FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

„Wie wird ein Mann zu so einem Monster, Tarkin?“
— Berch Teller (Quelle)

Berch Teller war ein republikanischer Geheimdienstoffizier, der sich später gegen das Galaktische Imperium stellte.

Biografie

Berch Teller arbeitete zu Zeiten der Galaktischen Republik als Offizier des republikanischen Geheimdienstes und nach der Ausrufung des Galaktischen Imperiums auch kurzzeitig für deren Spionagenetzwerk. Er sorgte sich sehr um das Wohl seiner Agenten, weshalb er seine Vorgesetzten ersuchte, seine Männer alsbald von der ehemaligen Separatistenwelt Antar IV abziehen zu lassen, da sie andernfalls hingerichtet worden wären, was auch geschah, denn jegliche Versuche wurden von der KOMSNOR unterbunden. Lediglich vier von Tellers Kollegen konnten vor dem Tod bewahrt werden: Die Journalistin Anora Fair, die HoloNetz-Spezialistin Hask Taff, der Pilot Salikk und der Waffen- und Überwachungsexperte Cala.

Nach kurzer Zeit wurde er als Sicherheitschef auf die Desolation Station versetzt, auf einen geheimen Außenposten, wo ein Großteil der Forschung für den Todesstern stattfand. Hier verbündete sich Teller mit Salikk, Cala und dem Schiffssystemingenieur Dr. Artoz, einem Mon Calamari. Zusammen mit den neuen Verbündeten, Hask, Anora, Salikk, Cala, Dr. Artoz, dem Imperialen Vizeadmiral Rancit und einem wirren Kontaktmann namens Knotts, führte er einen Plan für die Entführung der Korvette Tarkins, der Aasdorn, aus. Diese diente den Dissidenten als Köder, um die bei Belderone stationiert Flotte von dort fort zu locken, um einen Konvoi zu zerstören, welcher für den Bau des Todessterns von dringendster Wichtigkeit war. Der Angriff schlug jedoch fehl. Teller konnte einer Gefangennahme entkommen und versteckte sich für eine Weile vor dem Imperium, während er heimlich Tarkin hinterher spionierte. Er überfiel den Großmoff auf seinem Heimatplaneten Eriadu, sein Attentat konnte jedoch ebenfalls verhindert werden. Er wurde von Tarkin und dessen Großonkel in eine Falle gelockt. Mit gebrochenem Knöchel ließen sie ihn in einer 4 Meter tiefen Grube am Aasplateau zurück.

Aussehen

Berch Teller war eine langgliedrige und schlanke Person. Er hatte dichtes, schwarzes Haar und genau so dichte und schwarze Augenbrauen. Sein Kinn wurde von einem kleinen Grübchen geteilt. Als Bekleidung diente ihm ein abgetragenes Thermalhemd und eine schlichte Arbeitshose, die ihm um die Beine schlottert.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.