FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Darth Glovoc, selbsternannter „Lord of the Mind's Eye“, führte in den letzten Jahren des Jedi-Bürgerkrieges eine Reihe von erfolgreichen Kampagnen an. Er galt als zwar brillant, aber – selbst nach den Maßstäben der Sith – als wirrköpfig und war deshalb oft auf sich allein gestellt. Wenn er einmal nicht gegen die Republik kämpfte, verbrachte er seine Zeit in tiefer Meditation auf der Suche nach dem Schlüssel zum endgültigen Sieg seines Volkes.

Biografie

Kurz vor dem Tode von Darth Malak durch die Hand von Revan erfuhr Darth Glovoc eine Offenbarung in Form eines Traumes. In seiner Vision sah er eine dunkle Welt, welche in ewige Wolken gehüllt war, violette Blitze durchstachen die Dunkelheit von der Oberfläche des Planeten her wie Ausbrüche einer Energie der Dunklen Seite. So vage diese Vision auch war, erwachte Glovoc doch aus seiner Trance mit dem überwältigenden Wunsch, diese Welt zu sehen, in ihren schattigen Gefilden zu wandeln und ihre sumpfige Landschaft zu erobern. Etwas war da, dessen war er sich sicher, und die dunkle Seite bedeutete ihm, es zu finden.

Darth Glovoc bestieg sein Flaggschiff, ein Kriegsschiff der Interdictor-Klasse, genannt Dying Sun, und nahm Kurs auf einen Ort, auf den, wie seine Aufzeichnungen zeigten, die Vision passte: Das Luire-System. Er war sicher, dass sein Ziel Luire sein sollte, und er exekutierte auf der Stelle diejenigen, welche es wagten, ihm zu widersprechen. Den Jedi-Bürgerkrieg hinter sich lassend, bahnte die Dying Sun sich ihren Weg durch die Galaxis. Während das Kriegsschiff durch den Hyperraum flog, schlief Darth Glovoc, doch mit seinem geistigen Auge blieb er auf der Suche nach dem turbulenten Planeten in seiner Vision.

Obwohl er Nyriaan fand, konnten Darth Glovocs Machtkräfte nicht den aufgewühlten Schleier von Wolken durchdringen, als ob der Planet seine Versuche widerstand, zu sehen, was sich auf seiner Oberfläche abspielte. Dieses Phänomen erzürnte und besänftigte ihn gleichermaßen, denn es bewies, dass etwas auf dem Planeten seine Aufmerksamkeit verdiente. Als die Dying Sun gerade außerhalb des Luire-Systems den Hyperraum verließ, drang der Kapitän des Schiffes in Darth Glovocs Gemächer vor, um ihm von dem Ende der Reise zu Nachricht zu geben. Anstelle eines langsamen Tod durch die Hand eines wütenden Darth Glovoc fand der Kapitän seinen Herrn wach und heiter – wenigstens schien es so.

Darth Glovoc beorderte die Dying Sun zu dem fünften Planeten des Systems, um sofort einen vollständigen Scan der Umgebung des Planeten zu beginnen. Allerdings erregten die aktiven Sensoren der Dying Sun die Aufmerksamkeit einer republikanischen Eingreiftruppe, welche den Sith abzufangen begann. Da seine Aufmerksamkeit auf Nyriaan gerichtet war, entgingen Darth Glovoc die nahenden Feinde, bis es zu spät war.

Das folgende Gefecht war schnell und brutal. Die Sith-Crew war durchaus kriegserfahren und stellte sich dem Kampf. Drei republikanische Kreuzer und unzählige Raumjäger der Republik wurden zerstört, auch wenn die Dying Sun durch massives Feuer und Salven von feindlichen Torpedos schweren Schaden erlitt. Schließlich wurde ihr in dem gewaltsamen Kampf das Rückgrat gebrochen, und sie begann, langsam und unkontrolliert in die Wolken unter ihr zu sinken. Die restlichen Schiffe der Republik beanspruchten Sieg für sich, unternahmen eine Bestandsaufnahme ihrer Toten und Verwundeten und verließen dann das Luire-System. Die Dying Sun wurde schließlich von Nyriaans Schwerkraft angezogen und zerbrach in mehrere Stücke, während sie auf die Oberfläche des Planeten stürzte. Eine Reihe dieser Bruchstücke überstanden den Absturz, und auf wundersame Weise gelang es einer Handvoll Besatzungsmitglieder der Dying Sun, zu überleben.

Unter der unbarmherzigen Führung von Darth Glovoc, ihrem Kapitän, vereinten sich die überlebenden Sith und überlebten die Gefahren von Nyriaan. Im Laufe der Jahrtausende wurden sie jedoch verblendet und verknöchert, während sie die Zeit abwarteten, zu der sie in der Lage wären, Nyriaans Fesseln abzuschütteln und den Kampf gegen die Jedi noch einmal aufzunehmen. Darth Glovoc begab sich in einem Kerker in Stasis, um zunächst ungefähr alle hundert Jahre einmal zu erwachen und eine Bestandsaufnahme seines Volkes und ihrer Fortschritte durchzuführen. Seine Phasen des Bewusstseins wurden immer kürzer und weniger häufig, während langsam die Jahrtausende vergingen, bis er schließlich als eine schlafende Gottheit, die „Sterbende Sonne“, von den entarteten Nachfahren seiner Mannschaft verehrt wurde. Nach der Kolonisierung Nyriaans wurde sein Schlaf unruhig und rastlos. Die Kreaturen, die Darth Glovocs schlafender Gestalt dienten, versuchten ihn zu wecken, jedoch ohne Erfolg. Falls er einmal das Bewusstsein wiedererlangt, bringt er ohne Zweifel seine Knechte zusammen, um sich auf der Suche zu machen und das düstere Gefängnis Nyriaan zu erobern.

Vermächtnis

Im Jahre 132 NSY entsandte Darth Krayt einen seiner Gefolgsleute, Darth Vurik, um den Gerüchten um die „Sterbende Sonne“ nachzugehen. Darth Vurik fand zwar einige Tatsachen über Darth Glovoc heraus, doch dessen Körper wurde von seinen fanatischen Anhängern an einen anderen Ort gebracht, um ihn dem Zugriff Darth Krayts zu entziehen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.