FANDOM



Bereits vor zwei Jahren habe ich in einem TOP-TEN-Blog die absurdesten Fan-Theorien zu Episode VII – Das Erwachen der Macht vorgestellt - von Darth Binks und einem blinden Kylo Ren bis hin zu Vader-Klonen war alles dabei. Auch wenn die meisten Theorien schon von vornherein als Schwachsinn abgestempelt wurden, gibt es ein paar wenige, die wir immer noch nicht mit Sicherheit widerlegen können - und stattdessen haben uns die Trailer zur sehnlich erwarteten Fortsetzung unzählige neue Spekulationsmöglichkeiten eröffnet. Daher habe ich dieses Jahr in den Diskussionen gefragt, was mir die Verschwörungstheoretiker für Episode VIII – Die letzten Jedi liefern könnten und es ist allerhand zusammengekommen:

Platz 10: Erbkrankheiten unter Sith

Snoke TLJ

Bei dem Bademantel ist Leia bestimmt neidisch...

Um Snokes Identität ranken sich so viele Mythen, wie die Jedipedia Personen-Artikel hat: Darth Krayt, Vitiate, Mace Windu und Wilhuff Tarkin werden momentan anscheinend alle heiß gehandelt - da spielt es keine Rolle, ob man eben mal auf einem explodierten Todesstern war. Doch es gibt da noch Darth Plagueis, der gerne mal als Erklärung für alles hergenommen wird, und folgende Theorie beschreibt sein Vermächtnis: Nach seinem Tod ist der Muun wohl nicht richtig gestorben, sondern sein Geist hat sich wie ein Parasit an den nächsten verfügbaren Wirt geklammert, sprich Darth Sidious, und irrte nach dessen Ableben frei im Raum umher, bis er sich in einem bis dato unbekannten Wesen niederließ, das sich ab da an „Snoke“ nannte. Ich spüre einen Hauch von Dynastie des Bösen bei diesem Snoke-Fanatiker!

Platz 9: Der Hutte schlägt zurück

Schleimig wird es bei dieser Snoke-Theorie: Was, wenn Jabba bei der Rettung von Han Solo seinen Tod lediglich gefaket hat? Mir war es schon immer ein wenig verdächtig, dass er sich so leicht (aber dennoch unschön) von einer Sklavin im Bikini strangulieren ließ. Und um von der Bildfläche zu verschwinden, ist er wohl anschließend ins Exil zum aus dem Legends-Universum bekannten Hutten-Jedi Beldorion gegangen, bei dem er über die Verwendung der Macht unterrichtet wurde. Damit er jedoch anonym bleiben konnte, bastelte er sich einen Wahrnehmungsfilter, wodurch sein Aussehen für Außenstehende verändert wirkte, und übernahm die Führung der Ersten Ordnung. Deren wahres Ziel ist es logischerweise nicht, die alten Ideale des Imperiums in der Galaxis wiederherzustellen - nein, sie verfolgen einzig und allein die Versklavung Leia Organas, um Jabbas begonnenes Werk zu vollenden. (Passend dazu auch dieses Video!)

Platz 8: Das hässliche Anführerlein

Andy Serkis, der Schauspieler von Snoke, ist bekannt für seine Motion-Capture-Darstellungen von außergewöhnlichen, aber nicht unbedingt ansehnlichen Charakteren, wie Gollum in „Herr der Ringe“ oder King Kong. Sein Aussehen wurde dem Obersten Anführer jedenfalls in folgender Theorie zum Verhängnis: Snoke ist niemand anderes als ein heimlicher Bruder von Luke und Leia - er wurde bloß immer versteckt, weil er so hässlich war. Da stellt sich natürlich schon die Frage, wieso Yoda noch frei herumlaufen durfte.

Platz 7: KI gone wild

Noch absurder wird es, wenn man die Plätze 10 und 8 miteinander vermischt: Snoke soll eine künstliche Intelligenz sein, die ihr Wissen selbst erlangt und sich durch kontinuierliches Experimentieren Zugang zur Macht verschafft hat. Als logischer nächster Schritt hat sie sich dann einen humanoiden Körper gebaut, der jedoch - da die KI noch nie einen Menschen gesehen hat - etwas missraten ist. Begründet wird diese These damit, dass Snokes Verletzungen nicht wie von außen zugefügt wirken, sondern die körperlichen Auffälligkeiten einer Genommutation aufweisen.

Platz 6: Franchise-Überschneidung

Heiß diskutiert wurden auch Parallelen zwischen den Star-Trek-Charakteren und den Star-Wars-Helden. Da ich immer noch nicht dazugekommen bin, einen Abstecher in das Schwesternuniversum zu unternehmen, kann ich nichts über die inhaltliche Richtigkeit dieser Theorie aussagen, aber möchte sie euch natürlich dennoch nicht vorenthalten: Spock soll wohl Snoke sein, Kirk Kylo Ren, Uhura Phasma und Chekov Hux. Sie sind die Guten, da Luke ein Formwandler des Dominion ist und BB-8 ein Borg. Rey weiß davon aber nichts, da Jabbas Vater sie manipuliert hat. Worf ist Chewbacca, der sich tarnt (daher der Fellteppich!), um für das Klingonische Reich zu spionieren. Dann haben die Zylonen anscheinend noch Kamino erobert und wollen mithilfe der Klonanlagen und Jar Jar Binks die Galaxis unterwerfen... - wenn ihr hier noch nicht ausgestiegen seid, Hut ab, ich bin es jedenfalls!

Platz 5: Liebe kennt keine Grenzen

Finn und Poe

Mehr als bloß Freunde?

Entfernen wir uns ein wenig von der Dunklen Seite, geht es nicht weniger munter bei den Widerstandskämpfern weiter: Man nehme zwei beliebige Figuren aus dem Film und erhalte ein neues Traumpaar der Fan-Gemeinde. Da wäre zum Beispiel die Möglichkeit, dass die Bromance zwischen Poe Dameron und Finn auf eine neue Ebene gehoben wird. Oder dass Reys Hass auf Kylo Ren bloß das lodernde Feuer der Leidenschaft in ihrem Herzen verbergen soll (und dann stellt sich vermutlich heraus, dass die beiden Geschwister sind). Möglicherweise kompensiert Leia ja auch ihren tragischen Verlust mit einer neu gewonnenen Zuneigung zu Chewbacca, der sich wiederum einen Porg-Harem hält... - bestes Material für FSK-18-Fan-Fictions!

Platz 4: Der Tod und das ewige Leben

Obwohl die „Großen Drei“ langsam, aber sicher auf ihren Lebensabend zugehen, spielen sie auch in der Sequel-Trilogie eine wichtige Rolle. Ihr zunehmendes Alter macht sich dazu in der Handlung bemerkbar, denn ihre einstige Unsterblichkeit wurde bereits in E7 hart auf die Probe gestellt. Während Leias Überleben zumindest in E8 gesichert scheint (aufgrund Disneys Kommentaren bzgl. ihrer Rolle in E9 trotz Carrie Fishers Ableben), wird die Frage in den Raum geworfen, ob Luke möglicherweise der nächste ist, der dran glauben muss. Andererseits sind manche überzeugt davon, dass das Opfer eines eskalierten Vater-Sohn-Gesprächs aus dem vorherigen Film von den Toten zurückkehrt... wir werden sehen.

Platz 3: Rose 007: Casino Impérial

Canto Bight

Hier wurde bestimmt auch der ein oder andere Falke verspielt...

Casinos scheinen auch im Star-Wars-Universum ein Ort des Vergnügens und der düsteren Machenschaften zu sein. Folgende Theorie hört sich jedenfalls wie das Drehbuch eines Agenten-Films an: Der Widerstand hat herausgefunden, dass hochrangige Offiziere der Ersten Ordnung ihren Diensturlaub gerne auf Canto Bight beim ein oder anderen Sabacc-Spiel verbringen und plant deshalb eine Doppelgänger-Aktion. Eine Soldatin, die Rose optisch ähnelt, soll entführt werden, damit diese sich unerkannt auf Snokes Flaggschiff, die Supremacy, schleichen kann. Vielleicht ist das auch der Grund, wieso wir eine neue BB-Einheit zu Gesicht bekommen werden: Schließlich sind BB-8s orangene Markierungen doch etwas auffällig bei dem chromfarbenen Dresscode der Ersten Ordnung.

Platz 2: Ole Palps' Albträume

Eine Geschichte, die schon länger durch das Fandom geistert und sich auf Andeutungen in Kanon-Medien wie „Das Erbe des Imperiums“ beruft, hat mit den über die Galaxis verstreuten Observatorien zu tun: geheime Einrichtungen, die der Imperator im Zuge seines Kontingenz-Plans höchstpersönlich erbauen ließ, um mächtige Artefakte sicher zu verwahren oder die Unbekannten Regionen zu erforschen. Es gibt Gerüchte, dass sich ein mächtiges Wesen, nämlich Snoke, außerhalb des kartographierten Raumes befinden würde, vor dem sogar Sheev sich fürchtete. Möglicherweise war es die bloße Präsenz Palpatines, die es davon abhielt, seinen Platz zu übernehmen, doch als er schließlich von Luke und Vader besiegt wurde, war es zur Stelle, um dieses Machtvakuum zu füllen und den sich nach einem starken Anführer sehnenden Ex-Imperialen neue Stärke zu verleihen.

Platz 1: Zurück in die Vergangenheit

Zugegeben, die letzte Theorie war gar nicht mal so unglaubwürdig, aber jetzt wird es richtig absurd: Nachdem Kylo die Pubertät eher schlecht als recht überstanden hat, ging Luke von Schuldgefühlen geplagt bekanntermaßen ins freiwillige Exil - angeblich, um den ersten Jedi-Tempel zu finden. Was wäre aber, wenn er so wütend auf sich selbst und den Rest der Galaxie gewesen wäre, dass er fieberhaft nach einem Weg gesucht hätte, den Lauf der Ereignisse aufzuhalten... die Zeit also zurückzudrehen? Möglicherweise wurde er ja nach vielen Jahrzehnten endlich fündig und schaffte es, in die Vergangenheit zu reisen, um unter dem Decknamen „Snoke“ vor lauter Wut alles zu vernichten und Kylo für sich zu gewinnen. Da er natürlich sein altes Ich nicht gefährden durfte - Paradoxon und so - hatte er bereits vor den Ereignissen der Sequel-Trilogie dafür gesorgt, sich stets nur auf entlegenen und einsamen Planeten wie Ahch-To aufzuhalten... wo Rey ihn dann schließlich am Ende von E7 antraf.

Vielen Dank an alle, die meine Kreativitätsherausforderung so wunderbar angenommen haben und mir eine absurde Theorie nach der nächsten geliefert haben! Ich hoffe, euch hat dieser Blog gefallen und an mancher Stelle auch die Stirn runzeln lassen - falls ihr noch weiter spekulieren wollt, könnt ihr dafür gerne die Kommentare verwenden.

Möge die Macht mit euch sein und viel Spaß im Kino!

- Ben Braden (Diskussion) 21:50, 9. Dez. 2017 (UTC)

(Dieser Blog wurde im Rahmen der Adventsaktion veröffentlicht.)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.