Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.320
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


„Einst waren wir Brüder. Wir können es wieder sein.“
— Crosshair zu Kloneinheit 99 (Quelle)

CT-9904, auch bekannt als Crosshair, war ein Klon-Kommando innerhalb der Kloneinheit 99, welcher der Galaktischen Republik diente. Durch eine genetische Mutation verfügte er über eine hohe Zielgenauigkeit und gute Reflexe, die ihn zu einem exzellenten Scharfschützen machten.[3][13] Im Vergleich zu seinen Brüdern Wrecker, Hunter und Tech war er außerdem sehr wortkarg, jedoch nutzte er jede Gelegenheit, um sie und die anderen Klone zu kritisieren.

Während der Klonkriegen nahm Crosshair mit der Schaden-Charge an zahlreichen Einsätzen teil, die sie auf Planeten wie Yalbec Prime, Anaxes und Skako Minor führten.[3][14][13] Dabei gelang es ihnen zahlreiche Mission erfolgreich abzuschließen, wodurch sie innerhalb der Klonarmee eine gewisse Bekanntheit besaßen. Da Crosshair nur ungern mit regulären Klonen arbeitete, provozierte er sie auch gelegentlich, indem er sie als „Regs“ bezeichnete oder sie kritisierte.[3]

In den letzten Tagen der Klonkriege nahm Crosshair mit seinem Trupp an der Schlacht von Kaller teil, wo er Zeuge der Order 66 wurde. Dabei wirkte sein Inhibitor-Chip, sodass er wie die anderen Soldaten die Jedi angriff. Da sich seine Einheit weitestgehend dem Befehl widersetzte, kehrten sie nach Kamino zurück, wo sie vom Ende des Krieges und der Gründung des Galaktischen Imperiums erfuhren. Hierbei verteidigte Crosshair ihre Befehle und kritisierte zunehmend Hunters Entscheidungen, wobei er im Konflikt mit seiner Programmierung stand. Nachdem die Wirkung seines Inhibitor-Chips intensiviert wurde, widersetzte sich Crosshair seiner Einheit, die er auf Kamino konfrontierte und fortan jagte.[4]

Im Dienst des Galaktischen Imperiums erhielt Crosshair eine Beförderung zum Commander und das Kommando über einen Elitetrupp, der Teil von Vizeadmiral Ramparts Projekt Kriegsmantel wurde.[5][8] Somit unterstand der Klon dem imperialen Offizier und führte für neue Regime einige Missionen auf Onderon[5], Bracca[8] und Ryloth[9] aus, wobei es vereinzelt Begegnungen mit Kloneinheit 99 gab. Nach der Operation auf Ryloth bekam der Scharfschütze die Erlaubnis, Jagd auf seine alte Einheit zu machen,[10] bei der es ihm gelang, zunächst Hunter auf Daro in Gewahrsam zu nehmen.[11] Diesen brachte er schließlich nach Kamino, wo er die Kloneinheit stellte und seinen Elitetrupp eliminierte, um den Klonen eine Möglichkeit zu geben, sich dem Imperium anzuschließen.[12] Da sich die Soldaten weigerten und Tipoca-Stadt vom Imperium zerstört wurde, floh Crosshair gemeinsam mit seinen Brüdern aus der Trümmern der Einrichtung, wobei er den Klonen verdeutlichte, dass seine Loyalität weiterhin dem Imperiuem galt.[15]

Biografie

Klonkriege

Aufstand auf Yalbec Prime

„Entschuldigen Sie die Verspätung. Wir schlugen gerade einen Aufstand auf Yalbec Prime nieder, als Ihr Befehl eintraf. Es gab unvorhergesehene Komplikationen.“
— Hunter über den Einsatz der Schaden-Charge auf Yalbec Prime (Quelle)

Im Jahr 19 VSY wurde die Kloneinheit nach Yalbec Prime entsandt, um dort einen Einsatz für die Galaktische Republik zu absolvieren. Dort kam es jedoch zu einem Aufstand, nachdem Wrecker den Stachel der Yalbec-Königin abschnitt. Dies veranlasste die Yalbec-Männchen dazu, die Klone anzugreifen, welche wiederum ihre Vibro-Klingen und Waffen nutzen, um diese zu töten. Dabei erhielt die Einheit auch einen Einsatzbefehl von Commander CC-2224 „Cody“, der die Schaden-Charge aufforderte, nach Anaxes aufzubrechen.[3]

Schlacht um Anaxes

„Der gute Crosshair hingegen plaudert nicht gerade viel. Aber wenn man ein kleines Ziel aus großer Entfernung treffen muss, ist Crosshair euer Mann.“
— Hunter über Crosshair (Quelle)

Crosshair und Hunter nach ihrer Ankunft auf Anaxes

Einige Zeit später erreichte Crosshair zusammen mit seinen Kameraden Fort Anaxes, wo sie mit der Marauder inmitten des Landefeldes landeten. Dort wurden sie von Cody, Captain CT-7567 „Rex“, ARC-Soldat „Jesse“ und CT-6116 „Kix“ empfangen, als sich Hunter für ihre Verspätung entschuldigte. Während Crosshair die Regs beobachtete, stellten Cody und Hunter die Einheit vor, wobei er auch auf Crosshair zu sprechen kam, dessen Treffsicherheit der Sergeant lobte. Als Hunter Cody fragte, welche unmögliche Mission sie dieses Mal vollenden sollten, erklärte Cody ihnen, dass er sie auf ihrem Weg zum Ziel informieren würde. Demzufolge begaben sich die Klone an Bord eines TFAT/i Kanonenbootes, das kurz darauf von Fort Anaxes abhob.[3]

Jesse: „Was guckst du denn so?“
Crosshair: „Normalerweise arbeiten wir nicht mit „Regs“.“
Jesse: „„Regs“?“
Hunter: „Damit meint er „reguläre Klone“. Nimm es nicht persönlich.“
— Jesse, Crosshair und Hunter über den Begriff „Reg“ (Quelle)

Hinter den feindlichen Linien betrachtete Crosshair an Bord des Kanonenbootes Jesse, der sich über den Blick des Klons wunderte. Da Crosshair ihn nun abfällig als Reg bezeichnete, wollte Jesse ihn zur Rede stellen, wovon Hunter ihn abhielt. Daraufhin appellierte Cody an ihr gemeinsames Ziel und berichtete ihnen vom Cyber-Zentrum, welches sie infiltrieren sollten, um an wichtige Informationen zu gelangen. Unterdessen wurden sie jedoch von einer Droiden-Patrouille entdeckt, die das Kanonenboot beschoss und dabei schwer beschädigte. Als dieses auf der Planetenoberfläche aufprallte und auseinanderfiel, überlebten die meisten Klone den Absturz nahezu unverletzt, wobei Kix feststellte, dass Cody von den Trümmern schwer verletzt wurde. Da Wrecker stark genug war, um Cody aus dem Wrack zu bergen, hielt Hunter Rex zurück, während Crosshair Kix versicherte, das Wrecker das Kanonenboot umkippen könnte.[3]

Crosshair: „Die Explosion hat unsere Position verraten.“
Hunter: „Ich dachte, abgeschossen zu werden, hätte dafür gereicht.“
— Crosshair und Hunter über die anrückenden Kampfdroiden (Quelle)

Crosshair greift mit der Schaden Charge einen Trupp Droiden an

Nachdem Wrecker den Commander gerettet hatte, explodierte das Kanonenboot, was eine Droiden-Einheit anlockte, die Crosshair frühzeitig bemerkte. Dies teilte er auch seinen Kameraden mit, woraufhin Rex ihnen befahl, ihre Position zu halten. Hunter hingegen wollte die Droiden angreifen, wonach er seine Männer anwies, ihren Plan 82 „Schockwelle” auszuführen. Dabei attackierte die Schaden-Charge hinter einer Deckung die Kampfdroiden, die durch Droidenkracher und ihren Beschuss zerstört wurden. Während Crosshair die EMP-Granaten im richtigen Moment zur Explosion brachte, trug Wrecker ihr Schild, der die Einheit vor dem Gegenangriff der Droiden schützte. Als sie jedoch von Spinnendroiden attackiert wurden, befahl Hunter den Soldaten sich aufzuteilen, sodass sie ihre Ziele eigenständig angriffen. Demnach schafften sie es alle Droiden auszuschalten, wobei Wrecker Crosshair mit einem Droiden-Schädel ärgerte.[3]

Rex: „Aufpassen, wir müssen ausrücken!“
Crosshair: „Commander Cody kann sicher nirgendwohin rücken.“
Rex: „Transport ist schon angefordert. Kix wird bei Cody bleiben, bis er eintrifft. Ich habe jetzt das Kommando, und ich hab einen Plan, wie wir in die Komm-Station kommen.“
Crosshair: „Wenn deine Pläne so gut sind, wieso musste Commander Cody dann uns dazu holen?“
Jesse: „So kannst du nicht mit Captain Rex reden.“
— Crosshair zweifelt an Rex Führungsstil (Quelle)

Crosshair legt sich mit Captain Rex an

Nachdem Rex sie beglückwünschte, gab er Hunter zu verstehen, dass sie ihre Position verlassen müssten, da sie dort nicht sicher waren. Sie marschierten in einen nahegelegenen Wald, wo sie nach Einbruch der Nacht ein Lager aufschlugen. Dort erholten sich die Klone, während sich Rex um Cody kümmerte. Als er den Soldaten mitteilte, dass sie ausrücken müssten, erklärte Crosshair ihm, dass Cody sich nirgendwohin bewegen könnte. Darauf gab Rex ihm zu verstehen, dass er bereits einen Transport für Cody angefordert hätte und sich einen Plan ausgedacht habe, wie sie das Cyber-Zentrum infiltrieren könnten. Da Crosshair nun an der Führung des Captains zweifelte, erklärte Jesse ihm, dass er nicht so mit Rex reden könnte. Daraufhin hob Wrecker Jesse in die Luft, was zu einer Rangelei zwischen der Schaden-Charge und den Regs führte. Diese veranlasste Hunter dazu, seine Männer zurecht zu weisen und sie an ihre gemeinsame Sache zu erinnern, wodurch er sie vorerst beruhigen konnte. Anschließend erklärte er ihnen, dass sie nach Rex' Plan vorgehen würden, woraufhin er die Klone anwies, so bald wie möglich aufzubrechen.[3]

Rex: „Sind alle in Position?“
Hunter: „Bestätige.“
Crosshair: „Bestätige.“
— Die Klone sind bereit für ihren Angriff (Quelle)

Die Kloneinheit erreicht einen Außenposten in der Nähe des Cyber Zentrums

Am darauffolgenden Tag erreichte die Einheit einen Vorposten, der ihnen den direkten Weg zum Cyber-Zentrum versperrte. Als Hunter Rex fragte, wie sie Vorgehen sollten, erklärte Rex ihm, dass sie einen Frontalangriff nach ihrem Stil starten würden. Demzufolge attackierten die Klone die Droiden-Wachen aus dem Wald und kämpften sich zum Kontrollraum durch, der an der Spitze des kleinen Turmes lag. Dort erledigten die Soldaten alle übrigen Droiden, wobei Crosshair auch mit den Regs zusammen arbeitete. Da Tech bemerkte, dass die Droiden Verstärkung angefordert hatten, befahl Rex ihnen, schnell und behutsam vorzugehen. Demnach teilte sich die Einheit auf, wobei Crosshair Rex und Jesse Feuerschutz gab, während sie den Haupteingang attackierten. Dies ermöglichte es Hunter, Tech und Wrecker durch den Hintereingang das Cyber-Zentrum zu infiltrieren, das sie kurze Zeit später einnehmen konnten. Derweil unterstützte Crosshair sie aus seiner Deckung, indem er zahlreiche Droiden mit seinem 773-Firepuncher-Gewehr ausschaltete.[3]

Hunter: „Crosshair, wir brauchen 'ne Mitfahrgelegenheit.“
Crosshair: „Bekommen wir hin.“
— Crosshair und Hunter während des Gefechtes (Quelle)

Crosshair gibt seinem Trupp Feuerschutz

Als schließlich die Verstärkung eintraf und die Klone gezwungen waren sich zurückzuziehen, kontaktierte Hunter Crosshair, der eine Fluchtmöglichkeit beschaffen sollte. Dabei entdeckte Crosshair einen Gleiter vor dem Vorposten, dessen Wachen er mühelos ausschalten konnte. Anschließend flog er mit dem Gleiter zum Hintereingang der Komm-Station, wo er seine Kameraden aufsammeln und in Sicherheit bringen konnte. Auf dem Rückweg nach Fort Anaxes erfuhr er dann ebenfalls, dass Tech und Rex eine aktive Verbindung von Skako Minor finden konnten, die sie auf die Spur des ARC-Soldaten CT-1409 „Echo“ brachte.[3]

Mission nach Skako Minor

„Entspannt euch, ich regel das.“
— Crosshair zum Rest des Teams (Quelle)

Bei ihrem Überflug nach Skako Minor zeigt Crosshair Skywalker sein Gewehr

Nachdem die Einheit von ihrer Mission nach Fort Anaxes zurückkehrte, informierte Rex den Generalstab über ihren Einsatz, während die Schaden-Charge auf der Havor Marauder auf ihren nächsten Einsatz wartete. Dabei gelang es dem Captain und dem Jedi Anakin Skywalker die Jedi-Generäle zu überzeugen, sodass sie mit der Kloneinheit 99 nach Skako Minor aufbrechen durften. Diese erhielt hierbei den Auftrag, den ARC-Soldaten Echo zu finden und ihn, wenn möglich, zu retten.[7]

Die Einheit begegnet auf Skako Minor den Poletecen

Bei ihrem Überflug nach Sako Minor hörten Crosshair und Wrecker dem Gespräch von Skywalker, Rex und Hunter zu, wobei der Jedi Crosshairs Gewehr inspizierte. Als Tech sie daraufhin über eine harte Landung informierte, nahm Crosshair neben dem Jedi und den Klonen seinen Sitzplatz ein, während Tech und Wrecker das Schiff navigierten. Dieses landeten die kurz darauf auf der Planetenoberfläche, wo Rex und Tech die Klone und den Jedi über die Einheimischen informierten. Da diese nun ihr Kanonenboot angriffen, befahl Hunter der Einheit aus dem Schiff zu stürmen, wobei nach Rex Anmerkung auch ihre Waffen mit sich nahmen. Vor der Havoc Marauder begegneten sie anschließend drei Poletecen auf ihren Keeradaks, die Wrecker dazu aufforderte, von ihrem Schiff abzusteigen. Dabei forderte Skywalker sie jedoch auf, sich zu beruhigen, da er mit den Einheimischen kommunizieren wollte. Diese entführten den Jedi jedoch kurz darauf, sodass Tech Crosshair Koordinaten gab, auf die er mit seinem Gefahr zielte. Hierbei schaffte er es den Keeradak des Häuptlings mit einem Greifhaken zu treffen, dessen Kabel Hunter an seiner Rüstung befestigte. Dadurch konnte er die Poletecen zu ihrem Lager verfolgen, wo er Tech anwies, ihre Einheit zu seiner Position zu bringen.[7]

Rex: „Wir gehen rein, aber denkt daran, was der General gesagt hat. Keine Toten, nur entwaffnen.“
Hunter: „Schon verstanden, Captain. Wrecker, Crosshair – Steinmanöver.“
— Rex und Hunter über ihr Vorgehen, wobei Hunter Crosshair und Wrecker befiehlt, für eine Ablenkung zu sorgen (Quelle)

Crosshair, Tech und Captain Rex im Dorf der Poletecen

Als sie die Siedlung der Poletecen erreichten, informierte Hunter sie über die Lage im Dorf. Hierbei gab Rex den Soldaten zu verstehen, dass sie die Worte des Generals beachten müssten, wonach sie die Einheimischen nur entwaffnen wollten. Demzufolge wies Hunter Crosshair und Wrecker an, mit einem großen Stein für eine Ablenkung zu Sorgen. Während die Schaden-Charge mit Rex das Dorf infiltrierte und die Krieger entwaffneten befreite Crosshair den Jedi, indem er den Keeradak, der ihn festhielt, mit einer Schockladung traf. Daraufhin schloss er sich der Einheit im Dorf an, wo sie den Häuptling gefangen nehmen konnte. Anschließend kommunizierte Tech mit ihm, wodurch sie die Poletecen beruhigten und ihre Unterstützung erhielten. Demnach wurde die Einheit von einer Gruppe Späher nach Purkoll geführt, wo sie Echos Aufenthaltsort vermuteten.[7]

Crosshair: „Ich glaube, dass Ihre Gefühle Ihr Urteilsvermögen trüben, weil Sie ihn auf der Zitadelle zum Sterben zurückgelassen haben.“
Rex: „Ich hatte keine Wahl, hörst du!“
Crosshair: „Ohh, ich verüble es Ihnen nicht. Ich hätte ihm auch seinem Schicksal überlassen. Außerdem ist er nur ein Reg.“
Wrecker: „Hey, leg dich doch lieber mit jemand Größerem an.“
Rex: „Noch ein Wort und ich stutz dich zurecht.“
— Crosshair porvoziert einen Streit mit Rex, in den sich auch Wrecker einmischt (Quelle)

Die Einheit in der Nähe von Purkoll

Auf einer Anhöhe nahe der Stadt fragte Skywalker die Einheit, ob sie Höhenangst habe, woraufhin alle Wrecker ansahen. Da Tech derweil das Signal zu Echo verlor mutmaßte Hunter, das sich ihre Mission um eine Falle der Separatisten handeln könnte. Daraufhin verteidigte Rex ihren Einsatz, worauf Crosshair entgegnete, das er seine Gefühle nicht unter Kontrolle hatte. Als er Rex unterstellte, das er Echo in der Zitadelle zurückgelassen hatte und ihm erklärte, das Echo nur ein Reg war, provozierte dies Rex, der nun auf Crosshair losging. Dabei griff Wrecker ein während Rex auf den Klon einschlug, wodurch er ihren Kampf vorerst beenden konnte. Da Rex Wrecker bedrohte sprang nun Skywalker ein, der den Streit beendete, indem er Hunter anwies, mit seinen Männern nach einem Infiltrationspunkt zu suchen. Unterdessen sprach der Jedi mit seinem Captain, während es der Einheit gelang, einen Turmeingang zu sichern und Echos Signal wiederherzustellen.[7]

Hunter: „Hey, Crosshair, wirf 'nen Blick rein.“
Crosshair: „Ja, ist ein Aufzug.“
Tech: „So schlau waren wir auch schon.“
— Crosshair, Hunter und Tech bei der Infiltration von Purkoll (Quelle)

Das Einsatzteam bei der Infiltration von Purkoll

Kurze Zeit später schlossen Skywalker und Rex zur Einheit auf, wo Hunter sie über die Lage informierte. Daraufhin konnte Tech den Aufzug überbrücken, woraufhin Hunter Crosshair anwies, diesen zu inspizieren. Da es sich um einen gewöhnlichen Aufzug handelte, teilte er dies seinen Brüdern mit, wobei Tech gegen ihn spottete. Auf ihrem Weg zur Turmspitze erklärte Skywalker ihnen, dass sie sich auf einem verdeckten Einsatz befänden, woraufhin sie am Endpunkt ihrer Reise von einer Droiden-Einheit entdeckt wurden. Da die Klone nicht zögerten, die Droiden anzugreifen, schalteten sie kurzerhand darauf den Trupp aus, wobei Crosshair sein Scharfschützengewehr nutze, um mehrere Droiden zu zerstören. Anschließend begab sich die Einheit zu einem Komplex, in dem sie Echo vermuteten. Dabei verlor Tech erneut das Signal, wobei er nun erkannte, dass Echos Verbindung davon abhing, das er eine Übertragung sendete. Daraufhin durchsuchten die Klone auf Anweisung des Generals diverse Räume, wobei Crosshair und Skywalker zwei benachbarte Räume durchsuchten.[7]

Da Crosshair vorher mit seinem Raum fertig war, bemerkte er, dass der Jedi von zwei Droiden umzingelt wurde. Dabei half er Skywalker einen der Droiden auszuschalten, der ihn sonst in den Rücken geschossen hätte. Infolge darauf kehrten sie zum Rest der Einheit zurück, der von einem Trupp D-Flügel-Droiden umzingelt wurde. Da sie die Droiden von zwei Seiten angriffen, gelang es ihnen folglich, die Einheit zu zerstreuen. Als schließlich weitere Verstärkung anrückte befahl Skywalker Tech eine Tür zu öffnen, die ihn und Rex zu Echos Position brachte.[7] Derweil beschäftigten Crosshair, Hunter, Wrecker und der Jedi die Droiden-Verstärkung, die in Wellen ihre Stellung angriff.[14]

Crosshair: „Klasse, und wie kommen wir da hoch?“
Wrecker: „Ohh, ich hätte da 'ne Idee.“
Hunter: „Warte, was? Wrecker! Was soll das … werden? Eine Warnung wäre nett gewesen.“
— Crosshair, Wrecker und Hunter bei ihrer Flucht (Quelle)

Crosshair, Hunter und Wrecker halten die Droiden auf

Nachdem es Crosshair, Hunter, Wrecker und Skywalker schafften einen Trupp Kampfdroiden auszuschalten, befahl dieser den Soldaten, ihre Position zu halten. Derweil schaute er nach Tech Rex und Echo, die mit der Befreiung des ARC-Soldaten kämpften. Da die Droiden die Schaden-Charge fast überrannten, zogen sich die Klone in einen kleinen Korridor zurück, der zur Stasis-Kammer führte. Dort versperrte Wrecker die Tür, während Hunter und Crosshair diese zuschweißten. Daraufhin nutze Crosshair sein Visier, um die Lage zu inspizieren, wobei er feststellte, dass sie von einer Droiden-Einheit umstellt wurden. Demzufolge setzte Skywalker Tech unter Druck, der noch mit Echos zerebraler Schnittstelle kämpfte. Unterdessen versuchten die Droiden die erste Tür aufzuschneiden, woraufhin sich Hunter und Crosshair in den Raum zurückzogen, um eine zweite Tür zu deaktivieren und zu verschweißen. Dies ermöglichte es Tech Echo zu befreien, sodass er ihnen eine Fluchtweg zeigen konnte. Hierbei öffnete er einen Abluftschacht über ihnen, wobei Corsshair feststellte, dass sie ihn nicht erreichen könnten. Daraufhin trat Wrecker zu Hunter und warf ihn zum Schacht hinauf, was er mit den übrigen Klonen wiederholte. Da sie nun durch das Kühlsystem entkommen konnten, erklärte Echo ihnen, das er durch seinen Zugriff auf die Datenbanken der Techno-Union in der Lage war, ihnen einen Fluchtweg zu zeigen. Demnach führte er sie zu einer Pipeline, die zu einem anderen Turm führte, wo er ein Landefeld vermutetete.[14]

Die Schaden Charge überquert eine Pipeline, von der Crosshair später beinahe fällt

Trotz ihrer Zweifel folgte die Schaden-Charge ihm und dem Rest des Teams, wobei Wrecker mit seiner Höhenangst kämpfte. Als sie kurz darauf von einer Droiden-Einheit entdeckt und umstellt wurden, begann Crosshair zu wanken und in die Tiefe zu stürzen. Da Wrecker schnell genug reagierte konnte er Crosshair Sturz abfangen, indem er ihn auffing und sich an einer Antenne festhielt. Derweil erklärte Tech dem Team, das er einen aufgezeichneten Wildruf der Keeradaks nutzen könnte, um die Kreaturen zu ihrer Position zu locken. Dabei erwiderten Crosshair und Wrecker das Feuer auf die Droiden, bis die Kreaturen eintrafen, sodass die Einheit fliehen konnte. Da die Droiden in der Lage waren sie zu verfolgen lieferten sie sich nun eine Verfolgungsjagd, wobei sie die Droiden abschütteln konnten.[14]

„Ah, hoffen wir mal, das es funktioniert. Ich sehe nämlich Feinde anrücken - Viel zu viele für uns allein.“
— Crosshair (Quelle)

Mithilfe der Keeradaks kann die Einheit von Purkoll fliehen und kehrt zum Dorf der Poletecen zurück

Kurz darauf brachten die Keeradaks sie zum Dorf der Poletecen, wo der Häuptling über ihre Rückkehr verwundert war. Während Skywalker und Tech ihm die Umstände schilderten wurden sie von den Droiden eingeholt, die die Klone zurückschlagen konnten. Da sie die Poletecen jedoch in ihren Krieg verstrickten verärgerte dies den Häuptling, den Rex mit einer kurzen Rede beschwichtigen konnte. Dabei erkannte Crosshair, dass die Droiden mit Verstärkung im Anmarsch waren und hoffte, dass sie die Poletecen überzeugen konnten, mit ihnen zu kämpfen. Dies gelang ihnen auch, sodass sie die Verteidigung des Dorfes organisieren konnten, bevor die Droiden eintrafen.[14]

Am Abend erschien schließlich eine Einheit D-Flügel-Droiden, die die Klone und Poletecen erwarteten. Während Crosshair von einer Anhöhe aus Feuerschutz gab, startete Wrecker ein Ablenkungsmanöver, indem er einen großen Stein in das Dorf rollen ließ. Dieser zerstreute die Droiden und gab den Poletecen die Chance, aus dem Hinterhalt auf die Einheit zu stürmen. Während Crosshair aus seiner Deckung zahlreiche Droiden ausschaltete, rettete er auch dem Häuptling das Leben, indem er einen Droiden zerstörte, der sich hinter ihm aufbaute. Im Anschluss daran kämpften er, Skywalker und Echo gegen einige D-Flügel-Droiden, als zwei Flug-Octuptarra-Droiden eintrafen, die die Krieger im Dorf unter schweren Beschuss nahmen. Daraufhin startete Skywalker den Angriff auf einen der Läufer, während Rex, Hunter und Wrecker den Anderen attackieren. Dabei wurden sie von Wrecker auf den Droiden geworfen, um dessen Augen mit Crosshairs Hilfe zu deaktivieren. Dadurch geriet der Droide schließlich ins taumeln und stürzte, während Skywalker den anderen zerstörte. Dies zwang die übrigen Droiden schließlich zu Flucht, was die Poletecen feierten.[14]

Am darauffolgenden Tag verabschiedeten sich die Poletecen von den Klonen, wobei der Häuptling sie auf seiner Welt willkommen hieß. Anschließend kehrte die Einheit auf die Havor Marauder zurück, mit der sie nach Anaxes flogen, um Echo zur Republik zurück zu bringen.[14]

Sieg auf Anaxes

Tech: „Noch mehr Droiden.“
Crosshair: „Geht, ich verschaffe euch einen Vorsprung.“
— Crosshair während der Mission (Quelle)

Crosshair mit seinem Team auf dem Weg zu Trenchs Flaggschiff

Nach ihrer Rückkehr von Skako Minor berieten sich die Jedi-Generäle im Fort Anaxes über die Lage auf dem Planeten, während sich die Kloneinheit 99 auf ihren nächsten Einsatz wartete. Dabei schlug Echo den Jedi-Generälen einen Plan vor, mit dem sie den Sieg auf Anaxes erringen würden. Da die Jedi-Meister in einen Vorschlag einwilligten, bereitete sich die Kloneinheit darauf vor, Trenchs Kommandoschiff zu infiltrieren, damit Echo an einem Komm-Knotenpunkt eine falsche Strategie übertragen konnte. Demzufolge starteten die Klone mit der Havoc Marauder und näherten sich der Flotte der Separatisten, als Skywalker ihnen erklärte, dass sie sich auf einem verdeckten Einsatz befänden. Im Anschluss daran sendete Echo ein Signal an die Flotte, durch das er ihren Anflug tarnen wollte. Während Hunter ihn nach der Art des Signals fragte, schauten er und Crosshair sich gegenseitig an, da sie ein wenig an Echos Loyalität zweifelten. Kurz darauf konnten sie jedoch unbemerkt an dem Providenz-Klasse-Dreadnought andocken und das Kommandoschiff infiltrieren, wo sie schließlich den Komm-Knotenpunkt erreichten.[13]

Während Crosshair und Wrecker den Korridor beschützen, arbeiteten Echo und Tech daran, eine Verbindung zum System herzustellen. Dabei tarnten sie ihre Übertragung, in der Echo Trench den Vorschlag unterbreitete, alle Droiden zum Fertigungskomplex zu entsenden. Da die Jedi dort einen Großangriff starteten und ihre Operation somit gefährdet war, fragte Hunter Echo, was er damit bezweckte. Dieser erklärte ihnen daraufhin, das er alle Droiden in den Komplex locken wollte, um sie mit einem Rückkopplungspuls zu deaktivieren. Da ihm Rex und der Jedi vertrauten gelang es Echo wenig später, deinen Plan auszuführen, wodurch der Sieg der Republik sicher war. Als das Team zur Basis zurückkehren wollte, bemerkte Echo eine Übertragung, die ihn von einer Bombe auf Anaxes in Kenntnis setzte. Demzufolge startete der Klon die Entschlüsselung des Deaktivierungscodes, während Skywalker zur Brücke aufbrach, um Trench notfalls zu befragen. Da die Separatisten sie kurz darauf orten konnten, wurde Echo schließlich außer Gefecht gesetzt. Unterdessen hielten Crosshair und Wrecker einen Trupp B2-Superkampfdroiden auf, der zu ihrer Position vorrückte. Anschließend zog sich die Einheit zum Infiltrationspunkt zurück, wobei sie von einer Horde Kampfdroiden umzingelt wurde.[13]

Hunter: „Schon gut, Wrecker, nächstes Mal hast du wieder mehr.“
Crosshair: „Kannst du vergessen.“
— Crosshair und Wrecker (Quelle)

Crosshair zerstört mit einem Treffer auf einige Reflektoren einen Trupp Kampfdroiden

Da Wrecker ihnen den Weg freikämpfen wollte, griff der die Droiden nun im Nahkampf an, wobei er sie wie eine Abrissbirne niedermähen konnte. Infolge darauf wurden die Klone jedoch von einem weiteren Trupp angegriffen, den Crosshair mit Leichtigkeit ausschaltete. Demzufolge wies er die Klone an, zum Infiltrationspunkt aufzubrechen, während er ihnen einen Vorsprung verschaffen wollte. Dabei platzierte er auf ihren Fluchtweg einige Reflektoren, mit denen er beabsichtigte, einen Haufen Droiden mit einem Schuss zu zerstören. All er wenig später die Einheit erreichte, verfolgten ihn einige Droiden, die er mit einem Schuss zerstören konnte. Dadurch übertrumpfte er schließlich Wrecker, der mit bedauern feststellen musste, das er ihren Wettstreit verloren hatte.[13]

Echo: „Kommt ihr mit?“
Tech: „Ist nicht wirklich unser Ding.“
Crosshair: „Auszeichnungen.“
Wrecker: „Ja, wir machen's nur wegen dem Kick. Jo.“
Hunter: „Sicher, dass es dein Ding ist?“
— Kloneinheit 99 zu Echo (Quelle)

Die Klone werden von den Jedi-Meistern für ihren Einsatz gelobt

Auf dem Rückweg zur Planetenoberfläche übergab Skywalker Wrecker einen Zünder, mit dem er den Dreadnought sprengen durfte. Dabei konnte Crosshair Wreckers Glück nicht fassen, indem er seinem Kopf schüttelte, während Wrecker den Zünder betätigte. Kurz darauf erreichte die Einheit Fort Anaxes, wo sie von den Jedi-Generälen Mace Windu und Obi-Wan Kenobi für ihre Tapferkeit gelobt wurde. Da sie jedoch keine Auszeichnung erhalten wollte, machte sich die Einheit auf dem Weg zur Havoc Marauder, als Echo sie fragte, ob sie mitkommen würden. Daraufhin erklärten ihm Crosshair und seine Brüder, das Auszeichnungen nicht ihr Ding waren, wobei Hunter dem ARC-Soldaten anbot, sich ihrem Trupp anzuschließen. Da Rex ihn nun ermutigte, seinem Herzen zu folgen, entschied sich Echo schließlich dazu, der Schaden-Charge beizutreten. Demnach salutierten die Klone vor Captain Rex, um ihm ihren Respekt zu zollen.[13]

Mission auf Kuat

Tech: „Ich registriere zwei Dutzend Feinde und mehrere Angriffspunkte mit schwacher Befestigung.“
Wrecker: „Also einfach nur rein, Ziel schnappen und raus. Wie damals auf Kuat. Kinderspiel.“
— Tech und Wrecker (Quelle)

Crosshair nahm einst mit seiner Kloneinheit an einer Mission auf Kuat teil, bei welcher er und seine Männer ein ausgewiesenes Ziel geschnappt und gerettet hatten.[6]

Mission auf Felucia

„Was wir auf Felucia gemacht haben.“
— Tech zu Wrecker (Quelle)

Im weiteren Verlauf der Klonkriege nahm Crosshair mit seiner Einheit an mindestens 10 Missionen teil, wobei sie mitunter einen Einsatz auf Felucia ausführten. Als die Verstärkung der Jedi-Meisterin Depa Billaba nach Coruscant umgeleitet wurde, endsendete die Republik Kloneinheit 99 nach Kaller, wo sie die dortigen Truppen unterstützen sollten.[4]

Schlacht von Kaller

Crosshair während der Schlacht auf Kaller

Auf Kaller begegnete die Einheit dem Jedi-Padawan Caleb Dume, der die Kloneinheit zum Schlachtfeld führte, wo die Streitkräfte seiner Meisterin zurückgedrängt wurden. Da die Kloneinheit die Aufmerksamkeit der Droiden auf sich lenken wollte, nutzen sie das Steinmanöver, mit dem sie eine Reihe Droiden ausschalten konnten. Während Crosshair seinen Brüdern Feuerschutz gab, attackierten diese die Droidenarmee, die von den Klonen dezimiert wurde. Hierbei gab Hunter Crosshair den Befehl, die Panzer ins Rollen zu bringen, wonach er Haftkabel ausrüstete und diese auf die Panzer schoss. Dadurch gelang es ihm die Kolonne zu verbinden, sodass Wrecker den vordersten Panzer in eine Schlucht schieben konnte, während die Klone ihm Deckung gaben. Dies ermöglichte es der Einheit die Panzer und übrigen Droiden zu zerstören, woraufhin Crosshair sich wieder der Einheit anschloss, um sich mit seinen Kameraden zu den Verteidigungsstellungen der Klonarmee zu begeben.[4]

Kloneinheit 99 nach dem siegreichen Gefecht

Bei den Stellungen gab Hunter den Soldaten zu verstehen, dass die eine Gegenoffensive starten sollten, die Billaba folglich befahl. Daraufhin stellte ihr Padawan die Einheit seiner Meisterin vor, wobei Crosshair ihnen zunickte. Als die Jedi sie für ihre Taten lobte, verstand Wrecker ihre Worte nicht, sodass Crosshair über ihn spottete. Daraufhin unterhielten sich die Klone mit Billaba über das potenzielle Ende der Klonkriege, wobei die Jedi sie an ihre aktuelle Situation erinnerte. Dabei fragte Hunter sie nach ihren Befehlen, woraufhin sie mit ihrem Padawan übereinstimmte, dass sie die Klone einfach tun lassen, was sie so taten. Demzufolge erlaubte sie ihrem Padawan den Klonen auf das Schlachtfeld zu folgen, sodass sie sich ein Wettrennen lieferten, bei dem Dume bemerkte, dass die Regs die Jedi-Meisterin angriffen.[4]

Während Dume auf seine Meisterin zu rannte, beobachteten Crosshair und seine Brüder, wie die Regs die Jedi attackierten. Nachdem die Soldaten Billaba niederstreckten, floh Dume vor den Soldaten, wobei er erneut auf die Schaden-Charge stieß. Da er den Klonen nicht mehr vertraute, floh er in einen nahegelegenen Wald, während die Soldaten nicht verstanden, was Geschehen war. Als Tech ihnen von der Order 66 berichtete, erkannten die Klone den Befehl nicht, sodass Hunter ihn und Echo anwies, mehr von dem Klon-Captain zu erfahren. Unterdessen suchten Crosshair und Hunter nach dem Padawan, während Wrecker ihnen Rückendeckung gab.[4]

Bei ihrer Suche erreichten die beiden Klone eine Lichtung, wo Crosshair den Padawan in einem Baum entdeckte. Da sein Inhibitor-Chip wirkte, begann er das Feuer auf den Jedi zu eröffnen, was Hunter irritierte. Da Dume die Flucht gelang, fragte der Sergeant ihn, was er da tat, worauf Crosshair entgegnete, das er nur ihre Befehle befolgte. Demzufolge erklärte Hunter ihm, das er sich zurückhalten sollte, was Crosshair jedoch nicht davon abhielt, seiner Programmierung zu folgen. Im Anschluss daran setzten sie ihre Suche fort, wobei Wrecker sie darüber informierte, dass Regs zu ihnen unterwegs wären. Als Tech sie ebenfalls kontaktierte und über die Exekution der Jedi-Generäle informierte, verlor Hunter die Fassung, während Crosshair alles nachvollziehen konnte. Da sie den Padawan noch nicht wiederentdeckten, entschied sich Hunter dazu, ihre Suche fortzusetzen, woraufhin Crosshair den Jedi aufspürte. Demnach eröffnete er das Feuer auf Dume, der seine Schüsse parierte, was zu einem Duell zwischen den beiden führte. Derweil versuchte Hunter Crosshair aufzuhalten, als es dem Jedi gelang, sein Gewehr zu zerstören und ihn außer Gefecht zu setzten.[4]

Als Crosshair wieder zu sich kam, nahm er die Verfolgung von Hunter und dem Jedi auf. Dabei erreichte er Hunter in der Nähe einer Schlucht, wo der Sergeant ihm versicherte, das er den Jedi im Sprung erwischt hätte. Da Crosshair den Tod des Jedi bestätigen wollte, suchte er nach Beweisen, wobei er erkannte, das Hunter ihn belogen hatte. Kurz darauf kehrten die beiden Klone zur Havoc Marauder zurück, mit der die Kloneinheit sich auf den Rückweg nach Kamino machte.[4]

Rückkehr nach Kamino

Crosshair mit seinen Kameraden nach ihrer Rückkehr auf Kamino

Einige Zeit später erreichten die Klone Kamino, wobei sich Wrecker, Tech und Echo über die Dauer ihrer Abwesenheit unterhielten. Unterdessen lenkte Crosshair seinen Blick auf Hunter, der ihn fragte, ob etwas nicht stimmte. Demzufolge kam Crosshair auf den Padawan zu sprechen, dessen Tod Hunter erneut bekräftigte, was der Klon ihm jedoch nicht glaubte. Kurz darauf erreichte die Havoc Marauder die Planetenoberfläche, wo ihr Schiff nach einer Codeübermittlung in einem der Hangars landen durfte. Dort trafen die Soldaten auf die Garde von Corsucant, wonach Tech feststellte, das auf dem Planeten keine Übung stattfand. Während sich Crosshair im Hintergrund hielt, berichtete ein Reg ihnen vom Ende der Klonkriege, worüber sich die Klone wunderten. Als die Soldaten eine Jedi-Leiche an ihnen vorbeibrachten, fragte der Reg Hunter, ob sie ein Problem hätten. Daraufhin gab der Sergeant ihm zu verstehen, dass sie sich ihn ihr Quartier zurückkehren würden, wohin ihm seine Männer folgten.[4]

Wrecker ärgert Crosshair mit seiner Lula

In ihrer Unterkunft bemerkte Echo den anhaftenden Geruch, wobei Hunter ihm versicherte, das er sich an ihn gewöhnen würde, was Crosshair bezweifelte. Nachdem Wrecker die Buchführung abschloss, bemerkte Echo, das Kaller nicht erfolgreich war, während Crosshair feststellte, dass sie ihre Mission nicht vollendet hätten. Dabei gab er den Soldaten zu verstehen, das Hunter den Jedi entkommen ließ, wobei er eine Erklärung von dem Klon forderte. Da Hunter der Ansicht war, dass die Ermordung der Jedi nicht zu ihren Zielen zählte, erinnerte Crosshair sie an ihre Befehle, was den Sergeant irritierte. Während Wrecker seinen Bruder in den Arm nahm und ihn mit seiner Lula ärgerte, erklärte Tech ihnen, das die Regs programmiert wurden. Hierbei kam er auch auf ihre genetischen Mutationen ihrer Einheit zu sprechen, die zu einer Art Immunität gegen die Programmierung führten, wobei er anmerkte, dass diese bei Crosshair nicht so wirkte. Infolge darauf erhielten die Klone per Lautsprecher die Anweisung, an einer Besprechung zur Lage der Republik teilzunehmen, die die Einheit nicht verpassen wollte.[4]

Ära des Galaktischen Imperiums

Nach dem Ausruf des Galaktischen Imperiums treffen die Klone auf Omega

In einer großen Halle verfolgten die Klone zusammen mit den Regs eine Übertragung vom Obersten Kanzler Palpatine, der die Soldaten von dem Verrat der Jedi-Ritter unterrichtete. Als dieser das Galaktische Imperium ausrief, bejubelten die Regs seine Rede, was Tech auf deren Programmierung zurückführte.[4]

Im Anschluss daran durchstreifte Crosshair mit seinen Kameraden die Klonanlagen, wo er mit Echo und Tech über das Galaktische Imperium debattierte. Als Hunter feststellte, dass sie verfolgt wurden, bemerkten sie ein kleines Mädchen. Dieses stellte sich ihnen als Omega vor und kannte sich gut mit der Kloneinheit aus, wonach Hunter sie nach ihrer Tätigkeit auf Kamino fragte. Dabei mischte sich Nala Se in ihr Gespräch ein und nahm Omega mit sich, sodass die Klone sich ebenfalls auf den Weg zu ihrem nächsten Ziel machten.[4]

Prügelei in der Cantina

Kloneinheit 99 hält sich mit einigen Regs in der Cantine auf

Kurz darauf nahm Crosshair mit seinen Brüdern eine Mahlzeit in der Kantine ein, wo sich Wrecker und Tech über die Programmierung der Klone unterhielten. Während Crosshair ihrem Gespräch folgte, machte Wrecker Tech deutlich klar, das er nicht kontrollierbar sei, was Crosshair entsprechend kommentierte. Daraufhin erzählte Hunter ihnen von einem imperialen Offizier, der die Klone evaluieren sollte, als sich Omega zu ihnen gesellte, worüber sich die Soldaten wunderten. Da ein Reg sie abfällig als "Maden"-Charge bezeichnete, verteidigte Omega ihre Freunde, wodurch sie den Klon provozierte. Demzufolge beschwichtigte Hunter den Klon, während Wrecker die Lage eskalieren ließ, indem er einige Tabletts auf die Soldaten warf. Dies führte zu einer Schlägerei zwischen den Klonen, bei der Crosshair sich zunächst raushielt und seine Mahlzeit fortsetzte. Als Echo jedoch von einem Reg über sein Essen geworfen wurde, nahm Crosshair ebenfalls ein Tablett und schleuderte es auf einen Klon. Daraufhin prügelte er sich auch mit einigen Soldaten, bis Echo von einem Reg bewusstlos geschlagen wurde, sodass sie ihn auf die Krankenstation bringen mussten.[4]

Da Echo kurze Zeit später wieder zu sich kam, gesellten sich Crosshair und die übrigen Klone zu ihm, wobei Wrecker anmerkte, das er ihre Wette gewonnen hatte. Anschließend informierte der Medidroide AZ-3 sie darüber, dass sie fehlerhafte Klone waren, wonach die Klone einige Blicke austauschten. Als Echo ihnen von Wilhuff Tarkin erzählte, erinnerten Tech, Wrecker und Crosshair sie an die Zitadelle, in der der ARC-Soldat schwere Verletzungen erlitt. Da sie jedoch zu Lama Su zitiert wurden, gab Hunter ihnen zu verstehen, dass sie sofort dorthin aufbrechen müssten, wobei Omega sich ihnen anschließen wollte. Nachdem Hunter das Mädchen zurückwies, erfuhren die Klone von einem Reg, dass sie sich auf das Trainingsanlage begeben sollten. Demnach entgingen die Soldaten einer Rüge, worüber sich Wrecker freute.[4]

Test unter Tarkin

Die Klone treffen auf dem Trainingsgelände ein

Auf dem Trainingsgelände informierte Tarkin sie über den Zweck ihres Testes, woraufhin Hunter sie daran erinnerte, dass sie solcherlei Simulationen bereits tausendmal absolviert hatten. Demzufolge nahmen die Klone ihre Kampfpositionen ein, während Tarkin den Test starten ließ. Da sie von einigen Geschütztürmen beschossen wurden, wies Hunter Crosshair an, diese zu deaktivieren. Daraufhin kletterte der Klon auf einen der Türme, um diesen als Deckung zu nutzen, während er die anderen ausschaltete. Nachdem er alle Geschütztürme deaktivierte, gab er seinen Kameraden Feuerschutz, die kurz darauf alle Droiden besiegen konnten. Demnach leitete Tarkin den zweiten Teil ihrer Simulation ein, wonach die Klone von verbesserten Kampfdroiden angriffen wurden, die mit scharfer Munition schossen. Da Wrecker von einem der Droiden verletzt wurde, holte Tech ihn aus der Schusslinie, während der Rest des Teams sie deckte. Als die Droiden die Klone attackierten, lenkte Crosshair ihren Beschuss auf sich, wodurch er ebenfalls beschossen wurde und sich zurückziehen musste. Hierbei fiel er auf die Position seiner Kameraden zurück, wo er den Klonen erklärte, das ihr Test schlecht verlief.[4]

Kloneinheit 99 nach dem Abschluss ihrer Schlachtsimulation

Da die Droiden die Klone einkesselten und ihre Blaster nutzlos waren, gab Hunter seinen Männern zu verstehen, dass sie improvisieren müssten. Demzufolge forderte er die Klone per Handzeichen auf, das Manöver von Felucia zu wiederholen, nach dem die Klone einen der Droiden umprogrammieren würden. Somit attackierten die Soldaten die Droiden aus verschiedenen Richtungen, was es Wrecker und Echo ermöglichte, zwei Droiden zu fixieren. Dabei gelang es Tech einen der Droiden zu übernehmen, sodass er dessen Waffen nutzen konnte, um die anderen Kampfeinheiten zu zerstören. Während die Kloneinheit ausschwärmte und viele Gegner eliminierte, verlor das Signal zu seinem Droiden, wodurch er von dem letzten Kampfdroiden abgeschossen wurde. Da Tech nun in der Schussbahn des Droiden lag, versuchte der Rest der Schaden-Charge, ihren Feind abzulenken. Hierbei wies Hunter Crosshair an, ihnen mehr Feuerschutz zu geben, woraufhin der Klon Wrecker auffordere, seine Vibro-Klinge zu ihm zu werfen. Diese konnte Crosshair im Flug abpassen, sodass er die Klinge mit einem Blasterschuss in den Schädel des Droiden rammen konnte. Dadurch zerstörte er den letzten Kampfdroiden, wofür Hunter ihn lobte.[4]

Tarkin unterhält sich nach dem Test mit den Klonen

Nach ihrem Test kehrte die Einheit zu ihrem Quartier zurück, wo Wrecker sich über die Bedingungen der Simulation beschwerte. Da Crosshair von Wreckers Wut genervt war, erinnerte er ihn an andere Situationen, was den Klon nicht beruhigte. Als Tech ebenfalls ihren Test kritisierte, trat Tarkin zu ihnen, um das Vorgehen des Imperiums zu rechtfertigen und die Klone zu beglückwünschen. Dabei teilte er der Einheit eine neue Mission mit, die sie nach Onderon führte, wo sie aufständische Separatisten eliminieren sollten.[4]

Mission auf Onderon

Die Klone während ihrer Mission auf Onderon

Kurze Zeit später bereitete sich die Kloneinheit auf ihren nächsten Einsatz vor, wobei Wrecker und Crosshair die Waffenkammer besuchten, um neuen Sprengstoff zu organisieren. Dort bewunderten sie das neue Arsenal, was Wrecker ihren Kameraden nach ihrer Rückkehr zur Havoc Marauder mitteilte. Daraufhin erklärte Tech ihnen, dass sie die Sprengsätze nicht unterbringen könnten, was Wrecker jedoch nicht daran hinderte, diese an Bord zu schaffen. Während die Klone über den Lagerort des Sprengstoffes debattierten, beobachtetete Crosshair Hunter und Omega, die ein Gespräch am Hangar-Eingang führten. Als Hunter zum Schiff zurückkehrte, fragte Crosshair ihn, ob es ein Problem gäbe, worauf Hunter entgegnete, das Omega eigenartig war. Darauf gab der Klon ihm zu verstehen, das er mit Kindern nicht umgehen könnte, woraufhin sich die Soldaten an Bord des Schiffes begaben, um ihre Mission zu starten.[4]

Auf Onderon unterhielten sich die Klone über ihre Umgebung, wobei Crosshair anmerkte, dass die Landschaft fast einem Sumpf entspricht. Nachdem Hunter das Lager der Separatisten bestimmen konnte, wies er seine Männer an, vorsichtig dorthin vorzurücken, wobei sie keine Aufmerksamkeit erregen wollten. Kurz darauf erreichten die Soldaten eine Lichtung, in der die Klone Soldaten und Zivilisten ausmachen konnten, die von keinerlei Kampfdroiden begleitet wurden. Als Echo und Hunter Kinder ausfindig machten, forderte Crosshair den Sergeant auf, ihm Feuerfreigabe zu geben. Da die Lage Hunter misstrauisch machte, verweigerte er dem Klon seine Bitte, was zu einer Diskussion zwischen den Soldaten führte. Dabei wurden sie von den Einheimischen entdeckt, sodass Hunter, entgegen Crosshairs Protest, seinen Männern befahl, ihre Waffen nieder zu legen. Demnach brachten die Krieger die Klone in ihr Lager, wo sie Saw Gerrera vorgestellt wurden, den Tech identifizierte. Als dieser die Klone mit der Auslöschung der Jedi konfrontierte, provozierte dies Crosshair, der Gerreras Worte als Bitte interpretierte. Daraufhin wies Hunter Gerrera zurück und informierte Gerrera über ihr Missionsziel, wonach dieser erkannte, dass das Imperium sie belogen hatte. Infolge darauf erklärte Gerrera den Soldaten, dass sie Widerstand gegen das Imperium leisten würden und das eine Rebellion bevorstünde, wonach Crosshair ihn daran erinnerte, dass der Krieg vorbei war. Während Gerrera weiter mit den Klonen debattierte, stellte er diese vor die Wahl und ließ sie schließlich ziehen, woraufhin sie mit ihrer Ausrüstung zu ihrem Schiff zurückkehrten.[4]

Auf ihrem Rückweg begann Tech das Imperium zu kritisieren, woraufhin Crosshair sie daran erinnerte, dass sie ihre Mission vollenden müssten. Da sein Verhalten Hunter misstrauisch machte, fragte er Crosshair, ob etwas nicht mit ihm stimmte, worauf der Klon verwundert reagierte. Anschließend erinnerte er sie an ihre Befehle und hinterfragte Hunters Führung, was zu einer Konfrontation zwischen den beiden führte. Diese beendete Hunter, indem er einen Suchdroiden zerstörte, den er hinter Crosshair entdeckte. Während die Klone den Droiden inspizierten, erinnerte sich Hunter an Omegas Warnung, die er seinen Brüdern schilderte. Dabei wollte Crosshair nicht den Worten eines Kindes folgen, als Tech ihnen versicherte, das Omega ein verbesserter Klon wie sie war. Demzufolge entschieden sich alle außer Crosshair dazu, Omega von Kamino zu befreien, wobei der Klon erneut die Entscheidungen des Sergeants hinterfragte.[4]

Festnahme und Hochverrat

Kloneinheit 99 kehrt nach Kamino zurück, um Omega zu befreien

Obwohl Crosshair nicht mit der Mission übereinstimmte, folgte er seinen Brüdern nach Kamino, wo sie ohne Landefreigabe vor einem Hangar landeten. Dort erinnerte Hunter sie an ihren Plan, woraufhin sie den Hangar durchschritten, wo sie von einer Einheit Schocktruppen umstellt wurden. Da Crosshair die Situation erwartete, teilte er dies Hunter mit, während Tarkin sich zu ihnen gesellte, um sie an ihr Versagen auf Onderon zu erinnern. Demzufolge bezichtigte er die Klone des Hochverrates und ließ die Einheit abführen, um sie in einer Zelle zu inhaftieren.[4]

Crosshair und seine Kameraden in ihrer Arrestzelle

Im Gefängnistrakt bemerkte die Klone, das sich Omega auch in ihrer Zelle befand, wonach Hunter ihr mitteilte, weswegen sie nach Kamino zurückgekehrt waren. Als Omega einwilligte, sich ihnen anzuschließen, kommentierte Crosshair die Situation abwegig, was Hunter erzürnte. Während Wrecker den Sergeant nach einem Fluchtplan fragte, wollte Crosshair wissen, was mit Hunter nicht stimmte. Dabei erinnerte er die Klone daran, das er der Grund war, wieso sie Befehle missachteten. Da Tech, Wrecker und Echo hinter ihren Entscheidungen standen, versuchte Crosshair, ihnen Hunters Fehlentscheidungen aufzuzeigen. Hierbei bezeichnete er den Sergeant als Belastung, woraufhin Hunter ihn an die Priorität ihrer Flucht erinnerte, was Crosshair weiter verärgerte.[4]

Durch eine Behandlung wird Crosshairs Inhibitor-Chip verstärkt

Infolge darauf kämpfte Crosshair mit seiner Frustration, während sich Omega zu ihm setzte, um sich mit ihm über seine Emotionen zu unterhalten. Dabei versicherte sie dem Klon, das er nichts für sein Verhalten konnte und bat ihn, nicht zu tun, was er noch tun würde. Während Crosshair sie nachdenklich ansah, traten einige Regs zu ihm, um den Soldaten abzuführen. Da Hunter sie nicht trennen wollte, stellte er sich schützend vor Crosshair, jedoch konnte er die Klone nicht daran hindern, seinen Bruder abzuführen. Demzufolge brachten die Regs den Klon zu einem medizinischen Labor, wo er auf einer Patientenliege untersucht wurde. Derweil entschied sich Tarkin dazu, den Inhibitor-Chip des Klons zu intensivieren, wonach Nala Se eine Behandlung durchführte, die Crosshairs Programmierung verschärfte. Demnach blieb er dem Imperium gegenüber loyal, während es der Kloneinheit gelang, aus ihrer Zelle zu fliehen.[4]

Jagd auf Kloneinheit 99

Crosshair stellt seine Kameraden in einem Hangar

Nachdem Crosshair von der Flucht seiner Kameraden erfuhr, machte er sich mit einigen Schocktrupplern auf dem Weg zum Hangar, wo ihre Ausrüstung und die Havoc Marauder gelagert wurden. Dort konfrontierte er seine Kameraden mit seiner neuen Rüstung, sodass diese erkannten, das er ihre Einheit verraten hatte. Als Hunter sich ihm stellte forderte Crosshair sie auf, sich zu ergeben, was Hunter nicht glauben konnte. Demzufolge stellte er den Klon zur Rede, wobei Crosshair ihn daran erinnerte, dass sie den Padawan hätten töten sollen. Da Hunter seine Entscheidung verteidigte, erklärte Crosshair ihm, das er noch nie das große Ganze sehen konnte. Anschließend forderte er erneut ihre Kapitulation, die Hunter verweigerte, da er keinem seiner Befehle folgen wollte. Dies führte schließlich zu einem Feuergefecht zwischen den Klonen wobei Crosshairs Männer einige Rauchgranaten warfen, die die Sicht der Kloneinheit verschlechterten. Während Crosshair den Sergeant ins Visier nahm, beseitigte Wrecker den Rauch und warf zwei Metallplatten auf die Klone, wobei er Crosshair knapp verfehlte. Dennoch schaffte es der Klon, seinen Bruder an der Schulter zu treffen, sodass Crosshair Wrecker als Köder nutzen konnte, um Hunter aus seiner Deckung zu locken.[4]

Omega hindert Crosshair daran, seine Kameraden zu eiliminieren

Unterdessen zündete Tech die Triebwerke, was Crosshair bemerkte, sodass er einen Klon anwies, die Hangar-Tore zu schließen. Da irgendjemand den Mechanismus blockierte, lenkte der Scharfschütze wieder seine Aufmerksamkeit auf die Schaden-Charge, die kurz darauf einen Gegenangriff startete. Dabei schafften sie es Crosshair und seine Männer unter Beschuss zu halten, sodass sie Wrecker aufsammeln konnten, wobei Crosshair Hunter ins Visier nahm. Bevor er es schaffte, den Sergeant zu eliminieren, eröffnete Omega das Feuer auf ihn, wodurch seine Waffe deaktiviert wurde. Da sie den Klon weiterhin unter Beschuss hielt, gelang es Crosshair nicht, seine Kameraden an ihrer Flucht zu hindern.[4]

Projekt Kriegsmantel

Nach der Flucht der Schaden-Charge von Kamino wurde an Crosshair eine weitere Behandlung durchgeführt, bei der seine Vitalwerte überprüft wurden. Da alle Parameter im optimalen Bereich lagen, informierte AZ-3 den Klon über das Ergebnis, woraufhin Crosshair dem Droiden befahl, ihn allein zu lassen. Dieser Bitte folgte der Droide umgehend, wonach Crosshair ein Beobachtungsfenster ansah, hinter dem Nala Se und Tarkin über seine Prozedur sprachen. Während der Klon weiter untersucht wurde, gesellte sich Rampart zu Tarkin, um mit ihm über dem Soldaten zu reden. Dabei entschieden sie sich dazu Crosshair im Rahmen des Projekts Kriegsmantel als Kommandanten einzusetzen.[5]

Im Anschluss an die Behandlung folgte Crosshair den Offizieren und Nala Se zum Hangar, wobei sie dem Klon von ihrer Initiative erzählten. Daraufhin führte Rampart sie zu vier Soldaten, die einen Elite-Trupp bilden sollten, der Crosshairs Kommando unterstand. Nach ihrer Besprechung endsendeten die Offiziere sie für einen weiteren Einsatz nach Onderon, wo sie Gererras Lager aufspüren und auslöschen sollten.[5]

Zweite Mission nach Onderon

Auf ihrem Weg nach Onderon kritisierte einer der Soldaten die Entscheidung, das Crosshair ihren Trupp anführte. Während er den Zweck von ihm hinterfragte, beglückwünschte er ihn vorerst zu seinem Kommando, wobei Crosshair ihn lediglich ernst ansah. Kurz darauf erreichte die Einheit die Planetenoberfläche, wo sie den Standort der Rebellen lokalisieren konnten. Dabei eröffnete Crosshair das Feuer auf die Soldaten und koordinierte seinen Trupp, während dieser die Feinde umzingelte. Da es die Soldaten schafften, alle Kämpfer zu eliminieren und sie an einer Flucht zu hindern, verhörte Crosshair die letzte lebende Soldatin, die sich ihm widersetzte. Daraufhin eliminierte der Klon die Rebellin und befragte die Zivilisten, die ihm ebenfalls nichts verraten konnten. Dies führte Crosshair zu dem Entschluss, die Zivilisten als nutzlos einzustufen, wonach er sie eliminieren wollte. Dabei widersetze sich einer der Soldaten gegen seine Anweisung, sodass sich die beiden über ihren Befehl stritten. Als der Soldat seine Kameraden aufforderte, sich ebenfalls zu widersetzen, erklärte Crosshair ihm, warum er das Kommando innehat. Demnach exekutierte er den Soldaten und erinnerte den Rest an ihren Befehl, sodass der Trupp damit begann, die Zivilisten hinzurichten. Anschließend kehrte die Einheit nach Kamino zurück, da sie ihre Mission beendet hatten.[5]

Rückkehr zum Quartier

Nach ihrer Ankunft auf Kamino bemerkten Rampart und Tarkin, dass die Einheit einen Verlust erlitten hatte, woraufhin Crosshair sie über den Erfolg ihrer Mission informierte. Daraufhin führte der Klon seinen Trupp zum ehemaligen Quartier der Schaden-Charge, während sich die Offiziere über ihre Initiative unterhielten. In ihrer Unterkunft hielt Crosshair kurz inne, um den Raum genauer zu betrachten. Dabei fielen ihm die Überbleibsel seiner vorherigen Einheit auf, die den Klon ins grübeln brachten, während er auf seiner Liege hockte.[5]

Wiedersehen mit Kloneinheit 99

Einige Zeit später empfingen Crosshair und sein Elitetrupp eine Nachricht von der Schrottsammler-Gilde auf Bracca, in der ihnen mitgeteilt wurde, dass sich Kloneinheit 99 auf dem Planeten befand. Demnach begab sich der Commander mit seinem Trupp zur Kommandozentrale, wo er Lama Su und Rampart über das Ereignis informierte. Während der Kaminoaner die Klone lebendig zurückhaben wollte, befahl Rampart dem Trupp, die Kloneinheit zu eliminieren. Da Crosshair seinen Befehlen folge leistete, nahm er seinen Trupp und eine Einheit Klonkrieger mit, die wenig später in drei Nu-Angriffsshuttle nach Bracca aufbrachen.[8]

Kurz darauf trafen die Soldaten auf dem Planeten ein, wo sie in der Nähe des Venator-Sternzerstörers landeten, auf dem die Kloneinheit gesichtet wurde. Auf dem Landeplatz verließen Crosshair und seine Soldaten daraufhin ihr Schiff, während sein Trupp den Sternzerstörer nach Lebenszeichen absuchte. Da sie keine finden konnten, erkannte Crosshair, dass seine einstigen Kameraden ihre Scanner blockieren würden. Demnach befahl er seinen einem Trupp Klonkrieger, mit einem Schiff nach der Havoc Marauder zu suchen, während der Rest der Einheiten auf den Jedi-Kreuzer folgte.[8]

Im Sternzerstörer durchkreuzten die Soldaten wenig später die Korridore, als Crosshair von einem Klon die Bestätigung erhielt, dass sie die verlassene Havoc Marauder gefunden hätten. Demzufolge befahl er dem Soldaten, das Schiff zu sichern, während seine Truppen sich aufteilten, um das Schiff zu durchsuchen. Da Crosshair bemerkte, dass die Kloneinheit ihre Übertragung anzapfte, gab er seinen Männern die falsche Anweisung, ihre Ziele in den Hangar zu locken. Damit lotsen sie die Kloneinheit jedoch auf dem Artilleriedeck in eine Falle, wo sie wenig später die Klone von zwei Seiten umstellten.[8]

Nachdem Crosshair seine alten Freunde begrüßte, erklärte er Hunter, dass sie wie Ratten wären, die im Müll herumwühlten. Als der Sergeant ihn fragte, wieso er sie jagte, gab Crosshair ihm zu verstehen, dass sie Verräter seien. Daraufhin gab er seinen Männern ein Handzeichen, die Klone zu umstellen, worauf Hunter und Omega versuchten, dem Klon klarzumachen, das er von einem Inhibitor-Chip kontrolliert wurde. Da Crosshair seinem Protokoll weiterhin folgte, befahl er seinem Trupp, auf das Mädchen zu zielen, was Hunter verärgerte. Anschließend befahl er seinen einstigen Kameraden, die Waffen niederzulegen, woraufhin Echo und Tech die schweren Geschütze aktivierten, was Crosshair und seine Männer von dem Deck schleuderte. Dies ermöglichte es der Kloneinheit 99, sich aus dem Artilleriedeck freizukämpfen, während Crosshair versuchte, die Klone aufzuhalten. Da er jedoch von den Trümmern erfasst wurde, verlor er kurzzeitig das Bewusstsein, während seinen alten Kameraden die Flucht gelang.[8]

Als Crosshair wieder zu sich kam und sich mit seinem Trupp sammelte, forderte er einen Lagebericht an, worauf ihm ein Klon mitteilte, dass die Kloneinheit verschwunden wäre. Demzufolge beorderte der Klon ein Shuttle zum Artilleriedeck, da er die Vermutung, dass die Kloneinheit durch die Triebwerke entkommen könnte. Da eine Soldatin auch vermutete, dass sie zum Heck fliehen würden, befahl Crosshair ihr, sich auf die Brücke zu begeben. Derweil flog er mit dem Shuttle auf eine Erhöhung nahe der Triebwerke, wo er sich positionierte und auf seine Kameraden wartete. Nachdem sich die Klone zeigten, erklärte Crosshair ihnen, dass sie immer noch umstellt wären, während ein Trupp Klone bei seiner Position landete.[8]

Da die Soldatin wenig später die Triebwerke startklar machte, befahl er ihr, diese zu zünden. Daraufhin wollte er sich mit seinem Trupp zurückziehen, als er bemerkte, dass seine Feinde das vordere Triebwerk absprengten, um der Energiewelle zu entgehen. Demnach versuchte Crosshair mit seinen Soldaten, die Klone anzuvisieren, wobei er zu spät bemerkte, dass sie dem Triebwerk ausgesetzt waren. Somit wurden die Klone durch die Druckwelle erfasst, woraufhin Crosshair die Strahlung abbekam, durch die er schwere Verbrennungen erlitt. Hierbei gelang es ihm schließlich, hinter eine Metallplatte zurückzuziehen, wo er der Soldatin befahl, das Triebwerk abzuschalten. Nachdem dieses heruntergefahren wurde, viel Crosshair ihn Ohnmacht, wobei er wenig später bemerkte, das ein Klonkrieger nach ihm suchte. Diesem befahl er, die Kloneinheit an einer Flucht mit der Havoc Marauder zu hindern, wonach der Soldat versuchte, die dortigen Wachen zu alarmieren. Da diese sich nicht meldeten, versorgten ihn daraufhin die Sanitäter, wobei ihm ein Soldat mitteilte, dass sich ihre Ziele auf der Flucht befänden. Demzufolge befahl Crosshair seinen Männern, ihn auf das Shuttle zu bringen, während die Kloneinheit entkommen konnte.[8]

Nachdem die Klone von Bracca abhoben, verfolgte Crosshair sie mit einem Nu-Angriffshuttle, wobei er ihr Schiff unter Beschuss setzte. Während die Kloneinheit das Feuer erwiderte, befahl Crosshair seinen Männern, sie nicht entkommen zu lassen. Derweil suchte die Kloneinheit nach Cad Bane, der die Wachen bei ihrem Schiff terminierte und Omega entführt hatte. Da sie ihn jedoch nicht finden konnten, befahl Hunter Tech, den Hyperantrieb zu starten, wodurch die Klone erneut dem Imperium entgingen.[16]

Operation auf Ryloth

Nach seinem Einsatz auf Bracca erholte sich Crosshair von seinen Verletzungen, woraufhin er und sein Elite-Squad nach Ryloth beordert wurden, um nach Gobi Glie und seinen Twi'lek Freiheitskämpfern zu suchen. Bei einer öffentlichen Versammlung in der Stadt Lessu bewachten Crosshair und seine Soldaten den Hauptturm, wobei der Klon ihre Ziele sichtete und sie sofort seinem Vorgesetzten meldete. Da sich die Freiheitskämpfer während der Rede von Orn Free Taa und General Cham Syndulla ruhig verhielten und wieder untertauchten, ließen Crosshair und sein Trupp sie ziehen, bevor sie zu Admiral Rampart zurückkehrten. Daraufhin traf sich der Offizier mit Senator Taa, wobei Crosshair ihn begleitete. Als sie sich über das Volk und Syndullas Einfluss unterhielten, erklärte der Commander dem Twi'lek, das Gobi Glie die wahre Bedrohung wäre. Demzufolge gab Taa ihnen zu verstehen, dass sie alle Freiheitskämpfer auslöschen müssten, worauf Rampart entgegnete, dass sie alle ihren Teil beitragen würden.[9]

Infolge darauf verfolgte Crosshair Gobi Glie, den er zusammen mit zwei weiteren Twi'leks beobachtete, wie sie auf einen Transporter stiegen. Demnach befestigte er mit seinem Scharfschützengewehr einen Peilsender an dem Schiff, bevor er seinem Befehlshaber darüber in Kenntnis setzte. Anschließend wartete Crosshair auf die Rückkehr der Freiheitskämpfer, wobei er sich in einer Schlucht positionierte, um eine optimale Schussposition zu haben. Als der Transporter wieder zurückkehrte und von einem Kanonenboot verfolgt wurde, senkte dieser seine Höhe, was es dem Klon ermöglichte, dessen Triebwerk zu beschädigen. Dadurch stürzte das Schiff in der Schlucht ab, woraufhin Crosshair seinen Männern befahl, die Twi'leks zu ergreifen. Nachdem die Klone die Freiheitskämpfer verhafteten und und ihre Schmuggelware konfiszierten, führte Crosshair die Gefangenen vor, wobei Rampart die junge Hera Syndulla erkannte. Da sie ihrem Vater kein Verbrechen nachweisen konnten, ließ Taa die Gefangenen abführen, woraufhin Crosshair Rampart darüber informierte, das er drei Kämpfer auf einer Anhöhe registrierte. Daraufhin gab der Admiral ihm zu verstehen, dass sie die Twi'leks ziehen lassen sollen, damit sie ihren eignen Plan umsetzen könnten. Dieser sah hierbei vor, Syndulla zur Befreiung seiner Tochter zu provozieren, damit das Imperium die Freiheitskämpfer für einen Anschlag auf den Senator bezichtigen konnte. Demzufolge erhielt Crosshair die Anweisung, Taa auf ein Zeichen des Admirals hin zu ermorden, wonach sich der Klon in eine geeignete Position begab.[9]

Kurze Zeit später starteten die Freiheitskämpfer unter Cham Syndulla einen Angriff auf den HAVw-A6 Juggernaut, auf dem sich die Gefangenen zusammen mit Taa, Rampart und Klon-Captain Howzer befanden. Da es den Twi'leks gelang, den Transport aufzuhalten und die Bordbesatzung gefangen zu nehmen, drohte Syndulla den Senator eigenhändig zu töten, wovon ihn seine Frau jedoch abhielt. Demnach gab Rampart Crosshair ein Zeichen, woraufhin der Klon den Senator exekutierte, sodass das Imperium die Freiheitskämpfer des Mordes bezichtigen und verhaften konnte.[9]

Suche nach Hera Syndulla

Nach dem Attentat auf Senator Taa erhielt Crosshairs Trupp von Vizeadmiral Rampart die Mission, das Twi'lek-Mädchen Hera Syndulla aufzuspüren und zu verhaften. Diesbezüglich durchsuchte der Commander mit seine Einheit das Anwesen der Syndullas, wo sein Trupp keine Spur finden konnte. Da ES-03 und ES-04 der Meinung waren, dass das Mädchen den Planeten verlassen hätte, erklärte Crosshair ihnen, dass sie nicht ohne ihre Eltern fliehen würde. Demzufolge wies er seine Soldaten an, die Suche fortzusetzen, wonach sich die Krieger aufteilten.[10]

Einige Zeit später hielt Rampart eine Rede in der Stadt Lessu, bei der Crosshair und sein Trupp anwesend waren, um die dort befindlichen Bürger zu beobachten. Kurz nach der Rede meldete sich ES-02 bei dem Klon, um ihn von der Übertragung eines Suchdroiden aus Sektor fünf zu berichten. In dieser identifizierte Crosshair Kloneinheit 99, die von einem Aussichtspunkt aus die Hauptstadt überblickt hatte.[10]

Zweite Begegnung mit Kloneinheit 99

Da Crosshair seine Brüder aufspüren wollte, meldete er der Zentrale den Vorfall, woraufhin er im Büro des Vizeadmirals wartete, um seinem Vorgesetzten persönlich Bericht zu erstatten. Dabei erklärte Rampart ihm, dass sie ein Bataillon Klonsoldaten vor der Stadt positioniert hätten, worauf der Klon entgegnete, dass das nicht ausreichen würde, um seine Brüder zu stoppen. Daraufhin gab der Admiral ihm zu verstehen, das er sich eher um seine Fähigkeiten sorgte, wonach er seine Aufmerksamkeit auf das vermisste Twi'lek Mädchen lenkte. Als er ihm außerdem versicherte, das er die Aufgabe an jemanden anderes übertragen würde, starrte Crosshair Howzer an, der hinter ihm stand. Anschließend machte sich der Klon auf den Rückweg zu seiner Einheit, mit der er vorerst die Suche nach Hera Syndulla fortsetzte.[10]

Nachdem Kloneinheit 99 wenig später einen Angriff auf die imperiale Raffinerie startete, rückten die Klonkrieger zusammen mit Crosshairs Einheit aus, um den Angriff zu stoppen. Dabei befahl der Klon seinen Soldaten, stehen zu bleiben, wonach ES-03 ihn darüber belehrte, dass sie dem Befehl des Admirals folgen müssten. Daraufhin bemerkte Crosshair, dass die Anlage nicht ihr Ziel war, wobei ihm die startenden Nu-Angriffsshuttles auffielen. Dies führte ihn zu der Schlussfolgerung, das Kloneinheit 99 eine Ablenkung startete, um die gefangenen Freiheitskämpfer aus der Hauptstadt zu befreien. Demzufolge begab sich Crosshair zu einem Aussichtpunkt über dem Platz, während seine Einheit die verbliebenden Klonkrieger versammelte, um den einzigen Ausweg der Flüchtlinge zu blockieren. Anschließend warteten die Soldaten vor dem Eingang, wobei Crosshair seinem Trupp befahl die Stellung zu halten, da die Twi'leks keine anderen Ausweg hatten.[10]

Infolge darauf öffnete sich das Haupttor, aus dem Captain Howzer allein hervortrat, sodass die Klone und Crosshairs Einheit ihre Waffen senkten. Daraufhin hielt der Captain eine Rede vor seinen Männern, um sie zu ermutigen, wie sich gegen das Vorgehen des Imperiums zu wehren. Während Crosshair beobachtete, wie Howzer und ein Teil seiner Männer die Waffen niederlegten, befahl der Commander seinen Truppen, die Verräter zu verhaften. Hierbei bemerkte er, wie ein Shuttle aus einem versteckter Hangar floh, welches er nicht mehr an einer Flucht hindern konnte. Demzufolge brach der Klon zur Raffinerie auf, wo er zusammen mit Rampart die Schäden an der Anlage überblickte. Da der Admiral nun einsah, das er seine Brüder unterschätzt hatte, bemerkte er außerdem, dass seine Brüder wertvoll für das Imperium waren. Demzufolge bat Crosshair ihn, seine Brüder jagen zu dürfen, was der Vizeadmiral ihm schließlich gestattete.[10]

Abreise von Kamino und Gefangennahme von Hunter

Nach den Ereignissen auf Ryloth wurde Crosshair mit seinem Elitetrupp wieder in Projekt Kriegsmantel eingesetzt, bei dem die Abreise der Klonarmee von Kamino eingeleitet wurde. Hierbei informierte der Commander Admiral Rampart darüber, dass die Operation den Planungen weit voraus war, wonach der Offizier den Klon aufforderte, alle brauchbaren Klone einsatzbereit zu machen. Als Crosshair ihn fragte, was mit den Kaminoanern geschehen sollte, berichtete Rampart ihm, dass sie ihren Befehlen folgen und sie vorerst im Auge behalten sollten.[11]

Einige Zeit später fand Croisshairs Elitetrupp heraus, dass Nala Se einige Wissenschaftler versammelte, um mit diesen von Kamino abzureisen. Während Rampart mit seiner Einheit Lama Su stellte, reiste Crosshair nach Daro, da er erfahren hatte, dass sich dort Hunter im Gewahrsam dem Imperiums befand. Nach seiner Ankunft besuchte er den Sergeant unverzüglich in dessen Zelle, wo dieser im bestätigte, das er ihn bereits erwartet hätte. Daraufhin gab Crosshair ihm zu verstehen, das er lieber auf die gesamte Einheit gehofft hatte, jedoch reichte ihm bereit die Anwesenheit des Sergeants.[11]

Rückkehr nach Kamino

Nachdem Crosshair Hunter auf Daro stellte, brachte er den Sergeant an Bord eines Nu-Angriffsshuttles, mit dem er und ein Teil seiner Einheit nach Kamino reisten. Auf ihrem Weg dorthin gesellte sich der Klon zu seinem ehemaligen Kameraden, um ihm seinen Kommunikator abzunehmen mit der Absicht, ein Signal an Kloneinheit 99 zu senden. Da Hunter wissen wollte, was er vorhat, erklärte Crosshair ihm, das er dies schon bald wissen würde, worauf der Sergeant entgegnete, dass seine Einheit nicht in seine Falle tappen würde. Daraufhin bemerkte der Klon jedoch, dass seine Männer ihn trotzdem retten würden, wonach er wieder auf die Brücke zurückkehrte und das Signal aktivierte.[12]

Kurze Zeit später erreichte der Commander mit seinem Männern und Hunter Tipoca Stadt, wo Rampart den Sergeant empfing und Crosshair nach dem Rest der Einheit fragte. Hierauf gab der Klon ihm zu verstehen, das er den Rest in der Stadt stellen wollte, wonach der Admiral Hunter an Ryloth erinnerte. Anschießend überließ er Crosshair die Operation und erinnerte ihn an ihren Zeitplan, woraufhin der Klon ihren Gefangenen zum Kommandoraum überführte. Auf dem Weg dorthin fielen Hunter die leeren Korridore auf, wonach er sich mit seinem Bruder über die Abschaffung der Klonarmee unterhielt. Daraufhin gab Crosshair ihm jedoch zu verstehen, das nur unbedeutende Klone abgelöst werden würden, sodass sie ihren Weg fortsetzten. Anschließend erreichten sie die Kommandozentrale, wo einer den Soldaten den Commander darüber informierte, das Kloneinheit 99 auf Kamino eingetroffen wäre. Demzufolge entschied Crosshair, auf die Ankunft der Klone zu warten, da sie meistens niemanden zurücklassen würden, was die beiden dazu führte, sich über ihre einstige Konfrontation zu unterhalten.[12]

Konfrontation mit Kloneinheit 99

Im Anschluss daran versuchte Hunter erneut seinen Bruder von den Schandtaten des Imperiums zu überzeugen und an sein Gewissen zu appellieren, während Crosshair weiterhin an seinen Überzeugung festheilt. Demnach begann Hunter ihn an seinen Inhibitor-Chip zu erinnern, als ein Sicherheitsalarm ausgelöst wurde, der Crosshair zu dem nächsten Teil seines Plans führte. Dabei brachte er Hunter mit seinem Trupp auf das Trainingsgelände, wo er seine Soldaten und unbemerkt einige Reflektoren platzierten, während sie auf Kloneinheit 99 warteten. Da die Klone wenig später in Corsshairs Falle tappten und von seinen Männern umstellt wurden, begrüßte er sie und bat sie darum, ihre Waffen nieder zu legen, was die Klone auf Hunters Zeichen hin taten.[12]

Infolge darauf bemerkte der Commander, dass Omega bei der Gruppe fehlte, begann Wrecker zu bluffen, was Crosshair sofort bemerkte. Demzufolge befahl er einer Soldatin das Mädchen zu finden, woraufhin ein anderer Soldat ihn daran erinnerte, dass sie nicht mehr viel Zeit hätten. Als Hunter ihn dafür kritisierte, sie einfach beseitigen zu wollen, erklärte der Klon ihm, dass dies nie seine Absicht war. Anschließend begann Crosshair ihre Motive zu hinterfragen, worauf der Sergeant entgegnete, dass sie zueinander loyal stehen würden. Dies veranlasste Crosshair dazu seine Brüder sie an ihre fehlende Loyalität ihm gegenüber zu erinnern, wobei er auch anmerkte, das er einst ein Teil ihrer Einheit war. Demnach wollte der Commander seinen ehemaligen Kameraden eine Chance geben, woraufhin ihm die Soldatin meldete, dass sie Omega gefunden hätte.

Da Crosshair ES-02 anwies, Omega auf einen Transporter zu bringen, protestierte Hunter gegen seinen Befehl, wonach der Klon ihn darauf aufmerksam machte, das es besser für sie wäre. Als Hunter ihn jedoch daran erinnerte, dass das Mädchen zu ihnen gehörte, erklärte Crosshair ihm daraufhin, dass sie sie gehen lassen müssten, um sie zu beschützen. Des Weiteren versicherte er seinen Brüdern, dass sie den Regs überlegen wären und dass das Imperium Soldaten wie sie benötigte, um die Galaxis zu beschützen. Hierbei appellierte er außerdem an ihre gemeinsamen Stärken und ihre Kameradschaft, worauf Hunter entgegnete, dass sie ihm nicht vertrauen könnten. Da Crosshair ihnen seine Loyalität zeigen wollte, feuerte er auf seine Reflektoren und eliminierte seine Eliteeinheit, um die Klone für das Imperium anzuwerben.[12]

Als Hunter jedoch sein Angebot ablehnte und ihm versicherte, das er sie nicht verstehen würde, erklärte Crosshair ihm, dass sie ihn nicht erneut zum Feind haben wollten. Während Hunter ihm verdeutlichte, dass sie nie verfeindet waren, aktivierten sich die Kampfdroiden, die den Commander kurzzeitig ablenkten. Dies ermöglichte es Hunter Crosshair anzugreifen und ihn auf den Boden zu werfen, wonach sich die beiden Klone einen Zweikampf lieferten, bei dem der Sergeant kurzzeitig dominierte. Da die Droiden sie jedoch überrannten, brachen Hunter und Crosshair ihren Kampf ab und feuerten gemeinsam auf die Einheiten, sodass die Klone wieder als Einheit kämpften. Während Crosshair seinen Brüdern Deckung gab und kurzzeitig mit Hunter einen Blick wechselte, zerstörte die Einheit schließlich die letzten Droiden, wonach sich der Klon wieder sammelte.[12]

Kurz darauf bemerkte der Commander, dass die Kloneinheit ihn umstellte, sodass Hunter ihm zu verstehen gab, das er das Imperium vergessen müsste, da er von einem Inhibitor-Chip kontrolliert wurde. Daraufhin versicherte der Klon ihm jedoch, das er seinen Chip vor langer Zeit entfernt hatte, worauf der Sergeant wissen wollte, wann die Operation stattfand. Nachdem Crosshair ihm bestätigte, das er einfach so wäre, griff er nach seinem Blaster, wobei Hunter ihm zuvorkam und ihn betäubte. Anschließend unterhielt er sich mit seinen Männern und untersuchte den Klon, wobei Tech anmerkte, das drei Sternzerstörer auf die Stadt zusteuerten. Demnach befahl der Sergeant Wrecker, Crosshair mitzunehmen, da er ihren Bruder nicht noch einmal zurücklassen wollte.[12]

Flucht von Kamino

Während das Imperium das Bombardement auf die Stadt eröffnete, versuchte die Kloneinheit einen Ausweg aus der Einrichtung zu finden, wobei Wrecker Crosshair auf seiner Schulter trug. Da die Feuersalven die Klone zwangen, sich in die Klonanlagen zurückzuziehen, erschütterte der Beschuss das Gebäude, wodurch Crosshair auf den Boden fiel. Dabei wurden auch die Stabilisatoren der Einrichtung schwer beschädigt, sodass das Gebäude langsam im Meer versank, was dazu führte, dass die Kloneinheit von Omega, Crosshair und AZ-3 getrennt wurde. Da eine Panzertür den Abfluss des eindringenden Wassers blockierte, begann das Mädchen, den bewusstlosen Commander von einem Trümmerhaufen zu befreien, der den Klon auf dem Boden fixierte. Als Crosshair wieder zu sich kam und von AZ-3 über die Lage informiert wurde, forderte er den Droiden auf, ihn aus den Trümmern zu helfen. Während der Wasserspiegel weiter anstieg und Crosshair begann, die Luft anzuhalten, schafften es die beiden es nicht, die Metallteile zu bewegen. Demzufolge feuerte Omega einige Energiebolzen ab, die es ihr ermöglichten, den Klon zu befreien und wieder aus dem Wasser zu ziehen. Nachdem es der Kloneinheit ebenfalls gelang, die Panzertür ein wenig zu öffnen, führte dies dazu, das Omega, Crosshair und AZ-3 in den Korridor der Einheit gespült wurden. Dort versiegelten die Soldaten wiederum die Panzertür, woraufhin Crosshair sich aufrappelte und die Klone fragte, was sie angerichtet hätten. Während Hunter ihm mitteilte, dass das Imperium die Stadt beschossen hätte, verdeutlichte Tech der Einheit, dass sie die Oberfläche erreichen müssten, bevor die Anlage im Meer versank. Demnach bot Hunter dem Klon an, sie bei ihrer Flucht zu begleiten, was Crosshair nach einem kurzen Zögern auch tat.[15]

Kurze Zeit später rannten sich die Klone durch ein paar Korridore, wobei sie eine Brücke über dem Embryonen-Raum passierten, bei dem Omega innehielt, wonach die Soldaten kurz die Überschwemmung betrachteten, bevor sie sich wieder in Bewegung setzten. Da die Konstruktion nun unkontrolliert auf den Meeresboden versank, hielten sich die Klone in einem Korridor fest, um nicht aufgrund der Gravitation in die Tiefe zu stürzen. Nachdem die Anlage des Meeresboden erreichte, informierte Tech die darüber, sodass der Sergeant sie aufforderte, einen sicheren Bereich aufzusuchen. Demnach führte Tech die Einheit zu ihrem alten Quartier, wobei Crosshair erneut kurz innehielt, bevor er sich ein weiteres Mal dazu entschloss, seinen Kameraden zu folgen. Während die Klone ihr altes Zuhause begutachteten, entdeckte Wrecker ihre Erfolgsliste, die Crosshair dazu veranlasste, Hunter für seine Entscheidungen zu kritisieren. Dies führte schließlich zu einem kurzen Streit zwischen den Klonen, den Omega unterbrach, indem sie sie auf den Unterwassertunnel aufmerksam machte. Da dieser den Klonen einen Zugang zur Marauder ermöglichte, willigten die Soldaten ein, dorthin aufzubrechen, was Crosshair ebenfalls abfällig kommentierte.[15]

Infolge darauf schafften es die Soldaten, sich mithilfe von AZ-3 einen Zugang zum Röhrensystem zu verschaffen, sodass sie sich auf den Weg zum Grundpfeiler machten. Dabei bemerkte Crosshair, dass die Konstruktion recht instabil war, wonach er die Einheit aufforderte, sofort umzukehren und nach einem anderen Weg zu suchen. Da der Rest der Gruppe seine Meinung nicht teilte, merkte Wrecker an, dass sie wegen ihm in dieser Situation steckten. Demzufolge verlangte Crosshair eine Erklärung, sodass Wrecker ihm verdeutlichte, das sie ihn jederzeit aufgenommen hätten, falls er zu ihnen zurückgekommen wäre. Daraufhin ergriff Tech jedoch Partei für ihn, was Crosshair hinterfragte, sodass er ihm versicherte, das er ihn lediglich verstehen konnte. Im Anschluss daran betrachtete Omega die Risse im Tunnel, woraufhin AZ-3 ihr versicherte, das sie ohne äußere Komplikationen ihr Ziel erreichen würden. Da wenig später eine Wasserkreatur auf sie aufmerksam wurde, rannte die Einheit zum anderen Ende des Tunnels, während AZ-3 voraus eilte, um den Strom umzuleiten und die Verteidigung zu reaktivieren. Dies gelang dem Droide schließlich, wodurch die Kreatur vertrieben wurde, sodass die Klone in Sicherheit klettern konnte.[15]

Kurz darauf betraten die Klone Nala Ses geheimes Forschungslabor, wo Tech Hunter und Crosshair darüber informierte, dass die Klone dort laut Omega gezüchtet wurden. Da der Commander dem Mädchen nicht glaubte, versicherte Tech ihm, dass sie zu dem Zeitpunkt selbst anwesend war, sodass Crosshair kurz seinen Blick auf sie lenkte. Als sie schließlich feststellten, dass der Rest des Fluchttunnels zerstört wurde, erkannten die Klone, das kein Weg zur Marauder zurückführte. Demzufolge suchten die Klone nach einem anderen Ausweg, wobei Hunter sie über ihre Lage informierte, sodass Crosshair seine Entscheidung verurteilte, dem Mädchen zu folgen. Da der Sergeant sie jedoch verteidigte und das Imperium beschuldigte, ihn im Stich gelassen zu haben, begann der Klon, dieses zu verteidigen. Hierbei versicherte er Hunter, dass das Imperium das nötigste Tat, um seine Kontrolle auf die Galaxis auszudehnen, wobei er ein Teil dieser neuen Ordnung sein wollte. Als er seinen Kameraden verdeutlichte, dass sie auf der falschen Seite standen, erklärte der Sergeant ihm, das er für die Imperialen nur eine Nummer war.[15]

Daraufhin begab sich Corsshair zu einem großen Aussichtsfenster, wo er sich kurz erholte, während er sich an den Kopf fasste. Als er bemerkte, dass sich Omega zu ihm setzte, ignorierte er sie, woraufhin sie ihn auf Kamino ansprach. Da sich der Klon nicht mit ihr unterhalten wollte, erklärte das Mädchen ihm, dass sie sich in dem Labor einsam fühlte, bis die Kloneinheit dort erschaffen wurde. Während Crosshair nun bemerkte, dass sie nicht zu der Einheit gehören würde, gab Omega ihm zu verstehen, dass sie geglaubt hatte, dass der Inhibitor-Chip für sein Verhalten verantwortlich war. Da sie sich jedoch irrte, ließ sie Crosshair enttäuscht zurück, sodass der Klon über ihre Worte nachdachte.[15]

Im Anschluss daran kamen die Klone auf die Idee, die {Wachstumszylinder als Ausweg zu nutzen, wobei Tech feststellte, das ihr Auftrieb sie an die Oberfläche bringen würde. Während AZ-3 feststellte, dass die Kapseln für so einen Einsatz nicht geprüft wurden, erkannte Hunter weiterhin, dass die den Trümmern nicht ausweichen könnten. Daraufhin schlug Crosshair der Einheit vor, dass der Droide die Zylinder steuern könnte, wonach AZ-3 einwilligte, sie an die Oberfläche zu bringen. Infolgedessen richteten die Klone die Wachstumszylinder auf und platzierten einige Sprengsätze an den Fenstern, woraufhin Crosshair und Hunter sich eine Kapsel teilten, die sie vor der Detonation versiegelten. Nachdem Omega die Sprengsätze zündete und die die Kapseln ins Meer gespült wurden, steuerte AZ-3 diese durch den Trümmerhaufen, während sie an die Oberfläche stiegen. Dabei wurde Omegas Kapsel jedoch von einem Trümmerhaufen erfasst, sodass der Droide zu ihr zurückkehrte, um sie mit seiner letzten Energie in Sicherheit zu bringen. Derweil erreichte Crosshair mit dem Rest der Einheit die Wasseroberfläche, wo sie nach Omega Ausschau hielten. Da diese kurz darauf ihre Kapsel verließ, um den deaktivierten AZ-3 zu helfen, griff Crosshair nach seiner Waffe, um Hunter davon abzuhalten, nach dem Mädchen zu tauchen. Infolge darauf schoss der Klon ein Haftkabel auf dem Droiden, wodurch er Omega und AZ-3 aus dem Wasser ziehen konnte, während die restlichen Soldaten ihre Waffen auf ihn hielten. Demzufolge übergab Crosshair sein Gewehr an Wrecker und setzte sich wieder in die Kapsel, wo Hunter sich zunächst um das Mädchen kümmerte.[15]

Kurz darauf schafften es die Klone, zur Marauder zurück zu paddeln, wo sie nach Tageseinbruch die Landeplattform erreichten. Dort blickte die Gruppe ein letztes Mal auf Tipoca-Stadt, woraufhin die Klone sich dazu entschieden, den Planeten zu verlassen. Da Crosshair jedoch Wreckers Angebot ablehnte, sie zu begleiten, erklärte Hunter ihm, das er ihm seine Chance gewähren würde. Darauf gab der Klon ihm zu verstehen, das er eine Entscheidung getroffen hätte, worauf der Sergeant entgegnete, dass sie keine Feinde sein müssten. Anschließend kehrten die Soldaten auf die Marauder zurück, wobei Omega neben Crosshair stehen blieb, um sich von ihrer Heimat zu verabschieden. Auf dem Weg zu ihrem Schiff blieb sie ein weiteres Mal stehen, um sich bei dem Klon für ihre Rettung zu bedanken. Da Crosshair ihr nun zu verstehen gab, dass sie Quitt wären, entgegnete sie darauf, dass er immer noch ihr Bruder wäre. Daraufhin kehrte das Mädchen auf die Marauder zurück, mit der die Kloneinheit wenig später aufbrach, wobei Crosshair ihre Abreise beobachtete und nachdenklich auf der Plattform zurückblieb.[15]

}}

Hinter den Kulissen

  • Crosshair war das erste Mal in der siebten Staffel der Animationsserie The Clone Wars zu sehen, wo er in der Folge Alte Schlachtpläne auftrat.
  • Es existieren diverse Konzeptzeichungen von Crosshair, die ihn sowohl in einer frühen Entwicklungsstufe als auch in seiner Klon-Rüstung zeigen.
  • Crosshair wurde wie alle Klonkrieger im englischen Original von Dee Bradley Baker gesprochen. Im Deutschen lieh ihm Martin Kessler seine Stimme.
  • Es existiert eine Actionfigur von Crosshair, die Teil der Hasbro Black Series ist.
  • Crosshair ist auf einem offiziellen Poster zur siebten Staffel von The Clone Wars sowie für die Serie The Bad Batch zu sehen. Dabei existiert auch ein Charakterposter von ihm, das ihn in seiner Kommando-Rüstung zeigt.

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement