Fandom


Legends-30px

„Ihre Vermehrungsgeschwindigkeit ist ebenso hoch, wie ihre Reizschwelle niedrig ist.[1]
— Unbekannter Raumfahrer (Quelle)

Das Borcatu ist ein reptilienartiger Aasfresser, der auf dem Planeten Escabar heimisch ist. Seit der Eröffnung des dortigen Raumhafens hat es sich über die gesamte Galaxis verbreitet. Raumdockarbeiter hassen die „Müllwühler“ zutiefst.

Beschreibung

Körperbau

Borcatus sind kleine, gedrungene, vierbeinige Tiere, die eine Körperlänge bis zu 50 Zentimetern erreichen. Ihr Körper ist ganz mit Schuppen besetzt, deren dunkel gesprenkelte Färbung ihnen eine gute Tarnung bietet. Sie verfügen über eine dicke Haut, steinharte Grabeklauen und starke Kiefer.

Lebensweise und Verhalten

Als Wüstentiere sind Borcatus äußerst zäh und widerstandsfähig, wendig und schnell. Ihre Vermehrungsrate ist ebenso hoch, wie ihre Reizschwelle niedrig ist. Sobald sie ergriffen werden, schnappen sie mit ihren kräftigen Kiefern zu. In ihrem ursprünglichen Lebensraum dienten die Klauen wohl zum Graben von Bauen, die kräftigen Kiefer zum Öffnen hartschaliger Nahrung. Mit ihren Klauen können sie in Sekundenschnelle eine Grube ausheben oder Nahrungshappen aus dem Müll ausgraben. Bei Nahrungsmangel brechen unter ihnen heftige Kämpfe aus, nach denen der Besiegte vom Sieger aufgefressen wird.

Bei der Geburt messen die Jungen nur wenige Zentimeter. Sie wachsen vor allem in Maschinenräumen, Wartungsröhren und den Kanälen des Lebenserhaltungssystems von Raumschiffen heran. Wird das Rudel zu groß, was abhängig von der Schiffsgröße zwischen fünf und 50 Individuen der Fall sein kann, so wandert eine Gruppe am nächsten Raumhafen aus.

Die Lebensdauer von Borcatus beträgt etwa ein Standardjahr, stirbt eines von ihnen, so wird es sofort von seinen Artgenossen gefressen.

Kulturelle Bedeutung

Das Borcatu stammt ursprünglich aus der Wüstenregion von Serhan auf dem Planeten Escabar. Nachdem um das Jahr 150 VSY auf Escabar ein Raumhafen gebaut worden war, gelangten einzelne Tiere auf ein Handelsschiff vom Planeten Khrassh. Danach verbreiteten Borcatus sich als „blinde Passagiere“ an Bord von Raumschiffen explosionsartig über die gesamte bekannte Galaxis, von den Slums auf Arramanx bis zu den Wäldern von Kashyyyk. Da die Tiere, vor allem die Jungen, sehr klein sind und kaum Spuren hinterlassen, sind sie auf Raumschiffen nur mit Hilfe spezieller Detektoren zu finden. Bevor sie entdeckt werden, gelingt es meistens einigen Borcatus, sich auf einem anderen Schiff einzunisten. Sie sind jedoch nicht unbedingt als Ungeziefer zu bezeichnen, da sie für Aasfresser sehr reinlich sind und keinen Schmutz hinterlassen.

Hinter den Kulissen

  • Die Abbildung erinnert stark an das in Asien und Afrika lebende Schuppentier, aber auch an amerikanische Gürteltiere.
  • Die beschriebene Verhaltensweise hingegen ähnelt der von Waschbären und Ratten.
  • Tierarten, die sich in zuvor nicht von ihnen besiedelten Lebensräumen verbreiten, werden wissenschaftlich Neozoen genannt. Ein solches Neozoon ist in Europa etwa der Waschbär.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Eigenübersetzung aus dem Englischen: “Their rate of reproduction is quite high; their temper threshold is quite low.Creatures of the Galaxy (Seite 16)
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+