FANDOM


Legends-30px

Der kleine Planet Clak'dor VII ist der nach dem Untergang von Clak'dor I der sechste Planet des Colu-Systems, in dem er Colu, einen großen weißen Stern im Äußeren Rand, umrundet. Die Rimma-Handelsroute führt direkt über Clak'dor VII, sodass die hochentwickelten Bith auf ihrem Heimatplaneten einen hohen Wohlstand genossen.

Geschichte

Als zwei Bith-Städte, Nozho und Weogar, im Jahr 300 VSY Krieg gegeneinander führten, wurde aus dem ehemals üppigen Dschungel-Planeten eine trockener Wüstenplanet. Die biologischen und chemischen Waffen, die die Kriegsparteien einsetzten, verwandelten die Oberfläche des Planeten in eine trockene Wüste und zwangen die Bith, fortan in unterirdischen Städten zu leben. Dadurch waren sie von Nahrungsmittelimporten von anderen Welten abhängig. In Folge dessen entwickelten die Bith eine stark pazifistische Mentalität und ließen ihre Gesellschaft von Maschinen regeln.

Nach dem Krieg mutierten einige Bith, die in der Nähe Nozhos lebten, da diese Stadt besonders von den Angriffen der biologischen Waffen heimgesucht war. Viele dieser mutierten Bith starben, jedoch gab es auch einige Überlebende. Sie wurden als Y'Bith bezeichnet. Sie mussten mit Behinderungen wie z. B. Sehschwäche, stärker ausgeprägten Händen oder Füßen, empfindlicher Haut oder dickeren Knochen leben. Diese Y'bith wurden in die normale Gesellschaft eingegliedert. Doch die normalen Bith versuchten sich stets von den Y'bith zu distanzieren, da diese Eigenarten aufweisen wie Anfälle von Gewaltaten und Aggressionen.

Während der Klonkriege blieb die Bevölkerung von Clak'dor VII neutral, unterstützte aber die Konföderation unabhängiger Systeme mit Freiwilligen und Hilfslieferungen, da sie die Galaktische Republik als korrupt und verkommen ansahen. Einige Bith, wie Ph'ton, dienten aber auch dem Alten Jedi-Orden. Die meisten von ihnen waren als Jedi-Gesandte tätig. Gerüchten zufolge sollen einige von ihnen die Große Jedi-Säuberung überlebt haben, indem sie sich auf ihrer Heimatwelt versteckten.

Während der Klonkriege und der Herrschaft des Imperiums kümmerten die meisten Bith sich nicht sonderlich um die Belange der übrigen Galaxis, sondern entschieden sich, die düsteren Zeiten in den unterirdischen Städten von Clak'dor VII auszusitzen. Obwohl sie ihre technischen Fähigkeiten widerstandslos in die Dienste des Imperiums stellten, mussten auch sie unter Palpatines Diktatur furchtbar leiden. Sie gehörten zu den ersten Spezies, die von der Neuen Republik im Jahr 5 NSY befreit wurden. Während des Yuuzhan-Vong-Krieges blieb ihre Heimat von Angriffen verschont.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.