FANDOM


Legends-30px30px-Ära-SithHandwerklich gut

Die C-Serie Kriegsdroiden waren stark bewaffnete Kampfdroiden, die zur Zeit des Kalten Krieges vom Sith-Imperium eingesetzt wurden. Sie waren extrem robust, weshalb sie auf so gut wie jedem Planeten stationiert werden konnten, ohne dass unterschiedliche Temperaturen oder Vegetation ihre Effektivität einschränkten. Dies machte sie zu einem weitläufig genutzten Teil der Imperialen Armee, der die regulären Truppen manchmal entscheidend unterstützte.

Beschreibung und Technik

C-Serie Kriegsdroide

Ein C-Serie Kriegsdroide bewacht eine imperiale Taxi-Station auf Belsavis

Neben allem anderen fielen die Kriegsdroiden vor allem durch ihre Größe auf. Obwohl sie als Infanteriesoldaten konstruiert wurden, waren sie größer und massiger als jede humanoide Spezies. Ihre schwere Panzerung machte sie effektiv im Kampf, da sie leichtem Feuer eine Weile standhalten konnten. Dies machte sie jedoch auch langsam und unbeweglich, was durch ihre drei, spitz zulaufenden Beine, die das Gesamtgewicht reduzieren sollten, noch verstärkt wurde. Mit diesen hatten sie einen relativ stabilen Stand, konnten sich aber im Normalfall nicht schneller als mit Schrittgeschwindigkeit bewegen. Daher wurde bei manchen Modellen die Panzerung reduziert, um die Angriffsgeschwindigkeit zu erhöhen.

Diesen Nachteil machten sie mit ihrer schweren Bewaffnung, die 70% des kompletten Generator-Outputs entsprach, jedoch mehr als wett. Die beiden Arme, die von dem kompakten Torso ausgingen, endeten in Blasterkanonen, die stark genug waren, um Panzerungen zu durchdringen und Gegner in Fetzen zu reißen. Je nach Reichweite, konnten diese unterschiedlich eingestellt werden. Um auch gegen stärkere Ziele anzukommen, wurden ihnen Granatwerfer auf den Rücken montiert, die sie ausrichten konnten, um das Ziel zu treffen. Das Problem bestand darin, wie bei fast allen Kampfdroidenmodellen, dass sämtliche Waffen und Panzerung nach vorn gerichtet waren. Zudem besaßen sie nur einen Infrarotfotorezeptor, der ebenfalls nur das scannte, was sich vor dem Droiden befand. Diese Faktoren machten ihn anfällig für Angriffe von hinten oder von der Seite, weshalb die Droiden fast immer in Begleitung von lebenden Soldaten waren, die ihre Schwäche ausglichen. So konnten sie ihre Bewaffnung voll auf das Ziel konzentrieren und es zerstören, bevor die Feinde zu ihnen durchdringen konnten.

Geschichte

Nachdem das als verschollen gegoltene Sith-Imperium nach 1300 Jahren mit einem Angriff auf die republikanische Flotte rund um Korriban zurückgekehrt war, starteten sie erneut einen Krieg gegen die Republik. Mit ihrer massiv aufgerüsteten Armee eroberten sie große Teile der Galaxis zurück, wobei kampfspezialisierte Kriegsdroiden wie die Modelle der C-Serie oder die Typ-I- und Typ-II-Kriegsdroiden einen wichtigen Teil der Infanterie darstellten. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, als Schocktruppen oder Mobile-Schwergeschütz-Plattformen zu agieren, jedoch konnten sie auch Wach- und Eskortaufgaben übernehmen, bei denen eine ständige Bewachung nötig war. Ausgerüstet mit Kommunikationssystemen und einem Droidenhirn, das aber nur minimale Intelligenz aufwies, konnten sie mit ihren menschlichen Vorgesetzten interagieren und gehorchten ihnen. Während des Kalten Krieges wurden die Stützpunkte auf den eroberten Welten ausgebaut und auf den Wichtigsten wurden C-Serie Kriegsdroiden stationiert. Als um das Jahr 3640 vor der Schlacht von Yavin herum der offene Krieg in der Galaxis wieder ausgebrochen war, nahmen die Kampfdroiden wieder aktiv am Kriegsgeschehen teil.

Vorkommen

Da die Droiden einen wichtigen Teil der Sith-Imperialen Armee darstellten, kamen sie nahezu in allen imperialen Etablissements vor. Dort dienten sie hauptsächlich als Wach- und Sicherheitsdroiden, deren Aufgabe es war, die imperialen Stützpunkte gegen Eindringlinge zu verteidigen. Sie konnten aber auch Botschaften an Sith-Imperiale Helden überbringen oder sie auf Missionen begleiten. Nennenswerte Einsatzgebiete der C-Serie Kriegsdroiden waren:

Hinter den Kulissen

  • Obwohl ein Zusammenhang noch nicht bestätigt wurde, ist die Ähnlichkeit der C-Serie zu den Typ-I- und Typ-II-Kriegsdroiden sehr auffallend.
  • C-Serie Kriegsdroiden bewachen als Imperiale Wächterdroiden mit TP-Punkten in Millionenhöhe die Hauptlager der Spieler in dem MMORPG The Old Republic und greifen feindliche Spieler an, sobald sich diese den Stützpunkten nähern. So soll sichergestellt werden, dass wiederbelebte Spieler nicht gleich wieder sterben oder Level-1-Einsteiger nicht von erfahrenen Level-60-Spielern getötet werden.
  • Auf vielen imperialen Welten finden sich C-Serie Kriegsdroiden, die eine typbezogene Bezeichnung haben. So werden beispielsweise die Droiden auf Dromund Kaas in der Hauptstadt Kaas City als „DK-17 Hüterdroiden“ gekennzeichnet.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.