FANDOM


K
K
Zeile 97: Zeile 97:
   
 
===Erneuter Kriegsausbruch===
 
===Erneuter Kriegsausbruch===
Nicht viel später kam es zu einem erfolgreichen Attentat auf den Botschafter der [[Bothaner]]. In einem geheimen Gespräch in der Nacht informierte Cal Luke und Mara Skywalker über die Attentäter und über den neuen Sternzerstörer ''[[Anakin Solo (Schiff)|Anakin Solo]]'', der der Garde der Galaktischen Allianz zur Verfügung gestellt werden sollte.<ref name="Sturmfront">''[[Sturmfront]]''</ref>
+
Nicht viel später kam es zu einem erfolgreichen Attentat auf den Botschafter der [[Bothaner]]. In einem geheimen Gespräch in der Nacht informierte Cal Luke und Mara Skywalker über die Attentäter und über den neuen Sternzerstörer ''[[Anakin Solo (Schiff)|Anakin Solo]]'', der der Garde der Galaktischen Allianz zur Verfügung gestellt werden sollte.<ref name="Sturmfront">''[[Sturmfront]]''</ref> Jacen Solo war Thema einer nächsten Sitzung mit den Skywalkers, Niathal und Kyp Durron, bei der Niatal und Cal die Jedi davon überzeugen wollten, Jacen nun endlich in den Rang eines [[Jedi-Meister]]s zu erheben, was von Luke und den anderen jedoch entschieden abgelehnt wurde. <ref name="Exil">''[[Exil]]''</ref> Nachdem sich Corellia, [[Bothawui]] und einige andere Welten zur [[Konföderation]] zusammengeschlossen hatten und damit ein Gegengewicht zur Galaktischen Allianz aufbauten, brach mit der [[Schlacht von Gilatter IV]] der [[Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg|Zweite Galaktische Bürgerkrieg]] aus. Cal erklärte in einer Sitzung mit Niathal und Jacen, dass es mittlerweile schon zu zwei weiteren Austritten von Planeten aus der Allianz gekommen war, mit deren Botschaftern er sich im Anschluss treffen wollte. Im nächsten Treffen mit Jacen und Niathal, noch vor einem geplanten Treffen mit Gur Dejjen, forderte Niathal, sich mit der Flotte auf die wichtigsten Ziele zu konzentrieren, doch lehnte Cal eine Offensive bei Corellia, der konföderierten Kernwelt, entschieden ab, da er in der nächsten Zeit eher weitere Sezessionen vermeiden wollte. Auf [[Vulpter]] traf sich Cal mit Gejjen, wo sie zu einigen ersten Einigungen kamen, die jedoch auch die Entlassung von Jacen Solo und Admiral Niathal beinhalteten, doch nach dem Gespräch wurde Gejjen von [[Ben Skywalker]] erschossen. <ref name="Opfer">''[[Opfer]]''</ref>
   
 
==Persönlichkeit==
 
==Persönlichkeit==

Version vom 10. Januar 2010, 01:27 Uhr

30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy

Todesstern II UC
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

„Es ist besser, die Opposition im eigenen Haus zu haben, wo man sie im Auge behalten kann.“
— Cal Omas (Quelle)

Cal Omas war ein Mensch vom Planeten Alderaan, der im Zuge des Yuuzhan-Vong-Krieges Staatschef der Neuen Republik und später der Galaktischen Allianz wurde.

Biografie

Frühe Karriere

„Gesprochen wie ein guter Alderaaner.“
— Borsk Fey'lya (Quelle)

Cal Omas trat der Allianz zur Wiederherstellung der Republik nach der Zerstörung von Alderaan durch den Todesstern bei und unterstütze die Widerstandsbewegung im Galaktischen Bürgerkrieg. Er arbeitete als Pilot und schlug schließlich die Laufbahn in der Politik ein, sodass er bei der Wahl von Borsk Fey'lya zum Staatschef einen Sitz im Beirat erhielt. Er stammte von Alderaan. [1] [2]

Im Jahr 25 NSY waren in einer Sitzung des Beirates Luke Skywalker und sein Neffe Jacen Solo zugegen, die direkt von Fey'lya und seinen Ratskollegen auf einen Zwischenfall bei Osarian und Rhommamool ansprachen, in dem einige Jedi vermittelt waren, weshalb Cal für die Jedi eintrat und einige Fakten richtig stellte. Als dann Anfeindungen und Beschuldigungen gegenüber den Jedi im Verlauf der Sitzung mehr wurden, traten Cal Omas und sein Kollege Triebakk für die Jedi ein und erinnerten ihre Kollegen immer wieder daran, dass die Angelegenheiten, in denen die Jedi verwickelt waren, oftmals nur dem Kampf gegen den Schmuggel gedient hatten. [1] Als nach Beginn des Krieges gegen die einfallenden Yuuzhan Vong Leia Organa Solo vor den Senat der Neuen Republik trat, zählte Cal zu den anwesenden Senatoren, meldete sich jedoch nicht zu Wort. Auch als Elegos A'Kla, Senator der Caamasi, sich an den Beirat mit einem Bericht über die Yuuzhan Vong wandte, sprach Cal nicht zu dem Senator oder seinen Kollegen. [3] Nach der Eroberung von Obroa-skai trat bel-dar-Nolek vom Obroanischen Institut vor den Senat und erkundigte sich in seiner Ansprache auch nach dem derzeitigen Aufenthaltsort von Leia Organa Solo, da ihr Fehlen ihm aufgrund ihrer vorherigen Aktivitäten im Senat aufgefallen war. [4]

Bei der nächsten Sitzung trat Commodore Brand vor den Beirat und legte den Senatoren taktische Analysen vor, die einen baldigen Vorstoß der Yuuzhan Vong bei Corellia oder Bothawui prognostizierten, welche jedoch nicht gleichzeitig verteidigt werden konnten. Cal war derjenige, der die Entscheidung über eine Neuverlegung der Flotten zur Abstimmung stellte und sich dabei für Corellia aussprach, das in Zukunft stärker bewacht werden solle. Er argumentierte, dass Bothawui bereits genug Streitkräfte zur Verteidigung habe und er deshalb Corellia nicht unverteidigt lassen wollte. Mit einer Stimme Mehrheit fiel die Entscheidung schließlich zugunsten Bothawuis. [5] Nach der Schlacht von Fondor stellte Ayddar Nylykerka vom Flottengeheimdienst der Neuen Republik dem Beirat den derzeitigen Eroberungsverlauf der Yuuzhan Vong vor. Cal fand es interessant, dass die Yuuzhan Vong sich bei ihrer Invasion zwar auf Kubundi konzentriert hatten, dafür aber Welten wie Kessel und Fwillsving ignorierten. Bei den Beschuldigungen, die Cals Kollege Fyor Rodan als nächstes an die anwesenden Jedi Luke und Mara Skywalker richtete, erläuterte Cal Omas den Gästen zur Erklärung, dass die Jedi im Rat mittlerweile stark umstritten seien.[6]

Wahl zum Staatschef

„Es gibt Leute, die nicht hinterfragen, wer ihnen gibt, was sie wollen. Ich habe meine Anhänger auch nicht unbedingt einen Fragebogen ausfüllen lassen.“
— Cal Omas (Quelle)

Nach der Eroberung von Coruscant sammelten sich 28 NSY die Senatoren der Neuen Republik auf Mon Calamari, um einen neuen Staatschef zu wählen, da Borsk Fey'lya sich mit dem Imperialen Palast in die Luft gejagt hatte. Cal selbst stellte sich, nachdem Mara Jade Skywalker und Triebakk ihn von der Idee überzeugten, zur Wahl, genau wie sein Kollege Fyor Rodan. Während Rodan vor allem mit seinen Anti-Jedi-Politik die Wählerschaft auf seine Seite ziehen wollte, konterte Cal in seiner Gegenrede, dass keiner, der sich im Galaktischen Bürgerkrieg beteiligt hätte, in den Jedi eine Gefahr sehen würde würde. Da man ihn wegen seines geplanten „Jedi-Programms“ bedrängte, arbeitete er mit Luke, Mara und seinem Wookiee-Kollegen einen Plan aus, in dem sechs Jedi, nach Lukes Vorschlag, mit sechs Regierungsvertretern den Jedi-Rat formen würden. Als Cal diesen Plan bekanntmachte, holte er Luke zu sich nach vorne, damit sie gemeinsam die Fragen der Journalisten beantworten konnten. Dabei gab Luke öffentlich zu, die Neueinsetzung des Jedi-Rates durchaus zu begrüßen und Cal musste die anwesenden Journalisten daran erinnern, dass man es hier mit Luke Skywalker als Helden der Neuen Republik zu tun habe, von dem keinerlei Machtergreifung zu befürchten habe. [2]

Bei der Öffentlichkeitsarbeit wurde Cal von Mara Jade unterstützt, während sich Luke mehr im Hintergrund hielt. Bei der Abstimmung erhielt er schon achtundzwanzig Prozent der Stimmen und war von daher zweiter hinter Fyor Rodan, der fünfunddreißig hinter sich vereinen konnte. Cal versuchte, als nächstes die Stimmen der Kandidaten Cola Quis und Ta'laam Ranth zu gewinnen, weshalb er Triebakk zu ersterem schickte, da der Twi'lek bei den Abstimmungen nicht sehr gut abgeschnitten hatte. Wie Cal jedoch Mara und Luke zu verstehen gab, würden ihm jedoch vor allem die Anhänger von Fyor Rodan Sorgen bereiten, denn diese Gruppe im Senat setzte sich stark für einen Waffenstillstand mit den Yuuzhan Vong ein. Durch die Arbeit von Talon Karrde und Lando Calrissian von der Schmugglerallianz, die durch ihre Tätigkeit zu einer Desertation innerhalb der Anhänger Fyor Rodans erreichten, gewann Cal bei der nächsten Abstimmung wieder an Stimmen im Vergleich zu Fyor Rodan, der seinen ersten Platz an den Mann von Alderaan verlor. Gleichzeitig kam es zu einem Attentat auf den angehenden Staatschef, das jedoch von Mara Jade vereitelt werden konnte, woraufhin er sich fürs erste in die Wohnung der Skywalkers zurückzog. Mit fünfundachtzig Prozent der Stimmen, die zum Teil aus dem Lager Ranths stammten, konnte Cal schließlich am nächsten Tag zum neuen Staatschef gewählt werden und unterzeichnete ein Dekret, das die Einberufung des Jedi-Rates vorsah, bevor er sich seiner Antrittsrede zuwandte. Kurz nach seinem Amtsantritt informierte man ihn über die sich der Entwicklung befindene Biowaffe Alpha Rot, die gegen die Yuuzhan Vong zum Einsatz kommen und sie in diesem Fall komplett vernichten sollte.[2]

Bei der Kandidatenliste für die Jedi im neuen Rat war vor allem Kyp Durron aufgrund seiner vergangenen Aktionen stark in Cals Kritik, letzendlich akzeptierte er ihn jedoch und gab vor Luke zu, auch Fyor Rodan als Kandidaten für den neuen Beirat im Auge zu haben, was jener jedoch ablehnte. Bei einer Besprechung mit dem mittlerweile in den Dienst zurückgekehrten Admiral Ackbar stellte der ehemalige Oberkommandeur der Streitkräfte einen Plan vor, der zwischen der Neuen Republik und den Yuuzhan Vong wieder einigermaßen gleiche Verhältnisse schaffen und die Siegesserie der Yuuzhan Vong unterbinden sollte, wobei Cal die Echtheit von Ackbars Daten erst überprüft sehen wollte, die die stärke des Feines betrafen. Um den ehemaligen Oberkommandeur für eine Beraterrolle einzuspannen, schlug Cal bei der Besprechung den Titel „Flottendirektor für Strategie“ vor und beauftragte Admiral Sien Sovv mit der Realisierung von Ackbars Plan.[2]

Neue Verhältnisse

„Es tut mir leid, Luke. Aber wir sind dabei, diesen Krieg zu verlieren, und daher können wir es uns nicht leisten, Waffen einfach wegzuwerfen. Besonders eine, die solch großem Leiden unserer Bevölkerung ein Ende machen würde.“
— Cal Omas (Quelle)

In der ersten Sitzung des Hohen Rates bat Cal die Jedi, so viele ihrer Piloten wie nur Möglich den Streitkräften zur Verfügung zu stellen, da Admiral Traest Kre'fey darum gebeten hatte. Dadurch wollte der neue Staatschef das Vertrauen des Militärs wieder auf seine Seite ziehen, da Kommandeure wie Garm Bel Iblis sich seiner Befehlsgewalt noch entzogen. Wie er beobachtend zu verstehen gab, verwunderte es ihn bei der Sitzung, dass die Jedi so viel diskutierten, da er immer angenommen hatte, dass sie weitaus sicherer agieren würden. Gleichzeitig kam dem Staatschef die Idee, die Überlebenden der Mission nach Myrkr in einer von ihm geplanten Zeremonie zu Jedi-Rittern zu ernennen, was nicht viel später auch wirklich geschah. In der Zwischenzeit setzte auch Ackbar seine Arbeit fort und bei einem Treffen mit dem Flottendirektor für Strategie präsentierte der Mon Calamari sein Ziel für eine Falle, die den Yuuzhan Vong gestellt werden sollte. [2]

Die nächste Ratssitzung diente, neben einer Besprechung wegen Ackbars Plan, der Vorstellung von Alpha Rot durch GNR-Direktor Dif Scaur, welches bei den Ratsmitgliedern auf starke Abneigung stieß. Da aber der Hohe Rat nur ein beratendes Gremium war, beschloss Cal trotz allem, Alpha Rot gegen die Yuuzhan Vong einzusetzen. Auch in den Gesprächen, die Luke in der Folgezeit mit ihm führte, erwies Cal sich als unerbittlich, was den Einsatz der Waffe anbelangte. Als dann die Fosh-Jedi Vergere die Waffe unbrauchbar machte, worüber Cal die Skywalkers informierte. Trotzdem verteidigte er die beiden vor Dif Scaur, der sichtlich erbost war und davon ausging, dass Vergere zu den Yuuzhan Vong zurückkehren würde, von denen sie gekommen war. Da Luke und Mara dies jedoch entschieden verneinten, vertraute Cal ihrem Urteil. Da sich die Einsetzung der Biowaffe jetzt verzögern würde, beschloss Cal, Ackbars Plan in die Tat umzusetzen. Den Verlauf der Schlacht von Ebaq 9 verbrachte Cal im sicheren Supersternzerstörer Guardian, auf der er sich fünf Tage später mit Luke Skywalker traf und eine neue Verfassung vorschlug, die Galaktische Föderation Freier Allianzen.[2] Nicht viel später wurde die Neue Republik schließlich in diese Galaktische Allianz umgestaltet.[7]

Der Sieg bei Ebaq 9 führte im Senat zu heftigen Diskussionen über den weiteren Kriegsverlauf. Als Cals ehemaliger Kollege Niuk Niuv vorschlug, die sich bietende Gelegenheit zu greifen, schwieg der Staatschef, während vor allem seine Ratskollegin Releqy A'kla, die im Jedi-Rat saß, gegen die Ansichten des Sullustaners argumentierte. Releqy war mit Kenth Hamner, Leia Organa Solo, den Skywalkers und Sovv eine der Personen, die Cal nicht viel später zu einer Besprechung in seinem Büro einlud. Hier machte er die Anwesenden auf die fehlende Infrastruktur der Galaktischen Allianz und die Probleme mit dem HoloNetz aufmerksam und schlug vor, dass eine Einsatzgruppe unter der Leitung von Han und Leia Solo sich des Problems annehmen sollte. Auch schlug Luke die Suche nach dem Planeten Zonama Sekot vor, der möglicherweise eine friedliche Lösung des Krieges anbieten könnte, und bot sich an, mit dem Restimperium und dem Reich der Chiss Kontakt aufzunehmen, was der Staatschef ebenfalls vollstens unterstützte.[7]

Kriegsende

„All diese Jahre des Kämpfens und sie verstehen uns immer noch nicht.“
— Cal Omas (Quelle)

Nachdem Leia die Kommunikationsanlage auf Esfandia wieder instandsetzen konnte, rief sie Omas auf Mon Calamari an und informierte ihn über die Ereignisse auf Esfandia, sowie über die Tatsache, dass die Anlage auf Generis auch bald wieder aktiv sein werde. Omas bat sie jedoch jetzt, ihre Arbeit abzubrechen, da sie das Problem der Kommunikationsanlagen jetzt erkannt habe und sich nun andere wieder darum kümmern konnten.[8] Während die Yuuzhan Vong schließlich eine Streitmacht zusammenstellten, um Mon Calamari anzugreifen, und das Oberkommando unter Sovv und Traest Kre'fey Pläne für eine Rückeroberung Coruscants vorbereiteten, wurde schließlich der erneute Einsatz von Alpha Rot durchgesetzt, welches auf Caluula während der Schlacht von Mon Calamari freigesetzt wurde. Nachdem Leia und Han dies jedoch entdeckten und feststellten, dass die Biowaffe auch Auswirkungen auf normale Organismen hatte, die nicht dem Genom der Yuuzhan Vong entstammten, informierte die alderaanische Prinzessin Cal über die Angelegenheit. Cal zeigte sich zwar schockiert, befürwortete den Einsatz jedoch weiterhin, auch wenn er Leia versprach, dass Alpha Rot erst nach weiteren Untersuchungen zum Einsatz kommen sollte. Die Streitkräte sammelten sich auf dem Weg nach Coruscant vorerst bei Contruum, während Cal auf Mon Calamari verweilte.[9]

Via HoloNetz wohnte der Staatschef einer Sitzung bei Contruum mit den zurückgekehrten Skywalkers bei, wo er sie willkommen hieß, sich jedoch bei der anschließenden Diskussion der Militärs über die Fortführung des Krieges still verhielt. Nachdem die von Kre'fey geleitete Offensive bei Coruscant jedoch erfolgreich verlaufen war, war Cal mittlerweile bei Contruum angelangt und über das HoloNetz konferierten er und Sien Sovv mit Traest über die Zukunft der Yuuzhan Vong und ihrer Streitkräfte, jetzt, wo der Höchste Oberlord Shimrra Jamaane umgekommen war und den Invasoren damit ihre Führungsspitze genommen war und neben den Kriegern auch viel Zivilbevölkerung noch übrig geblieben war. Wie Cal jedoch zu verstehen gab, war der Einsatz von Alpha Rot für ihn keine gängige Option mehr, um die Yuuzhan Vong in den Griff zu kriegen. An der Seite von Triebakk, Releqy A'kla, Ta'laam Ranth und Dif Scaur wohnte Cal der Kapitulationszeremonie auf der Ralroost bei, in der der Kriegsmeister Nas Choka vor der Führungsspitze der Galaktischen Allianz offiziell kapitulierte. Cal und seine Regierung sprachen den Jedi später ihre Dankbarkeit für die Hilfe zur friedlichen Lösung des Krieges aus und bezogen ihre Basis vorübergehend auf Denon. Cal drängte Dif Scaur in den Ruhestand und besetzte Belindi Kalenda mit dem Posten der Geheimdienstleitung. Außerdem versicherte eine Vernichtung aller Spuren von Alpha Rot. [9] In den folgenden sechs Jahren gelang es Cal, jegliche weiteren Konflikte zu vermeiden und die Wiederherstellung der alten Verhältnisse voranzutreiben. Dabei sah er den Wiederaufbau von Imperial City als Symbol seiner Amtszeit als Staatschef. [10]

Der Schwarmkrieg

„Wir müssen etwas gegen die Kiliks unternehmen – und es wird Zeit, dass ihr Jedi das versteht.“
— Cal Omas (Quelle)

Während des eingeleiteten Wiederaufbaus wurde Cal im Jahr 35 NSY vom Chiss-Aristocra Mitt'swe'kleoni besucht, der eine Anfrage bezüglich einer Gruppe Jedi der Galaktischen Allianz machte, die sich in den Unbekannten Regionen in eine Grenzstreitigkeit einmischten. Da Cal darüber nicht informiert war, führte er den Aristocra in den Neuen Jedi-Tempel, wo der Jedi-Rat unter Luke Skywalker ebenfalls offen zugab, nichts über eine solche Angelegenheit zu wissen. Cal wies Luke an, sich persönlich um die Jedi, die allesamt Überlebende der Mission nach Myrkr waren, zu kümmern. Nachdem sich die Jedi der Angelegenheit, in der die insektoiden Killiks und der Jedi Raynar Thul ebenso verwickelt waren, angenommen hatten, hatte Cal ein Treffen mit dem Aritocra Chaf'orm'bintrano. Jener kontaktierte den Staatschef bald darauf, um zu erfragen, weshalb eine Flotte des Hapes-Konsortiums sich in die Streitigkeiten der Chiss mit den Killiks einmischte, woraufhin Cal nach Ossus zu einem Treffen mit Luke in der Jedi-Akademie aufbrach. Sichtlich erzürnt konfrontierte er die Jedi mit der Angelegenheit, die zu großen Komplikationen mit den Chiss geführt hatte, zumal offensichtlich Jacen Solo die Königinmutter Tenel Ka Djo von der Einmischung überzeugt hatte. Leia konnte jedoch mit einer Gruppe bewohnbarer Planeten, die eigentlich für die Ithorianer gedacht waren, Cal zu einer Verlegung der Killik-Nester überzeugen und eine Beilegung der Diskussion erreichen, auch wenn er sein Versprechen als Staatschef geben musste, dass die Ithorianer eine andere Welt erhalten würden.[11]

Die Krise mit den Killiks war jedoch nocht nicht vorbei, denn die Insektoiden sandten in die Insektenwelten der Galaktischen Allianz Giftstoffe wie den Schwarzen Ambrosia. Auf Sullust übernahm Cal Omas deshalb die Pflicht, die Trauerrede für seinen ehemaligen Untergebenen Sien Sovv zu halten, welcher bei einem Unfall, verursacht durch einen vom Schwarzen Ambrosia der Killiks betrunken Vratix-Piloten]], zu Tode gekommen war. In der Rede erklärte er den anwesenden Trauergästen, dass die Schuldigen, die für den Tod seines guten Freundes verantwortlich waren, für ihre Tat verantwortlich gemacht werden würden. Wie er Kyp Durron und Kenth Hamner, die als Vertreter der Jedi der Beerdigung beiwohnten, darlegte, werde er jetzt aktiv gegen die Killiks vorgehen. Aus diesem Grund mobilisierte Cal die Fünfte Flotte unter der Führung von Nek Bwua'tu, doch durch ein Versehen gelangte diese Information an den ehemaligen Offizier und Jedi Kenth Hamner, den Cal jedoch bat, dies voerst für sich zu behalten. Cal beschloss, sich diesmal in dem Konflikt auf die Seite der Chiss zu stellen, und traf sich mit dem Jedi-Rat im Jedi-Tempel, doch da Luke Skywalker und Saba Sebatyne nicht teilnehmen konnten, bat er Corran Horn und Kyle Katarn, an ihrer Stelle dem Treffen beizuwohnen. Der Staatschef machte sich die Uneinigkeit der Jedi zunutze, indem er Kyp Durron und anschließend Corran Horn die Position des zeitweiligen Anführers des Ordens anbot, womit er einen Keil zwischen die Jedi trieb. Damit bezweckte er, dass sich die Gruppierung aus dem Konflikt mit den Killiks und den Chiss heraushalten würden, was ihm auch mit einer vorübergehenden Teilung des Ordens bezüglich der Frage um die Führerschaft und die Streitfrage, wem, d.h. der Allianz oder der Macht, dienen, gelang. Dies führte schließlich zum Ausbruch des Schwarmkrieges. [10]

Als nächstes beauftragte Cal den Hacker Zakarisz Ghent damit, Abhörwanzen in Luke Skywalkers Büro zu platzieren, was jedoch von den Jedi entdeckt wurde. Nach der Eroberung von Thyferra berief Cal ein Treffen mit Luke und Mara Skywalker bei, dem auch sein neuer Oberkommandeur Gilad Pellaeon und der thyferrianische Senator Zalk't beiwohnten. Cal bat die Jedi offiziell um ihre Unterstützung bei der Krise um Thyferra, die Luke auch anbot. Dabei gaben Cal und Pellaeon ihre Zustimmung zu einem Plan, der das Ende der Krise zufolge haben würde. Trotz Cals Taten zu Beginn des Schwarmkrieges betonte Luke, dass die Jedi der Galaktischen Allianz dienen würden. Dabei lag vor allem eine Aufrechterhaltung der guten Beziehungen zu den Chiss in seinem Sinn, und nachdem der Konflikt beigelegt wurde, ließ er Pellaeon eine Nachricht an Luke Skywalker übermitteln, wo er zu einer Sitzung des Hohen Rates einlud. Luke gab jedoch zu verstehen, dass die Jedi sich in Zukunft aus den Regierungsgeschäften zurückziehen würden. [12]

Bedrohung durch Corellia

Vier Jahre später kam im Corellia-System eine Unabhängigkeitsbewegung auf, die sich vor allem die Centerpoint-Station zunutze machen wollte. Pellaeon gab dabei ebenfalls zu bedenken, dass eine Inaktivität der Allianz weitere Rebellionen zurfolge haben würde, weshalb schließlich zugestimmt wurde, dass die Jedi eine Operation in die Wege leiten sollten. Mit Pellaeon und der Mon-Calamari-Admiralin Cha Niathal befragte Cal den Großmeister des Jedi-Ordens bezüglich des Ablaufs der Operation und der folgenden Besetzung von Tralus, aus der auch einige diplomatische Fragen entstanden waren, die mit Aidel Saxan, der Premierministerin der fünf Welten von Corellia, geklärt werden sollte. Cal selbst reiste nicht zu diesem Treffen, sondern Pellaeon vertrat ihn. Bei dem Treffen auf der Toryaz-Station wurde jedoch ein Attentat verübt, bei dem Saxan und ein Double des Admirals ihr leben ließen, was allem Anschein nach von Staatsoberhaupt Trackan Sal-Solo verübt wurde, doch Cal erklärte dem Jedi-Meister beim nächsten Treffen, das nicht gegen Sal-Solo vorgegangen werden könne, da er trotz allem ein offizielles Mitglied der corellianischen Regierung war. [13]

Immer mehr Planeten stellten sich jedoch auf die Seite Corellias und in einer Beratung mit Jacen Solo und Admiral Niathal, während der der Einsatz einer Kampfgruppe diskutiert wurde, um Corellias Schiffswerften unschädlich zu machen und damit den Konflikt fürs erste zu lösen. Solchen Taten war Cal jedoch abgeneigt, da sie ihn zu stark an die Politik des Imperiums erinnerten. Dann kam es jedoch zu einem Attentat in einem Hotel, bei dem mehr als hundert Lebewesen ihr Leben ließen, weshalb Cal und Senator G'vli G'Sil Mara Jade Skywalker fragten, ob sie die Leitung einer neuen Sicherheitsbehörde übernehmen würde, was von ihr schließlich abgelehnt wurde. Gleichzeitig versicherte er Jacen Solo, seinen geplanten Angriff auf die corellianischen Werften mit Admiral Pellaeon zu diskutieren. Nach einem weiteren Attentat, diesmal auf die Wasservorräte Coruscants, übertrug Cal im Anschluss an eine Pressekonferenz Jacen Solo das Kommando über die Anti-Terror-Einheit, die nach Solos Vorschlag die Garde der Galaktischen Allianz sein würde. Cal wollte jedoch nicht eigenmächtig handeln, sondern sicherte von G'Sil die Unterstützung des Rats für Sicherheit und Geheimdienst zu, bevor Colonel Solo seine Arbeit beginnen konnte. Diese Tat trieb schließlich Admiral Pellaeon in den Ruhestand, da er nicht mit den Vorstellungen Cals über die Garde der Galaktischen Allianz im Einklang stand. In seinen Memoiren schrieb Cal, dass er zwar den Protest der Medien und der Bürgerrechtler erwartet hatte, der Vergleich zu Palpatine ihm trotzdessen schwer zu schaffen machte. Dabei kam der Protest vor allen aufgrund der Tatsache, dass Jacen Solos Großvater Anakin Skywalker ebenfalls eine militärische Einheit zur freien Verfügung gehabt hatte. [14]

Nach einer Verhaftungswelle der Garde, die sich stark auf Corellianer konzentrierte, musste sich Cal im Senat der Galaktischen Allianz verantwortlichen und dabei klarstellen, dass alle Aktionen nur im Interesse von Coruscants Sicherheit lagen, wobei er im Senat immer noch viele Verbündete hatte. Im Gespräch mit Niathal und Solo mussten sich die beiden für die Verhaftungswelle bei ihm verantworten, und bevor er zu einem Treffen mit der corellianischen Botschaft aufbrach, verlangte er, den Plan der Operationen der GGA im Voraus zu erhalten. Als Thrackan Sal-Solo die Wiederinbetriebnahme der bei der Operation Karussell beschädigten Centerpoint-Station bekannt gab, sahen Cal und Niathal sich gezwungen zu handeln und Niathal bat um die Autorisierung, um die Dritte und Fünftn Flotte oen Übungen abzuziehen und die Blockade von Corellia in die Wege zu leiten, wozu Cal jedoch erst die Zustimmung des Senats benötigte. Man beschloss, meine Operationen, Überzeugung des Senats und Reaktivierung der Flotte, parallel ablaufen zu lassen. Offiziell erklärte Cal, dass die Blockade nur aufgrund der Inbetriebnahme von Centerpoint und der Wiederbewaffnung der Corellianer eingeleitet werde, sondern die Wiederbewaffnung des Systems nicht abgebrochen werde. Luke und Mara Skywalker besuchten Cal am dritten Tag der Blockade und sagten ihm ihre Unterstützung zu, allerdings unter der Bedingung, dass dadurch der Ausbruch eines Krieges verhindert werden sollte. Während diesen Treffens brachte Niathal den Vorschlag vor, die Centerpoint-Station zu zerstören, worin Cal jedoch momentan noch keinen richtigen Fortschritt sah. [14]

Zu Komplikationen mit der Blockade kam es bei der Zerstörung eines Schiffes der Azterri, was von den Vertretern der Aztrerri als Akt der Aggressionen gewertet wurde, wobei Cal jedoch, wie auch in den Nachrichten berichtet wurde, zu Bedenken gab, dass das Schiff das Feuer eröffnet habe und deshalb zerstört wurde. Mit der Ermordung von Thrackan Sal-Solo, an der die Galaktische Allianz allerdings nicht beteiligt war, erklärte Cal im Gespräch mit Luke, Jacen und G'Sil, dass er auf diplomatischem Wege versuchen werde, mit der neuen, corellianischen Regierung unter Dur Gejjen Kontakt aufzunehmen. Die Situation hatte sich mittlerweile weiter verschlimmert, da immer mehr Welten ihre Vertreter vom Senat abzogen und viele sich aufgrund der letzten Aggressionen von der Allianz bedroht fühlten. Sollte es zum Krieg kommen, war Cal bereit, Notstandsvollmachten zu akzeptieren. [14]

Erneuter Kriegsausbruch

Nicht viel später kam es zu einem erfolgreichen Attentat auf den Botschafter der Bothaner. In einem geheimen Gespräch in der Nacht informierte Cal Luke und Mara Skywalker über die Attentäter und über den neuen Sternzerstörer Anakin Solo, der der Garde der Galaktischen Allianz zur Verfügung gestellt werden sollte.[15] Jacen Solo war Thema einer nächsten Sitzung mit den Skywalkers, Niathal und Kyp Durron, bei der Niatal und Cal die Jedi davon überzeugen wollten, Jacen nun endlich in den Rang eines Jedi-Meisters zu erheben, was von Luke und den anderen jedoch entschieden abgelehnt wurde. [16] Nachdem sich Corellia, Bothawui und einige andere Welten zur Konföderation zusammengeschlossen hatten und damit ein Gegengewicht zur Galaktischen Allianz aufbauten, brach mit der Schlacht von Gilatter IV der Zweite Galaktische Bürgerkrieg aus. Cal erklärte in einer Sitzung mit Niathal und Jacen, dass es mittlerweile schon zu zwei weiteren Austritten von Planeten aus der Allianz gekommen war, mit deren Botschaftern er sich im Anschluss treffen wollte. Im nächsten Treffen mit Jacen und Niathal, noch vor einem geplanten Treffen mit Gur Dejjen, forderte Niathal, sich mit der Flotte auf die wichtigsten Ziele zu konzentrieren, doch lehnte Cal eine Offensive bei Corellia, der konföderierten Kernwelt, entschieden ab, da er in der nächsten Zeit eher weitere Sezessionen vermeiden wollte. Auf Vulpter traf sich Cal mit Gejjen, wo sie zu einigen ersten Einigungen kamen, die jedoch auch die Entlassung von Jacen Solo und Admiral Niathal beinhalteten, doch nach dem Gespräch wurde Gejjen von Ben Skywalker erschossen. [17]

Persönlichkeit

„Ein parlamentarisches System wie das unsere mag in mancherlei Hinsicht ineffizient sein, aber es ist nunmal das Beste, was wir haben.“
— Cal Omas (Quelle)


Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.