Fandom


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den imperialen Admiral Damon Krell; für andere Bedeutungen des Namens Krell siehe Krell.
Legends-30px30px-Ära-ImperiumHandwerklich gut


Damon Krell war ein hochdekorierter Admiral der imperialen Flotte, der zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges lebte. Sein auffälligstes äußeres Merkmal war eine lange Narbe, die sich über seine linke Gesichtshälfte zog. Im Jahre 3 NSY ersann Admiral Krell einen ungewöhnlichen Plan, die Flotte der Rebellen-Allianz zu vernichten, um dadurch die Gunst des Imperators zu gewinnen. Der Plan missglückte jedoch, und Krell fand den Tod.

Biografie

„Wenn die Flotte [der Rebellen] vernichtet ist, wird mich der Imperator persönlich belobigen.“
— Admiral Krell über seinen Plan und seine Motivation (Quelle)

Kurz nach der Schlacht von Hoth ließ Admiral Krell einen der Suchdroiden, die Darth Vader benutzt hatte, um den geheimen Stützpunkt der Rebellen zu finden, so umzugestalten, dass er dazu in der Lage war, ein Raumschiff zu kapern und dessen Steuerung zu übernehmen. Das gekaperte Schiff sollte dann zur Rebellen-Flotte zurückkehren und diese durch eine Überladung des Schiffsreaktors vernichten. Krell verfolgte damit nicht zuletzt auch das Ziel, die Gunst von Imperator Palpatine zu gewinnen, und erhoffte sich eine Förderung seiner Karriere.

Anfangs schien die Operation ganz nach Plan zu verlaufen. Nachdem 13-K, der Prototyp der modifizierten Suchdroiden, einen Blockadebrecher der Rebellen, der Kampfschäden erlitten hatte und auf dem Weg zum nächstgelegenen Stützpunkt war, aufgespürt hatte, drang er in diesen ein und griff ohne Vorwarnung die Besatzung an. Nachdem er alle an Bord getötet hatte, übernahm er die Kontrolle über sämtliche Schiffssysteme und nahm Kurs auf die Rebellen-Flotte. Admiral Krell überwachte die Operation mittels Telemetrie von seinem Sternzerstörer aus und war mit den ersten übermittelten Daten sehr zufrieden.

Als 13-K Luke Skywalker, der auf einem Patrouillenflug war, begegnete, zerstörte er dessen X-Flügler. Skywalker und sein Astromechdroide R2-D2 konnten der Vernichtung jedoch entgehen und an Bord des gekaperten Blockadebrechers gelangen. Während 13-K die Schiffssysteme einsetzte, um Skywalker unschädlich zu machen, versuchte dieser, den modifizierten Suchdroiden davon abzuhalten, sein Ziel zu erreichen. Dann erkannte der Droide jedoch, um wen es sich bei dem Eindringling handelte, und Admiral Krell musste an Bord seines Sternzerstörers erfahren, dass der Suchdroide eine zusätzliche Programmierung von Darth Vader erhalten hatte, die ihm befahl, Skywalker dem Imperator auszuliefern. 13-K versuchte nun, zwei widersprüchliche Befehle auszuführen, was dazu führte, dass er mit dem Blockadebrecher, dessen Reaktor schon kurz vor der Explosion stand, Kurs auf Krells Schiff nahm. Dieser sah darin zunächst eine neue Möglichkeit, die Gunst des Imperators zu gewinnen, denn er dachte, dass er ihm den gefangenen Skywalker übergeben könne, doch dann musste er einsehen, dass er den Droiden mit seinen Modifikationen überfordert hatte, denn der kurz vor der Explosion stehende Blockadebrecher brachte Krells Schiff in höchste Gefahr, und 13-K nahm keine Befehle mehr an. Der Admiral befahl seinen Kanonieren, das sich nähernde Schiff zu zerstören, doch dies gelang ihnen nicht. Krells Befehl, das Schiff zu verlassen, kam zu spät, und sein Sternzerstörer wurde mit allen an Bord vernichtet, als ihn das Rebellenschiff erreichte und dessen Reaktor explodierte. Damit lösten sich Admiral Krells Träume von Ruhm und Ehre und einer Belobigung durch den Imperator in nichts auf. Skywalker und R2-D2 war es indes gelungen, den Blockadebrecher rechtzeitig mit einer Rettungskapsel zu verlassen.

Hinter den Kulissen

Der Charakter Damon Krell wurde von Archie Goodwin für die Comicgeschichte Die Todessonde!, die im Original im Jahre 1981 erschien, erfunden und hatte in dieser seinen ersten und bislang einzigen Auftritt im Erweiterten Universum.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+