FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real



Der Stark Hyperspace Krieg ist der elfte Sonderband von Dino und enthält die gleichnamige Comicgeschichte aus der Republik-Reihe. Der Comic wurde von John Ostrander geschrieben und von Davidé Fabbri gezeichnet. Er erzählt von den Geschehnissen zwölf Jahre vor den Ereignissen von Die dunkle Bedrohung (44 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Noch lange vor den Ereignissen um Episode I – Die dunkle Bedrohung führt ein mysteriöser Bacta-Mangel zu extremen Versorgungsengpässen in der Galaxie. Der zwielichtige Iaco Stark versucht gemeinsam mit Piraten und Schmugglern die Verbliebenen Vorräte für die Territorien des Outer Rim zu sichern, was die Republik und die Jedi-Ritter auf den Plan ruft. Es dauert nicht lange und ein mörderischer Konflikt entbrennt, der schließlich als „Stark Hyperspace Krieg“ in die Chroniken eingehen wird...

Handlung

Nach ihrem Gedächtnisverlust kann sich die Jedi Aayla Secura nur langsam wieder an ihre Vergangenheit erinnern. Ihr Mentor, Jedi-Meister Tholme, sowie Adi Gallia, Mace Windu und Plo Koon helfen ihr, indem sie dem Twi'lek-Mädchen von ihren erlebten Abenteuern berichten und alte Geschichten erzählen. Als der Soldat Jace Dallin der Runde hinzustoßt, beschließen die Jedi, Aayla die Geschichte von einem der größten galaktischen Konflikte der jüngsten Vergangenheit zu erzählen, dem Stark-Hyperraum-Krieg.

Damals hatte der Schmuggler und Pirat Iaco Stark mit dem so genannten Stark-Handelskombinat ein Bündnis zwischen zahlreichen Verbrecherbanden aus dem Äußeren Rand herbeigeführt, um anschließend die Handelsföderation herausfordern zu können. Seine Vision war, dass er den galaktischen Handel übernehmen und die bisherige Dominanz der Handelsföderation bricht. Er überfiel hauptsächlich Bacta-Transporter, was zusammen mit einer plötzlichen Explosion der Bacta-Produktionsanlagen auf dem Planeten Thyferra zu einer raschen Verknappung des beliebten Heilmittels führte. Um eine Eskalation zu verhindern, vereinbarte Senator Finis Valorum ein Gipfeltreffen auf dem Planeten Troiken mit Minister Nute Gunray von der Handelsföderation sowie dem Handelskombinat von Iaco Stark. Die Jedi Tyvokka, Plo Koon, Adi Gallia, Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi wohnten den Verhandlungen zusätzlich als Vermittler bei. Valorum wusste allerdings nicht, dass der Anführer der Militaristen, Senator Ranulph Tarkin, insgeheim eine republikanische Armee und Flotte zusammenstellte, um Iaco Stark während des Gipfeltreffens mit einer militärischen Offensive zu überraschen und zu töten. Tarkins Plan schlug jedoch fehl, da Stark bereits alles im Vorfeld erfahren hatte und nun als Gegenschlag einen Computervirus freisetzte, der für alle republikanischen Schiffe den Zugang zum Hyperraum blockierte. Das Gipfeltreffen scheiterte und sowohl die letzten überlebenden Truppen von Tarkins Armee als auch Valorum, Gunray und die Jedi-Vermittler mussten sich im Mount Avos zurückziehen, um sich vor Starks Angriffen aus der Luft zu schützen.

Unterdessen hatten sich die Jedi Tholme und Quinlan Vos auf eine geheime Mission zum Planeten Thyferra begeben, um herauszufinden, was wirklich hinter der plötzlichen Verknappung des Bactas steckte. Dabei fanden sie tatsächlich heraus, dass Direktor Adol Bel von der Xucphra Corporation und Vizekönig Hask von der Handelsföderation eine scheinbare Bacta-Knappheit arrangierten, um die Preise für das Heilmittel in die Höhe zu treiben und um somit die Verluste aus Starks Piraterien auf Bacta-Transportschiffe ausgleichen zu können. Missmutig musste Adol Bel jedoch nun feststellen, dass aufgrund des Computervirus von Stark kein Handel mehr möglich war. Mit diesen neuen Erkenntnissen begaben sich Tholme und Quinlan Vos mithilfe eines Bacta-Transporters zum Planeten Troiken, wo sie die Qui-Gon, Obi-Wan darin unterstützten, die Flucht von Senator Valorum zu ermöglichen, damit dieser nach Coruscant reisen und den Galaktischen Senat um Verstärkung bitten konnte. Valorum blieb jedoch erfolglos, da der Senat es nicht für notwendig erachtete, zusätzliche Truppen nach Troiken zu entsenden, zumal Tarkins Operation, die zu diesem Dilemma führte, nicht vom Senat autorisiert wurde.

Nach zahlreichen Schlachten, bei denen es den Republik-Soldaten und den Jedi immer wieder gelang, Starks Truppen zu vertreiben, war die Stimmung auf beiden Seiten auf dem Tiefpunkt. Auf der Seite der Republik dachte Tarkin ernsthaft an eine Kapitulation nach, während Stark allmählich immer stärker unter Druck geriet, da er sein Kombinat aufgrund des schlechten Kriegsverlaufs nicht zusammenhalten konnte. Plo Koon, der die Stimmung im feindlichen Lager mithilfe seiner telepathischen Fähigkeiten beschatten konnte, konnte Stark schließlich davon überzeugen, auf die Seite der Republik zu wechseln und den Konflikt zu beenden. In einer letzten Schlacht, in der Plo Koon den Jedi-Rat zu Hilfe rief, konnte Starks Verbrecherbande schließlich im Mount Avos überlistet und eingeschlossen werden, wo sie anschließend von den dort lebenden Challat-Fressern getötet wurden. Die letzten überlebenden Anhänger des Kombinats ergaben sich und der Konflikt war beigelegt.

Dramatis personae

Cover-Galerie

Literaturangaben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.