Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
49.329
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Imperium.png


Die Devastator war der letzte gefertigte Sternzerstörer der Imperium-I-Klasse des Galaktischen Imperiums vor Produktionsbeginn der Imperium-II-Klasse und wurde genau nach Darth Vaders Vorgaben gebaut, um ihm als Flaggschiff zu dienen. Ihre Systeme und Waffen wurden im Laufe ihrer Dienstzeit dutzende Male Refits unterzogen, sodass sie auch neueren Großkampfschiffen überlegen war.

Geschichte

9 VSY verfolgte die Devastator unter Vader Obi-Wan Kenobi nach Peilsenderinformationen der Dritten Schwester hin nach Jabiim, die daraufhin auf der Kommandobrücke augenscheinlich zur Großinquisitorin befördert wurde. Der Sternzerstörer setzte zwei Transporter und die Scythe des Inquisitorius ab, und sobald Kenobi bei Anlage des Pfads auf der Planetenoberfläche als gefangen gemeldet wurde, begab sich Vader mit einem Lambda-Klasse-Shuttle hinunter. Kenobi und der Pfad entkamen jedoch auf einem Transportschiff, und Reva griff Vader an, der sie besiegte und offenbarte, dass der bisherige Großinquisitor noch am Leben und im Amt war.[3] Sobald der Sith-Lord und seine Untergebenen wieder an Bord waren, nahm die Devastator die Verfolgung des Transporters auf, der ihrem Beschuss nur bedingt ausweichen konnte. Um die Flucht des Pfads und Leia Organas sicherzustellen, trennte sich Kenobi in einem kleineren Raumschiff von ihnen, und entgegen dem Rat des Großinquisitors ließ Vader den Sternzerstörer seinem ehemaligen Meister folgen. Auf einem verlassenen Mond landete Vader schließlich sein Shuttle für ein Duell, dem Kenobi siegreich entkam.[7]

5 VSY diente die Devastator Lord Tion als Flaggschiff. Eine Tochter Hiram Zataires diente als Lieutenant auf dem Schiff.[6]

0 VSY griff Vader mit der immer noch hochmodernen Devastator unter Shaef Corssins Kommando[1] in das Ende der Schlacht von Scarif ein, wobei beim Austritt aus dem Hyperraum ein GR-75-Transporter der Rebellen mit ihr kollidierte. Sie zerstörte eine EF76-Nebulon-B-Eskortfregatte und schoss den MC75-Sternkreuzer Profundity kampfunfähig. Vader enterte das Rebellen-Flaggschiff, doch dieses startete die CR90-Korvette Tantive IV, die mit den Todessternplänen in den Hyperraum floh.[4]

Die Devastator wurde von Vader daraufhin zur Verfolgung der Tantive IV eingesetzt, die schließlich im Orbit von Tatooine kampfunfähig geschossen, in den Hangar gezogen und geentert werden konnte. Vader suchte auf der Korvette die zuvor von den Rebellen gestohlenen Pläne des Todessterns. Die Droiden R2-D2 und C-3PO konnten mit den Plänen des Todesstern mittels einer Rettungskapsel auf den Planeten Tatooine fliehen. Daraufhin wurde Prinzessin Leia Organa gefangen genommen, und ein Kontingent von Elite-Sandtruppen wurde auf den Planeten geschickt, um die Droiden zu verfolgen. Anschließend flog die Devastator zum Todesstern weiter, um Leia Wilhuff Tarkin, dem Befehlshaber der Kampfstation, zu übergeben.[5]

Die Devastator wurde Teil der Todesschwadron und als ihr Stolz angesehen. Sie diente in der Schlacht von Hoth, wo Jhared Montferrat das Kommando über sie übernahm.[2]

Die Zerstörung der Devastator

Die Devastator – inzwischen so weit aufgerüstet, dass sie äußerlich der Imperium-II-Klasse ähnelte – wurde schließlich in der Schlacht von Endor von der Blade-Staffel mitsamt Admiral Montferrat von den B-Flüglern der Blade-Staffel vernichtet; Commander Gradds TIE/in-Abfangjäger hatten die Angriffsjäger zwar dezimieren, aber nicht aufhalten können. Ionenkanonenschüsse und Protonentorpedos trafen die Schwachstellen an den Navigationsschilden, was den Hyperantrieb zur Explosion brachte. Die entstehende Kettenreaktion reichte bis in die primären Energiegeneratoren.[2]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement