FANDOM


Legends-30px

Dellalt ist ein im gleichnamigen System der Tion-Hegemonie liegender Planet und Heimat der Schwimmer. Bekannt wurde er als Schatzkammer des Kriegsherrn Xim, doch nach dessen Tod geriet er in Vergessenheit.

Beschreibung

Dellalt gehört der Tion-Hegemonie an, einem Sektor im Äußeren Rand der Galaxis. Er ist der direkte Nachbarplanet von Caluula[1] und erhät Licht von einen blauweißen Stern, der das Leben auf Dellalt ermöglicht.[2]

Die Oberfläche von Dellalt ist zu einem deutlich höheren Anteil von Wasser überzogen. Diese Wassermengen verteilen sich jedoch nicht nur auf Meere, sondern auch auf zahlreiche große Seen, die ein komplexes und teilweise stark vernetztes System bilden. In den Gewässern von Dellalt leben unter anderem die Schwimmer, eine große sauropteroide Spezies, die unter anderem als Zugtiere für Flöße eingesetzt werden und zumeist die einzige Möglichkeit darstellen, sich über die Gewässer des Planeten zu bewegen.[2]

Die Landmasse des Planeten teilt sich in drei Kontinente auf, die jedoch nur spärlich besiedelt sind. Der südlichste dieser Kontinente reicht über den Äquator hinaus und erstreckt sich beinahe bis zum Südpol, hat jedoch trotz dieser Länge nur eine geringe Fläche, da er ziemlich schmal und hakenförmig ist. Neben einem See auf diesem Kontinent erbaute Xim der Despot seine legendären Schatzkammern, in deren Umkreis sich auch die einzigen Siedlungen auf Dellalt bildeten. Obwohl die Schatzkammern einige Zeit noch Reisende und Wissenschaftler aus der ganzen Galaxis anlockten, wurden schon bald andere Sehenswürdigkeiten attraktiver für die Touristen und Dellalt nur noch selten besucht. In der Siedlung rund um die Schatzkammer gibt es keine mehrstöckigen Häuser, da sie nur auf flachen und baufälligen Hütten und Baracken besteht. Auch die gesamte Kultur auf Dellalt befindet sich in einem sehr niedrigen technologischen Level, sodass landende Raumschiffe, selbst wenn sie alt waren, große Neugier und Aufmerksamkeit erregten. In den ehemaligen Schatzkammern Xims wurden zudem einige kleine Gesellschaften einquartiert, darunter auch die dellaltianische Bank- und Geldwechselgesellschaft, die allerdings nur Kunden auf Dellalt besaßen und kaum Interesse von außerhalb anzogen.[2]

Die Landmasse weist neben weiten kargen Steppen und Ebenen vor allem zahlreiche Berge auf, in denen es kaum Leben gibt. Dabei wächst in den Vorgebirgen jedoch sehr verbreitet eine blaue Moosart, die die Landschaft stark prägt. In den Bergen selbst gibt es nur wenig leben, doch finden sich dort einige Höhlensysteme, in denen sich einige Anhänger Xims zurückgezogen hatten und dort eine Armee von Kriegsdroiden bewachten. Außerdem gibt es einige Mineralvorkommen, sodass es immer wieder kleine Minenlager in den Bergen gab.[2]

Neben den Einheimischen lebten zahlreiche kleinwüchsige Menschen auf Dellalt, doch es gibt noch weitaus mehr Lebewesen, so zum Beispiel der Dellalt-Canoid und Dray-Bestien, die domestiziert wurden, um Karren zu schleppen.[3]

Geschichte

In der frühen Geschichte des Planeten, noch vor der Gründung der Galaktischen Republik, wurde Dellalt durch Xim dem Despoten aufgesucht, einem Kriegsherrn in den Gebieten der Tion-Hegemonie. Während der Expansionsperiode wurde Dellalt zu einer wichtigen Mitgliedswelt von Xims Imperium und erhielt strategische Bedeutung im Sternhaufen.[2] So erhielt der Planet auch den Beinamen „Perle des Imperiums“.[3] Xim errichtete riesige Kammern auf dem Planeten, die er mit den Schätzen seiner Raubzüge und Eroberungen füllten ließ. Zudem ließ er seine Ingenieure auch kleine Städte errichten, die noch lange bestehen blieben. Als Xim jedoch durch den massiven Widerstand der Hutts gegen die Ausdehnung seines Imperiums auf Vontor besiegt wurde, verlor auch Dellalt an Bedeutung. Durch Veränderungen in den Handelsrouten, gesellschaftliche Änderungen und große Konkurrenz in der Wirtschaft konnte Dellalt nicht mehr mit anderen aufstrebenden Welten unter der noch jungen Republik mithalten und geriet zunehmend in Vergessenheit. Jahr für Jahr landeten höchstens eine Handvoll Raumschiffe auf Dellalt und nur einige Schatzjäger und Grabräuber kamen hin und wieder, um nach den in der Zwischenzeit nur noch laut Gerüchten existierenden Schätzen Xims zu suchen und dabei nicht fündig zu werden.[2][3] Schließlich nahm Dellalt selbst in der Tion-Hegemonie eine isolierte Stellung ein.[2]

Nachdem Jahrtausende vergangen waren, ohne das Dellalt seine alte Bekanntheit wiedererlangen konnte, geriet der Planet während des Jedi-Bürgerkrieges unter den Einfluss von Darth Revans Sith-Imperium, blieb jedoch von Kämpfen verschont. Da die Republik die Tion-Hegemonie zwar entdeckt und kartographiert hatte, die Welten für eine lohnende Verbindung zu entlegen waren, blieb die Isolationsstellung Dellalts bestehen, wodurch der Planet auch in den Mandalorianischen und im neuen Sith-Krieg neutral und unbehelligt blieb. Erst in den Klonkriegen erhielt Dellalt wieder Aufmerksamkeit, als eine republikanische Flotte den Planeten im Zuge der Belagerungen im Äußeren Rand unter eine Blockade stellte.[1] Auf der Planetenoberfläche kam es daraufhin zu Auseinandersetzungen zwischen Truppen der Republik unter Leitung mehrerer Jedi und der Konföderation unabhängiger Systeme. Während der Schlacht wurde die Order 66 ausgerufen, woraufhin sich die Klonkrieger gegen die Jedi wandten und diese zu töten versuchten. Allerdings konnten Siadem Forte und Klossi Anno sich einen Weg freikämpfen und mit einem Schiff Dellalt verlassen.[4]

Einige Zeit vor der Schlacht von Yavin reisten der Schmuggler Han Solo und sein Co-Pilot, der Wookiee Chewbacca, nach Dellalt, um nach den Schätzen zu suchen. Jedoch suchte auch J'uoch nach den Schätzen, die den beiden Schmugglern den Millennium Falken stahl. Han und Chewbacca kämpften sich daraufhin zu J'uochs Bergbau-Lager durch, wo sie auf die Überlebenden des Massakers trafen, das Xims Kriegsdroiden angerichtet hatten, und von ihnen gefangen genommen wurden. Doch nach kurzer Zeit konnten Han und Chewie entkommen, vorher musste Han jedoch gegen Gallandro kämpfen, der eine alte Rechnung mit dem Corellianer offen hatte. Als Han endlich die Kammern erreichte, fand er dort Kiirium sowie Berge von Mytag-Kristallen – zu Xims Zeiten unschätzbar wertvoll, heutzutage so wertvoll wie socorranischer Sand. Enttäuscht verließen Han und Chewie mit dem Falken, den sie sich zurückgeholt hatten, Dellalt und verdingten sich bei Jabba Desilijic Tiure.[3]

Als im Jahr 25 NSY die Yuuzhan Vong in die Galaxis einfielen, blieb Dellalt lange Zeit von einer Invasion verschont. Erst als die Vong Caluula überfielen, kam eine Streitmacht nach Dellalt und übernahmen den Planeten, bevor sie nach Toong'l weiterzogen. Mit dem Ende des Krieges konnte jedoch auch Dellalt wieder von den Vong befreit werden.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.