FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Dillian Pressor war einer der Freiwilligen, die am Extragalaktischen Flugprojekt teilnahmen. Er war der Vater von Rosemari, Katarin und Jorad Pressor.

Biografie

Dillian und seine Familie nahmen an einer Besprechung teil, bei der Jedi-Meister Justyn Ma'Ning mit bestimmten Familien über die Ausbildung ihrer machtsensitiven Kinder sprach. Die Familie Pressor gehörte zur so genannten „zweiten Gruppe“. Die Kinder dieser Gruppe waren zwar machtsensitiv, aber nicht genügend, um ausgebildet zu werden. Nach der Besprechung wandte Dillian sich an Lorana Jinzler, weil sein Sohn Jorad eine Frage hatte. Dieser wollte so gern ein Jedi werden, dass Lorana sich bereit erklärte, Meister Ma'Ning um einen erneuten Test von Jorads Machtsensibilität zu bitten. Jedoch bekam Dillian ein wenig Ärger mit Chas Uliar, weil er aufgrund der Besprechung seine Arbeitsschicht vernachlässigte. Mit Hilfe der Jedi Lorana und Ma'Ning konnte die Angelegenheit aber geklärt werden.

Später suchte Lorana die Familie in einem der Messeräume auf D-Vier auf. Dabei wurde ersichtlich, dass auch die Familie Pressor den Jedi gegenüber misstrauischer geworden war. Lorana teilte Jorad mit, dass der erneute Test seiner Machtempfindsamkeit ebenfalls negativ ausgefallen war. Dabei sprach Dillian sie auch auf den Vorfall auf D-Zwei an, bei dem ein Macht-sensitives Kind von seiner Familie weggeholt wurde. Allerdings konnte Lorana dazu keine genauen Angaben machen und so verabschiedete sie sich wieder von der Familie.

Die anderen Macht-sensitiven Kinder wurden unterdessen von Meister Ma'Ning ausgebildet. Er unterrichtete die Kinder auch in der Benutzung der Technik des Flugprojektes und das auch vor Ort, z. B. in Dillians Wartungsbucht für den Hyperantrieb. Eines der Kinder warf dabei einen Behälter mit Kopplungen um. Daraufhin lieferte Dillian sich einen weniger freundlichen Wortwechsel mit Ma'Ning, der damit endete, dass Jorus C'baoth Dillian eine Strafe von zwei Tageslöhnen angedeihen ließ. Das war auch der Grund weshalb Dillian und seine Frau Lorana von da an bewusst ignorierten, selbst, als ihr Sohn sie begrüßte.

Einige Zeit später wurde das Flugprojekt von Mitth'raw'nuruodo aus dem Hyperraum geholt. Thrawn sprach mit C'baoth, der ihm schließlich erlaubte, zu einem Treffen an Bord des Flugprojektes zu kommen. Dillian und die anderen Techniker hörten ihr Gespräch über Lautsprecher mit, während sie den Hyperantrieb überprüften. Aufgrund der Tatsache, dass Thrawn Basic sprach, dachte Uliar, er käme aus der Republik. Er wollte ihn sprechen für den Fall, dass er die Autorität hätte, C'baoth und die Jedi vom Flugprojekt auszuschließen. Uliar wollte Thrawn hinhalten, während Dillian die Anhänger ihres Komitees und deren Familien zusammenbrachte und sie dann geschlossen nach D-Eins führte. Dillian ließ sich und die anderen von Mosh in einem Shuttle nach D-Eins fliegen, wo sie versuchten, auszusteigen. Doch die Luke des Shuttles wurde von C'baoth mit Hilfe der Macht blockiert, der nicht wollte, dass diese Kolonisten sich an Thrawn wandten. Nachdem der Chiss das Flugprojekt verlassen hatte, erhielt Lorana den Befehl, die Verschwörer vorübergehend im Ausbildungszentrum für Jedi im Lagerkern einzusperren.

Lorana brachte die Kolonisten dorthin, während die Schlacht um das Extragalaktische Flugprojekt weiterging. Alle Dreadnaughts des Flugprojektes wurden von Strahlungsbomben getroffen, die alle an Bord töteten. Der Lagerkern war der einzige nicht betroffene Teil, deshalb überlebten Dillian und die anderen Kolonisten dort. Sie warteten bis die Wartungsdroiden der Dreadnaughts die Turbolifte repariert hatten. Dann machte Lorana sich auf, die Dreadnaughts zu durchsuchen. Während sie weg war, beschlossen die Kolonisten, nach D-Vier zu gehen. Inzwischen steuerten Lorana und Thrawns Bruder Thrass das Flugprojekt in die Redoute. Als der Hyperantrieb kaputtging, beschlossen sie, in den Orbit um einen Asteroiden zu gehen. Dieses Manöver schlug jedoch fehl und sie waren gezwungen, das Flugprojekt auf dem Asteroiden aufprallen zu lassen. Dillian ahnte den Aufprall voraus und warnte die Anderen. Dadurch und aufgrund der Tatsache, dass D-Vier am weitesten von D-Eins, dem zuerst auftreffenden Schiff, entfernt war, überlebten siebenundfünfzig Kolonisten, darunter auch Dillian und sein Sohn Jorad.

Er half später bei den Reparaturen an D-Vier. Außerdem erhielt er den Auftrag, den Hyperantriebsring des Delta-12 Skysprites, die in D-Drei untergebracht war, zu demontieren. Laut Rosemari war die Gesundheit und die Lebenserwartung der Überlebenden durch den Angriff stark beeinträchtigt worden. Das könnte der Grund dafür sein, dass Dillian nicht mehr lebte, als die Chiss das Flugprojekt im Jahr 22 NSY fanden.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.