FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


„Du glaubst, du hast die Macht verloren, aber wir, wir können dich lehren, sie zu gebrauchen.
Du wirst besser sein, als früher. Du hast alles verloren, wir können es dir zurückgeben. Wir können dir alles zurückholen... alles, was du hattest, und alles, was du willst... bleib und komm mit uns...“
— Die Geister der Sith versuchen, Ferus Olin zu verführen.

Die Geister der Sith ist eine Kurzgeschichte von Jude Watson, die im Juni 2006 in der 88 Ausgabe des Star Wars Insider unter dem Originaltitel Ghosts of the Sith erschien. In Deutschland erschien die Geschichte im Oktober 2006 im offiziellen Magazin Nummer 43. Die Story spielt 18 VSY, zwischen den beiden Romanen Düstere Vorboten und Unterwelt aus der Der letzte Jedi- Reihe von Jude Watson.

Handlung

Trever: „Gruselig. Diese Wolken...“
Ferus: „Rot wie Blut.“
Trever: „Rot wie Schmerz“
— Ferus Olin und Trever Flume beim Anflug auf Korriban.

Ferus Olin ist auf dem Weg vom Äußeren Rand nach Coruscant, um einem Gerücht über gefangene Jedi auf den Grund zu gehen und wird dabei von dem 13-jährigen Trever Flume begleitet, als ihm der Gedanke kommt, einen Zwischenstopp auf Korriban einzulegen, um seine Treibstoffreserven aufzufüllen. Sie fliegen den Raumhafen von Dreshdae an, wo es von imperialen Schiffen und Soldaten nur so wimmelt. Einer der Offiziere weist sie an, beim Schiff zu bleiben und verweigert den Zugang nach Dreshdae.

Während sie auf der Landeplattform auf die Betankung warten, bemerkt Ferus die zahlreichen Stimmen in seinem Kopf, die unaufhörlich auf ihn einreden. Sie stammen von den Geistern der Sith auf Korriban und versuchen, ihn mit ihrem vermeintlichen Wissen um die Macht auf die Dunkle Seite zu locken. Plötzlich erblickt er Jenna Zan Arbor, die auf dem Weg ins Tal der dunklen Lords ist. Ferus will der Verbrecherin, die er von einer früheren Mission kennt, folgen, um herauszufinden, was sie vor hat, doch Trever weigert sich und erinnert ihn an die Anweisung des imperialen Offiziers, die Plattform nicht zu verlassen. Ferus muss zunehmend gegen die Stimmen ankämpfen, die ihn dazu drängen wollen, auf Korriban zu bleiben und das Hindernis Trever aus dem Weg zu räumen.

Da dreht sich Zan Arbor plötzlich um, mustert die beiden aus der Ferne und wendet sich an einen imperialen Offizier neben ihr. Ferus hält es für klüger, schnell zu verschwinden, und so begeben sich beide unauffällig zurück ins Schiff, ignorieren die Aufforderung, unverzüglich die Flugsicherung zu kontaktieren und verlassen den Planeten.

Literaturangaben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.