FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-Real


Die Wasserbanditen ist eine Comicgeschichte, die von David Michelinie und Walt Simonson geschrieben und von diesem gezeichnet wurde. In Deutschland erschien der Comic im Mai 1984 im 20. Band der Krieg-der-Sterne-Comicserie des Egmont Ehapa Verlages. Panini veröffentlichte die Geschichte im Rahmen der Star Wars Classics-Reihe unter dem Titel Wasserbanditen!. Die Geschichte spielt drei Jahre nach den Ereignissen von Episode IV – Eine neue Hoffnung (3 NSY) und schließt an die Handlung des Comics Die verräterischen Kristalle! an.

Handlung

Nachdem der Hyperantrieb seines X-Flüglers bei einem Einsatz auf dem Planeten Golrath beschädigt worden ist, muss sich der Rebell Luke Skywalker auf der Flucht vor imperialen TIE-Jägern auf einem Wüstenplaneten verstecken. Er findet in einer Grotte Unterschlupf, doch dann stellt sich heraus, dass Sandwanzen seine Lebensmittel- und Trinkwasservorräte ungenießbar gemacht haben. Daraufhin begibt er sich auf die Suche nach einer Siedlung. Nachdem er tatsächlich eine gefunden hat, muss er in einer Bar feststellen, dass es auf diesem Planeten für einen Fremden weitaus schwieriger ist, Wasser zu bekommen, als er gedacht hat. Und dann ist er auch noch dazu gezwungen, sich gegen ein paar streitlustige Einheimische zur Wehr zu setzen, die ihn für einen Wegelagerer halten. Als die Situation zu eskalieren droht, erscheint eine Frau namens Darial Anglethorn und setzt sich für Luke ein. Darial wird von allen Siedlern respektiert und ist sehr einflussreich. Daher kann sie die aufgebrachten Männer beruhigen und dazu bringen, ihre Vorbehalte gegenüber Luke aufzugeben. Als sie die Bar zusammen verlassen, klärt Darial Luke über die Situation auf ihrem Planeten auf. Wie auf seiner Heimatwelt Tatooine gewinnen die Farmer Wasser, indem sie Feuchtigkeit aus der Atmosphäre ziehen, doch seit einiger Zeit werden ihnen ihre Wasservorräte regelmäßig von einer Bande von Banditen gestohlen. Darial, die die größte Feuchtfarm in der Gegend besitzt, bietet Luke, den sie für einen fähigen Arbeiter und Kämpfer hält, an, für ihn zu arbeiten. Als er eine imperiale Patrouille erspäht, entscheidet er sich kurzerhand dafür, ihr Angebot anzunehmen, denn dadurch kann er den Imperialen aus dem Weg gehen.

Als sie Darials Feuchtfarm erreichen, stellt Luke erstaunt fest, dass sie von Schutzwällen umgeben ist und von bewaffneten Wachen gesichert wird. Unter Darials Führung haben sich die Farmer zusammengeschlossen, um sich gemeinsam gegen die Banditen zur Wehr zu setzen. Daher haben sie diese Farm, die für die Versorgung der Siedler mit Wasser von entscheidender Bedeutung ist, in eine Art Festung verwandelt. Trotz all der Sicherheitsvorkehrungen wird die Farm in der folgenden Nacht von den Banditen überfallen. Dabei werden Luke und alle, die sich auf der Farm aufhalten, auf mysteriöse Weise betäubt. Bevor er das Bewusstsein verliert, spürt er die Anwesenheit eines fremden Wesens und hört eine Stimme in seinem Kopf.

Als er am nächsten Morgen wieder zu sich kommt, stellt Luke erschüttert fest, dass die Banditen sämtliche Wasservorräte gestohlen, die Feuchtigkeitsvaporatoren zerstört und Darial entführt haben. Luke nimmt die Verfolgung auf und erreicht schließlich die Bergfestung der Banditen. Er wird jedoch gefangen genommen und zu Gideon Longspar, dem Anführer der Banditen, gebracht. Longspar will Darial töten, weil sie den Widerstand der Feuchtfarmer gegen ihn und seine Leute organisiert hat. Luke erfährt aber auch, dass sich der Schurke ein körperloses empathisches Lebewesen namens Tirrith gefügig gemacht hat, indem er einen Teil von ihm in eine Vakuumflasche gesperrt hat. Nun zwingt er das Wesen dazu, den Banditen bei ihren Überfällen zu helfen. Auf diese Weise ist auch Darials Farm überfallen worden; Luke und die anderen sind vom Tirrith betäubt worden. Das Tirrith besteht aus vielen einzelnen Teilen, die eine Einheit bilden und dasselbe spüren. Es bedauert zutiefst, wozu es gezwungen worden ist, doch Longspar hat ihm keine Wahl gelassen. Später hilft es Luke und Darial jedoch zu fliehen, indem es die Wachen ablenkt. Luke gelingt es schließlich, Longspar zu überwältigen und den eingesperrten Teil des Tirrith zu befreien. Als die übrigen Banditen heranstürmen, ist Darial gezwungen, auf die riesigen Wassertanks zu schießen, um die Angreifer zu überfluten. Es fällt ihr als Bewohnerin eines Wüstenplaneten nicht leicht, eine solche Menge dieser kostbaren Flüssigkeit zu verschwenden, doch das Tirrith entschädigt sie und alle anderen auf dem Planeten später dafür, indem es einen Wolkenbruch erzeugt. In Zukunft will es das Tirrith aus Dankbarkeit immer wieder für die Siedler regnen lassen.

Nachdem sein X-Flügler notdürftig repariert worden ist, kehrt Luke schließlich nach Arbra zurück.

Dramatis personae


Literaturangaben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.