Fandom


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-lwa


„Oh, ich diene im Moment ganz sicher nicht den beschränkten Interessen des Imperiums. Aber was ich tue, tue ich nicht, um Schaden anzurichten, sondern für die Zukunft dieser Galaxis.“
— Arkous erklärt seine Ziele (Quelle)

Darth Arkous war ein Sith-Lord, der während des Großen Galaktischen Krieges als eines von zwölf Mitgliedern des Dunklen Rates diente. Im Jahr 3640 VSY plante er gemeinsam mit seiner Beraterin Lana Beniko die Invasion von Tython und arrangierte die Rückeroberung Korribans. In Wirklichkeit war er jedoch Anhänger des geheimen Revaniter-Ordens und hatte die Angriffe gestartet, um an antike Rakata-Technologie zu kommen. Allerdings entdeckte Lana seine geheime Identität und setzte ein Eliteteam auf ihn an.

Biografie

Aufstieg in der Sith-Hierarchie

„Der Rat der Sith ... eine kurzsichtige Institution, die nur dazu dient, die Egos all jener zu vergrößern, die in ihren goldenen Sesseln versinken.“
— Arkous über seine Ratskollegen (Quelle)

Arkous war ein fähiger loyaler Sith-Krieger und Veteran des Großen Galaktischen Krieges, der während des Kalten Krieges in der Sith-Hierarchie aufstieg und sich schließlich einen Sitz im Dunklen Rat verdiente. Nach den turbulenten Taten seiner Vorgänger Darth Vengean und Darth Arho bekam der in den Augen der anderen Sith ausgeglichene und vertrauenswürdige Darth Arkous die Kontrolle über die Speerspitze der militärischen Offensive zugeteilt. Dank weitreichender Beziehungen und der begeisterten Unterstützung vieler imperialer Politiker war es ihm möglich, groß Offensivschläge ohne Angst vor Einmischungen zu haben. Diese kühne Entschlossenheit war angesichts einer drohenden Niederlage gegen die Galaktische Republik auch nötig.[4] In seiner Position als Militär-Offensivminister wurde ihm die junge Sith-Lady Lana Beniko als Beraterin zugeteilt. Obwohl sie ihn zu Beginn nicht mochte, erkannte er großes Potenzial in ihr und dachte kurzzeitig sogar daran, sie zu rekrutieren. Ihr erstes gemeinsames Projekt war die Invasion von Talay, einer wichtigen republikanischen Welt. Als sie von Dromund Kaas dorthin aufbrachen, spürte Lana in der Macht, dass sich vier feindliche SIS-Spione an Bord geschlichen hatten. Lana warnte Arkous und gemeinsam konnten sie drei ausschalten, die letzte floh aber in eine Rettungskapsel und legte das Schiff lahm. Kurzentschlossen begab sich Arkous mit einem Raumanzug ins Vakuum und beschädigte mit seinem Lichtschwert die Außenhülle der Kapsel, sodass die Agentin im Inneren starb. Dieses Vorgehen beeindruckte Lana und die beiden arbeiteten in der nächsten Zeit eng zusammen[5] und planten mitunter einen Angriff auf Tython.[1]

Invasion von Tython und Angriff auf Korriban

„Wenn ich einen Ton halten könnte, würde ich ein Lied über diesen großartigen Tag singen. Wir stehen davor, etwas zu erreichen, das die Galaxis in Staunen versetzen wird.“
— Darth Arkous über die geplante Invasion von Tython (Quelle)

3640 VSY kontaktierte Arkous einen imperialen Helden durch seinen Astromechdroiden A7-M1. Er bat ihn, zu seinen Gemächern im Abflug-Missionshangar auf dem Vaiken-Raumdock zu kommen. Dort stellte Arkous sich und Lana vor und der Dunkle Lord berichtete von ihrem geplanten Angriff auf Tython. Eine Quelle, der er vertraue, wisse von einer Lücke in der Planetenverteidigung und sie baten den Helden, sich dem Einsatztrupp anzuschließen und den Jedi-Tempel zu plündern. Arkous erinnerte immer wieder daran, dass sie die Republik mit diesem Angriff unendlich demütigen würden.[1] Der Held wurde auf der Planetenoberfläche abgesetzt, durchbrach die äußeren Verteidigungen und preschte bis ins Innere des Tempels vor. Nachdem er auch die letzten Jedi-Verteidiger überwunden hatte, kontaktierte er Lana und Arkous. Letzterer hatte den Chagrianer Lord Goh damit beauftragt, geheime Rakata-Technologie aus den Ruinen des Tempels zu bergen. Per Holo musste der Sith gestehen, diese noch nicht gefunden zu haben, und Arkous herrschte ihn an, weiterzusuchen. Der Held bekam ein Teil dieses Gespräches mit und wunderte sich, bekam jedoch nur eine doppeldeutige Antwort.[6] Arkous gratulierte dem Helden, als er zu ihm aufs Raumdock zurück kam und erwähnte, dass die Republik von diesem Angriff durch und durch erschüttert sei. In diesem Moment rannte sehr zu Arkous' Missfallen der menschliche Sergeant Tarsten in den Raum und berichtete von einem republikanischen Angriff auf Korriban. Arkous gab sich nach außen hin erschüttert über diesen raschen Gegenschlag und war erzürnt darüber, dass in diesem Moment die Jedi die heiligen Gemächer der Sith-Akademie entweihten. Der imperiale Held erklärte sich erneut dazu bereit, Korriban zurückzuerobern und bekam von Arkous den deutlichen Befehl, an dem gegnerischen Anführer ein Exempel statuieren.[1] Dieser Commander Jensyn war nämlich ebenfalls Revaniter und stellte eine Gefahr für Arkous' Pläne dar.[7] Der Held kämpfte sich bis in die Gemächer des Dunklen Rates durch und besiegte Jensyn. Dieser machte kurz vor seinem Tod Andeutungen über den Revan-Orden.[8] Als der Held auf das Raumdock zurückkehrte, konfrontierte er Arkous mit diesen Worten. Der Sith legte sie so aus, dass die Republik die Truppen auf Korriban wohl für einen größeren Zweck geopfert hätten. Er ließ den Helden wissen, dass man sich an seine Taten noch lange erinnern werde und entließ ihn dann. In der nächsten Zeit arbeitete er aber viel mit Darth Nox zusammen und erwähnte ihn Darth Marr gegenüber als lobenswert.[1]

Besuch auf Manaan

Arkous Darok

Arkous und Darok verschwinden in ihre Rettungskapsel

Einige Zeit später interessierte sich Arkous sehr für den Isotop-5-Transport zu Darth Marrs Flaggschiff, allerdings ergriff er keine Maßnahmen. Außerdem teilte er Lana mit, dass er nach Onderon reisen werde, um mit der Königin über die Einsatzbereitschaft ihrer Truppen zu sprechen. Stattdessen reiste er nach Manaan und traf sich dort mit seinem Mit-Verschwörer Darok. Mithilfe von Tiefenreisen-Genehmigungen konnten sie das Genetiklabor G-1 betreten. Dort befragten sie die beiden Gefangenen Jakarro und C2-D4 und erlaubten dem Genetiker Gorima, an ihnen zu experimentieren. Ferner wollten sie ihre Bestellung von Rakata-Tech-Kriegern bei ihm abholen. Allerdings hatte Beniko von ihren Plänen erfahren und den Helden ins Vertrauen gezogen. Dieser hatte sich durch die Selkath-Wächter zu Gorima durchgekämpft und forderte eine Erklärung. Arkous und Darok erschienen und begutachteten ihre Gegner. Da sie jedoch alles hatten, was sie brauchten, verabschiedeten sie sich wieder und entkamen in einer Rettungskapsel. Dabei platzierten sie einen Sprengsatz, sodass das Labor anfing einzustürzen und schossen alle Rettungskapseln ab. Trotz der widrigen Umstände schafften es die Verbündeten zu entkommen. Nun wussten sie auch von Arkous' Identität als Revaniter Bescheid. Lana erhielt kurz danach eine Botschaft von Arkous, in der er sie als Beraterin entließ und sie warnte, ihm nicht in die Quere zu kommen.[3]

Tod auf Rakata Prime

Arkous Rakata

Darth Arkous tritt den Helden zum finalen Duell gegenüber

Aufgrund der Störungen beschleunigten die Revaniter ihre Pläne und Arkous sowie Darok zogen weiter nach Rakata Prime, wo sie mithilfe von Teilen aus der Sternenschmiede die Unendliche Armee neu aufbauen wollten. Die Verbündeten sammelten sich ebenfalls auf Rakata Prime und bahnten sich ihren Weg zum Tempel der Ältesten. Auf dessen Dach konfrontierten sie Arkous. Dieser offenbarte ihnen, dass sie die ganze Zeit Spielfiguren in seinen Plänen gewesen seien. Er bedauere es, aber er müsse sie nun töten. Gemeinsam mit Darok nahm er seine Angriffsposition ein und schleuderte Macht-Blitze auf die Verbündeten. Es folgte ein erbitterte Kampf, in dem Arkous ein tödliches Arsenal an Macht-Fähigkeiten entfachte. Nichtsdestotrotz konnten Arkous und Darok die Verbündeten nicht aufhalten und wurden getötet. Lana spürte Arkous' Ableben als Erschütterung der Macht und in diesem Moment verließ eine gigantische Flotte vor dem Planeten den Hyperraum: Revan selbst war erschienen. Er gab zu, dass Arkous und Darok zwar wichtige Verbündete gewesen seien, doch er würde sich von ihrem Tod nicht aufhalten lassen.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Darth Nox: „Genug der Heimlichkeiten. Wir wissen, dass Arkous ein Verräter ist — wir können ihn bloßstellen.“
Lana Beniko: „Wir können nicht einfach Anklage erheben. Darth Arkous ist ein vertrauenswürdiges und mächtiges Mitglied des Rats der Sith.“
Darth Nox: „Ihr vergesst, mit wem Ihr sprecht.“
Lana Beniko: „Arkous ist erst seit Kurzem dem Rat beigetreten, aber er kennt die anderen seit einer Ewigkeit. Sie vertrauen ihm uneingeschränkt.“
— Darth Nox und Lana Beniko diskutieren über Darth Arkous (Quelle)

Darth Arkous war ein sehr fähiger Sith-Lord, der sich in der Rangordnung des Imperiums bis ganz noch oben gearbeitet hatte. Als Leiter über die Sphäre der militärischen Offensive war er dafür zuständig, das imperiale Militär so effizient wie möglich gegen die Republik einzusetzen und Truppenbewegungen zu koordinieren. Nach außen hin gab er sich als ausgeglichen und entschlossen aus und sicherte sich so die Unterstützung vieler hochrangiger Imperialer, sodass ihm sogar Darth Marr vertraute. Er täuschte vor, stets im Interesse des Imperiums zu handeln, doch in Wahrheit entwickelte er eine Abneigung gegen dessen Prinzipien und wandte sich dem geheimnisvollen Revan-Orden zu. Dort widmete er sich mit allen Kräften seinem neuen Ziel: der Vernichtung von sowohl Republik als auch Imperium zum Wohle der Galaxis.

Arkous benutzte im Kampf ein rotes Lichtschwert und entfesselte gleichzeitig tödliche Machtfähigkeiten wie Macht-Blitze auf seine Gegner.

Beziehung zu Lana Beniko

„Ihr und Lana — ihr wart nie mehr als Spielfiguren für uns.“
— Arkous zu dem imperialen Helden (Quelle)

Arkous schätzte Beniko zu Beginn sehr - sie war eine äußerst kompetente junge Sith-Lady, die ihre Arbeit so gut erledigte, dass er zu seiner Beraterin machte. Insgeheim wollte er noch einen Schritt weiter gehen: er war der Meinung, dass ihre Talente bei den Revanitern gebraucht werden könnten. Doch als er kurz davor war sie einzuweihen, hielt ihn die Macht davon ab und seitdem distanzierte er sich eher von ihr und beobachtete sie stets. Als seine geheime Identität enthüllt wurde und Lana ein Elite-Team auf ihn ansetzte, hatte er nur noch Verachtung für sie übrig und hätte auch vor ihrem Tod nicht zurückgeschreckt. Schließlich war sie es jedoch, die indirekt für sein Verderben verantwortlich war. Seine Wut auf sie spiegelte sich auch im wiedergeborenen Revan wieder und sogar Vitiate folgte Arkous' Beispiel, da sie ständig seine Pläne durchkreuzte.

Hinter den Kulissen

  • Darth Arkous ist ein NPC im MMORPG The Old Republic – er ist Level 55, Verräterischer Revaniter und hat 228384 TP. Nachdem man ihn besiegt hat, erhält man 504 Credits, eine Einfache Auszeichnung und eine MK-2-Handbinde des Schwarzmarkt-Machtheilers. Außerdem schaltet man eine Festungsdekoration frei.
  • Arkous ist auch der Name eines spanischen Architekturbüros.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+