befand. Dies ermöglichte der Togruta eine kurze Verschnaufpause, bevor sie die Verfolgung des abtrünnigen Sith-Lords startete.[6]

Ahsoka Tano: „Lord Maul, ich brauche Verstärkung. Unsere Reihen brechen. Wir benötigen Eure Unterstützung.“
Maul: „Nein, ich denke nicht. Mein Schiff sollte jeden Moment eintreffen. Stirb wohl, Mandalorianer.“
— Tano und Maul während ihres Duells. (Quelle)

Auf dem Plaza vor dem Palast kämpften die Klonkrieger und Mandalorianer weiterhin gegen die Super-Kommandos, welche noch immer versuchten, ihre Feinde zurückzudrängen. Als Commander Rex auf dem Schlachtfeld eintraf starteten die Kommandos eine Raketensalve, um die Reihen der Klonsoldaten zu lichten. Dies zwang die Einheiten sich hinter Trümmern und ähnlichem zu verschanzen, um den Angriff abwehren zu können. Da beide Seiten weiterhin hohe Verluste erzielten, gelang es erst den eintreffenden Kriegern unter Kryze Kommando, die Super-Kommandos von oben anzugreifen und zu zerstreuen. Dabei griffen auch einige Kanonenboote in das Kampfgeschehen ein, welche weitere Soldaten absetzten und Mauls Einheiten aus der Luft beschießen konnten. Durch Kryze Überraschungsangriff gelang es folglich den Einheiten der Republik, die Super-Kommandos zurückzudrängen und eine Offensive zu starten. Dadurch brachen deren Reihen zusammen, was Gar Saxon, der sich auch auf dem Schlachtfeld befand, Lord Maul mitteilte. Diesen bat er folglich um seine Unterstützung, die der Zabrak jedoch ablehnte, da er ihre Niederlage bereits feststellte.[6]

„Obi-Wan hatte recht. Du bist wirklich schwer zu töten.“
— Ahsoka Tano zu Maul (Quelle)

Nachdem Tano den Palast verließ bemerkte sie die Kämpfe zwischen den Mandalorianern und Klonkriegern, bevor sie sich wieder auf Maul fokussierte. Dieser machte sich indes auf den Weg zu einem Stahlgerüst über der Stadt, wo er Saxon darüber informierte, das er ihnen nicht helfen würde. Als Tano zu ihm aufschloss erklärte sie ihm, das er schwierig zu töten sei, woraufhin ein weiterer Kampf zwischen den beiden Kontrahenten ausbrach. Dabei stürmte die Togruta auf Maul zu und versuchte, ihn mit mehreren Angriffen aus dem Gleichgewicht zu bringen. Da Maul jedoch mit ihr mithalten konnte, gelang es ihm sie nach einem ihrer Ansprünge zurückzuwerfen, wodurch sie beinahe vom Gerüst fiel. Anschließend kontaktierte ihn eine Pilotin eines Kom'rk-Jäger, welcher ihn evakuieren wollte. Da Tano ihn nicht entkommen lassen wollte, zog sie sich wieder auf das Stahlgerüst, um seinen Fluchtweg abzuschneiden. Dabei fielen beide auf das Stahlträgergerüst zurück, wo sie sich erneut gegenüberstanden. Daraufhin gelang es Maul Ahsoka zu entwaffnen und sie in die Enge zu drängen, woraufhin er ihr ein letztes Mal anbot, sich ihm anzuschließen.[6]

„Ihr werdet alle brennen! Wir werden alle sterben! Ihr wisst nicht, was ihr da tut!“
— Maul zu Tano und den Klonen während er gefangen genommen wird. (Quelle)

Unterdessen nahmen Rex und seine Männer einige Superkommandos und Gar Saxon fest, während sie die restlichen Zivilisten in Sicherheit brachten. Dabei bemerkte er jedoch das Duell zwischen Maul und ihrer Kommandeurin über der Stadt, woraufhin er einige Kanonenboote zu ihrer Position beorderte, um ihr im Kampf gegen Maul beizustehen. Da Tano inzwischen Mauls Angebot ablehnte, versuchte dieser nun, die ehemalige Jedi zu töten. Dabei schaffte sie es jedoch, sein Lichtschwert zu greifen und ihn von dem Träger zu werfen, wobei sie ihn nicht in den Tod stürzen lassen wollte. Demzufolge hielt sie ihn mithilfe der Macht fest, während er sie darum bat, ihn seinem Tod zu überlassen. Als jedoch die Kanonenboote eintrafen und Maul umzingelten, verdammte er sie alle, bis er von den Mandalorianern festgesetzt und von Rex betäubt wurde. Dieser ließ den Zabrak anschließend abtransportieren, während die ehemalige Jedi einen kurzen Moment zurückblieb, um über die Ereignisse nachzudenken.[6]

Nachwirkungen

Überstellung von Maul nach Coruscant

(…)

Order 66

(…)

Weiterführende Geschichte

Unmittelbar nach der Belagerung von Mandalore wurde die Galaktische Republik in das Erste Galaktische Imperium umgewandelt, welches daraufhin die Kontrolle des Planeten übernahm. Diesbezüglich wurde die vorläufige Regentin Bo Katan Kryze abgesetzt, wodurch Clan Saxon an die Macht kam. Demzufolge wurde Tiber Saxon als Gouverneur eingesetzt, während Gar Saxon den Titel des Vizekönigs erhielt. Des Weiteren wurde die einstige Königliche Akademie in eine Imperiale Akademie umgewandelt, in der nun junge Mandalorianer als Kadetten zu imperialen Soldaten, Piloten und Offizieren ausgebildet wurden. Außerdem wurden sämtliche kriegerische Traditionen von Mandalore verbannt, was die Beschützer von Concord Dawn und andere Clans ins Exil verbannte, welche diesem Kodex loyal folgten.

Nachdem es Ahsoka Tano und Captain Rex nach der Order 66 zu entgehen, entschieden sie sich dazu, sich vorerst zu trennen. Während sich Rex zusammen mit CC-3636 „Wolffe“ und CC-5576-39 „Gregor“ nach Seelos ins Exil begab, machte sich Ahsoka nach Thabeska auf, wo sie für kurze Zeit Unterschlupf bei den Fardis fand. Ein Jahr später siedelte sie jedoch nach Rahda um, da sie sich vom Imperium verfolgt fühlte. Infolge der Ereignisse auf Rahda schloss sie sich ca. 18 VSY der aufkeimenden Rebellion an und gründete das Fulcrum-Agenten-Netzwerk, dessen erste Agentin sie wurde. Erst Jahre später begegneten sie und Rex sich wieder, nachdem die Spectres ihn aufspüren und überzeugen konnten, der aufkeimenden Rebellion zu helfen.

Des Weiteren gelang es Maul infolge der Order 66 die Flucht, woraufhin er Crimson Dawn anführte und die kriminelle Organisation weiter ausbaute. Einige Jahre später strandete er schließlich auf Malachor, wo erneut auf Tano, welche in Begleitung von Kanan Jarrus und Ezra Bridger war, traf. Diesbezüglich half er ihnen zunächst im Kampf gegen die Inquisitoren, allerdings verriet er sie wenig später, sodass er sich erneut mit Ahsoka duellierte. Dabei gab sie den Kampf schließlich Kanan ab, welcher Maul besiegen konnte, während sie Ezra zur Hilfe eilen sollte.

Hinter den Kulissen

Frühe Konzeptzeichnungen zur Belagerung von Mandalore, dem finalen Story-Arc der 7. Staffel von The Clone Wars

  • Die Belagerung von Mandalore und damit der Mandalorianische Bürgerkieg stellen einen separaten Krieg dar, welcher gegen Ende der Klonkriege stattfand. Da die Republik Jahrhunderte alte Verträge mit Mandalore besaß, welche infolge der Unterstützung des Widerstands gebrochen wurden, erklärten sie somit den Krieg gegen Maul und sein Schatten-Kollektiv, welches den Planeten kontrollierte.
  • Die Belagerung von Mandalore wurde erstmalig in der 2. Staffel von Rebels in der Folge Die verschollenen Krieger erwähnt. Hierbei erinnerte sich Klon-Captain Rex zurück an seine gemeinsame Zeit mit Ahsoka Tano.
  • Ursprünglich sollte die Belagerung von Mandalore in einem eigenen Handlungsbogen der finalen achten Staffel von The Clone Wars spielen, wobei die Möglichkeit bestehen sollte, das Ahsoka zum Jedi-Orden zurückkehrt. Allerdings wurde dieser Handlungsstrang infolge der Absetzung der Serie im Jahr 2013 zunächst verworfen. Es existieren jedoch diverse Konzepte seitens Dave Filoni, in denen bereits Ausschnitte der Handlung zu sehen waren.
  • Die Belagerung von Mandalore wurde in dem im Jahre 2016 veröffentlichten Roman von E. K. Johnston zum ersten Mal thematisiert. Dabei wurde der Verlauf der Schlacht in Form von einigen Rückblenden erzählt. Dies sollte einen groben Rahmen zu den Ereignissen in Die Rache der Sith bilden.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.