Fandom


(Link)
K (top: +Ära: Legends, replaced: {{Ära → {{Ära|legends)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Ära|imp}}
+
{{Ära|legends|imp}}
 
{{Person
 
{{Person
 
|Name=Deca Brun
 
|Name=Deca Brun
Zeile 22: Zeile 22:
 
{{Zitat|Für das galakianische Volk ist er ein Held. Er verspricht ihnen Reformen und Wohlstand. So einfach wird es zwar nicht sein, doch aus seinem Mund hört es sich einfach an.|[[König]]in [[Veda Tallah]]|Das Zeichen der Krone}}
 
{{Zitat|Für das galakianische Volk ist er ein Held. Er verspricht ihnen Reformen und Wohlstand. So einfach wird es zwar nicht sein, doch aus seinem Mund hört es sich einfach an.|[[König]]in [[Veda Tallah]]|Das Zeichen der Krone}}
   
Deca Brund war ein Kandidat bei der Wahl im [[Zeitrechnung|Jahre]] [[44 VSY]] zum Gouverneur von [[Galu]], der Hauptstadt von [[Gala]]. Er kandidierte gegen die erfahrenere [[Wila Prammi]] und den [[Prinz]]en [[Beju Tallah]], der die Monarchie wieder einführen wollte. Deca galt bei der Bevölkerung von Galu als Held. Die Galakianer dachten, dass er ihnen die Freiheit bringen würde. Doch der [[Jedi]] [[Obi-Wan Kenobi]], der zusammen mit seinem [[Jedi-Meister|Meister]] [[Qui-Gon Jinn]] die Wahlen überwachen sollte, fand heraus, dass Deca Brun von der ''[[Offworld Mining Corporation]]'', einer Firma, die [[Sklaverei|Sklaven]] für sich arbeiten ließ, Unterstützung bekam. Er hatte ''Offworld'' im Gegenzug versprochen im Falle seines Wahlsieges die Hälfte des Planeten in eine gigantische Mine zu verwandeln. Als die Machenschaften Dacas mit der Minengesellschaft bekannt wurden, schwand seine Unterstützung im Volk, sodass er die Wahl mit deutlichem Abstand verlor.<ref name="JP4"/>
+
Deca Brund war ein Kandidat bei der Wahl im [[Zeitrechnung|Jahre]] [[44 VSY]] zum Gouverneur von [[Galu]], der Hauptstadt von [[Gala]]. Er kandidierte gegen die erfahrenere [[Wila Prammi]] und den [[Prinz]]en [[Beju Tallah]], der die Monarchie wieder einführen wollte. Deca galt bei der Bevölkerung von Galu als Held. Mit Parolen wie "Ich bin ihr! Wir sind eins!" brachte er die Galakianer dazu zu glauben, dass er ihnen allen die Freiheit bringen würde. Doch der [[Jedi]] [[Obi-Wan Kenobi]], der zusammen mit seinem [[Jedi-Meister|Meister]] [[Qui-Gon Jinn]] die Wahlen überwachen sollte, fand heraus, dass Deca Brun von der ''[[Offworld Mining Corporation]]'', einer Firma, die [[Sklaverei|Sklaven]] für sich arbeiten ließ, Unterstützung bekam. Er hatte ''Offworld'' im Gegenzug versprochen im Falle seines Wahlsieges die Hälfte des Planeten in eine gigantische Mine zu verwandeln. Als die Machenschaften Dacas mit der Minengesellschaft bekannt wurden, schwand seine Unterstützung im Volk, sodass er die Wahl mit deutlichem Abstand verlor.<ref name="JP4"/>
   
 
==Quellen==
 
==Quellen==
Zeile 37: Zeile 37:
 
[[Kategorie:Galakianer]]
 
[[Kategorie:Galakianer]]
 
[[Kategorie:Politiker]]
 
[[Kategorie:Politiker]]
  +
[[Kategorie:Legends]]

Aktuelle Version vom 7. Februar 2018, 11:42 Uhr

Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Deca Brun war ein männlicher Galakianer und kandidierte bei den ersten demokratischen Wahlen auf Gala für das Amt des Gouverneurs.

GeschichteBearbeiten

„Für das galakianische Volk ist er ein Held. Er verspricht ihnen Reformen und Wohlstand. So einfach wird es zwar nicht sein, doch aus seinem Mund hört es sich einfach an.“
— Königin Veda Tallah (Quelle)

Deca Brund war ein Kandidat bei der Wahl im Jahre 44 VSY zum Gouverneur von Galu, der Hauptstadt von Gala. Er kandidierte gegen die erfahrenere Wila Prammi und den Prinzen Beju Tallah, der die Monarchie wieder einführen wollte. Deca galt bei der Bevölkerung von Galu als Held. Mit Parolen wie "Ich bin ihr! Wir sind eins!" brachte er die Galakianer dazu zu glauben, dass er ihnen allen die Freiheit bringen würde. Doch der Jedi Obi-Wan Kenobi, der zusammen mit seinem Meister Qui-Gon Jinn die Wahlen überwachen sollte, fand heraus, dass Deca Brun von der Offworld Mining Corporation, einer Firma, die Sklaven für sich arbeiten ließ, Unterstützung bekam. Er hatte Offworld im Gegenzug versprochen im Falle seines Wahlsieges die Hälfte des Planeten in eine gigantische Mine zu verwandeln. Als die Machenschaften Dacas mit der Minengesellschaft bekannt wurden, schwand seine Unterstützung im Volk, sodass er die Wahl mit deutlichem Abstand verlor.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.