Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
51.312
Seiten
Kanon-30pxÄra RepublikÄra KlonkriegeÄra Imperium30px-exz


„Rebellion entsteht aus Hoffnung.“
— Cassian Andor zu Jyn Erso (Quelle)

Cassian Jeron Andor,[11] geboren als Kassa,[2] war ein menschlicher Captain der Allianz zur Wiederherstellung der Republik in den Jahren vor der Schlacht von Yavin. Er arbeitete dabei unter anderem als Offizier für den Geheimdienst der Allianz. Als die Rebellenallianz die Kleinkriminelle Jyn Erso aus imperialer Gefangenschaft befreite und sie zu Mon Mothma vom Allianz-Oberkommando brachten, sollte Cassian Andor ein Auge auf Jyn während ihrer Mission werfen, wobei er sich dabei mehr dazu entschloss, sie zu unterstützen. Ihre Aufgabe war es, herauszufinden, was genau die neue Superwaffe des Galaktischen Imperiums war und wie es der Allianz möglich war, diese zu zerstören. Anschließend bildeten sie, Cassian, die beiden Wächter der Whills Chirrut Îmwe und Baze Malbus, Bodhi Rook und der KX-Sicherheitsdroide K-2SO mit Rebellenkollegen Andors ein Team unter dem Codenamen Rogue One. Nachdem es Andor verkleidet gelungen war, mit Jyn Erso die Zitadelle auf Scarif zu infiltrieren, luden sie beide im Rahmen der Schlacht von Scarif die Todessternpläne auf eine Datenkassette hinunter und übermittelten sie der Allianz. Als der Erste Todesstern seinen Superlaser auf Scarif abfeuerte, starben Erso und Andor zusammen am Strand.

Biografie[]

Frühe Jahre[]

„Ich befinde mich in diesem Kampf seit meinem sechsten Lebensjahr.“
— Cassian Andor (Quelle)

Cassian Jeron Andor wurde vorgeblich[Anm. 1][6] im Jahr 26 VSY auf dem bergigen und kalten Planeten Fest im Äußeren Rand der Galaxis geboren.[11] Als sein angebliche Heimatplanet im Jahr 20 VSY[Anm. 3] zu einem weiteren Schauplatz der anhaltenden Klonkriege wurde, hatte er sein erstes traumatisches Erlebnis.[4] Sein Vater kam bei Protesten an der Akademie von Carida ums Leben, wobei gegen den stetig wachsenden Militarismus der Galaktischen Republik protestiert wurde. Obwohl er selbst formal kein Separatist war, schloss sich Cassian als Kindersoldat[16] nach dem Tod seines Vaters einer Gruppe von Aufständischen an, die der Konföderation unabhängiger Systeme Nahe stand. In seinem noch jungen Alter äußerte sich sein Widerstand gegen die Republik darin, dass Cassian Steine und Flaschen auf die Klonkrieger und Kampfläufer der Großen Armee der Republik warf. Dabei lernte er aus erster Hand, große Kampfgefährte nicht zu überschätzen und wie diese zu sabotieren waren.[11]

Man sieht eine riesige von menschengemachte Grube mit Fahrzeugen in der Grube. Ein kleiner Junge, Andor, steht mit dem Rücken zum Betrachter und schaut sich die Grube an. Er trägt ein gelbes Oberteil und eine lange Hose. In seiner linken Hand hält er seine Waffe, die bis zum Boden reicht. Links und rechts vom Bildrand stehen kahle Bäume. Der Himmel ist grau und wolkenbehangen.

Andor vor der Grube

In Wahrheit lebte Andor als Kind in einer Siedlung mit anderen Kindern und Jugendlichen auf Kenari. Unter anderem seine jüngere Schwester Kerri lebte dort mit ihm. Als eines Tages ein Schiff auf ihrem Planeten abstürzte, bemalten sich die älteren Kinder ihre Gesichter. Während Kerri im Dorf zurückblieb, durfte Andor mit einer primitiven Waffe den älteren Kindern zur Absturzstelle folgen.[2] Auf ihrem Weg kamen sie an einer großen, von personengemachten Grube vorbei, bei der er kurz stehen blieb. Dann rannte er los, um den Anschluss an die Gruppe nicht zu verlieren. Die Gruppe war stehengeblieben und beobachtete die Absturzstelle. Vorsichtig näherte sich ein älteres Mädchen mit ihrer Waffe im Anschlag dem Schiff und den verstreuten Leichen, während der Rest der Gruppe sie aus der Deckung heraus beobachtete. Als sich das Mädchen dem Eingang näherte, stand eine der verunglückten Personen plötzlich auf und schoss ihr in den Rücken. Die anderen Kinder schrien los, weswegen der Mann nun in ihre Richtung schoss. Die Kinder schossen Pfeile auf ihn und erst als sehr viele Pfeile in seinem Körper steckten, fiel er tot um. Dann rannten sie nach unten und bargen die Leiche des Mädchens und verließen die Absturzstelle.[6] Andor hingegen entschied sich das Schiff alleine zu betreten. Mit seiner Waffe in der Hand ging er langsam durch die Gänge des Schiffes. In einer Art Kontrollraum strich er über die Konsolen und sah sich in der spiegelnden Oberfläche. Wütend schlug er mit seiner Waffe auf die Oberflächen ein. Plötzlich betraten Maarva Andor, Clem Andor und B2EMO den Kontrollraum. Sie versuchten, miteinander zu kommunizieren, aber sie verstanden die Sprache des jeweils anderen nicht. Maarva betäubte Andor und nahm ihn mit auf ihr Schiff. Dort erwachte er und schaute aus dem Fenster. Maarva und ihr Ehemann zogen Cassian auf und gaben offiziell an, dass er von Fest stammen würde.[7]

Ära des Galaktischen Imperiums[]

Vorfall auf Morlana Eins[]

Das Bild wirkt bläulich. Andor steht mit einem Drink, der auf der Theke steht dar. Mit der rechten Hand umfasst er das Glas. Die Theke hat an den Seiten helle Lichter

Andor trinkt etwas an der Bar

Im Jahr 5 VSY lieh sich Cassian Andor von dem Wachmann Pegla bei Zorbys Raumschiffvermietung einen Breon Dayvan[21] vom Planeten Ferrix[2], von wo aus sich Andor zum Planeten Morlana Eins begab. Im Rahmen seiner eigenen Unternehmung auf der Welt des Unternehmens Preox-Morlana versuchte Andor Nachforschungen zum Verbleib seiner Schwester Kerri anzustellen. Sein Weg führte ihn durch strömenden Regen zu einem Bordell in dem Rotlichtviertel von der Preox-Morlana-Unternehmenszone der Welt. Nachdem er von dem Cyborg-Türsteher mit dessen Scannner gefilzt worden war, nahm sich Andor einen Drink an der Bar der unteren Lounge und zog dabei die Aufmerksamkeit der beiden Sicherheitsoffiziere Verlo Skiff und Kravas Drezzer vom Preox-Morlana-Wachdienst auf sich. Als eine Begleitdame sich an Andor wandte, meinte dieser, dass er das erste Mal in dem Etablissement wäre. Die beiden Rednog-trinkenden Sicherheitsbeamten beschwerten sich, sodass Andor ihr zunächst dazu riet, sich um die beiden Offiziere vom Wachdienst zu kümmern. Da die Begleitdame jedoch abwinkte, meinte Andor offen zu ihr, es sei ihm zu Ohren gekommen, ein junges Mädchen von der Welt Kenari würde in dem Bordell arbeiten. Die Begleitdame zeigte sich zunächst skeptisch und stellte Gegenfragen, ob das Mädchen seine Freundin wäre oder ob er selbst von Kenari stammte und nostalgisch sei. Wohingegen Andor meinte, dass er keine Freundin hätte, ließ er ihre Frage bezüglich seiner Herkunft unbeantwortet. Während die Begleitdame sich kurz zurückzog, um Informationen in Erfahrung zu bringen, wurde Andor von Skiff und Drezzer angepöbelt. Ehe die Situation an der Bar eskalieren konnte, kehrte die Begleitdame zurück zu Andor und bestätigte, dass vor einigen Monaten ein Mädchen von Kenari dort gearbeitet hatte. Obwohl die Begleitdame Andor eine alternative Frau für den Abend anbot, zeigte sich Andor beharrlich und fragte nach dem derzeitigen Aufenthaltsort des Mädchens. Als die Begleitdame skeptisch fragte, ob Andor der Ehemann von Kerri sei, gestand Andor offen im Flüsterton, er würde nach seiner Schwester suchen. Die Begleitdame riet Andor dazu, zu verschwinden und meinte ihm gegenüber auch, dass niemand den richtigen Namen in dem Bordell nannte, weswegen sie ihm auch nicht den derzeitigen Decknamen von Kerri nennen könnte. Andor verließ nach dem Gespräch das Etablissement, wobei die beiden Wachmänner ihn verfolgten und ihn bei der Unterführung des Plazas erneut provozierten. Die beiden Wachmänner drohten Andor mit der Beschlagnahmung seines Raumschiffes am Stegende und verlangten seine Firmen-ID sehen zu können, wobei Drezzer bereits eine Blasterwaffe auf Andors Rücken richtete. In der Hoffnung die beiden Beamten besänftigen zu können, verwies Andor mit erhobenen Händen auf 300 Credits, die sich in seiner Manteltasche befanden. Als Skiff ihn filzen wollte, begann Andor sich zu wehren, wobei er seinen Hinterkopf gegen Skiffs Schädel rammte. Verlo Skiff verstarb an Ort und Stelle während Andor den Blaster von dessen Kumpanen erbeutete. Als Andor Drezzer aufforderte, Skiff aufzuhelfen, bemerkte Andor den Tod des Wachmanns. Obwohl Andor zunächst noch hoffte, dass Verlo einfach nur simulieren würde, brach Drezzer in Panik über den Tod seines Mitstreiters aus. Mit Blick auf Andors Waffe bot Drezzer an, dass sie sich beide stellen und den Vorfall als Missverständnis melden sollten. Andor hingegen erschoss Drezzer und ergriff sichtlich ergriffen die Flucht von Morlana Eins.[2]

Versuchte Vertuschung des Vorfalls[]

Auf dem Schrottplatz schlief er in einem Wrack. B2 weckte ihn auf und fragte ihn, wo er über Nacht war. Andor weigerte sich ihm zu antworten und betrachtete stattdessen seine Wunden. Der Droide gab ihm Verbandsmaterial für seine Wunden und Andor fragte ihn, wer sich gesten Abend im Haus befunden hatte. Nach der Antwort des Droiden fragte er ihn, ob ihn jemand gesucht hatte. B2 gab an, dass Brasso Andor gesucht hatte. Seine Mutter hatte gesagt, laut dem Droiden, dass er seine Gesundheit ruinieren würde und seine Reputation. Nachdem der Droide weitererzählen wollte, was Maarva noch zu Brasso gesagt hatte, unterbrach Andor den Droiden. Anschließend bat er den Droiden für ihn zu lügen, wozu sich B2 bereit erklärte. Andor wollte nicht, dass B2 jemanden von Andor erzählte, allerdings waren dazu zwei Lügen notwendig, wofür sich B2 Zuhause aufladen musste. Andor bat ihn sich auf dem Rückweg Zeit zu lassen. Die Frage von B2, ob er nicht mit ihm kommen könnte, musste Andor ablehnen. Bevor sie das Wrack verließen, entdeckte Andor am Droiden ein Metallteil, was sich in ihm verhackt hatte und entfernte es. Dann rannte er aus dem Wrack und ging schnellen Schrittes durch die Siedlung. Vor dem Tor wartete er auf Brasso, da dieser sich gerade auf dem Weg zur Arbeit befand. Er passte ihn ab und Brasso meinte zu ihm, dass er gestern Abend bei ihm Zuhause war. Andor fragte ihn was er danach gemacht hatte, und bat ihm darum, zu behaupten, dass Andor noch bei ihm war. Tatsächlich stimmte Brasso dem zu und überlegte sich noch eine Geschichte für Andors Verletzung, die angeblich durch einen Sturz herrühren sollte. Das Gespräch gerade sollte wegen einer Entschuldigung von Andor für Brasso stattfinden, laut Brasso. Andor bedankte sich bei ihm und Brasso ging zur Arbeit.[2]

Andors Plan zur Flucht von Ferrix[]

Auf dem Bild sieht man Bix Caleens Kopf und die Schultern. Ihre Haare sind zu zwei Zöpfen geflochten, die links und rechts auf der vorderen Seite herunterhängen.

Bix Caleen

Anschließend ging Andor zu Caleen Salyard, um sich mit Bix Caleen zu treffen. Ihr Freund und Geschäftspartner Timm Karlo sagte ihm, dass sich Bix im Hof befände, als Andor eingetreten war. Im Hof befand sich Bix bei der Arbeit, und Andor störte sie dabei, um mit ihr zu reden. Andor sprach mit ihr über Caleens geheimen Freund, der Sachen von ihnen kaufte. Er bat seine Freundin, ihn so schnell wie möglich hierher zu holen, da er etwas wertvolles zu verkaufen hatte und schnell den Planeten verlassen musste. Bix wollte stattdessen selbst das Teil kaufen, was Andor aber ablehnte. Ihr Gespräch wurde von Karlo unterbrochen, den Bix aber schnell abwimmeln konnte. Andor fragte anschließend Bix, ob sie mit Timm zusammen sei, was sie kryptisch bejahte. Bix versprach ihm, dass Timm Andor nicht verraten würde, und teilte ihm mit, dass Karlo über nichts Bescheid wusste. Mit einem Teil in der Hand ging sie einige Schritte weiter, und Andor folgte ihr. Bix stimmte zu, ihren Käufer zu kontaktieren, und sagte zum Abschied, dass er sich nun verartzten sollte. Andor verließ den Hof und wurde von Karlo abgepasst. Dieser sagte ihm, dass sich Bix aufgeregt hatte, und zwar immer dann, wenn sie mit Andor zu tun hatte. Im Gehen sagte Andor ihm, dass Bix härter wäre als sie beide. Karlo nervte dieser Spruch, und Andor riet ihm, sich eine weniger komplizierte Frau zu suchen, und wünschte ihm dabei viel Glück.[2]

Auf der Straße wurde Andor von einen seiner Kreditgeber, Nurchi, abgepasst, der sein Geld zurückforderte. Andor hatte kein Geld und versuchte, sich rauszureden. Nurchi bedrohte Andor und versuchte, ihn mit der Anwesenheit des Urodel Vetch einzuschüchtern. Als Nurchi ihn weiterhin bedrängte, äußerte Andor, dass er um ihrer beiden Willen den Vorfall vergesse, und verschwand. Auf dem Schiffslagerplatz erwischte ihn Pegla, welcher in Andors Pläne eingeweiht war, dabei, wie er Schiffblocks am Dayvan auswechselte. Andor fragte, ob er sich das Schiff erneut ausleihen könne, was Pegla ablehnte und von Andor verlangte, vom Schiffsplatz zu verschwinden.[2]

Am Abend machte sich Andor auf den Weg zu Maarva der er zur Begrüßung einen Kuss auf die Wange gab. Anschließend erklärte er eine Wunde an der Wange mit seiner Tollpatschigkeit; er sei über ein Kabel gestolpert, als er Pegla geholfen habe. Bevor er sich waschen konnte, gab Maarva B2 den Befehl, die Suchmeldung von Preox-Morlana für einen Kenari-Mann vorzulesen. Als sie wissen wollte, wer noch von Cassians Herkunft von Kenari wüsste, gab Andor zu, dass er seine wahre Herkunft einigen Freunden verraten hatte. B2 unterbrach die beiden und teilte mit, dass Bix Caleen nach Andor suchen würde. Er gab seiner Mutter gegenüber zu, dass er Mist gebaut hatte, und machte sich auf den Weg in eine Bar, wo er Bix traf. Als ihn diese auf die Suchmeldung ansprach, gab Andor zu, zwei Sicherheitsoffiziere getötet zu haben. Bix erzählte ihm, dass ihr Kontaktmann morgen früh da sei, woraufhin Andor äußerte, dass er ihr dies nie vergessen werde, und ging aus der Bar, nachdem Bix ihn dazu aufgefordert hatte.

Am Tag darauf durchsuchte Andor auf dem Schrottplatz an Bord eines Wrackes seine Tasche nach Komlinks. Als B2 versuchte, ihn von seinem Plan abzubringen und äußerte, dass er doch hier bleiben solle, schickte Andor den Droiden zurück zu Maarva. Später erkundigt er sich bei Xanwan, der für ein Transportunternehmen arbeitete, wie viel eine Fahrt nach Tassar koste. Die beiden einigten sich auf einen Preis von 700 Credits.[6]

Später suchte Andor seinen Freund Brasso bei der Arbeit auf, dem er erzählte, dass er Geld bekomme und Ferrix verlassen würde. Er verriet Brasso auf Nachfrage nicht, wohin er hin wollte, er jedoch Maarva etwas gegeben habe, damit diese seine Schulden begleichen konnte, und er zurückkommen würde. In einem Gebäude im Ostgelände handelten Andor und Bix' Kontaktmann, Luthen Rael, einen Preis für Andors N-S9-Starpath-Einheit aus. Luthen versuchte, ihn zu rekrutieren, jedoch zeigte Andor lediglich Interesse an den Credits. Rael äußerte, dass die Starpath-Einheit auf der Imperialen Flottenbasis auf Steergard eingesperrt war und er Andor 1.000 weitere Credits gebe, wenn er ihm verrate, wie er die Starpath-Einheit stehlen konnte.[7]

Andor erklärte, dass er lediglich nicht auffallen dürfte und die Imperialen einen Überfall aufgrund ihrer Arroganz nicht erwarten würden. Als Rael Andors Vater erwähnte, richtete dieser einen Blaster auf Rael, woraufhin der ruhig erzählte, dass er Andor kenne und ihn rekrutieren wolle. Kurz darauf wurden die beiden von Preox-Morlana-Sicherheitsoffiziere angegriffen. Nachdem die beiden mehrere Offiziere töten konnten, versuchte Andor, zur Starparth-Einheit zu gelangen, jedoch mussten beide aufgrund der gegnerischen Überzahl aus dem Gebäude fliehen. Ein weiteres Morlana-Sicherheiteam bereitet sich vor, die beiden Flüchtigen auf dem Hauptplatz abzufangen. Andor und Rarl nahmen einen Inspektor gefangen, der sich in Haus verschanzt hatte. Sie befragten ihn zu der Anzahl seiner Männer und überlegten sich mit den Daten einen Plan. Sie lassen einen automatischen Gleiter durch die Straße fahren, woraufhin Morlana-Mitarbeiter das Feuer auf das Fahrzeug eröffneten und dieses stoppten. Kurz darauf fuhren Andor und Rael mit einem Düsenschlitten davon, und Rael aktivierte eine Bombe, woraufhin der liegengebliebene Gleiter explodierte, wobei mehrere Unternehmensmitarbeiter getötet wurden. Die beiden Flüchtigen fliehen an Bord von Luthen Raels Raumschiff von Ferrix.[7]

Zusammenarbeit mit Luthen Rael[]

Während das Schiff in den Hyperraum sprang mit den Kurs auf Aldhani, behandelte Andor seine verletze Hand mit einem Medikit. Rael überreichte bot ihm ein Schlug Med Nog und stellte ihn vor die Wahl, ihm zu helfen oder sich selbst zu überlassen. Rael wollte auf Aldhani etwas stehlen und den Kenari-Mann dabei haben. Andor vermutete, dass sich Rael im Widerstand gegen das Galaktische Imperium befand, mochte sich ihm dabei aber nicht anschließen, da er dies für zu gefährlich hielt. Der Rebell erzählte Andor von dessen Vergangenheit, sodass ihm Andor nichts vormachen konnte. Rael schlug ihm ein Geschäft vor. Wenn Andor den Diebstahl abschließe, würde er eine hohe Bezahlung erhalten.[9]

Rekrutierung in die Rebellenallianz[]

„Lasst zehn von uns wie hundert wirken!“
— Cassian Andor (Quelle)
Cassian Andors Vergangenheit

Cassian Andor traf im Namen der Allianz viele fragwürdige Entscheidungen.

Schließlich wurde Andor in diverse anarchistische Rebellenzellen gezogen, die weiterhin den imperialen Edikten trotzten. Er wurde schlussendlich von General Davits Draven als Agent für den Geheimdienst der jungen Allianz zur Wiederherstellung der Republik rekrutiert. Trotz der hohen Gefahr, die von der Arbeit als Geheimagent ausging, trotzte Cassian Andor der Statistik, nach welcher ein Agent der Allianz gerade einmal bei 20 Feldmissionen eine Überlebenschance von 23 Prozent zugerechnet wurde.[11] So diente er der Rebellenallianz unter vielen verschiedenen Decknamen auf Ord Mantell, Darknell und als Träger des Codenamen Fulcrum im Albarrio-Sektor.[11] Bei seinen Missionen lebte er in ständiger Gefahr und traf sehr oft auch fragwürdige Entscheidungen wie das Erstechen eines Imperialen mit einem Messer oder die Sprengung einer imperialen Einrichtung.[30] Nach Beendigung seiner Missionen versuchte er, die Erinnerungen an seine Taten schnellstmöglich zu verdrängen.[1] So ließ er einst auf Eiloroseint und Chemvau einige seiner Männer zurück und versuchte dies ebenfalls zu vergessen.[31]

Mission nach Wecacoe[]

„Aber ich habe nicht den ganzen Weg in die Kolonien auf mich genommen, um mit leeren Händen zurückzukehren.“
— Cassian Andor (Quelle)
Cassian auf Wecacoe

Mit zwei weiteren Rebellinnen versuchte Cassian Andor unbemerkt die imperialen Anlage zu infiltrieren.

Als sich Cassian Andor bereits zu einem der Top-Agenten des Geheimdienstes der Rebellenallianz hochgearbeitet hatte, schlug er gegenüber General Draven eine Mission vor, um einige imperiale Sicherheitsprotokolle aus der Lagereinrichtung 47 von Wecacoe zu extrahieren. Da auf dem provinzialen Planeten der Kolonien keine sonderlich hohe Anzahl an Sturmtruppen zu erwarten war, wurde die Spionagemission genehmigt. Allerdings bestand Draven darauf, dass Andor die beiden wortkargen Zwillinge Kertas und Rismor mitnehmen sollte, da die beiden Frauen bereits Legenden auf dem Gebiet waren, sehr schwer fassbare imperiale Informationen zu erlangen. Nach der Ankunft auf Wecacoe kam es jedoch anders, da es entgegen Andors Erwartungen vor der imperialen Einrichtung von Sturmtruppen und KX-Sicherheitsdroiden wimmelte. Wohlwissend, dass das Oberkommando der Allianz ihn aufgrund des enormen Risikos zum sofortigen Abbruch der Mission auffordern würde, infiltrierte er trotzdem die Anlage durch einen Abwasserkanal. Das unbefugte Eindringen wurde jedoch kurz nach der Infiltration von den Sturmtruppen bemerkt, sodass sich Cassian Andor auf die Suche nach einem Ausweg machte. Unterdessen versuchten Rismor und Kertas die Sicherheitsprotokolle aus einem ausrangierten imperialen Kreuzer zu stehlen. Bei seiner Suche nach einem Fluchtweg wunderte sich Cassian über sich selbst, als er versehentlich den Sicherheitsalarm auslöste und somit sämtliches imperiales Sicherheitspersonal auf ihren Standort aufmerksam machte. Beim Verlassen der Anlage zog Andor bewusst die Aufmerksamkeit des Droiden K-2SO auf sich und gab vor, sich zu ergeben.[24]

Cassian trifft K-2SO

Cassian traf erstmals auf K-2SO.

Als Andor den Droiden aufforderte, ihm Gelenkfesseln zu verpassen, zeigte sich K-2SO jedoch misstrauisch und wollte Verstärkung anfordern. Cassian gelang es zwar, sich als wehrlos auszugeben und den Sicherheitsdroiden zu sich zu locken, allerdings schlug sein Versuch, den Droiden abzuschalten aufgrund der neuen Platzierung des Schalters fehl, sodass es zu einer Schlägerei mit K-2SO kam. Erst dank des Eingreifens der Zwillinge konnte K-2SO erfolgreich abgeschaltet werden. Obwohl sein technisches Wissen hinsichtlich K-2SOs Modell nicht auf dem aktuellen Stand zu sein schien, versuchte Andor das Gedächtnis des Droiden zu löschen. Da er jedoch nur einen Teil des Speichers gelöscht hatte, begann K-2SO, den Spion zu würgen und wurde abermals von den Zwillingen abgeschaltet. Nach einem Neustart hatte sich Andor die Loyalität von K-2SO gesichert und versprach, die Spione auf ihrem Rückweg zum Raumschiff zu beschützen. Als die Sturmtruppen auf die flüchtigen Rebellen aufmerksam wurden und Arrest androhten, rannten sie gemeinsam bis zum Schiff, wo die beiden Zwillinge Andor aufforderten, K-2SO zurück zur Allianz zu bringen – da dieser über alles Wissenswerte zur Mission verfügte – und für eine Ablenkung sorgten.[24]

„Hör zu, es ist ganz einfach…wir müssen ein neues Schiff suchen und es stehlen.“
— Cassian Andor zu K-2SO (Quelle)
Cassian und K-2SO auf Wecacoe

Nach drei Versuchen schafft es Andor den KX-Sicherheitsdroiden umzuprogrammieren.

Als Andors Raumschiff zerstört wurde und K-2SO abermals das Verlangen verspürte, den Geheimagenten gefangen zu nehmen, versuchte Andor ein drittes Mal, ihn neuzustarten. Mit dem vollständig reprogrammierten KX-Sicherheitsdroiden kämpfte sich Andor durch die Sturmtruppen und stahl ein anderes Schiff. Während sie unter Blasterbeschuss mit dem Schiff abhoben, kam es zu einem Wortgefecht zwischen Andor und K-2SO hinsichtlich ihrer scheinbar miserablen Überlebenschancen, dennoch gelang es ihnen, entgegen ihrer errechneten Chancen in den Hyperraum zu entkommen. Auf dem Rückflug verkündete K-2SO gegenüber Andor, dass er nicht länger den Wunsch verspürte, Cassian gefangen nehmen zu müssen und meinte stattdessen, dass er ihm helfen wollte. Seither arbeiteten Andor und K-2SO weiterhin zusammen.[24] Bei einer Untersuchung von K-2SO wurde festgestellt, dass sein launisches und antisoziales Verhalten auf Cassians Umformatierung zurückzuführen war, allerdings legte Andor gegen alle vorgeschlagenen Installationsmaßnahmen sein Veto ein.[28]

Mission im F'tzner-System[]

„Diese Gören haben gerade unseren Beutezug vermasselt. Aber wenn das Imperium sie für wertvoll hält, muss es dafür einen Grund geben.“
— Cassian Andor zu K-2SO (Quelle)
Cassian und K-2SO überfallen Frachter

Mit Schlafgas täuschte Andor einen Schmugglerüberfall auf einen imperialen Frachter vor.

Zusammen mit K-2SO begab sich Cassian Andor auf eine Mission im F'tzner-System, in welchem sie einen imperialen Frachter überfielen. Um den Vorfall wie einen Angriff von Schmugglern aussehen zu lassen, nutzte Cassian Andor Schlafgas, um die Sturmtruppen an Bord vorläufig auszuschalten und in der Zwischenzeit die Ladung für einen anstehenden Angriff der Armee der Rebellenallianz zu stehlen. Während Andor eine Atemmaske tragend versuchte, die Tür zum Laderaum aufzubekommen, verurteilte K-2SO den Einsatz des Gases als Andors bislang schlechteste Idee und wies darauf hin, dass er zahlreiche andere Vorschläge unterbreitet hatte. Beim Blick in den Laderaum wurde das Duo davon überrascht, dass sich die drei Wookiee-Kinder Wyhyatt, D'Lylaa und D'Koetaa dort in Gefangenschaft aufhielten und ebenfalls von dem Gas vorübergehend eingeschläfert waren. Andor zeigte sich sichtlich verärgert darüber, dass sein Überfall aufgrund der Präsenz der Kinder kompromittiert worden war, da er jedoch glaubte, dass die Kinder aus gutem Grund vom Imperium als wertvoll erachtet wurden, entschloss er sich dazu, die Kinder mit von Bord des Frachters zu nehmen. K-2SO entgegnete daraufhin abermals, dass dies Andors bislang schlimmste Idee gewesen wäre.[18]

Andor und K-2SO auf Charissia

Andor lässt K-2SO für einen Abend auf Charissia zurück.

Da Andors Präsenz bei dem anstehenden Angriff unabdinglich war, er jedoch nicht die Wookiee-Kinder einfach so dorthin mitnehmen konnte, flog der Geheimagent die drei Wookiees und den KX-Sicherheitsdroiden zum Waldmond Charissia im Bartahn-Sektor. Für die kommenden Stunden beauftragte Andor seinen protestierenden Droidengefährten damit, die Kinder bis zum Morgengrauen zu hüten. Während K-2SO mit Wyhyatt, D'Lylaa und D'Koetaa auf dem Mond zurückblieb, stieß Andor wieder zur Rebellenarmee. Nachdem der Angriff ohne Probleme mit Erfolg durchgeführt werden konnte, kehrte Andor wie versprochen am darauffolgenden Tag mit weiteren Rebellenpiloten nach Charissia zurück und erklärte, dass er mit dem Oberkommando gesprochen hatte, welches eine neue passende Heimat für die drei Wookiees fand, zu welchem K-2SO und Andor sie flogen.[18]

Mission nach Mustafar[]

Cassians Nachricht

Andor entsendet eine geheime Nachricht von Mustafar.

Während einer geheimen Mission auf dem Vulkanplaneten Mustafar fand Cassian Andor heraus, dass das Imperium in einer Basis eine unbekannte Waffe – die sich im Nachhinein als antikes Lichtschwert herausstellen sollte – aufbewahrte und beauftragte deswegen via Video eine Gruppe von Rebellen zusammen mit K-2SO damit, undercover als Sturmtruppen die Anlage zu infiltrieren und die gesuchte Waffe aufzuspüren. Die Mission war ein Erfolg, allerdings wurde ein Kopfgeld auf die Infiltratoren ausgesetzt.[25]

Mission von Ushruu[]

„Bleib bei dem Mädchen und hilf ihr dabei, das Buch zu kriegen. Aber wir können es uns nicht leisten, dass der Imperator es in die Hände bekommt. Also sorg einfach dafür, dass du derjenige bist, der es kriegt, nicht das Mädchen und ganz sicher nicht der Wookiee.“
— Cassian Andor zu K-2SO[EÜ 1] (Quelle)

Einige Zeit vor der Mission von Ushruu bekämpfte Cassian Andor an der Seite von K-2SO einige Trandoshaner, welche sich als schwierige Gegner herausstellten. Um zu verhindern, dass dem imperialen Berater Sim Aloo und dessen Tochter Alinka Aloo ein Artefakt der Dunklen Seite der Macht in die Hände fiel, beauftragte Cassian Andor seinen getreuen Droiden K-2SO damit, sich undercover erneut dem Imperium anzuschließen. Im Zuge des Auftrages infiltrierte K-2SO deswegen wie von Cassian beschlossen Alinka Aloos Frachtschiff und tat sich später auch mit dem Wookiee Chewbacca und der jungen Bibliothekarin beziehungsweise Kopfgeldjägerin Mayvlin Trillick zusammen, um die Mission zu erfüllen. Es gelang der Gruppe erfolgreich, das antike Buch in einem Tempel in einer Kluft aufzufinden und zu verhindern, dass es seinen Weg zu Imperator Sheev Palpatine fand. Stattdessen übergab K-2SO es auf Ushruu direkt dem Geheimagenten Cassian Andor. Captain Andor erschoss dabei beinahe Chewbacca, als der Wookiee ihn attackieren wollte. Cassian hielt den Wookiee und die Oktarianerin zu dem Zeitpunkt für einfache Laufburschen des Imperators, allerdings setzte sich K-2SO für das Duo ein, indem er eine potentielle Chance errechnete, dass sich Chewbacca und Mayvlin Trillick der Rebellion anschließen könnte. Der Spion ließ sich davon abbringen, Trillick und Chewbacca zu erschießen und verließ gemeinsam mit K-2SO und dem Buch der Enchantress den Waldplaneten.[26]

Aufenthalt auf Jenoport[]

Zu einem Zeitpunkt hielt sich Cassian Andor auf Jenoport auf, wo er eine schlimme Tat im Namen der Allianz zur Wiederherstellung der Republik verübte, die ihn derart unter Stress setzte und erschütterte, dass er sich in seine Kabine zurückzog und mit Tränen überströmten Gesicht in den Lauf seines Blasters starrte. K-2SO marschierte genau in dem Moment in die Kabine und ertappte Cassian dabei. Um Andors Würde und Einsatzfähigkeit jedoch zu schützen, bot K-2SO die Löschung seines Speichers an. Andor wies das Angebot jedoch zurück, sodass dieser Vorfall zu einem Geheimnis des Duos wurde, da nicht einmal General Draven von dem Vorfall hörte.[32]

Auf der Spur der Kyberkristalle[]

Als sich beim Rebellengeheimdienst die Gerüchte verdichteten, dass das Galaktische Imperium an einer neuen Superwaffe arbeiten würde – jedoch alle Hinweise auf Adalog und Zemiahs Hort im Sande verlaufen waren[Anm. 4] – übernahm der Spion Cassian Andor die Nachforschungen und war dafür eine lange Zeit lang in der Galaxis unterwegs. Im Auftrag der Allianz stellte er Nachforschungen darüber an, dass das Galaktische Imperium Kyberkristalle nach Patriim, Horuz und weiteren entlegenen Sternsystemen transportierte.[33] Weiterhin sammelte unter anderem Informationen auf der imperialen Hauptwelt Coruscant und auf dem Planeten Corulag, wo er wenige Informationen bereits bekannter Details erbeutete, die einen hohen Preis in Credits und Blut forderten.[34] Er erfuhr, dass das Imperium die Kyberkristall-Schiffsladungen durch den Transport in ziivilen Frachtern zu verschleiern versuchte. Zudem konnte Andor auch in Erfahrung bringen, dass mehrere Ladungen aus den Unbekannten Regionen auf Kafrene auftauchten und dort zu einem unbekannten Zielort weiterverschifft wurden. Andor informierte General Cracken in seinem Report RI 553-B1.[33]

Mission auf dem Ring von Kafrene[]

„Beruhige dich, beruhige dich. Es wird alles gut.“
— Cassian Andors finale Worte zu Tivik (Quelle)
Tivik und Cassian

Andor traf auf seinen Informanten Tivik.

Auf Corulag erhielt der Spion im Jahr 0 VSY schließlich eine vage Nachricht von dem Informanten Tivik und begab sich folglich ein paar Tage später zum Kafrene-Asteroidengürtel, um sich dort in den unteren Ebenen der Minenkolonie „Ring von Kafrene“ mit ihm zu treffen. Hierfür schloss sich Cassian daher einer Gruppe verzweifelter Reisenden bestehend aus Menschen und Nicht-Menschen von dem Sektor an, die zu dem Tiefraum-Handelsposten reisten[34] Zur Tarnung trug er dabei die Uniform eines imperialen Offiziers und entledigte sich seiner Tarnung kurz nach Ankunft auf dem Handelsposten[30], wo er kurz Tiviks Position eilte.[34] Auf der Suche nach dem Spion wurde Cassian von einem Imperialen angerempelt und sah diesem nur mit neutralem Ausdruck nach, bevor er sich in einer Seitengasse mit dem aufgeregten Mann vom Wüstenmond Jedha traf.[1] Cassian selbst empfand Tivik als nervigsten Informanten, den er kannte, da Tivik zwar ein überzeugter Verfechter der Rebellion, aber in seinen Augen auch ein erbärmlicher Feigling war, der stets vor der moralischen Verantwortung seines Handelns die Flucht ergriff.[34]

Tivik redet mit Andor

Von Tivik erhält Cassian Andor wertvolle Informationen.

Der Informant zeigte sich sichtlich nervös bei dem Gespräch und überbrachte die brisanten Informationen hinsichtlich einer neuen Superwaffe des Galaktischen Imperiums. Auf Nachdruck von Andor schilderte Tivik, dass das Imperium Kyberkristalle stahl, um diese als Treibstoff für einen Planetenkiller zu nutzen. Tivik erwähnte, dass seine Informationen von dem desertierten Piloten Bodhi Rook stammten, welcher am Tag zuvor das Imperium verlassen hatte und sich im Auftrag von dem Konstrukteur der Superwaffe – Galen Erso – nach Jedha für ein Treffen mit dem onderonianischen Widerstandskämpfer Saw Gerrera machte. Als eine Patrouille von Sturmtruppen auf das Duo aufmerksam wurde und eine Personenüberprüfung vornehmen wollte, erschoss Cassian Andor die imperialen Truppler, wodurch bei Tivik die Nerven durchgingen. Er deutete auf seinen verletzten Arm in einer Schlinge und erklärte dem Geheimagenten, dass er niemals hinaufklettern könnte[1] und zeigte sich zudem auch wütend über die Untätigkeit der Allianz.[35] In dem Glauben, dass Tivik im Falle einer Verhaftung alle Geheiminformationen preisgeben könnte, erschoss er den Spion hinterrücks und ergriff die Flucht.[1]

Mission von Wobani[]

Zeitgleich zu Andors Mission beim Ring von Kafrene[Anm. 5][36] entsandte das Allianz-Oberkommando Sergeant Ruescott Melshi auf eine Mission nach Wobani, nachdem Cassian Andor schriftlich die Identität von „Liana Hallik“ auf einer Kopie ihrer Gefängnisakte für das Arbeitslager LEG-817 als Jyn Erso bestätigt und der Allianz noch weitere ihrer Aliasse verraten hatte.[28] Im Rahmen des Auftrags leitete Melshi einen Überfall auf einen imperialen HCVw-A9-Turbopanzer, in welchem die gefangengenommene Jyn Erso zum Arbeitslager transportiert wurde. Als er sie jedoch von ihren Gelenkfesseln befreite, verpasste Erso ihrem Retter einen Tritt und versuchte eigenständig die Flucht anzutreten, was jedoch von K-2SO verhindert wurde. Andor beendete seinen Auftrag mit Erfolg, als Melshi Erso zum Yavin-Tempel auf dem Mond Yavin IV brachte, wo Andor sie unter den wachsamen Augen der Mitglieder des Allianz-Oberkommandos hinsichtlich ihres Vaters befragen wollte.[1]

Verhör auf Yavin IV[]

„Es gibt einen imperialen Deserteur auf Jedha, einen Piloten. Er ist ein Gefangener von Saw Gererra. Er behauptet, dass der Imperator eine Waffe bauen lässt, mit der Fähigkeit, ganze Planeten zu vernichten. Der Pilot sagt, dass er von deinem Vater geschickt wurde.“
— Cassian Andor zu Jyn Erso (Quelle)
Cassian verhört Jyn

Cassian Andor verhörte Jyn Erso vor dem Allianz-Oberkommando.

Mit verschränkten Armen fragte Cassian sie dabei, ob sie den derzeitigen Aufenthaltsort ihres Vaters kannte und erklärte ihr zudem, dass Galen Erso ein bedeutender Teil der imperialen Kriegsmaschinerie geworden war. Er kam kurz danach auf ihre Verbindung zu Saw Gerrera zu sprechen und meinte, dass sich der abtrünnige Widerstandskämpfer für ein Treffen mit einer alten Freundin wie Jyn Erso bereiterklären würde, sodass es der Allianz gelingen könnte, die von Bodhi Rook übermittelte Botschaft zu erhalten. Draven erklärte in der Besprechung gegenüber Jyn Erso, dass Captain Andors neuer Auftrag darin bestehen sollte, herauszufinden, ob Bodhi Rooks Geschichte glaubhaft war und gegebenenfalls Galen Erso zu finden. In der Hoffnung, ihren Vater wiedersehen zu können, stimmte Jyn zu und entschloss sich sehr zum Unmut von Andor und K-2SO der Mission nach Jedha an. Entgegen der ursprünglichen Anweisungen des Rates erteilte General Draven seinem Agenten eigenmächtig den Befehl, Galen Erso ausfindig zu machen und zu töten. Als sich Andor an Bord seines U-Flüglers LMTR-20 begab, wurde er darauf aufmerksam, dass Jyn Erso in den Besitz eines Blasters gelangt war. Bei dem Versuch, ihr die Blasterwaffe abzunehmen, bestand Jyn Erso darauf, dass sich beide Seiten gegenseitig vertrauen müssten. Obwohl K-2SO eine hohe Wahrscheinlichkeit errechnete, dass Jyn die Waffe gegen Cassian verwenden würde, überließ der Geheimagent ihr den Blaster und flog sich mitsamt seiner Begleiter nach Jedha.[1]

Mission auf Jedha[]

Cassian Andor: „Hatte ich dir nicht gesagt, dass du beim Schiff bleiben sollst?“
K-2SO: „Ja, hattest du. Aber ich fand es langweilig und ihr steckt in Schwierigkeiten. Das waren viele Explosionen für zwei Leute, die nicht auffallen wollen.“
— Cassian Andor & K-2SO (Quelle)
Jyn und Cassian in NiJedha

Cassian und Jyn gaben sich verdeckt als Pilgerer aus.

In der Stadt NiJedha des Wüstenmondes Jedha gaben sich Jyn und Cassian als einfache Pilgerer aus, die sich auf dem Weg zum Kybertempel befanden. Während K-2SO beim Schiff auf sie wartete, durchquerte das menschliche Duo auf der Suche nach Saw Gerrera die Straßen und erregte die Aufmerksamkeit der beiden Wächter der Whills Chirrut Îmwe und Baze Malbus. Andor wies Jyn zurecht, dass sie nicht auf der Suche nach neuen Freunden waren und erzählte ihr kurzangebunden von den Wächtern der Whills. Auf Nachfrage hin, wieso sich Cassian so nervös und hektisch zeigte, entgegnete Andor, dass die Stadt das reinste Pulverfass war. Mit seiner Einschätzung behielt der erfahrene Agent recht, da kurzerhand ein Scharmützel zwischen den Anhängern von Saw Gerrera und den stationierten Truppen des Imperiums entbrannte, bei welchem auch die zivile Bevölkerung ins Schussfeuer geriet. Während sich Cassian in Deckung begab, zeigte er sich schockiert, als Jyn ohne zu Zögern inmitten des Chaos ein kleines Mädchen rettete. Als Andor und Erso die Flucht durch die Gassen antraten und dabei von imperialen Sturmtruppen attackiert wurden, stießen sowohl K-2SO als auch die beiden Wächter der Whills zu dem Duo und schaltete die Sturmtruppen aus. Sie wurden kurz darauf allesamt von Gerreras Rebellenmiliz zu dessen Geheimversteck in den Katakomben von Cadera gebracht, wo alle bis auf Jyn Erso für die Tötung einiger seiner Leute arrestiert wurden. Während Jyn sich die Nachricht ihres Vaters in Gegenwart von Gerrera anhörte, bot sich Andor die Möglichkeit, ins Gespräch mit dem eingesperrten Piloten Bodhi Rook zu kommen. Da der Deserteur jedoch noch unter Schock nach seiner Begegnung mit Bor Gullet stand[1], versuchte Cassian in einem möglichst sanften Tonfall mit dem Piloten zu reden und so den Aufenthaltsort von Galen Erso in Erfahrung zu bringen.[35] Bei der Erwähnung des Outer-Rim-Planetens Eadu erinnerte sich Andor vage an den Namen des Planeten aus einer Geheimakte der Allianz.[31]

„Ich denke allmählich, die Macht und ich haben unterschiedliche Prioritäten.“
— Cassian Andor (Quelle)
Cassian hackt Zellentür

Andor befreit sich und seine Gefährten aus den Katakomben von Cadera.

Als der Erste Todesstern im Rahmen eines – von Gouverneur Wilhuff Tarkin angeordneten – Testlaufs die Stadt mit dem Superlaser zerstörte und die Erde spürbar zum Beben brachte, griff Andor zu seinem Spezialset, um seine Zellentür kurzerhand aufzubrechen und mit allen außer Saw Gerrera an Bord seines U-Flüglers die Flucht zu ergreifen. Es gelang ihnen rechtzeitig NiJedha zu verlassen, wobei Cassian Andor umgehend seinen Vorgesetzten in einer verschlüsselten Nachricht von den Ereignissen auf Jedha in Kenntnis setzte. Draven sah sich durch die Bestätigung der Existenz eines Planetenkillers darin bestätigt, das Galen Erso ausgeschaltet werden müsste und übermittelte Andor als Antwort lediglich, dass er seinen Mordauftrag weiterhin ausführen sollte.[1]

Mission auf Eadu[]

Cassian Andor: „Hoffen wir mal, dass noch ein imperiales Schiff übrig ist, das wir klauen können. Folgender Plan: Mit etwas Glück hält der Sturm weiter und hält uns hier unten verborgen. Bodhi, du kommst mit mir mit. Wir gehen auf die Anhöhe und riskieren einen Blick.“
Jyn Erso: „Ich werde euch begleiten.“
Cassian Andor: „Nein. Die Nachricht deines Vaters – wir können das nicht riskieren. Du bist der Überbringer.“
— Cassian Andor täuscht Jyn Erso (Quelle)
Cassian bereitet sich auf die Ermordung von Galen Erso vor

Cassian ließ Jyn über seine mörderischen Absichten im Unklaren.

Nach einem holperigen Anflug auf Eadu wurde Andor zunehmend nervöser, da es ihm missfiel, Jyn Erso seine wahren Absichten verschweigen zu müssen.[35] Um seinen Auftrag unter dem Codenamen Operation Bruchpunkt[28] bzw. Operation Bruchstelle[31] jedoch wie erwartet auszuführen, stellte er nach der Landung seinen Blaster auf Scharfschützenmodus um und ging alleine mit Bodhi Rook – unter dem Vorwand einen Blick auf die imperiale Forschungsanlage riskieren zu wollen[1] und mit der Ausrede, dass Jyn das Schiff beschützen müsste[31] – zu einem Felsvorsprung. Da Chirrut Îmwe jedoch erkannt hatte, dass Andors Absichten dunkel waren, begab sich auch Jyn Erso hinaus aus dem Raumschiff, um ihren Vater zu retten. Indem er Bodhi auftrug, nach einem geeigneten Fluchtweg Ausschau zu halten, schaffte sich Andor selbst die Möglichkeit, in Richtung Landeplattform zu zielen, auf welcher Galen Erso sich gerade in einem unangenehmen Gespräch mit Direktor Orson Krennic befand. Andor zögerte letzten Endes und entschied sich dafür, seinen Befehl zu verweigern.[1] Zwar war Andor davon überzeugt, dass das Leben eines Mannes nicht viel wert war, wenn er dafür Millionen retten konnte, jedoch erinnerte sich Andor in dem Moment, als er den Finger am Abzug hatte, daran, dass die Superwaffe bereits fertiggestellt war und deswegen unabhängig von Galen Ersos Leben ohnehin nochmals verwendet werden konnte. Da sich Galen Erso zudem bereitwillig für die Ingenieure des Todessterns opfern wollte, war Cassian von dem selbstlosen Akt derart ergriffen, dass er es nicht über sich bringen konnte, Jyns Vater zu töten.[35] Kurz darauf erhielt er eine Nachricht, dass die Blau-Staffel einen Angriff auf die imperiale Forschungseinrichtung startete. Obwohl Andor um Aufschub des Angriffs bat, war dieser bereits im vollen Gange, als Draven die Nachricht seines Agenten erhalten hatte. Im Zuge des Scharmützels kam auch Galen Erso ums Leben und Cassian Andor rannte zur Landeplattform, um sich und Jyn Erso zu evakuieren.[1] An Bord des Raumschiffs kam es daraufhin zu einem Wortgefecht zwischen Jyn und Cassian, da Jyn ihm vorwarf, die ganze Zeit über hinsichtlich seiner wahren Intentionen gelogen zu haben. Andor fühlte sich persönlich angegriffen und erklärte ihr, dass er sich bereits seit seinem sechsten Lebensjahr im Krieg befand und sein ganzes Leben der Rebellion gewidmet hatte. Mit der Begründung, er hatte nur Befehle befolgen wollen, entgegnete Erso nur kaltherzig, dass er sich seine Entscheidungen nicht schönreden könnte.[1]

Cassian Andor&Rebellen

Cassian wollte Jyn bei ihrem Vorhaben unterstützen.

Wieder in der Basis von Yavin IV zurückgekehrt, hielt Erso eine Ansprache vor dem Rat der Allianz, welcher ihre Forderung nach einem Angriff auf den Zitadellen-Komplex auf Scarif ablehnte. Im Hangar meldeten sich Cassian Andor und weitere Geheimdienstveteranen daraufhin freiwillig für die Mission und erklärte Jyn, dass er kein Auge mehr schließen könnte, wenn seine ganzen fragwürdigen Taten der Vergangenheit nun umsonst sein würde. Mit einem gestohlenen Frachtshuttle der Zeta-Klasse bildete das Himmelfahrtskommando die Einheit Rogue One und begab sich gemeinsam nach Scarif.[1]

Schlacht von Scarif[]

Cassian Andor: „Glaubst du…dass jemand die Daten empfangen hat?“
Jyn Erso: „Ja. Irgendjemand ist da draußen…“
— Cassian Andor und Jyn Erso (Quelle)
Cassian als Lieutenant

Cassian infiltrierte als imperialer Lieutenant die Zitadelle von Scarif.

Als imperialer Lieutenant verkleidet infiltrierten Cassian Andor und die ebenfalls verkleidete Jyn Erso die Zitadelle, während die restliche Gruppe für eine Ablenkung sorgen sollte. Mit der Hilfe von K-2SO gelangten Jyn und Cassian zum Archivturm auf Scarif, wo sie das Datenband mit den Todessternplänen – welches unter dem Codenamen „Kleiner Stern“ gespeichert war – stahlen. Dem Piloten Rook erklärte er via Komlink, dass die Rebellenflotte den Energieschild zerstören musste, damit eine Übertragung der Todessternpläne erfolgreich sein konnte. Da K-2SO jedoch die Panzertür zur Datenkammer verschlossen und von den Sturmtruppen erschossen worden war, sahen sich Andor und Erso dazu gezwungen, zur Spitze des Turms zu klettern. Während ihrer Bemühungen wurde der Geheimagent von Direktor Krennic an der Schulter verwundet und stürzte einige Abteilungen tiefer, sodass Erso ihren Weg vorerst alleine fortsetzen musste. Als Jyn gerade dabei war, die Pläne zu übermitteln, wurde sie zwar von Krennic mit einer Waffe bedroht, allerdings schoss Cassian den imperialen Direktor an und rettete Jyn somit das Leben.[1]

Jyn und Cassians Tod

Cassian und Jyn versterben gemeinsam.

Nachdem sie beide erfolgreich die Todessternpläne an die Profundity übermittelt hatten, fragte Cassian, ob irgendjemand ihre Botschaft wohl empfangen hatte. Erso zeigte sich hoffnungsvoll und bejahte dies, woraufhin sie den verletzten Andor stützte und sie sich beide zum Strand schleppten. Als der Superlaser des Todessterns die imperiale Zitadelle zerstörte, meinte Andor im Angesicht des Todes zu Jyn, dass ihr Vater stolz auf sie gewesen wäre, woraufhin sie umarmend und von der Druckwelle erfasst wurden.[1]

Vermächtnis[]

Der Kartograph Emil Graf erzählte zur Zeit der Neuen Republik seinen Droidengefährten BB-00 und CR-8R an Bord der Star Herald von Cassian Andors Mission im F'tzner-System.[18]

Eigenschaften[]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[]

„Alles, was ich tat, tat ich für die Rebellion. Und jedes mal blieb etwas zurück, das ich vergessen wollte. Ich redete mir ein, dass der Zweck die Mittel heiligt. Ich habe daran geglaubt. An eine Sache, die es wert war. Ohne das sind wir verloren. Alles, was wir taten, wäre umsonst gewesen. Ich könnte nicht mehr in den Spiegel sehen, falls ich jetzt aufgäbe.“
— Cassian Andor zu Jyn Erso (Quelle)
Cassian auf Yavin

Cassian Andor gehörte zu den besten Agenten der Rebellenallianz.

Von seinem Charakter her war Cassian Andor ein schlauer[31], gründlicher[31] und vertrauenswürdiger[37] Agent der Allianz zur Wiederherstellung der Republik, welcher sein ganzes Leben der Rebellion und dem Zweck, das Imperium zu bekämpfen, widmete.[4] Er besaß eine sehr starke Abneigung gegen das Imperium und vertrat die Ansicht, dass jenes zu mannigfaltigen Verbrechen gegen andere Völker fähig war. Gerade bei seinen Sabotageaktionen gegen das Imperium zeichnete sich Andor durch ein hohes Maß an Disziplin aus, da er stets einen kühlen Kopf bewahren[11] und in brenzligen Situationen subtil in der Menge untertauchen konnte.[4] Von seinen Kollegen in der Rebellenallianz war er als gelassener[38] Veteran[39] für seinen Einsatz minimalster Ressourcen in Einsätzen besonders respektiert und Cassian selbst hatte ebenso großen Respekt vor der geltenden Hierarchie in der Rebellenallianz.[11]

Cassian hackt Abwasserkanal

Cassian Andor besaß keine Schwierigkeiten darin, verschlossene Türen zu öffnen.

Da er bereits Erfahrungen mit den effizienten Verhörpraktiken des Imperiums besaß, erkannte und akzeptierte Cassian Andor zudem auch die Notwendigkeit von Geheimniskrämerei und das bewusste Verschweigen von Informationen vor den eigenen Agenten der Rebellenallianz.[11] So wusste Cassian Andor selbst nicht, dass Draven kurz nach den Ereignissen auf Jedha einen Peilsender an Bord von Andors U-Flügler aktiviert hatte.[31] Andor selbst war daran gewöhnt, Leute gekonnt zu belügen, die ihm nichts bedeuteten, was sich jedoch schlagartig änderte, als er auf Jyn Erso traf.[35] Aufgrund der vielen grenzüberschreitenden und teilweise auch unmoralischen Handlungen, die er im Dienste der Rebellenallianz begehen musste, blieb er bis zu seinem vorzeitigen Lebensende auf Scarif aktiv im Geheimdienst, da er andernfalls womöglich zu sehr über seine Entscheidungen nachdenken müsste, was ihn emotional belasten würde.[11] Obwohl er vom Kampf gegen das Imperium überzeugt war, empfand er bei seinen brutalen Missionen keineswegs Stolz für seine Taten.[16] Auf Kritik an dem Vorgehen der Rebellenallianz reagierte er mit Wut, da er glaubte, andere Personen könnten nicht nachvollziehen, was für schwierige Entscheidungen tagtäglich getroffen werden mussten.[38]

„Du solltest vorsichtig sein. Wenn du unter Stress stehst, bist du ein viel schlechterer Pilot.“
— K-2SO zu Cassian Andor (Quelle)
Andor nutzt während seiner Missionen oft auch Verkleidungen, die er stiehlt.

Cassian Andors weitreichende Erfahrung in gefährlichen Außeneinsätzen und seine Anpassungsfähigkeit in vielen verschiedenen Verkleidungen während seiner Undercovermissionen bescherten ihm viele Fertigkeiten wie das Hacken[4], was er anhand des imperialen KX-Sicherheitsdroiden unter Beweis stellte. Zudem war Cassian Andor auch ein fähiger Pilot[24] und verfügte über ein breites Netz an Kontaktmännern überall in der Galaxis, welche ihn und damit die Rebellenallianz mit wertvollen Informationen versorgte.[4] Im Zuge seiner verdeckten Ermittlungen und seinen offenen Kämpfen gegen das Imperium war es für Cassian Andor immer die höchste Priorität, den Auftrag zu vollenden.[38] Dabei ging er auch einige moralische Kompromisse ein und verübte selbst auch mehrere Verbrechen. So schreckte er nicht davor zurück, das Imperium zu bestehlen — sei es bei der einfachen Entwendung einer imperialen Offiziersuniform zur Tarnung oder auch größere Diebstähle wie die gemeinsame Erbeutung der Todessternpläne mit Jyn Erso.[1] Er verübte auch Attentate auf Imperiale[4] und tötete selbst seine eigenen Informanten wie Tivik auf dem Ring von Kafrene.[1] Im Jahr 0 VSY machte er sich auch der Befehlsverweigerung schuldig, als er Davits Dravens Auftrag, Galen Erso zu erschießen nicht ausführte, wenngleich Erso trotzdem auf Eadu starb.[16]

Decknamen[]

In seinem Dienst im Geheimdienst der Rebellen-Allianz erledigte Cassian Andor Missionen unter den folgenden, kryptischen Decknamen:

Ausrüstung und Bewaffnung[]

Cassian Andors Blaster

Seinen Blaster konnte Andor zu einem Scharfschützengewehr umbauen.

Wenn er nicht gerade undercover war, trug Cassian Andor vorzugsweise eine khakifarbene corellianische Feldjacke, die als sehr populär in Kleidungsgeschäften auf Kor Vella galt.[16] Auf der rechten Seite seiner Jacke befand sich eine Captain-Plakette und auf der linken Seite trug er auf Brusthöhe in einem Transponder die Selbstmordpille Schlaflied. An seinem schwarzen Gürtel befanden sich in der Regel acht Ampullen mit komprimierten Eleton-Blastergas[16] und Andor trug zudem eine khakifarbene Militärhose.[29] In seinen Stiefeln versteckte der Geheimagent darüber hinaus auch ein kompaktes Sicherheitsset in einer vor Sensoren geschützten Brieftasche[11], in welchem sich mehrere Werkzeuge für das Knacken von Türen[40] und Zerstören von Kontrolltafeln verbargen.[27] Während seines Aufenthaltes auf Eadu und Jedha trug er einen blaufarbenen Kapuzenparka mit verbrämten Pelz[1] und er besaß standardmäßig einen Komlink und ein Nachtsichtgerät.[17] Bewaffnet war Andor mit einem A-280-CFE-Blaster von BlasTech Industries, welcher die Besonderheit besaß, dass er in ein Scharfschützengewehr mit Nachtsicht-Zielfernrohr umgebaut werden konnte.[27] Bei der Schlacht von Scarif trug er zudem eine Weste aus einem wasserabweisendem Stoff.[11] Andors bevorzugtes Raumschiff war ein schneller, corellianischer Sternjäger.[27]

Beziehungen[]

K-2SO[]

Mit dem umprogrammierten imperialen Droiden K-2SO pflegte Cassian seit der Umprogrammierung auf Wecacoe eine freundschaftliche Beziehung.[24] Seither begleitete K-2SO ihn auf eine Vielzahl an Missionen, wobei sie immer mal wieder in eine Zankerei verfielen, wenn K-2SO wieder einmal ihre Überlebenschancen errechnete.[1] Trotz seiner gewöhnungsbedürftigen Charakterzüge entschied sich Andor einst gegen die Installation einer neuen Persönlichkeit für den KX-Sicherheitsdroiden.[28] Als K-2SO starb, um Jyn und ihn im Datenturm zu beschützen, war Cassian einen Moment lang kampfunfähig vor Trauer über seinen gefallenen, metallischen Freund.[1]

Jyn Erso[]

Bei ihrer ersten Begegnung misstrauten sich Cassian Andor und Jyn Erso zutiefst und pflegten zudem auch keinen sonderlich höflichen Umgangston miteinander. Erst während ihrer gemeinsamen Mission auf Jedha lernte sich das Duo langsam besser kennen, sodass sie einander immer mehr zu vertrauen schienen. Das Vertrauen wurde schlussendlich von Cassian Andors Absichten, den Vater von Jyn zu töten, erschüttert, sodass sich das Verhältnis rapide verschlechterte. Bei ihrer Ansprache vor dem Rat des Oberkommandos erinnerte sich Jyn zudem an die Worte von Cassian zurück, die er ihr auf Jedha gesagt hatte und vertrat seither ebenfalls die Meinung, dass Rebellion aus Hoffnung entstehen würde. Erst als sich Cassian als Freiwilliger für die anstehende Schlacht von Scarif meldete, vertrugen sich die beiden Rebellen wieder miteinander. Zusammen gelang es ihnen, die Todessternpläne zu stehlen, wobei Cassian ihr auch das Leben rettete. Am Ende war es Jyn, die dem Agenten die Hoffnung gab, dass ihre Mission ein Erfolg gewesen war. Die beiden lagen sich am Strand in den Armen, wo sie von der tödlichen Druckwelle erfasst wurden.[1]

Hinter den Kulissen[]

Darsteller[]

Cassian Andor-Konzeptzeichnung

Frühe Konzeptzeichnung von Cassian Andor.

  • Cassian wird in dem Anthology-Series-Film Rogue One: A Star Wars Story von dem mexikanischen Schauspieler Diego Luna verkörpert, nachdem ihm die Rolle von dem Regisseur Gareth Edwards angeboten worden war. Edwards kam dabei bereits zwei Jahre vor der Premiere von Rogue One auf Luna zu und erzählte ihm laut eines Interviews von BUILT das geplante Skript. Nachdem Luna ein fünfmonatiges Bewerbungsverfahren durchlaufen hatte, wurde ihm die Rolle zugesagt.[41] In der deutschsprachigen Fassung des Filmes übernimmt der Synchronsprecher Marcel Collé die Sprechrolle.[42]
  • Für den Film konnte Luna zudem viele der Stunts selber ausführen, da ihn Edwards mehrere Wochen intensives Militärtraining verordnet hatte. Viele der Stuntszenen von Cassian Andor, bei welchen sich Luna auch verletzte, wurden am Ende jedoch aus dem Film herausgeschnitten.[43]
  • Als Stunt-und Body-Double für Cassian Andor in Rogue One waren William Willoughby und Marco Giovannini engagiert worden. Die Stunts für die Re-Shoots des Filmes wurden von Dacio Caballero ausgeführt.[44]
  • Für die Disney+-Serie Andor, die am 21. September 2022 mit gleich drei Folgen debütierte, schlüpfte Diego Luna wieder in die Rolle von Cassian Jeron Andor und wurde in der deutschen Fassung wieder von Marcel Collé synchronisiert. Als Stuntdouble für Luna fungierte hierbei Martin Wilde, und die Bike-Actionszenen in Abrechnung wurden mit Paul Edmondson als Stuntdouble ausgeführt.[7] Erstmals war auch in Kassa der junge Cassian alias „Kassa“ zu sehen, welcher von Antonio Viña verkörpert wurde.[2] Stuntdouble für den jungen Kassa war Rhiannon Skerritt.[7]

Trivia[]

  • Gemäß Glyn Dillon sollte der blaue Rebellenparka von Cassian Andor eine Hommage an Han Solos Outfit auf Hoth darstellen. Obwohl Solos Jacke in Episode V – Das Imperium schlägt zurück braun war, besaß sie als Kind eine Spielfigur, in der die Jacke fälschlicherweise blau angemalt war. Dillon entschied sich aufgrund dessen dafür, Andor einen blauen Parka zu geben.[43]
  • Bei der ursprünglichen Version der Rogue-One-Einheit war Cassian Andor als Figur in einer Konzeptzeichnung von Christian Alzmann, die in dem Sachbuch The Art of Rogue One: A Star Wars Story veröffentlicht wurde, nicht eingeplant.[45] Bei einem ersten Kostümentwurf orientierte man sich für die Gestaltung von Cassian Andor sehr stark an ein Shirt, dass an ein Outfit von Luke Skywalker in Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter angelehnt sein sollte. Ziel war es, Cassian Andor einen klassischen Star-Wars-Look zu verpassen.[46]
  • Cassian Andor war das erste Mal als Figur im Teaser zu Rogue One: A Star Wars Story am 7. April 2016 im englischen Original zu sehen.
  • In dem Virtual Reality-Erlebnis Secrets of the Empire von ILMxLAB spielt man selbst einen Rebellenagenten und wird von einer dringenden Nachricht von Cassian Andor mit der Infiltration einer imperialen Basis auf Mustafar beauftragt, um ein antikes Lichtschwert zu stehlen. Diego Luna verkörperte eigens für die Aufnahme abermals seine Rolle als Geheimagent.[47]
  • Cassian Andor ist eine spielbare Figur in dem Handy-Spiel Galaxy of Heroes von Electronic Arts. Seine Spezialfähigkeiten sind dabei „Zwei Schritte voraus“, „Schockgranate“, „Verkrüppelnder Schuss“ und „Bodenarbeit“.
  • Andors Name „Jeron“ könnte eine Hommage an Lunas Sohn Jerónimo sein, welcher laut Luna ein großer Star-Wars-Fan ist.[43]
  • Am 8. November 2018 wurde erstmals auf StarWars.com angekündigt, dass es eine eigene Disney+-Serie unter dem Titel Andor über Cassian Andor geben würde, in welcher Diego Luna seine Rolle erneut verkörpert.[48] Erste Konzeptzeichnungen von Vincent Jenkins zu den Folgen wurden bereits im Sizzle Reel am 10. Dezember 2020 auf dem offiziellen Star-Wars-YouTube-Channel veröffentlicht.[49]

Merchandise[]

  • Es gibt seit 2016 eine LEGO-Figur von Cassian Andor.[50]
  • Es existiert von Hasbro eine 15 cm große Black-Series-Figur von Cassian Andor.[51]
  • Der blaue Rebellenparka von Cassian Andor war als Fanartikel bereits früh ausverkauft.[52]
  • Von Cassian Andor gibt es eine POP!-Vinyl-Figur seit dem 2. Dezember 2016.[53]

Quellen[]

Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 Jede kanonische Enzyklopädie bis 2022 verwies bisher auf Cassian Andors Heimatwelt als die eiskalte, bergige Welt Fest. Am 21. September 2022 wurde mit Veröffentlichung der zweiten Folge der Disney+-Serie Andor jedoch gesagt, dass dies nur vorgegeben war, um seine wahre Herkunft von Kenari zu verschleiern. Dank einer Aussage von Maarva Andor umfasst dies auch in-universe Bucherscheinungen wie Rogue One — Rebel Dossier, da Maarva erzählte, sie hätten die Angaben in allen offiziellen Dokumenten wissentlich gefälscht.
  2. 2,0 2,1 In der deutschsprachigen Version von Rogue One – Die Illustrierte Enzyklopädie wird als Name Ulthar Blaze anstelle von Joreth Sward angegeben. Es handelt sich bei Blaze allerdings um eine Figur aus einem Rollenspiel des Legends-Universum
  3. Anmerkung: Gemäß des Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert und Absolut alles, was du wissen musst – Erweitert und aktualisiert war Cassian Andor zu dem Zeitpunkt sechs Jahre alt. Geht man davon aus, dass Cassian 26 VSY geboren wurde oder es im Kontext dieser Aussagen vorgibt, so müssen sich die Geschehnisse auf Fest im Jahr 20 VSY zugetragen haben.
  4. Aus der Quelle Rogue One (Roman) (Kapitel 1) geht nicht eindeutig hervor, ob Cassian Andor persönlich dort war.
  5. In Rogue One: Die Junior Graphic Novel wird gezeigt, dass sich die Mission von Wobani zeitgleich zu der Mission auf dem Ring von Kafrene abspielt. In Rogue One — Rebel Dossier hingegen bricht Sergeant Ruescott Melshi auf, kurz nachdem Andor seinen Bericht RI 553-B1 an General Airen Cracken übermittelt hatte.

Eigenübersetzungen[]

  1. Eigenübersetzung von The Mighty Chewbacca in the Forest of Fear!: Cassian Andor: “Stick with the girl and help her get the book, but we can’t afford to let the Emperor get his hands on it. So just make sure you’re the one who actually gets it, not the girl and definitely not the Wookiee.”

Einzelnachweise[]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 Rogue One: A Star Wars Story
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 AndorKassa (1.01)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Cassian Andor in der Datenbank von StarWars.com
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 4,8 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert (Seite 44)
  5. Dawn of Rebellion – The Visual Guide gibt Cassian während der Haupthandlung von Andor 5 VSY ein Alter von 27. Auch ist Cassian nach eigenen Angaben in Die Axt vergisst ihr Werk 13, als er in Jugendhaft gerät, was allem Anschein nach die Reaktion auf Clem Andor Hinrichtung 18 VSY (nach dessen Grab und Maarva Andors Äußerung in Bekanntgabe) ist. Dafür müsste Cassian 32 VSY geboren sein und 18 VSY noch nicht Geburtstag gehabt haben, als er eingesperrt wurde. Allerdings spielen die Flashbacks in den ersten Andor-Folgen spielen laut dem Episodenführer zu Abrechnung auf StarWars.com, bevor die Separatisten-Allianz existierte. Diese wurde nach Rise of the Separatists 24 VSY gegründet. Kassa ist laut seinem Datenbankeintrag in der Datenbank von StarWars.com in den Flashbacks neun Jahre alt. Dies wäre mit der 5-VSY-Altersangabe kompatibel, wenn Cassian 33 VSY geboren wurde und 5 VSY noch nicht Geburtstag gehabt hat, aber nicht mit den Entwicklungen um Clems Tod. Möglicherweise ist die Separatistenformulierung nicht streng gemeint, oder Cassian war Arvel Skeen gegenüber nicht ganz ehrlich. Bisherige Quellen wie Rogue One – Die Illustrierte Enzyklopädie oder Superleser!Rogue One (Seite 38) hatten Cassians Geburt auf 26 VSY datiert.
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 AndorDas bin ich (1.02)
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 AndorAbrechnung (1.03)
  8. 8,0 8,1 8,2 Dawn of Rebellion – The Visual Guide
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 AndorAldhani (1.04)
  10. AndorNarkina 5 (1.08)
  11. 11,00 11,01 11,02 11,03 11,04 11,05 11,06 11,07 11,08 11,09 11,10 11,11 11,12 11,13 11,14 11,15 11,16 11,17 11,18 11,19 11,20 11,21 11,22 11,23 11,24 11,25 Rogue One – Die Illustrierte Enzyklopädie (Seite 52f.)
  12. AndorBekanntgabe (1.07)
  13. supereasy – Als Einsteiger durch die Galaxis (Seite 178)
  14. 14,0 14,1 Allies and Adversaries (Seite 12)
  15. Rogue One – Die Illustrierte Enzyklopädie (Special Edition Magazine), (Seite 24)
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 Absolut alles, was du wissen musst – Erweitert und aktualisiert (Seite 46.)
  17. 17,0 17,1 17,2 Rogue One: Jugendroman zum Film (Kapitel 29)
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 AbenteuerGeschichten aus dem Wilden Raum: Abenteuer Wookiees Hüten
  19. Episodenführer zu Abrechnung auf StarWars.com
  20. 20,0 20,1 AndorEin Weg raus (1.10)
  21. 21,0 21,1 Episodenführer zu Kassa auf StarWars.com
  22. 22,0 22,1 22,2 AndorDas Auge (1.06)
  23. AndorRix Road (1.12)
  24. 24,0 24,1 24,2 24,3 24,4 24,5 Rogue One: Cassian & K-2SO Special
  25. 25,0 25,1 Secrets of the Empire
  26. 26,0 26,1 The Mighty Chewbacca in the Forest of Fear!
  27. 27,0 27,1 27,2 27,3 Absolut alles, was du wissen musst – Erweitert und aktualisiert (Seite 47)
  28. 28,0 28,1 28,2 28,3 28,4 Das Buch der Rebellen – Gesammelte Geheimdienstdokumente der Allianz
  29. 29,0 29,1 Die illustrierte Enzyklopädie der kompletten Saga (Seite 153)
  30. 30,0 30,1 Rogue One – Comic zum Film
  31. 31,0 31,1 31,2 31,3 31,4 31,5 31,6 Rogue One (Roman)
  32. Rogue One (Roman) (Kapitel 10)
  33. 33,0 33,1 Rogue One – Rebel Dossier
  34. 34,0 34,1 34,2 34,3 Rogue One (Roman) (Kapitel 1)
  35. 35,0 35,1 35,2 35,3 35,4 Rogue One: Jugendroman zum Film
  36. Rogue One: Die Junior Graphic Novel
  37. Rogue One – Das große Stickerbuch (Seite 4)
  38. 38,0 38,1 38,2 Superleser!Rogue One
  39. Superleser!Rogue One (Seite 38)
  40. Rogue One: Jugendroman zum Film (Kapitel 19)
  41. Diego Luna Talks About Rogue One: A Star Wars Story auf Youtube.com
  42. Marcel Collé auf Synchronkartei.de
  43. 43,0 43,1 43,2 Star Wars: 15 Things You Didn't Know About Cassian Andor auf Screenrant.com
  44. Star Wars: Rogue One (2016) auf IMDb.com
  45. The Art of Rogue One: A Star Wars Story (Seite 24f.)
  46. The Art of Rogue One: A Star Wars Story (Seite 218)
  47. 5 Reasons you'll love Star Wars: Secrets of the Empire auf StarWars.com
  48. Cassian Andor Live-Action Series announced auf StarWars.com
  49. Andor: All 11 Concept Art Reveals From The Disney+ Rogue One Prequel
  50. Cassian Andor auf Lego.com
  51. Captain Cassian Andor auf Black Series.de
  52. Behind the seams of Columbia's beautiful Rogue One jackets auf StarWars.com
  53. Star Wars Rogue One - POP! Vinyl-Figur Captain Cassian Andor auf Gamestop.de
Advertisement