FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Jägerin der Sith fehlt.

Daiman war ein Sith-Lord, der während des Neuen Sith-Krieges lebte. Er gehörte zur Familie Calimondra und sein Bruder war der Sith-Lord Odion. Nachdem die Chagras Hegemonie aufgelöst wurde, gründete er eine eigene Fraktion der Sith, das Daimanat, wobei es aber mit der Sith-Fraktion seines Bruders, das Odionat, zu Konflikten kam.

Biografie

Frühe Jahre

Daiman war der Sohn der Sith Xelian und der Neffe des Sith-Lords Chagras. Den Planeten Darkknell machte er zur Hauptwelt seiner Domäne, weshalb er von der dortigen Bevölkerung als "Lord Daiman, Schöpfer aller" bezeichnet wurde. In einer Forschungseinrichtung in Xakrea entwickelte er wegen seiner Rivalisierung mit seinem Bruder neue Kriegstechniken.

Chelloa

Im Jahr 1032 VSY entdeckte er eine ergiebige Ader des Elementes Baradium auf dem Planeten Chelloa. Er hoffte, mit dieser Entdeckung das Kriegsglück auf seine Seite ziehen zu können und sich so über die anderen Sith-Lords, die untereinander in kleine aber heftige Kriege verstrickt waren, zu erheben, um später die Republik besiegen zu können. Deshalb plante Daiman einen großen Abbau, wobei er den Planeten verödete und das Volk des Planeten versklavte.

Operation Einfluss

Als die Jedi dies erfuhren, kaperten sie ein Schiff auf dem Planeten Orranessan und kamen nach Chelloa, um die Baradium-Produktion zu manipulieren. Einige Zeit später kam auch Odionat, da er ebenfalls die Baradium-Produktion manipulieren wollte. Allerdings konzentrierten sich die Jedi darauf, die Sklaven zu evakuieren, um sie nicht in Gefahr zu bringen.

Rückkehr nach Chelloa

Ankunft

Lord Daiman

Lord Daiman bei seiner Ankunft auf Chelloa

Gerade, als die Jedi versuchten, die Verletzten zu versorgen, kam Daiman zurück nach Chelloa. Er erkundigte sich lediglich nach den kinetischen Korruptoren seines Bruders. Die Verletzen, unter ihnen viele Soldaten, interessierten ihn nicht. Gorlan Palladane bestätigte ihm, dass die Arbeiter die Maschine gesehen hatten, die sonst nur dazu benutzt wurde, Gase aus Schiefer zu entfernen. Des Weiteren erzählte Palladane ihm, dass sie Glück gehabt hätten und sein Bruder nicht die ganze Bodenkruste gespalten habe. Daiman fragte Palladane, was mit seinem Bruder passiert war, doch da dieser darüber nichts wusste, würgte Daiman ihn mit der Macht. Die Jedi-Ritterin Kerra Holt kam und versuchte einzuschreiten, doch sie kam nicht an Daimans Wachen vorbei. Nach einiger Zeit ließ Daiman Palladane wieder herunter und dieser berichtete ihm, dass sein Volk leide, doch Daiman quittierte das nur mit einem neuen Befehl einige seiner Statuen aufzustellen, damit es besser aussähe.

Duell mit Kerra Holt

Daiman suchte nach einem Spion in seinen Reihen, da Odion gewusst hatte, dass die Daimanate auf Chelloa Baradium abbaute. Er fand einen Rodianer, der in seinem Hotel eine Kom-Anlage gebaut hatte. Er wurde festgenommen und gefoltert. Der Rodianer behauptete, die Kom-Anlagen zu bauen, sei nur ein Hobby für ihn, doch Daiman entgegnete ihm, dass er keinen Anspruch auf Freizeit hätte und dass jede Tat ein Akt für ihn oder gegen ihn war. Dann tötete er den Rodianer mit einem Machtblitz und rief seine Wachen, um die Leiche wegzuräumen. Dabei sah er einen abgeschnittenen Kopf von einer seiner Statuen und Kerra Holt sprang mit eingeschalteten Lichtschwert auf ihn zu. Sie schlug ihn mit dem Griff ihres Lichtschwerts in sein Gesicht, er konnte aber wieder aufstehen und sein eigenes Lichtschwert greifen. Doch Holt nahm ihm schnell seine Waffe ab und fesselte ihn, bevor sie ihn fragte, warum er anderen so viel Leid antat. Daiman antwortete ihr, dass es keine anderen Lebewesen als ihn selber gab und daraufhin entfesselte er sich von seinen Schellen. Er griff nach seinem Lichtschwert, doch Kerra Holt sprang durch ein Fenster nach draußen, weshalb er einem Commander befahl, dass sie nach dem Prinzip "Zug und Gegenzug" kämpfen würden.

Fund des wahren Spions

Während der Schlacht um den Dorn blieb Daiman auf Chelloa und suchte weiter nach dem Spion. Als er herausfand, dass Palladane der wirkliche Spion war und nahm er ihn fest. Er sendete eine Nachricht an seinen großen Bruder, in welcher er offenbarte, dass er seinen Spion gefunden hatte und alle Informationen über ihn heraus bekommen würde.

Daiman foltert Palladane

Daiman foltert Palladane

Um an diese Informationen heranzukommen, folterte Daiman Palladane. Er ließ ihn gefesselt über einen Loch voll brennender Kohle ragen. Daiman sagte, dass er die ganze Galaxis und alle Lebewesen erschaffen hatte und dass Palladane es nicht zu würdigen gewusst hätte und deswegen er seinen Leben wieder "zurücknahm". Daraufhin entfesselte er Palladane und sagte, dass er befehlen wird Jenith zu zerstören und wenn noch ein Jedi auftaucht den ganzen Planeten zerstören wird.

Rückkehr von Kerra Holt

Als Daiman sein Anwesen auf Chelloa verlassen hatte, kam die Jedi-Ritterin Kerra Holt, befreite Gorlan Palladane und schnitt die Köpfe aller Statuen von Daiman ab. Minuten, nachdem diese wieder gegangen war, kam Daiman zurück. Er sah seine Statuen und befahl, sie mit Cortosis zubeschichten, damit sie nicht mehr zerstört werden können. Ebenfalls befahl er seinen Soldaten, sich auf die Ankunft seines Bruders, die schon am nächsten Nachmittag erfolgen könnte, vorzubereiten.

Zerstörung Chelloas

Als sein Bruder mit seiner großen Truppeneinheit auf Chelloa war, schickte Daiman seine schlechtesten Truppen für einen Ablenkungsmanöver. Er selbst blieb auf seinem Berg und wartete mit seinen anderen Truppen auf den Moment, wo sein Bruder und seine Einheit am nähesten an seinen Pyramiden waren, wo kinetische Korruptoren versteckt waren, um seinen Bruder, dessen Truppeneinheiten, Kerra Holt und die Sklaven zu töten. Als Odion nahe an seinen Pyramiden war entpuppten sich die kinetischen Korruptoren und zerstörten die Planetenoberfläche. Als Daiman zu seinem Commander sagte, dass die Transportschiffe starten sollten, berichtete der Commander, dass die Jedi und die Sklaven die Schiffe gestohlen haben. Er schaute mit seinem Fernglas auf einem der Transportschiffe und entdeckte, dass Palladane in Wirklichkeit ein Jedi war. Weil Daiman keine Zeit mehr hatte auf die Transportschiffe zu schießen, musste er die Sklaven entkommen lassen und er selbst flog nach Nilash III.

Ankunft auf Nilash III

Als er auf Nilash III ankam, berichtete Uleeta, seine Beraterin, dass Kerra Holt hier gewesen war, alle Sklaven befreit hatte und zudem noch einen Hochenenergielaser zum Schneiden von Cortosis geklaut hatte. Als Daiman zu seinen Statuen ging, bemerkte er, dass alle Köpfe abgeschnitten waren. Er erkannte, dass diese Botschaft ihm sagen sollte, dass sie existiert.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.