FANDOM


Kanon-30pxÄra KlonkriegeHandwerklich gut

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Klonkrieger, der in der Schlacht von Umbara kämpfte, für weitere Bedeutungen siehe Tup (Begriffsklärung).


CT-5385, genannt Tup, war ein Klonsoldat, der zur Zeit der Klonkriege in der Großen Armee der Republik diente. Nach seiner Ausbildung wurde er in die 501. Legion versetzt und stand daher unter dem Befehl des Jedi Anakin Skywalkers. Dieser wurde allerdings in der Schlacht von Umbara zurückbeordert, sodass die 501. Legion zeitweilig dem Kommando von Jedi-General Pong Krell unterstellt war. Tup geriet daraufhin in ein persönliches Dilemma, da er nicht wusste, ob er den brutalen Methoden Krells oder seinem moralischen Instinkt folgen sollte. Später wurde er in der Schlacht von Ringo Vinda eingesetzt, wo er aufgrund eines defekten Inhibitor-Chip die Jedi Tiplar tötete. Um die Ursache des Defektes zu finden, wurde er nach Kamino gebracht, wo er kurze Zeit nach einer Operation, in der sein Inhibitor-Chip entfernt wurde, unter tragischen Umständen verstarb. Die Operation war nicht genehmigt, sondern von ARC-Soldaten Fives auf eigene Faust zur Rettung seines Freundes durchgeführt worden.

Biografie

Schlacht von Umbara

Hauptartikel: Schlacht von Umbara
Als der umbaranische Senator Mee Deechi von Lolo Purs getötet wurde, versuchte sich der Planet Umbara von der Galaktischen Republik loszusagen. Daraufhin entsandte die Republik ihre Truppen, unter anderem die 501. Legion, in der auch Tup diente, zu dem Nebelplaneten.

Beginn der Schlacht

„So weit, so gut, Captain!“
— Tup reagiert auf die Frage, ob bei ihm alles in Ordnung sei. (Quelle)Tup befand sich beim Beginn des Angriffes auf Umbara im gleichen Kanonenboot wie sein Kommandant, der Jedi Anakin Skywalker. Der Angriffstransporter wurde bereits im Landeanflug von den Umbaranern schwer in Beschuss genommen. Tup beteiligte sich am Angriff und es gelang der 501., die einheimische Miliz zurückzuschlagen und den vor ihnen liegenden Hügel einzunehmen. Durch einen Hinterhalt mit einem Millicreep-Droiden wurden die republikanischen Truppen erneut aufgeschreckt und gerieten in einen Hinterhalt der Umbaraner, den sie nur durch ein flächendeckendes Bombardement von Z-95 Kopfjägern überstanden. Als sie sich auf dem Rückzug befanden, wurde General Skywalker nach Coruscant zurückbeordert und im gleichen Zug ein neuer Befehlshaber entsandt, Pong Krell, welcher für seine rücksichtslosen und brutalen Strategien bekannt war. Tup beteiligte sich an einer stattfindenden Diskussion über Krell, der direkt auf der Hauptstraße zur Hauptstadt des Planeten marschieren wollte. Dort hätten die republikanischen Truppen ein leichtes Ziel für Angreifer geboten. Krell trieb sie zwölf Stunden lang zum marschieren an, bis sie die Straße erreichten. Wie erwartet kam es zu einem Angriff, bei dem Tup mehrere Einheimische tötete. Nach diesem Ereignis schlugen sie nicht den direkten Weg zum Luftwaffenstützpunkt, sondern einen Umweg durch eine Schlucht ein.[2]

Eroberung des Luftwaffenstützpunkts

Tup Kix

Tup während der Schlacht von Umbara

Als die 501. Legion durch diese Schlucht marschierte, um die Basis der umbaranischen Flotte anzugreifen, attackierten die Einheimischen die Soldaten mit ihren IATs. Durch Beschuss von Raketenwerfern gelang es den Klonkriegern, die Raupenpanzer auszuschalten, doch es folgten die noch stärker gepanzerten MSGs, mobile Schwergeschütze des umbaranischen Militärs, die sich weder durch Blasterbeschuss noch durch Sprengwaffen zerstören ließen. Tup war der Ansicht, dass sie erledigt seien, doch der führende Captain CC-7567, „Rex“, war andere Meinung. Er schickte die Klone „Fives“ und „Hardcase“ zum Luftwaffenstützpunkt, um insgeheim in die Basis einzudringen und mit zwei Raumjägern die Panzer zu zerstören. Mit einem weiteren Angriff durch die 501. wurde die Basis unter ihre Kontrolle gebracht.[3]

Zerstörung der Versorgungsstation

Da kein Ende der Kämpfe in Sicht war und Krell vorhatte, durch den Bombenhagel der Umbaraner zur Hauptstadt des Planeten vorzudringen, beschlossen Tups Kameraden Fives, Hardcase und CT-5597 „Jesse“, das Versogungsschiff des umbaranischen Militärs im Orbit entgegen Krells Anordnung zu zerstören. Als die drei ihre Betten verließen, bemerkte der Soldat Dogma, dass Klonkrieger fehlten und weckte Tup. Nach bohrenden Fragen durch Dogma und den ständigen Antworten, dass er nicht wüsste, wo die drei wären, gab Tup schließlich nach, nachdem Dogma gedroht hatte, dass Tup als Komplize bei Befehlsverweigerung betrachtet würde, wenn er keine Meldung erstattete. Gemeinsam machten sich die beiden auf, um Krell zu informieren, aber sie wurden von Rex aufgehalten, der wissen wollte, was sie zu einer solch späten Stunde noch draußen trieben. Nach diesem Zusammentreffen zogen sich Tup und Dogma wieder zurück. Fives, Hardcase und Jesse schafften es wirklich, in die Versorgungsstation einzudringen. Hardcase opferte sich, um den Reaktor zu zerstören. Fives und Jesse sollten vor ein Kriegsgericht gestellt werden.[4]

Gefangennahme von Krell

Geplante Hinrichtung Fives Jesse

Tup im Exekutionskommando

Doch Krell meinte, ein Kriegsgericht wäre nur Zeitverschwendung, und ließ von Rex ein Exekutionskommando unter Dogma zusammenstellen. Tup befand sich gegen seinen Willen ebenfalls in diesem Kommando. Die Gewehre waren schon auf Jesse und Fives gerichtet, bis Fives eine Rede hielt. Diese überzeugte Tup und seine Kameraden und sie schossen trotz eines eindeutigen Befehls daneben. Tup hatte eingesehen, dass Krells Entscheidungen falsch waren.

Als ein Klon berichtete, dass die Umbaraner Klonrüstungen gestohlen hätten, wurde Tup befohlen mit seinen Kameraden die Diebe zu töten. Auf dem Weg zu ihrem Einsatzort wurden sie angegriffen, wobei Rex bemerkte, dass die Gegner Klone und keine Umbaraner waren. Rex versuchte in der Hitze des Gefechts allen klarzumachen, wen sie vor sich hatten, und als auch Tup diese Erkenntnis traf, war er tief erschüttert. Als der Kommandant der anderen Klone, Waxer, gefunden wurde, erzählte dieser Rex, dass Krell den Befehl zum Angriff gegeben hätte und starb direkt danach. Außer sich vor Wut, machten sich die Soldaten, darunter auch Tup, auf, um den General zur Rede zu stellen. Doch als sie in die Kommandozentrale kamen und Pong Krell verhaften wollten, tötete dieser die meisten Soldaten im Raum, welche er für minderwertig erachtete, und flüchtete in die Wälder Umbaras. Dogma, der noch immer Krell die Treue hielt, versuchte sie aufzuhalten weswegen Tup versuchte ihn umzustimmen. Zur Sicherheit der anderen wurde Dogma in Gewahrsam genommen. Im Wald kämpfte die 501. gegen den weit überlegenen Krell, der immer wieder aus dem Hinterhalt angriff. Mitten in einem Kampf traf der General auf Tups Einheit und schleuderte den Soldaten von sich weg. Auf seinem Aufschlagspunkt entdeckte Tup, dass er auf einem Vixus-Lebewesen, welches wie ein Sarlacc unter der Erde lebte, gelandet war, und erdachte sofort einen Plan.

Krell Vixus

Tups Plan geht auf.

Winkend, um den ehemaligen Jedi auf sich aufmerksam zu machen, lockte Tup den General direkt über den Vixus auf sich zu. Im letzten Moment reagierte das Lebewesen auf Krells Tritte und fing Krell mit einem von seinen Fangarmen ein. In der Luft hängend, schoss Tup mehrmals auf den Jedi, doch immer wieder konnte Krell die Schüsse abwehren und fiel schließlich zu Boden, wobei er den Vixus verschreckte. Tup reagierte schnell, schoss und betäubte Krell, weshalb dieser in ein Gefängnis gebracht werden konnte.[5]

In seiner Zelle wurde Krell schließlich verhört. Der General lieferte einige schockierende Nachrichten, die er den Soldaten absichtlich vorenthalten hatte. Rex hörte, dass ihre Funkgeräte sabotiert worden waren und sie eine Nachricht von Obi-Wan Kenobi erhalten hätten. Darin hatte Kenobi mitgeteilt, dass er die Hauptstadt erobert hätte.[5]

Als sie Krell ein zweites Mal verhörten, wurde Dogma freigelassen. Rex wollte Krell exekutieren und hatte schon den Blaster auf den Rücken des Generals gerichtet, aber seine Loyalität hinderte ihn daran. Als Krell Rex für sein Zögern auslachte, erschoss Dogma Krell, weil dieser alle benutzt hatte und so viele Klone wegen ihm gestorben waren. Fives überbrachte später die Nachricht, Umbara sei erobert.[5]

Raumstation von Ringo Vinda

Tup war gegen 19 VSY zusammen mit der 501., Tiplar, Tiplee und Skywalker auf der Raumstation um Ringo Vinda stationiert. Dort kämpften sie gegen die Droidenarmee der Separatisten, die unter dem Befehl von Trench standen. Zusammen gelangten sie in die Raumstation vor, wo eine große Schlacht gegen die Kampfdroiden stattfand. Tiplee machte den Vorschlag auf direktem Weg zum Kommandozentrum vorzudringen. Tup bemerkte, dass es ihm nicht so gut ging (aufgrund eines defekten Inhibitor-Chip wie man später herausfand), machte aber trotzdem weiter. Die Klonsoldaten waren erschöpft, weswegen Skywalker Fives und ihn zusammen mit zehn weiteren Klonen zu helfen. Bevor sie das Kommandozentrum angreifen konnten, mussten sie einen großen Raum durchqueren. Dort waren viele Kampfdroiden, die sie sofort angriffen. Als Tiplar einen DSD1-Zwergspinnendroiden zerstörte, bekam er durch den defekten Inhibitor-Chip den Befehl der Ausführung der Order 66, weswegen er sie erschoss. Fives sprang ihn daraufhin an und überwaltigte ihn. Die Armee der Republik zog sich deswegen zurück. Danach hat er versucht Tiplee zu ermorden, wurde aber von Kix ruhiggestellt. Um herauszufinden, wieso er sich so komisch benahm, sollte er nach Kamino gebracht werden. Das Schiff, dass ihn nach Kamino bringen sollte, wurde vernichtet und Tup zu Trench gebracht. Trench und Dooku beschlossen ihn mit einem Shuttle fortzubringen, um ihn zu untersuchen. Doch Skywalker, Rex und Fives hatten sich an das Schiff mit Hilfe von Enterhaken angehängt und überwaltigten die Crew. Sie brachten Tup in Begleitung von Rex und Fives nach Kamino.

Tod

Nach seiner Ankunft auf Kamino, wurde Rex zurück an die Front beordert. Es wurde vermutet, dass ein Virus der Grund für seine Manie war, weswegen auch Fives untersucht wurde. Tup wurde einer Reihe Tests unterzogen, keiner von diesen deutete allerdings auf eine Infektion hin. Der Medidroide AZ schlug einen atomaren Hirnscann vor. Während die Jedi Shaak Ti und die Kaminoaner Kontakt zu ihren Auftraggebern aufnahmen, nahmen Fives und AZ einen atomaren Hirnscann vor und entdeckten den Inhibitor-Chip. Die Kaminoaner wollten eine Autopsie vornehmen, deswegen sollte Tup getötet werden. Nachdem Fives davon erfuhr, entfernten er und AZ den Chip, doch Tup starb kurz darauf.

Persönlichkeit

Dogma: „Jetzt sag nicht, sie wiedersetzen sich den Befehlen.“
Tup: „Was, äh..., dass sag ich doch gar nicht.“
— Dogma fragt Tup aus. (Quelle) Tup war im Kriegsgeschehen zur Zeit der Schlacht von Umbara noch relativ unerfahren und wollte von seinen Kameraden das Kriegsgeschäft erlernen. In seiner ersten Schlacht reagierte er deswegen angespannt und nervös. Er folgte immer den Befehlen seiner Vorgesetzten und versuchte sie möglichst gut auszuführen. Unter Pong Krells Führung wusste Tup nicht, auf welcher Seite der 501. er stehen sollte. Er wollte Krells Führungsstil als gerechtfertigt ansehen, doch wusste er auch, dass unter Krell so viele Soldaten gefallen waren wie unter keinem anderen Kommandeur. Tup hegte freundschaftliche Gefühle für seine Kameraden und versuchte sie in allen möglichen Situation zu unterstützen. Er hatte stets schnippische Antworten parat.
Tup-1

Tup in seiner Rüstung

Als Rex Fives, Hardcase und Jesse erlaubte, mit den Sternjägern die Versorgungsstation der Umbaraner zu zerstören, hoffte Tup eigentlich auf das Gelingen dieser Mission, aber Dogma flößte dem Klon Angst ein, da er, wenn er nicht meldete, dass Soldaten Befehlsverweigerung praktizierten, er selbst zum Mitwisser und daher zum Komplizen werden würde. Aus Furcht, vor ein Kriegsgericht gestellt zu werden, half er Dogma äußerst widerstrebend, verhielt sich aber während des ganzen Weges zum General ängstlich und nervös, da er Fives, Hardcase und Jesse nicht verraten wollte. Dennoch folgte er seinem Impuls, alles richtig machen zu wollen, bis er und Dogma von Rex angehalten und zurück in die Kasernen geschickt wurde. Doch die drei Befehlsverweigerer wurden ertappt und sollten hingerichtet werden. Bei der Exekution schoss Tup trotz seines anderslautenden Befehles daneben, da er es nicht richtig fand, das die unschuldigen Klone getötet werden sollten.[4].

„Hey, Breitmaul. Komm her und hol mich“
— Tup zu Krell. (Quelle)

Als Krell sich schließlich als Verräter und Mörder herausstellte, jagte Tup den Jedi mit Feuereifer und bewies großen Mut und Intelligenz, als er Krell eine Falle stellte. Um seine Brüder zu retten, schreckte ihn nicht einmal der Tod, der in Form von Krell auf ihn zu rannte. Statt ihn zu töten, betäubte Tup den gefangenen General.[5]

Aussehen und Ausrüstung

Tup detail

Tup in voller Rüstung – bewaffnet mit einem Blaster.

Da Tup ein ausgewachsener Klon war, hatte er die Größe eines Mannes. Er achtete wenig auf seine Individualität und bewahrte sein Aussehen, mit dem er geboren war.

Tup gehörte der 501. Legion an, was ihn dazu veranlasste die Farbe dieser Einheit zu tragen: blau. Der Unterschenkel und die gepanzerten Schuhe waren auf der Vorderseite blau bemalt. Der Oberkörper am Brustbereich, wo die meisten Klone ihre farblichen Insignien hatten, blieb frei. Dafür zogen sich auf den Außenseiten des ganzen Armes blaue Streifen bis zur Hand. Der Helm war das auffälligste Stück der Rüstung. Das Visier war blau umrandet und unter dem rechten Auge war ein Farbtropfen in Form einer Träne. Zu seinem und zum Schutz derer, die seinen Schutz benötigen, trug er einen Handblaster. Seine Phase II-Rüstung unterschied sich nur in der Form von seiner Phase I-Rüstung.[1]

Hinter den Kulissen

  • Tups erster Auftritt war in der The Clone Wars-Episode Die Dunkelheit von Umbara.
  • Tup wird im englischen Original wie jeder Klonkrieger von Dee Bradley Baker synchronisiert.
  • Tup könnte in Verbindung mit dem englischen Wort Tap stehen, welches Wasserhahn bedeutet. Von diesem könnte auch die Träne auf Tups Helm kommen.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.