FANDOM


Legends-30px

„Ihr habt Euer Volk allein gegen das Joch der Republik versammelt. Ihr seid unersetzlich.“
— Dooku zu Shogar Tok (Quelle)

Als Brentaalaner bezeichnet man das auf Brentaal IV lebende menschliche Volk. Sie sind sehr auf geschäftliche Belange konzentriert, aber auch sportinteressiert und abenteuerbegeistert. Die wohl berühmteste Brentaalanerin war Freia Kallea, welche die Hydianische Handelsstraße entdeckte und kartographierte.

Beschreibung

Trotz seines Status als eines der wichtigsten Handelszentren ist Brentaal hauptsächlich von Menschen besiedelt, und die Einwohner der Alien-Siedlungen werden als Besucher erachtet. Nur auf Brentaal geborenen Menschen ist der Status eines Brentaalaners und die offizielle Staatsbürgerschaft gestattet, obwohl die Siedlungen der Nichtmenschen alles andere als unbedeutend sind.[1]

Brentaalaner sind anatomisch im Großen und Ganzen gewöhnliche Menschen, haben jedoch in auffälliger Anzahl weißes oder blondes Haar und sind zumeist eher hellhäutig. Ein Großteil der Brentaalaner ist sehr geschäftstüchtig und kommerziell eingestellt. Viele sind in der Industrie tätig, in jungen Jahren besuchen sie oft die Commerce Academy. Das Volk ist berühmt für sein Engagement an Transport und Handel, wodurch ihre Kultur und Gesellschaft geprägt wurde. Der traditionelle Volksheld beschreibt das Bild eines furchtlosen Raumfahrers, der die Galaxis bereist und neue Handelsrouten entdeckt.[1]

Freia Kallea wurde zur bekanntesten Heldin des Volkes und entspricht exakt dieser Beschreibung. Trotz ihrer strengen Gesellschaft, sind Bestechungsgelder unter den Brentaalanern an der Tagesordnung, allerdings geschieht dies nur auf legalem Wege und wird als Geschäftsstrategie toleriert.[1] Die Abneigung der Brentaalaner gegenüber Kriminalität zeigt sich deutlich, Einwohner wie Sirona und Platt Okeefe, die einer Karriere als Gesetzlose nachgehen, werden in ihrer Gesellschaft oft verachtet.[2][3] Dennoch gab es immer schon viele Brentaalaner, denen ihre Kultur zu langweilig war und die in die Galaxis hinaus reisen und ein Leben als gesetzlose Raumfahrer führen wollten.[4] Dies liegt mitunter ironischerweise auch an den heldenhaften Geschichten über große Raumfahrer und Entdecker wie Freia Kallea.[5] Zu Ehren dieser brentaalanischen Heldin gab es eine eigens entworfene Oper namens Kallea Cycle, die einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte und auch auf anderen Planeten, wie etwa Coruscant, aufgeführt wurde.[6] Auch wenn sie Kriminalität nicht leiden können, verlaufen die Geschäfte auf Brentaal IV oft alles andere als fair, allerdings wird dies nicht als Betrug angesehen. Brentaalaner haben ihre eigenen Vorstellungen von Recht und Ordnung, was den Handel angeht, und dieser ist hauptsächlich auf den höchstmöglichen Erfolg und Profit ausgelegt.[1]

Brentaal wird von den herrschenden brentaalanischen Handelsfamilien geleitet, ein gutes Beispiel einer solchen ist die berühmte Familie Okeefe. Diese Familien bilden den Adel Brentaals, und unter den Prinzen und Prinzessinnen der Familien sind Millionen von Händlern, Bürokraten und Investoren, welche die Wirtschaft vorantreiben. Gleichermaßen sind sie meist sport- und kunstbegeistert, um ihre Freizeit zu gestalten. Auch die Kochkunst ist eine angesehene Beschäftigung, für welche die Brentaalaner berüchtigt sind. Wohl hauptsächlich wegen der vielen Reisenden, die Brentaal besuchen, hat sich die brentaalanische Küche über Jahrtausende immer mehr mit den Einflüssen anderer Völker vermischt.[1]

Geschichte

Die Menschen, die als Brentaalaner bekannt werden sollten, besiedelten Brentaal IV bereits mehrere tausend Jahre vor der Schlacht von Yavin. Die Kolonisten veränderten den Planeten stark und passten die dortige Flora und Fauna ihren Vorstellungen an, in der Folgezeit entwickelte sich Brentaal zu einem industriellen Handelsplaneten.[1] 4000 VSY besiedelten brentaalanische Kolonisten den Planeten Muzara, um ihn zum Anbau von Nahrung und dem anschließenden Handel damit zu gebrauchen, gerieten jedoch mit den heimischen Muza in einen Konflikt, da diese ihre Anwesenheit wenig schätzten.[7] Einen wichtigen Abschnitt in der Geschichte der brentaalanischen Gesellschaft nahm um das Jahr 3000 VSY die Entdeckung der Hydianischen Handelsstraße durch Freia Kallea ein, die ihre Heimat Brentaal IV zu einem noch wichtigeren Handelszentrum werden ließ.[5] Dadurch, dass ihr Planet günstig gelegen war, entwickelte er sich zu einem der wichtigsten Handelszentren der Galaxis und das auf ihm heimische Volk entwickelte sich gleichermaßen zu einem tüchtigen Händlervolk. Diese Entwicklung sorgte zwar dafür, dass auch viele Angehörige anderer Spezies auf den Planeten reisten und viele dort blieben, doch die brentaalanische, ausschließlich aus Menschen bestehende Gesellschaft, ließ sie sich nicht integrieren und betrachtete sie als Besucher, was an sich an Spezismus grenzt. Personen von außerhalb war es nicht einmal gestattet, in die Geschäfte zu investieren, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, dass sie sich daran beteiligen könnten. Diese Tradition hielt bis zum Fall der Galaktischen Republik an.[1] Noch in der Ära der Alten Republik fand sich die Bevölkerung Brentaals 1002 VSY in einem Kampf wieder, als Kaan ihren Planeten und den gesamten Bormea-Sektor für die Bruderschaft der Dunkelheit eroberte.[8]

Über die Generationen hinweg wurde die Gesellschaft für den Handel und die Geschäfte mit der Außenwelt berühmt. Es entstand jedoch zwischen den führenden Adelshäusern eine starke Rivalität, und die meisten Familien waren in politische sowie geschäftliche Machtkämpfe verwickelt. Zur Zeit der Klonkriege hielt sich die Gesellschaft von kriegerischen Auseinandersetzungen fern.[1] 22 VSY kam es jedoch zu einer weiteren Schlacht in ihrer Heimatwelt. Shogar Tok, selbst ein Brentaalaner, führte die Armee der Separatisten in den Krieg gegen die Republik und die Jedi, als Brentaal zu den Welten gehörte, die sich der Konföderation angeschlossen hatten. Die Brentaalaner empfanden die Republik als ihren Feind und waren der Konföderation gegenüber loyal, Shaak Ti, Quinlan Vos und einigen anderen gelang es jedoch, den Planeten zurückzuerobern.[9]

Mit der Gründung des Imperiums unter Palpatine geriet Brentaal IV unter eine neue Regierung und die Traditionen der Brentaalaner litten darunter. So mischten sich nun Angehörige des Imperiums als Außenseiter in den Handel ein und brachen damit das alte Gesetz, welches fortan nicht mehr existierte. Wie auch während der Klonkriege war die Heimat der Brentaalaner auch zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs Schauplatz von Gefechten.[1] Nach der Entstehung der Neuen Republik wurden die Brentaalaner zu einem Teil der neuen galaktischen Regierung, als diese im Jahr 4 NSY in einer Schlacht ihren Heimatplaneten eroberte.[10]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.