FANDOM


30px-Era-pre30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Hier fehlen noch mehrere Romane. Unter anderem Einsame Entscheidungen, Die Verschollenen und und und... JP-Corran-Horn (Diskussion) 14:20, 6. Jan. 2013 (UTC)

Der Chiss-Raum war ein riesiges Gebiet in den Unbekannten Regionen der Galaxis, das unter anderem das Csilla- und das Yashuvhu-System enthielt. In diesem Gebiet befanden sich die Cam´co-, die Chaf-Station und der Rata-Nebel. Durch den Chiss-Raum führten die Schesa-Straße, die Phalanx-Route, der Vagaari Corridor, die Cressus-Route und die Path of the Houses. Das Gebiet wurde von den Chiss bevölkert, einer blauhäutigen humanoiden Spezies, die als sehr intelligent galt.

Der Chiss-Raum

Obwohl dem Chiss-Raum relativ wenige Planeten angehörten, so war das Reich der Chiss doch eines der mächtigsten Reiche der Unbekannten Regionen und darüber hinaus. Der Chiss-Raum war bis zum Anfang des Kalten Kriegs im Rest der Galaxis unbekannt und geriet nach diesem dort auch wieder in Vergessenheit. Erst um das Jahr 20 NSY wurde der Chiss-Raum wieder entdeckt. Die Chiss deckten die meisten Geheimnisse dieses Gebiets auf, gaben jedoch keines ihrer Geheimnisse preis.

Regierung

Der Chiss-Raum wurde von der Stadt Csaplar auf dem Eisplaneten Csilla aus regiert, die Bevölkerung des Einflussbereiches ist dabei vergleichbar mit einem größeren Sektor der Kernwelten. Zusätzlich zu den 28 von den Chiss kontrollierten Planeten, gibt es noch viele tausende Sternsysteme, die nominell unter die politische und militärische Kontrolle der Chiss gehörten. Die Chiss wurden von einer Oligarchie, die aus den Herrschenden Familien besteht, geführt. Jeder Clan innerhalb einer Familie wird von einem sogenannten Aristocra geleitet. Die alltäglichen politischen Entscheidungen werden von einem demokratisch gewählten Parlament getroffen, das sich aus Abgeordneten aller 28 Kolonien zusammensetzte.

Verteidigung und Kodex der Chiss

Die Chiss haben eine große Flotte, die sowohl für das innere System als auch für die Grenzen zuständig war. Diese Flotte nennt man die Vorgeschobene Verteidigungsflotte der Chiss. Die Chiss wurden gelegentlich von allen Seiten bedrängt, wie zum Beispiel von den Vagaari und den Killiks. Allerdings verbietete ihnen der Chiss-Kodex, als erste anzugreifen.

Geschichte

Frühzeit

Der Chiss-Raum wurde von den Chiss erschlossen. Trotz anhaltender politischer Machtkämpfe innerhalb der herrschenden Familien behielt das Reich der Chiss stets die strikte Kontrolle über den Chiss-Raum und die Zivilisation konnte aufblühen. So entwickelten sich die Chiss in völliger Isolation über Tausende von Jahren hinweg gesellschaftlich und technologisch weiter. [1]

Kalter Krieg

Hauptartikel: Kalter Krieg

Erst während des Exils des Sith-Imperiums, kurz vor dem Beginn des Kalten Kriegs, entdeckte das Sith-Imperium den Chiss-Raum. Das Imperium forderte die Chiss dazu auf sich zu ergeben und sich dem Sith-Imperator zu unterwerfen, so wie sie es von allen fremden Zivilisationen forderten, auf die sie in den Unbekannten Regionen trafen. Da Machtkämpfe im Reich der Chiss stets möglichst ohne Waffengewalt gelöst wurden, setzten die herrschenden Familien ein Gipfeltreffen an, was die Militärführung des Sith-Imperiums vollkommen überraschte, da die meisten anderen Zivilisationen, auf die sie trafen, sich ihnen gewaltsam wiedersetzten.
Bei dem Gipfeltreffen boten die Chiss dem Imperium ihre Armeen, Ressourcen und Steuereinnahmen an. Im Gegenzug verlangte man, dass dem Reich der Chiss die Verwaltung und Regierung des Chiss-Raums überlassen würde und das Versprechen das nie, ohne Erlaubnis, ein Fuß auf Csilla gesetzt würde, egal ob von Politikern, adligen Touristen oder Sith. Trotzdem war der Chiss-Raum nun Teil des Sith-Imperiums.[1] Als die Galaktische Republik gegen das Sith-Imperium gewann, gerieten die Chiss und der Chiss-Raum in den bekannten Regionen in Vergessenheit.

Neuer Sith-Krieg

Während dem neuen Sith-Krieg um 1000 VSY griff die Bruderschaft der Dunkelheit die Unbekannten Regionen an, in der Hoffnung, dort neue Adepten zu finden, die stark in der Macht sind. Damals setzten sie auch ein Regiment Chiss auf dem Planeten Thule aus.

Extragalaktisches Flugprojekt

Flugprojekt

Das Extragalaktische Flugprojekt.

Im Jahr 27 VSY traf Commander Mitth'raw'nuruodo der zweiten Voraustruppe der vorgeschobenen Verteidigungsflotte der Chiss auf eine, von Kinman Doriana und Siv Kav geführte, Streitmacht der Handelsföderation. Diese wurde von Darth Sidious in das System geschickt, in dem sie schließlich auf Mitth'raw'nurudo trafen, um dort auf das Extragalaktische Flugprojekt zu warten und dieses zu zerstören. Die Schiffe der Handelsföderation griffen die Chiss, welche nur durch 3 Chiss-Kreuzern vertreten waren, an. Allerdings machte Mitth'raw'nurudo alle Schiffe bis auf eines der beiden Lucrehulk-Klasse Schlachtschiffen, die Darkvenge, kampfunfähig. Danach ging er mit seinen Chiss-Kriegern an Bord des Schlachtschiffs und übernahm es. Im Anschluss gelang es Doriana Mitth'raw'nurudo davon zu überzeugen, das Extragalaktische Flugprojekt anzugreifen.
Jedoch schickte Mitth'raw'nurudo vor dem Anfang der Schlacht um das Extragalaktische Flugprojekt einen Menschen, namens Jorj Car'das, der in jener Zeit sein Gast war, zu den Vagaari. Diese waren eine nomadische Spezies, die die Systeme rund um den Chiss-Raum versklavten. Car'das sollte die Vagaari davon überzeugen ebenfalls zu dem System, in dem der Chiss-Commander bereits auf das Flugprojekt wartete, zu kommen. Mitth'raw'nurudo wollte die Vagaari, die er als eine Gefahr für die Chiss betrachtete, mit Hilfe der Droidenjäger der Handelsföderation dort vernichten.
Als das Extragalaktische Flugprojekt schließlich ankam, bot Mitth'raw'nurudo der Besatzung an sich zu ergeben und setzte ihnen ein Ultimatum von einer Stunde. Jedoch noch bevor dieses Ultimatum ablief, traf die Flotte der Vagaari ein. Die Vagaari verlangten ebenfalls von der Besatzung des Flugprojekts sich zu ergeben, allerdings ordnete der Anführer des Projekts, der Jedi Jorus C'Baoth, an die Vagaari-Streitmacht anzugreifen. Daraufhin befahl Mitth'raw'nurudo ebenfalls in den Kampf einzugreifen und schickte die Droidenjäger gegen die Vagaari-Flotte. Nachdem etwa ein Viertel der Vagaari-Schiffe durch die Droidenjäger ausgeschaltet worden war, ließ Mitth'raw'nurudo das Flugprojekt von den Chiss-Kreuzern angreifen. Nachdem der Chiss nahezu alle Waffen des Projekts nutzlos gemacht hatte, bot er Jorus C'baoth noch eine letzte Chance zur Kapitulation an, die dieser jedoch ausschlug. Daraufhin begann der Jedi-Meister den Commander mit Hilfe der Macht zu würgen. Dadurch hatte Mitth'raw'nurudo keine Chance mehr die Droidenjäger von den Vagaari abzuziehen und sie auf das Extragalaktische Flugprojekt zu jagen. Allerdings befahl Doriana, welcher an Bord des Schiffs des Chiss' war, den Droidenjägern sich dem Flugprojekt zuzuwenden und rettete dem Chiss-Commander so das Leben. Durch den Angriff der Droiden starben fast alle an Bord der Dreadnaughts. Nur ungefähr 100 Personen überlebten und die letzte verbliebende Jedi, Lorana Jinzler, lenkte das Projekt in den Hyperraum und letzten Endes in ein anderes System.[2] Das Extragalaktische Flugprojekt blieb daraufhin lange Zeit verschollen. Von der Flotte der Vagaari blieb letztlich nur ein kleiner Teil bestehen, welcher sich außerhalb des Chiss-Raums versteckte. [3]

Grenzstreitigkeiten

Im Jahre 35 NSY gab es einen Grenzstreit mit der Kolonie der Killiks. Diese wollten ihr Gebiet vergrößern und drangen deshalb in das Qoribu-System vor. Obwohl das Qoribu-System ein Lichtjahr von der Grenze entfernt liegt, beschuldigten die Chiss die Killiks, in ihr Gebiet vorgedrungen zu sein. Sie selbst konnten jedoch nicht viel tun, da ihr Kodex es ihnen untersagte, als erste anzugreifen. Die Killiks riefen daraufhin die Jedi zu Hilfe.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.