FANDOM


Hallo Jedipedianer!

Also ein klein wenig musste ich mich im Panel von Dave Filoni und Pablo Hidalgo über die nicht erzählten Geschichten von The Clone Wars doch zurückhalten, als man kurz auf Battlefront und die am nächsten Tag folgende Vorführung des neuen Trailers zu sprechen kam, da ich kurz zuvor bereits einer exklusiven Präsentation von EA beiwohnen durfte. Ich stand sooooo kurz davor aufzuspringen und zu rufen „Boah! Wenn ihr wüsstet, was ich bereits weiß! Wow!“ … doch meine unbezwingbare Diskretion obsiegte natürlich. Jetzt aber, fast 24 Stunden später, darf ich den Mantel des Schweigens endlich lüften und preisgeben, was hinter verschlossenen Türen einer kleinen, handverlesenen Gruppe präsentiert worden ist.

Exklusives Gameplay-Video

Den Auftakt machte ein Gameplay-Video, bestehend aus einem Live-Mitschnitt eines Pre-Alpha-Matches auf einer PS4. Aus der Ego-Perspektive blickten wir auf eine üppige Waldlandschaft, in der sich unter dem dichten Blätterdach, durch das nur vereinzelte Sonnenstrahlen drangen, farnartige Gewächse zwischen riesigen Bäumen sich sanft im Wind wiegten – wir befanden uns auf dem Waldmond Endor. Unser alter Ego zückte sein Blastergewehr, im erscheinenden HUD erkannten wir, dass auch Thermaldetonatoren und ein Schild zu unserer Ausrüstung gehörten. Neben uns gesellte sich ein Kommandosoldat der Rebellen – wir befanden uns also auf der Seite der Allianz. Die Idylle wird plötzlich unterbrochen, als an einem Bach zwei Speederbikes unseren Weg kreuzten. Ein erster Sturmtruppler trat hinter einem Busch hervor, stellte aber keine größere Herausforderung dar – viele weitere sollten noch folgen. Mehr Rebellen gesellten sich zu uns. Auf einmal brach ein AT-ST durch das Dickicht und machte kurzen Prozess mit ein paar unserer Verbündeten. Bevor der Scouttransporter allerdings weiteren Schaden anrichten konnte, stürmte mutig ein mit einem Raketenwerfer bewaffneter Rebell an uns vorbei und es gelang ihm so, die Bedrohung beseitigen. Die Verschnaufpause war allerdings nicht von langer Dauer. Nach einem kurzen Feuergefecht in einem Flussbett, dass mithilfe des aktivierten Schutzschilds von den Rebellen gewonnen werden konnte, ertönte das mechanische Aufstampfen eines AT-AT, gegen dessen massive Feuerkraft und enorme Panzerung ein Trupp Soldaten selbst mit Raketenwerfer kaum etwas, bis überhaupt gar nichts ausrichten kann. Ohne sich länger mit dem Ungetüm aufzuhalten, wurde Luftunterstützung durch Y-Flügler-Bomber angefordert, die kurz darauf den schmalen Himmelsstreifen über uns durchschnitten und mit ihren Protonenbomben den Truppentransporter in einen qualmenden Schrotthaufen verwandelten. Unser Trupp kämpfte sich weiter auf mehreren Ebenen durch den Wald Endors – sowohl zwischen den Baumkronen in den Ewok-Siedlungen als auch in metertiefen Mulden – und erreichte mit einem Bunker nun endlich das vorläufige Ziel der Mission. Nun galt es nur noch, in den Bunker einzudringen. Zu zweit schlich man sich durch Gänge in die unteren Ebenen der Anlage, bis der Kollege vor uns an einer Abzweigung plötzlich wie von Geisterhand in die Luft gerissen wurde, den Boden unter den Füßen verlor, mit den Händen an seinen Hals griff und nur Sekundenbruchteile später von einer unsichtbaren Kraft gegen die Bunkerwand geschleudert wurde. Unheilvolles, schweres Atmen ließ vermuten, was uns hinter der Abzweigung erwarten sollte – und wir wurden nicht enttäuscht. Die schwarz gekleidete Gestalt aktivierte ihr rotes Lichtschwert, während sie auf uns zustapfte und unsere Blasterschüsse ohne große Probleme abwehrte …

Die Vision von DICE

Star Wars Battlefront Reveal Trailer

Star Wars Battlefront Reveal Trailer

Diesem mitreißenden Auftakt folgten einige Worte von Ada Duan, ihres Zeichens VP Digital Business bei Lucasfilm, die ganz speziell noch einmal die Partnerschaft zwischen Lucasfilm und EA, und in diesem Falle vor allem auch mit DICE, betonte, die im Austausch von Ressourcen, Talent, anderen „Schätzen“ uvm. resultiere. Dem schloss sich auch Niklas Fegraeus an, Game Designer bei DICE und Design Director von Battlefront, der thematisch erneut den bereits erschienen Battlefront-Trailer über die Recherchearbeit von DICE zusammenfasste: Den Besuch im Lucasfilm-Museum und die Anwendung von Photogrammetrie, um die Modelle möglichst exakt und lebensecht ins Spiel übertragen zu können, Reisen zu den original Drehorten, damit diese dank Physically Based Rendering und der Frostbite-Engine möglichst detailgetreu und nah am Original umgesetzt werden können, sowie Abstechern bei Skywalker Sound, um auch klanglich Zugriff auf die komplette Bandbreite aller originalen Sound-Assets zu erhalten. Dazu gesellt sich noch der Einsatz der neuen Dolby Atmos 3D Sound-Technologie, die direkt vor Ort im Einsatz gezeigt wurde und für einen ordentlichen Wumms sorgte. All der Aufwand soll dazu beitragen, dass mit Battlefront audiovisuell neue Maßstäbe gesetzt werden können, damit Spieler ab dem 17. November 2015 ihre Star Wars-Traumschlachten an den Konsolen und am PC erleben können.

Gameplay-Features

Bei der Karte im Trailer handelte es sich um den „Walker Assault“ auf Endor, einer großen Karte für bis zu 40-Spieler. Auf der anderen Seite wird es jedoch auch kleinere Karten für weniger Spieler geben, die dafür actionlastiger ausfallen sollen. Ebenfalls im Spiel auftauchen werden laut Fegraeus u. a. die Planeten Hoth, Tatooine und Sullust (ein Sullustaner ist auch im Trailer zu sehen, wie er auf der Seite der Rebellen auf Endor kämpft). Wie schon in Battlefront II wird man sich aber nicht nur auf Bodenkämpfe beschränken müssen; auch Dogfights zwischen Raumjägern werden wieder eine Rolle spielen und auf dem Boden liefern Jetpacks die Fähigkeit, sich in die Lüfte zu erheben. Gleichermaßen aus dem Vorgänger übernommen wurde der fliegende Wechsel zwischen Ego-Perspektive und der 3rd-Person-Ansicht, damit man den eigenen Charakter auch in seiner vollen Pracht bestaunen kann. Als Spieler wird man die Möglichkeit erhalten, sich Ausrüstung und Fähigkeiten vor dem Einsatz selbst zusammenzustellen. Auf den Karten wird es diverse Gegenstände wie Raketenwerfer oder Thermaldetonatoren geben, die aufgesammelt werden können. Auch werden Spieler erneut die Möglichkeit erhalten, zu einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel in die Rolle einer herausragenden Persönlichkeit des Star Wars-Universums zu schlüpfen und so als bspw. Darth Vader oder Boba Fett eine Art Endgegner auf der jeweiligen Karte zu verkörpern. Neben den obligatorischen Online-Modi wird es auch einen Offline-Modus geben, der mit „Battlefront Missions“ auch einen eigenen Namen erhält. Diese Missionen können entweder alleine, oder auch zu zweit im Team bestritten werden; Letzteres funktioniert sowohl online, als auch im lokalen Splitscreen! Battlefront ruft darüber hinaus mit einem „Partner Feature“ gezielt zum gemeinsamen Spiel auf, indem man ein „Tag-Team“ gründen kann und so Zugriff auf spezielle Fähigkeiten erhält, sodass man bspw. stets weiß, wo sich der Partner aufhält, man in der Nähe des anderen spawnen kann, oder sich bestimmte Erfahrungen teilt, um seinem Teamkollegen „auf die Sprünge zu helfen“, sollte dieser im Spiel etwas hinterherhinken.

DLC

Battlefront trailer screenshot

Für den 8. Dezember 2015 (für Battlefront-Vorbesteller bereits am 1. Dezember 2015) wurde auch schon der erste Gratis-DLC angekündigt, der unter dem Namen „Battle of Jakku“ erscheinen wird. Dieser soll die Brücke zu Episode VII schlagen. Im Mittelpunkt wird die die namengebende Schlacht von Jakku stehen; Die Schlüsselszene hierfür ist im brandaktuellen, zweiten Teaser-Trailer zu „Das Erwachen der Macht“ bereits zu sehen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.