FANDOM


Legends-30px


Die Zwanzig Wunder der Galaxis ist eine Liste von zwanzig bedeutenden Bauwerken in der Galaxis, die vom Historiker Vicendi im Rahmen der Auftragsarbeit Arturum Galactinum zum 15000. Jahrestag der Gründung der Galaktischen Republik zusammengestellt wurde. Dabei konzentrierte sich Vicendi auf von Lebewesen geschaffene Dinge und ließ natürliche Phänomene wie die Corphelion-Kometen oder die Feuerringe von Fornax komplett außen vor. Dies stieß mitunter auf heftige Kritik, ebenso wie die Überbetonung antiker Werke, welche meist in direktem Zusammenhang mit der Gründung der Republik standen und überwiegend aus den Kernwelten stammten. Trotz konkurrierender Listen von Hutten, Bothanern, Caamasi und schließlich dem Galaktischen Imperium und der Zerstörung einiger Wunder im Laufe der Zeit ist Vicendis originale Liste noch immer berühmt und in weiten Teilen der Galaxis bekannt.

Die Zwanzig Wunder

Wunder Ort erschaffen zerstört Beschreibung
Imperialer Palast Galactic City, Coruscant Der ehemalige und immens große Präsidentenpalast der Republik wurde in mehreren Kriegen beschädigt, konnte jedoch sogar nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg wieder restauriert werden.
Dawn-Pyramide Aargau Genaues über den Bau der schillernden Pyramide ist nicht bekannt, doch es wird vermutet, dass sie in prähistorischer Zeit von den Sharu erbaut wurde.
Messingsoldaten von Axum Axum Jeder der 35.000 Soldaten aus Messing zeigt ein Abbild von Schmerz und Grauen.
Shawken-Turm Shawken vor 27780 VSY 18780 VSY Die Konstruktion des Turms hat über 9.000 Jahre gedauert und reichte bis in einen niedrigen Orbit. Die Rekonstruktion des Turms besteht allerdings aus modernen Materialien.
Belgoths Bake Perlemianische Handelsroute circa 25100 VSY Zweiter Alsakan-Konflikt Eine Hyperraum-Bake von Borte Belgoth, die die Gesichter eines Columi, eines Cacodemon und eines alderaanischen Molator zeigt.
Tal des Königtums Duro Das Tal war den Monarchen gewidmet, die sich durch die Erkundung des Hyperraums verdient gemacht hatten. Allerdings wurde es ab 4000 VSY dem Verfall preisgegeben.
Celebratus-Archiv Obroa-skai 16782 VSY Im Archiv befanden sich die Daten von mehr als 300.000 Spezies, womit Obroa-skais legendärer Reputation als Bibliothekswelt Rechnung getragen ist.
Statue von Xim Desevro vor 25100 VSY Eine mehr als 100 Meter hohe Statue von Xim, dem Despoten, die noch während seiner Herrschaftszeit von einem Erdbeben zerstört wurde.
Crevasse City Alderaan 0 VSY Die in die Wände einer Schlucht gebaute Stadt wurde weithin als Symbol für die Symbiose von Natur und Urbanisierung angesehen.
Arche von Baron Auletphant Baobab-Archive, Manda Nachdem die goldene Arche, die zusätzlich mit rosanen und azurblauen Mytag-Kristallen besetzt war, Meereslebewesen von verschiedenen Welten gesammelt hatte, galt sie für 10.000 Jahre als verschollen, konnte jedoch 520 VSY gefunden werden und ist seitdem in den Baobab-Archiven auf Manda zu besichtigen.
Eisgewölbe Coruscant Das unterirdische Grabgewölbe für die Anführer der dreizehn Bataillone von Zhell liegt nahe Coruscants Südpol.
Caliginous Automaton Tomo-Reth 14743 VSY Ein pechschwarz lackierter Droide mit einer Höhe von etwa 50 Metern, der bis zu seiner Zerstörung auf einem Thron saß und Feuer spuckte, was ihn zu einer Touristenattraktion machte.
Gefilde von Makem Te Makem Te Ein Jahrtausende alter Friedhof auf Makem-Te, der inzwischen fast einen gesamten Kontinent einnimmt und bei der ersten orbitalen Untersuchung des Planeten fälschlich als Eiskappe identifiziert wurde.
Esraza-Tempel Oligtaz unbekannt Der Schrein hatte den Ruf, seinen Besuchern die Fähigkeit zur Teleportation und Zukunftsvorhersage zu verleihen. Aufgrund der Ruinen des Bauwerks vertreten heutige Forscher die Hypothese, dass der Schrein über einer Ader Lumnigewürz gestanden haben muss.
Verbotene Gärten von Nuswatta Nuswatta Die in einem erloschenen Vulkan erbauten Gärten durften ursprünglich nur von Xim und seinen Beratern betreten werden, alle unberechtigten Besucher wurden kurzerhand getötet. Innerhalb der letzten Jahrhunderte wurden die inzwischen verwahrlosten Gärten für den Besucherverkehr geöffnet.
Kristalline Stadt von Calius saj Leeloo Berchest Die auch Stadt des glühenden Kristalls genannte Metropole zieht auch heute noch begeisterte Touristen an.
Hallen des Wissens Phateem Der Jedi-Orden lagerte in den Hallen des Wissens große Mengen von der Macht erfüllte Artefakte, die jedoch später nach Ossus, Coruscant, Dantooine, Ilum und Kamparas verlegt wurden.
Kathedrale der Winde Vortex 11 NSY
(wiederaufgebaut)
Die einheimischen Vors nutzten die Türen, um durch die Luftzüge Musik zu erzeugen. Die Kathedrale wurde während der Pius Dea-Kreuzzüge vom Forscher Hicco entdeckt und wurde bis zum Beitritt Vortex' zur Republik im Jahr 3977 VSY oft als halblegendärer Eintrag auf Vicendis Liste angesehen.
Alsakan-Mosaike Rucapar, Alsakan Dritter Alsakan-Konflikt Das Mosaik breitete sich vom zentralen Platz Rucapars über die fünf Straßen der Stadt bis zu fünf Bergen in gleicher Entfernung aus. Nach seiner Zerstörung sind nur noch weniger Spuren des Kunstwerks sichtbar.
Raumstadt von Nespis VIII Nespis VIII nach 25000 VSY 11 NSY Die Metropole im Weltraum wurde über die Jahrtausende von verschiedenen Baustilen geprägt, was Teile der als Ort der Wissenschaft gedachten Stadt zu Labyrinthen machte. Lange vor den Klonkriegen aufgegeben, wurde die Raumstadt schließlich durch das Galaxisgeschütz zerstört.

Hinter den Kulissen

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.