Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.316
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.png30px-lwa.png


„Das ist der Weg.“
— Din Djarin rezitiert das Motto der Mandalorianer (Quelle)

Din Djarin,[2] meist „Der Mandalorianer“ oder verkürzt „Mando“ genannt,[1] war ein menschlicher Kopfgeldjäger, der zur Zeit der Klonkriege als Findelkind von Mandalorianern aufgenommen wurde. Bis 9 NSY trat Djarin der Kopfgeldjägergilde von Greef Karga auf dem Lavaplaneten Nevarro bei und arbeitete zuverlässig für diesen, bis zu dem Tag, als er im Rahmen eines Kopfgeldauftrages für einen imperialen Auftraggeber gegen den Gildenkodex verstieß und das eigentliche Kopfgeldziel – ein Kind von Yodas Spezies – rettete. Von dem Zeitpunkt an durchstreiften die zwei die Galaxis auf der Flucht vor den Kopfgeldjägern der Gilde und dem Restimperium, wobei sie aufeinander aufpassten.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Vorgeschichte

Während der Klonkriege wurde die Heimat von Din Djarin, Aq Vetina, durch die Droidenarmee der Separatisten angegriffen.[9] Durch das Chaos rennend brachten Din Djarins Eltern ihren Sohn zu einem Bunker, in welchem er vor dem Angriff sicher sein sollte.[1]

Din Djarin als Kind

Als sich die Luke schloss, sah Djarin mit an, wie seine Mutter und sein Vater getötet wurden.[9]

Der junge Din Djarin wird von der Todeswache gerettet.

Gerade in dem Moment, als ein B2-Superkampfdroide die Bunkertür öffnete und den jungen Din Djarin erschießen wollte, rettete ein mandalorianischer Krieger der Death Watch sein Leben und nahm ihn als Findelkind in den Clan auf.[9] Als Mitglied der Kinder der Watch wurden ihm die Gebräuche und die Religion der Mandalorianer beigebracht, welche ihn für sein Erwachsenenalter stark prägten. So erhielt er an einem Punkt in seinem Leben seine mandalorianische Rüstung und einen klassisch-mandalorianischen Helm, welcher laut der Tradition weder von Djarin freiwillig in Gegenwart einer anderen lebenden Person abgesetzt noch von ebendieser vom Kopf gezogen werden durfte.[11] In den gesetzeslosen Jahren nach dem Zusammenbruch des Galaktischen Imperiums und der Etablierung einer Neuen Republik erarbeitete sich Din Djarin einen Ruf als erfolgreicher Kopfgeldjäger. Durch seine hohe Erfolgsquote stellte er einen Großteil der anderen Kopfgeldjäger in den Schatten. Eines Tages traf er auf Greef Karga, welcher ihn in die Kopfgeldjägergilde brachte und seither – nicht ganz uneigennützig – mit Kopfgeldern versorgte.[3]

Leben als Gilden-Kopfgeldjäger

Jagd auf den Mythrol

Um 9 NSY gab es nur noch wenige verbliebene mandalorianische Söldner, die vereinzelt durch die Galaxis streiften und sich nicht versteckt hatten. Din Djarin war einer dieser Mandalorianer, der mittlerweile als Vertreter einer längst vergessenen Kultur angesehen wurde. Seinen Lebensunterhalt bestritt Djarin damit, dass er sich auf Nevarro der Kopfgeldjägergilde von Greef Karga anschloss.[1]

Din Djarin erreicht die Cantina von Maldo Kreis.

Eines Tages in der Ära der Neuen Republik flog er mit seinem Kanonenboot, der Razor Crest, nach Maldo Kreis und spürte sein jüngstes Kopfgeldziel in der lokalen Cantina auf. Dort angekommen wurde Djarin von den anderen zwielichtigen Gästen misstrauisch beäugt und einer der Gäste behauptete, Djarin hätte sein Getränk verschüttet. Der Barkeeper versuchte dem aufkeimenden Streit mit Freigetränken zuvorzukommen, doch als ein provokanter Quarren Djarins Rüstung berührte, brach eine Schlägerei los, wobei der Quarren auf der Flucht nach draußen von der Cantina-Tür in der Mitte zerteilt wurde.[1]

Din Djarin liefert sich eine Schlägerei in der Cantina.

Nachdem wieder Ruhe in dem Lokal eingekehrt war, richtete sich Djarin an einen Mythrol, welcher als Kopfgeldziel ausgewiesen war. Djarin gab diesem die Wahl, entweder freiwillig mitzukommen oder tot ausgeliefert zu werden, wobei er bedeutungsvoll nach seiner Waffe griff.[1]

Der Mandalorianer hat sein Kopfgeldziel gefangen genommen

„Ich kann Dich warm ausliefern… oder auch kalt.“
— Djarin zum Mythrol. (Quelle)

Der Mythrol entschied sich für „warm“, ihm wurden Gelenkfessel angelegt und er folgte Djarin nach draußen. Ein Kubaz-Fährmann rief mit einem flötenähnlichen Instrument nach einem Gleiter, welcher die beiden zurück zur Razor Crest bringen sollte. Dabei zeigte Djarin jedoch seine Abneigung gegenüber Droiden, indem er auf einen lebenden Piloten bestand und dafür sogar Abzüge hinsichtlich des Komforts akzeptierte. Nachdem sie bei der Razor Crest abgesetzt wurden, verschlang ein Ravinak den Gleiter und attackierte zudem auch das Schiff des Mandalorianers. Mit seiner Waffe, einem traditionellen Amban-Scharfschützengewehr, schocke Djarin die riesige, walrossartige Kreatur und schaffte es somit, vom Planeten zu entkommen. Im Cockpit der Razor Crest versuchte der Mythrol mit dem Mandalorianer zu feilschen, in dem er Credits anbot und Small-Talk über das Lebensfest machte. Djarin selbst blieb jedoch wortkarg, weswegen der Mythrol vorgab, auf die Toilette im unteren Teil des Raumschiffes zu gehen. Als Djarin den Mythrol dabei ertappte, wie er sich die anderen in Karbonit eingefrorenen Kopfgeldziele ansah, fror er den Mythrol ebenfalls kurzerhand ein und hängte ihn zu den restlichen Karbonitstapeln.[1]

Djarin lehnt imperiale Credits von Karga ab.

Als die Razor Crest wieder auf Nevarro landete, traf Djarin in der Cantina auf Greef Karga, welcher ihm den Auftrag vermittelt hatte. Karga bot dem Mandalorianer 7.500 imperiale Credits an, welcher Djarin jedoch aufgrund des Wertverfalls seit dem Fall des Galaktischen Imperiums ausschlug. Stattdessen zahlte Karga die Hälfte der gebotenen Summe in der glibberigen Währung Calamari Flan.[1]

Im Auftrag des Imperiums

Kaum hatte Djarin seine Belohnung erhalten, erkundigte er sich bei Karga bereits nach dem nächstmöglichen Auftrag. Die Angebote, die Karga ihm jedoch machte, waren keinesfalls, was sich der Mandalorianer vorgestellt hatte, weswegen Karga ihm letztlich einen besonderen Auftrag ans Herz legte. Obwohl Djarin versuchte mehr Informationen zu gewinnen, gab der Anführer der Kopfgeldjägergilde keinerlei Details preis und überreichte dem Mandalorianer lediglich ein Siegel, welches ihn zum unscheinbaren Gebäude des Auftraggebers in einer Seitenstraße von Nevarro führte.[1]

Din Djarin weist sich beim Portaldroiden als Gilden-Kopfgeldjäger aus.

Er zeigte dem TT-8L-Portaldroiden jenes Siegel, welcher ihm Eintritt in das Gebäude gewährte. Ein GNK-Energiedroide führte den Mandalorianer durch einen dunklen Gang zu einer gepanzerten Tür, welche sich von selbst öffnete.[1] Als Djarin die versammelten Sturmtruppen und das Emblem des gefallenen Galaktischen Imperiums um den Hals des Auftraggebers erblickte, trat er nur sehr zögerlich ein. Der ergraute Auftraggeber meinte nur zu Djarin, dass Greef Karga ihn bereits als den Besten im Parsec angekündigt hatte. In genau dem Moment trat jedoch Doktor Pershing durch eine Seitentür ein, weswegen der misstrauische Din Djarin einen Hinterhalt vermutete und abermals zu seinem Amban-Scharfschützengewehr griff.[1]

Djarin erwartet einen Hinterhalt.

Die Sturmtruppler zogen ebenfalls ihre Blaster und richteten sie gegen Djarin, der sich umzingelt sah. Der Auftraggeber klärte die Situation auf und verlangte von Djarin, seine Blaster zu senken, jedoch bestand der Mandalorianer darauf, dass die Sturmtruppen zuerst ihre Waffen sanken. Als die Sturmtruppen sich jedoch weigerten und lediglich meinten, sie seien in der Überzahl, nahm der Auftraggeber bereits die Verhandlungen auf, woraufhin auch die Sturmtruppen ihre Kampfhaltung aufgaben.[1]

„Er sagte auch noch, Sie würden einen hohen Preis verlangen. Einen sehr hohen Preis … Bitte setzen Sie sich.“
— Der Auftraggeber verhandelt mit Din Djarin. (Quelle)

Der Mandalorianer verhandelt mit dem imperialen Auftraggeber

Am Schreibtisch präsentierte der Auftraggeber dem Mandalorianer ein Stück Beskar und meinte, dass auf ihn bei Auslieferung des Kopfgeldzieles noch viel mehr solcher Beskar-Platten warten würden, woraufhin Pershing sich zu Wort meldete und meinte, dass Ziel sei lebend zurück zu bringen. Der Auftraggeber hingegen brach eine interne Absprache mit Pershing und meinte zu Djarin, dass die Tötung ebenfalls akzeptabel sei für einen erheblich geringeren Preis. Djarin erhielt einen Puck, welcher ihn zum Ziel führen sollte. Der Auftraggeber hielt sich mit der Beschreibung des Kopfgeldzieles jedoch zu Djarins Verwunderung zurück und meinte lediglich, das Ziel sei 50 Jahre alt und die letzten Aufenthaltskoordinaten könnten abgerufen werden. Djarin nahm den Puck nur wortlos an sich und verließ das Gebäude.[1]

„Das Beskar, es gehört wieder in den Besitz eines Mandalorianers. Es ist gut, die natürliche Ordnung der Dinge wiederherzustellen, nach Zeiten des Aufruhrs … Finden Sie nicht auch?“
— Der Auftraggeber zu Djarin über das Imperium und die Mandalorianer. (Quelle)

Abstecher zum Stamm

Din Djarin betritt das Geheimversteck der Mandalorianer.

Vor seiner Jagd ging Djarin jedoch zunächst zu einem abgeschiedenen Gebäude, in dessen Katakomben sich mehrere Mandalorianer von Djarins Stamm niedergelassen hatten. Er ging dort zu der Schmiedin und präsentierte ihr die Beskar-Vorzahlung, sowie auch die Calamari Flan-Scheiben. Die Schmiedin nahm das Stück Beskar, kommentierte, dass es gut sei, dass sich das Beskar aus der Zeit der Großen Säuberung in den Händen des Stammes befinde, und schmiedete daraus eine Schulterplatte für Din Djarins Rüstung, wobei Djarin selbst von den traumatischen Erinnerungen an den Angriff auf seine Heimatstadt und die gemeinsame Flucht mit seinen Eltern geplagt wurde.[1]

Ritt auf einem Blurrg

Der Kopfgeldjäger lernt auf einem Blurrg zu reiten.

Sein Puck führte Din Djarin letztlich an Board der Razor Crest zum Wüstenplaneten Arvala-7. Beim Auskundschaften der kargen Einöde wurde er urplötzlich von einem aggressiven Blurrg angegriffen, gegen welchen er sich mit seinem Flammenwerfer zu verteidigen versuchte. Die Kreatur biss Djarin jedoch in den Arm und ließ erst von ihm ab, als der Ugnaught Kuiil das Tier mit einen Betäubungspfeil traf.[1] Ohne sich nach dessen Auftrag zu erkundigen, bot Kuiil auf einem Blurrg reitend seine Hilfe an. Auf der Ranch hörte Djarin aufmerksam zu, wie Kuiil meinte, dass vor ihm bereits andere – mittlerweile verstorbene – Kopfgeldjäger auf Arvala-7 erschienen waren, auf der Suche nach demselben Ziel. Um zur Nikto-Söldneranlage zu gelangen, lehrte Kuiil dem Mandalorianer mit viel Geduld und mehreren Anläufen das Reiten eines Blurrg-Fohlens.[1]

Djarin reitet mit Kuiil durch die Wüste von Arvala-7.

„Du bist ein Mandalorianer. Deine Vorfahren ritten die großen Mythosaurier. Bestimmt kannst Du dieses Fohlen reiten.“
— Kuiil ermutigt Din Djarin. (Quelle)

Kuiil führte Djarin letztlich zu der Anlage der Nikto-Söldner, die sich im Tal niedergelassen hatten und im Innern des Komplexes das Kopfgeldziel festhielten.[1]

Fund des Kindes

Als Djarin dabei war, dass Lager der bewaffneten Söldner auszukundschaften, wurde er Zeuge, wie der Attentäterdroide IG-11 geradewegs in das Hauptquartier marschierte und sich prompt ein Feuergefecht mit den Söldnern lieferte.[1]

Der Mandalorianer kämpft an der Seite von IG-11

Als Djarin die IG-Einheit konfrontieren wollte, wurde er von IG-11 angeschossen, jedoch prallte der Laserschuss von seiner Beskar-Schulterplatte ab. Djarin gab sich als Gildenmitglied zu erkennen und gemeinsam kämpften die beiden Kopfgeldjäger gegen die verbliebenen Nikto-Söldner, wobei Djarin den Droiden mehrmals davon abhalten musste, den Selbstzerstörungmechanismus zu aktivieren.[1] Im Innern der Anlage fand Djarin schließlich das 50-jährige Kopfgeldziel, welches sich als ein wehrloses Kind von Yodas Spezies entpuppte. Als IG-11 das Kind erschießen wollte, zerstörte Djarin den Droiden und nahm das Kind an sich, um es lebend nach Nevarro zurückzubringen.[1]

Angriff der Trandoshaner

Auf dem Rückweg während der Dämmerung erkannte Djarin jedoch, dass sie von einigen umherhuschenden Schatten verfolgt wurden. Er zog seine Waffe und wurde prompt von mehreren trandoshanischen Söldnern attackiert, welche ebenfalls hinter dem Kind her waren.[6]

Die Trandoshaner greifen den Mandalorianer an.

Er überwältigte die Angreifer und pulverisierte einen der flüchtenden Trandoshaner, bevor er seinen Weg zurück zum Schiff mit dem Kind – welches ihn seither in einem fliegenden Kinderwagen begleitete – antrat.[6] Bei Anbruch der Nacht versorgte Djarin unter Schmerzen grob seine Kampfeswunden, wobei das Kind seine Hand in Richtung der Wunde ausstreckte. Djarin unterbrach es jedoch und setzte es wieder in den Kinderwagen. Als es jedoch erneut den Kinderwagen verließ, schnaufte Djarin, setzte es abermals in den Wagen und schloss diesen. Am darauffolgenden Tag setzte Djarin seinen Weg zur Razor Crest fort.[6]

Tauschhandel mit den Jawas

Zurück beim Landeplatz der Razor Crest folgte jedoch schnell die Ernüchterung, als Djarin erkannte, dass die örtlichen Jawas gerade dabei waren, sein geliebtes Schiff in Einzelteile zu zerlegen und wichtige Bauteile zu stehlen.[6]

Der Mandalorianer ertappt die Jawas beim Zerlegen seines Schiffes.

Durch sein Fernrohr wurde er Augenzeuge, wie die Jawas sein Schiff ausweideten und die Komponenten in ihre Sandraupe verluden. Ohne Hemmungen eröffnete Djarin das Feuer auf die diebischen Plünderer, welche schnell die Flucht ergreifen wollten. Der Mandalorianer verfolgte jedoch die Jawas und kletterte auf die Sandraupe, während die Jawas mit Schrottteilen nach ihm warfen.[6]

Din Djarin ist in der Unterzahl.

Djarin leistete sich daraufhin ein Handgemenge mit den kleinen Wesen, wurde jedoch letztlich von ihren Ionenblastern getroffen und stürzte von der Sandraupe.[6] Als Djarin wieder zu sich kam, hatten die Jawas längst die Flucht ergriffen, woraufhin Djarin zurück zur Razor Crest ging, nur um festzustellen, dass sein Raumschiff komplett flugunfähig war. In seiner Verzweiflung lief er zu Fuß mit dem Kind zurück zur Ranch des Feuchtfarmers Kuiil und bat diesem um Hilfe, welche ihm Kuiil auch gewährte. In der Nacht zog die Gruppe bei einem tosenden Gewitter zu dem Zwischenstopp der Sandraupe.[6]

„Ich bin Mandalorianer. Waffen sind Teil meiner Religion.“
— Din Djarin über seine Waffe. (Quelle)

Der Empfang war jedoch relativ kühl, da die Jawas erneut ihre Ionenblaster auf den eintreffenden Mandalorianer richteten. Als die Jawas verlangten, er solle seine Waffe zurücklassen, weigerte sich Djarin zunächst. Erst als Kuiil ihm klar machte, dass er andernfalls seine Raumschiffteile nicht zurückerhalten würde und damit auf Arvala-7 gestrandet bliebe, gab Djarin nach. Mit der Hilfe von Kuiil feilschten beide in der Sprache der Jawas um die Bauteile, wobei die Jawas seine Beskar-Rüstung verlangten. Als Djarin in gebrochenem Jawa erklären wollte, dass dies kein Preis sei, den er zahlen würde, verhöhnten die Jawas Djarin jedoch für dessen schlechtes Jawa.[6]

Din Djarin: „Sie, sie … gehören … mir!“
Jawa: „Miserables Jawa. Wie ein Wookiee.“
— Din Djarin und ein Jawa unterhalten sich in der Sprache der Jawa (Quelle)

Djarin attackierte die Jawas mit seinem Flammenwerfer, woraufhin Kuiil wieder die Verhandlungen aufnahm. Doch auch als die Jawas auf das Kind zeigten, zeigte sich Djarin ablehnend. Letztlich beschlossen die Jawas, dass das Ei eines Schlammhornes aus der Schlammhorn-Höhle ein akzeptabler Tauschpreis wäre. Unter lautem Gejubel der Jawas fuhr Djarin letztlich in der engen Sandraupe mit zur Höhle, wobei er sich mehrmals unter höhnischem Gelächter der Jawas den Kopf an der Decke stieß.[6]

Kampf mit dem Schlammhorn

Djarin bekämpft ein Schlammhorn mit seinem Flammenwerfer.

Bei der Schlammhorn-Höhle angekommen, nahm Djarin das Kind in dessen fliegenden Kinderwagen mit und ging in die matschige Höhle, wobei er im Innern auf das riesige Schlammhorn traf. Djarin eröffnete das Feuer, doch wurde er von dem Horn des Schlammhorns aus der Höhle herausgeschleudert.[6]

Djarin im Kampf gegen das Schlammhorn.

Beide lieferten sich einen Kampf auf Leben und Tod, bei welchem der Mandalorianer selbst unterlag. Sein Ende akzeptierend, kniete sich Djarin hin und richtete ein Messer auf das heranstürmende Biest. Doch zu seiner Verwunderung rettete das Kind ihm das Leben, in dem es die Kreatur zum schweben brachte. Djarin nutzte diesen Moment aus, um das Schlammhorn zu erstechen, und wandte sich dem Kind zu, welches ebenfalls entkräftet in sich zusammengesunken war. Mit dem Schlammhorn-Ei kehrte Din Djarin zurück zu der Sandraupe und Kuiil, als die Jawas gerade dabei waren, weiterzuziehen. Er übergab ihnen das Schlammhorn-Ei und erhielt im Gegenzug seine Raumschiffteile zurück, welche er gemeinsam mit dem Droidenschmied Kuiil wieder in die Razor Crest einbaute.[6]

Der Mandalorianer und Kuiil verabschieden sich vorerst voneinander.

Aus Dankbarkeit für seine Hilfe auf Arvala-7 bot Djarin dem Ugnaught an, Teil seiner Crew zu werden, welches Kuiil jedoch dankend ablehnte und auch sonst keinerlei Form von Entschädigung für seine Bemühungen akzeptierte. Gemeinsam mit dem Kind verließ Djarin erfolgreich den Wüstenplaneten in Richtung Nevarro.[6]

Geschäftsabschluss

Auf dem Rückflug nach Nevarro wurde er von Greef Karga kontaktiert, welcher meinte, er solle das Kopfgeldziel direkt bei dem imperialen Auftraggeber abgeben. Währenddessen begann das muntere Kind mit einem Schaltknüppel des Schiffs zu spielen, woraufhin Djarin entgegnete, dass es kein Spielzeug sei und das Kind wieder in den Kinderwagen setzte. Unbeirrt durch die Blicke der Bewohner schritt Djarin zum Hauptquartier des Auftraggebers. Als einer der Sturmtruppen unsanft nach dem Kinderwagen griff, ermahnte Djarin ihn dazu, es vorsichtig angehen zu lassen, wobei der Sturmtruppler nur mit einem beißenden Kommentar konterte. Während Pershing den Gesundheitszustand des Kindes analysierte, bot der imperiale Auftraggeber dem Mandalorianer seine üppige Beskar-Belohnung in einem Camtono an. Eine der Beskar-Platten in der Hand haltend, blickte Djarin dem Kind nach, welches von Pershing in einen Nebenraum gebracht wurde. Zur Überraschung des Auftraggebers fragte Djarin, was mit dem Kind geschehen würde, woraufhin der alte Mann ihn daran erinnerte, dass der Gilden-Kodex derartige Fragen untersagte.[9]

Der Kopfgeldjäger mit einem Stück Beskar in der Hand.

Din Djarin: „Was haben Sie damit vor?“
Auftraggeber: „Wie außergewöhnlich… für jemanden von Ihrem Ruf. Sie haben sowohl den Vorschuss als auch die Restsumme angenommen. Entspricht es nicht dem Kodex Ihrer Gilde, dass die Ereignisse nun in Vergessenheit geraten?“
— Der imperiale Auftraggeber erinnert Din Djarin an den Kodex der Gilde. (Quelle)

Nickend stimmte Djarin zu, als der Auftraggeber meinte, es sei in diesen Tagen schwieriger einen Mandalorianer zu finden, als das Stahl, aus welchem sie ihre Rüstungen schmiedeten. Der Mandalorianer nahm letztlich die Belohnung zum Abschluss ihres Geschäftes an und verließ den Auftraggeber.[9]

Neue Rüstung

Din Djarin platziert den Camtono vor die Schmiedin.

Wieder zurück im Geheimversteck des Stammes präsentierte Djarin der Schmiedin seine Ausbeute und zog dabei die Blicke vieler anderer anwesenden Mandalorianer auf sich. Die Schmiedin bot Djarin an, einen neuen Kürass zu schmieden, und warnte ihn, dass er damit viel ungewollte Aufmerksamkeit erhalten würde.[9] Der Mandalorianer Paz Vizla verhöhnte die Belohnung von Djarin und meinte, dass das Imperium der Grund sei, weswegen sie sich wie Wumpratten verkriechen müssten. Vizla verurteilte Djarin dafür, dass er Geschäfte mit dem Imperium machte, und es kam zu einer kurzen Rangelei zwischen den beiden Mandalorianern, welches ohne Sieger endete. Die Schmiedin konfrontierte Djarin mit dem Weg der Mandalorianer und fragte ihn, ob sein Helm jemals abgenommen wurde beziehungsweise ob er ihn jemals freiwillig abgenommen habe, was dieser verneinte. Als die Schmiedin auf Djarins Wunde deutete, erklärte Djarin die Geschichte hinter der Wunde, wobei die Schmiedin erwiderte, er hätte sich das Schlammhorn als sein Siegel errungen. Doch Djarin erwiederte, dass es kein ehrenvoller Kampf gewesen war, da ihm von einem „Feind“ geholfen wurde.[9] Aus dem Überschuss an Beskar schmiedete die Frau Zwitschervögel, wobei Djarin einen Teil des Beskars auch für die Ausrüstung von anderen Findelkindern spendete. Mit seiner neuen, strahlenden Rüstung ging Djarin zur Cantina, um dort auf Greef Karga zu treffen, und zog wie gewarnt die neidischen Blicke der anderen Kopfgeldjäger auf sich. Karga räumte schließlich ein, dass jeder der Kopfgeldjäger auf das Kind angesetzt gewesen war, doch nur Djarin die reichste Belohnung eingeheimst hatte, die jemals in dem Parsec erworben wurde. Dabei zeigte Karga ihm, dass er im Innenfutter seiner Jacke ebenfalls zwei Beskar-Platten als Provision erhalten hatte.[9]

„Nächsten Auftrag? Gönn Dir 'ne Auszeit; amüsiere dich ein bisschen. Ich bring dich zu den Twi’lek-Heilbädern.“
— Greef Karga will mit Din Djarin feiern. (Quelle)

Obwohl Karga mit seinem „wertvollsten Partner“ zunächst Feiern wollte, fragte der Mandalorianer umgehend nach dem nächsten Auftrag.[9]

Sinneswandel

Nachdem er von Greef Karga mit einem neuen Auftrag vertraut gemacht wurde, einem Mon Calamari-Kopfgeldziel, und sein Missfallen über die Präsenz des Imperiums auf Nevarro kundgegeben hatte, kehrte Din Djarin zur Anlegestelle der Razor Crest zurück. Als Djarin erneut einen Blick auf den Schaltknüppel warf, mit welchem das Kind zuvor gespielt hatte, überkam dem Mandalorianer ein Sinneswandel. Vom schlechten Gewissen geplagt ging Djarin zurück zum Hauptquartier des imperialen Auftraggebers und hörte ein Gespräch zwischen diesem und Dr. Pershing ab, bei welchem der imperiale Auftraggeber eine „Entsorgung“ des Kindes nicht ausschloss. Dies war für Djarin Grund genug, sich Zutritt zum Versteck zu verschaffen. Nachdem er den TT-8L-Portaldroiden abgerissen hatte, um die Sturmtruppen herauszulocken, ging Djarin in eine Seitengasse und sprengte eine Wand mit einer Sprengsonde, wobei jedoch der Alarm ausgelöst wurde. Djarin bekämpfte die Sturmtruppen und stieß Pershing von dem Kind weg, welches auf einem Seziertisch lag.[9]

Djarin ist erneut von Sturmtruppen umringt.

Als Pershing in einem Anfall von Panik meinte, er hätte dem Kind das Leben gerettet, verschonte Djarin den Doktor. Kurze Zeit später war er jedoch von Sturmtruppen umringt, welche er alle auf einmal mit seinen Zwitschervögeln ausschaltete.[9]

Ausstieg aus der Gilde

„Leg die Beute auf den Boden und dann werde ich Dich vielleicht vorbeilassen. […] Wenn Dir das Kind wirklich etwas bedeutet, dann packst Du es auf den Speeder und wir besprechen die Bedingungen.“
— Greef Karga zu Din Djarin. (Quelle)

Da er den Gilden-Kodex durch diese Tat gebrochen hatte, wurde der Jäger selbst zur Beute und musste sich auf der Straße von Nevarro gegen alle Mitglieder seiner Gilde stellen. Greef Karga stellte sich zwischen Djarin und seinem Schiff und verlangte von dem Mandalorianer, dass er das Kopfgeld wieder zurückgab.[9]

Din Djarin entkommt Nevarro mit dem Kind.

Zwar legte Djarin das Kind auf den Gleiter, doch eröffnete er sogleich mit seiner Blasterpistole das Feuer auf die anderen Kopfgeldjäger. Es kam zu einem wilden Kampf zwischen den Gildenmitgliedern und Djarin. Dank der Hilfe von Paz Vizla und den Mitgliedern seines Stammes konnte Djarin, als Abtrünniger der Gilde, mit dem Kind vorerst auf der Razor Crest dem Imperium und der Kopfgeldjägergilde entkommen, wobei er in dem Glauben war, er hätte Greef Karga bei der Flucht erschossen.[9]

Auf der Flucht

Aufenthalt auf Sorgan

Mit dem Plan, einige Monate von der Bildfläche zu verschwinden, steuerte der Mandalorianer mit dem Kind auf seinem Schoß sitzend den abgelegenen Waldplaneten Sorgan an. Er landete dort in einer Waldlichtung und kehrte in einer beliebten Gaststätte von Sorgan im Beisein des Kindes ein. Erneut zog das kleine Kind viele Blicke auf sich. Als Djarin eine Bestellung aufgab, fiel sein Blick auf Cara Dune. Im Gegenzug für eine großzügige Bezahlung versuchte Djarin, mehr Informationen über den Aufenthalt der ehemaligen Schocktrupplerin zu erhalten.[11]

Din Djarin und Cara Dune richten die Blasterwaffen aufeinander.

Cara Dune: „Ich wusste, Du bist Kopfgeldjäger, und nahm an Du jagst mich. Darum war die Begrüßung so herzlich.“
Din Djarin: „Ja, hab ich mir schon gedacht.“
— Cara Dune erklärt den Grund für ihre anfängliche Gewalt (Quelle)

Als Cara das Lokal verließ, folgte der Mandalorianer ihr nach draußen. Da Dune anfänglich glaubte, sie stünde auf Din Djarins Abschussliste, lieferten sich die beiden eine Rangelei, bis das Missverständnis aufgeklärt werden konnte. In der Cantina unterhielten sich die beiden, wobei Cara meinte, dass einer von beiden weiterziehen müsse und sie zuerst auf Sorgan gewesen sei.[11] In der Nacht wurde Djarin von den zwei Krill-Fischern Caben und Stoke aufgesucht, die von den wiederkehrenden Angriffen der Klatooinianer auf ihre Krill-Farmersiedlung berichteten und versuchten, den Mandalorianer als Söldner anzuheuern. Obwohl sich Djarin zunächst ablehnend zeigte, war die Aussicht auf eine Unterkunft in einem abgeschiedenen Gebiet für sich und das Kind überzeugend genug für den Mandalorianer, um das Angebot anzunehmen. Als Unterkunft wurde Djarin eine Scheune gegeben, wobei er von der jungen Witwe Omera verpflegt wurde, während deren Tochter Winta mit dem Kind spielte.[11]

Kampf gegen die Klatooinianer

Djarin schaffte es, Cara Dune zu überzeugen, sich dem neuen Auftrag anzuschließen, und beide erkannten bei der Durchforstung des Waldes, dass die barbarischen Klatooinianer in Besitz eines alten imperialen AT-STs waren.

Djarin ist von Omeras Fähigkeiten als Scharfschützin begeistert.

Die Ex-Soldatin der Rebellenallianz half dem Mandalorianer dabei, das Dorf mit Holzbarrikaden abzusichern und die Farmer auszubilden, um sich zukünftig gegen einen Angriff der Klatooinianer wehren zu können, welche das Dorf immer wieder plünderten, um das beliebte Getränk Spotchka herzustellen.[11] Während des Trainings erkannte Djarin, dass Omera eine unglaublich talentierte Schützin war, und die beiden begannen tiefgründige Gespräche über Djarins Leben zu führen.[11] In der Nacht griffen Cara und Din das Klatooinianische Lager mit Sprengsonden an, wobei sie jedoch ertappt wurden und sich ein Gefecht mit den Plünderern lieferten. Auf der Flucht vor dem gewaltigen AT-ST, führten die beiden die Klatooinianer und den Kampfläufer zurück zur Farmersiedlung. Als Cara Dune versuchte, das Feuer des AT-STs auf sich zu lenken und den AT-ST zu Fall zu bringen, gab Din Djarin ihr Feuerschutz. Nachdem der AT-ST in eine ausgehobene Grube trat und so besiegt wurde, konnten sie gemeinsam auch die Klatooinianer von der Siedlung vertreiben.[11] Am darauffolgenden Tag erkannte Din Djarin, dass das Kind in der Siedlung gut aufgehoben war und auch Omera und Cara Dune versuchten den Mandalorianer zu ermutigen, Sorgan nicht zu verlassen.[11]

Djarin hindert Omera daran seinen Helm abzunehmen.

„Und was ist mit Dir? […] Bist Du hier auch glücklich? Wie möchten, dass Du bleibst. Die Gemeinschaft ist dankbar. Du kannst das alles aufbewahren, für den Fall, dass mal was passiert. Du und Dein Junge könntet ein gutes Leben führen. Er könnte für eine Weile Kind sein. Wäre das nicht schön?“
— Omera versucht Djarin zu überzeugen, Sorgan nicht zu verlassen. (Quelle)

Dabei wollte Omera den Helm des Mandalorianers abnehmen, welcher sie jedoch daran hinderte und erklärte, er gehörte nicht nach Sorgan. Zum selben Zeitpunkt versuchte ein weiterer Kopfgeldjäger der Gilde auf Sorgan das machtsensitive Kind zu töten. Dank Cara Dune wurde das Kind jedoch verschont und Djarin erkannte, dass das Kind auch auf Sorgan längst nicht mehr sicher war, weswegen er Abschied von Dune und den Farmern nahm, um mit der Razor Crest zu einem anderen Ort zu fliegen.[11]

Zwischenstopp auf Tatooine

Din Djarin mit Peli Motto

Als die Razor Crest erneut von einem anderen anderen Kopfgeldjäger verfolgt wurde, wurde das Kanonenboot schwer beschädigt und Djarin ging der Treibstoff aus. Nachdem der Verfolger ausgeschaltet war, steuerte Din Djarin den Wüstenplaneten Tatooine an und landete im Hangar 35 von Mos Eisleys Raumhafen, wo er auf Peli Motto traf. Nachdem Djarin das schlafende Kind behutsam in ein Geheimversteck neben der Toilette legte, ging er die Rampe hinab zu Motto und ihren DUM-Serie Boxendroiden. Als Djarin auf die Droiden schoss, schrie Motto ihn an und meinte, er würde im Falle eines Schadens an ihren Droiden für die Reparatur aufkommen müssen. Die Mechanikerin betrachtete das Schiff und zeigte sich erstaunt darüber, dass Djarin es überhaupt zustande gebracht hatte, dass Schiff in ihrem Hangar zu landen. Djarin bot ihr 500 imperiale Credits für die Reparatur an, welche das Geld zwar annahm, jedoch mehr verlangte.[8]

Din Djarin: „Ich besorg Dir Dein Geld.“
Peli Motto: „Mmh, das hab ich schonmal gehört.“
Din Djarin: „Merk Dir nur eins -“
Peli Motto: „Ja, keine Droiden, ist angekommen. Musst Du nicht zweimal sagen.“
— Din Djar und Peli Motto (Quelle)

Djarin fragt in der Mos Eisley-Cantina nach einem neuen Auftrag.

Wortlos verließ Djarin den Hangar, wobei er nicht mehr hörte, wie Peli Motto ihn als Wumpratte bezeichnete. Der Mandalorianer ging geradewegs zu Chalmuns Cantina und fragte den Droiden-Barkeeper BT-1 nach Arbeit als Kopfgeldjäger. Der Droide informierte Djarin, dass die Gilde nicht länger auf Tatooine operierte, woraufhin Djarin lediglich entgegnete, er sei kein Mitglied der Gilde mehr. Mit seiner Anfrage zog Djarin die Aufmerksamkeit des überheblichen Anfänger-Kopfgeldjägers Toro Calican auf sich, der ihm einen Platz anbot. Djarin gesellte sich zu Calican, welcher ihm über die flüchtige Attentäterin Fennec Shand erzählte, die sich im Dünenmeer von Tatooine versteckt hielt. Obwohl Calican den Auftrag als einfach bezeichnete, stand Djarin wieder auf und wünschte dem aufschneiderischen Calican viel Glück.[8]

Din Djarin: „Wie lang gehörst du der Gilde an?“
Toro Calican: „Lang genug.“
Din Djarin: „Definitiv nicht. Fennec Shand ist eine Elite-Söldnerin. Sie hat sich durch Morde für sämtliche Verbrecher-Syndikate einen Namen gemacht – einschließlich der Hutten. Wenn du sie jagst, schaffst du's nichtmal bis Sonnenaufgang.“
— Din Djar und Toro Calican (Quelle)

Als Djarin die Cantina verlassen wollte, gab Calican das Schmierentheater auf und gab zu, dass dies sein erster Auftrag sei, mit welchem er sich einen Platz in der Kopfgeldjägergilde verdienen wollte. Im Gegenzug für die Hilfe sollte Djarin die Belohnung einbehalten. Din Djarin ließ sich darauf ein und verlangte von Calican, ihn bei dem Hangar 35 zu treffen. Als Djarin zudem den Puck verlangte, zerstörte Calican diesen an der Wand und meinte, nur er hätte diue Informationen im Gedächtnis.[8]

Jagd auf Fennec Shand

Djarin durchstreift das Dünenmeer mit Toro Calican.

Wieder zurück bei der Razor Crest im Raumhafen von Mos Eisley musste der Mandalorianer feststellen, dass das Kind nicht länger an dem Platz war, an welchem er es zurückgelassen hatte. Peli Motto erschien daraufhin mit dem schreienden Kind im Arm und schimpfte ihn dafür aus, dass er das Kind alleine in seinem Kanonenboot zurückgelassen hatte. Um der Jagd auf Fennec Shand nachzugehen ließ Din Djarin das Kind in der Obhut von Peli Motto, die sich fürsorglich um den Kleinen kümmerte und ihre Aussicht auf mehr Credits witterte. Mit corellianischen Gleitern machten sich Djarin und Calican zum Dünenmeer auf, wobei sie von Tusken-Räubern konfrontiert wurden.[8]

Djarin und Calican begegnen den Sandleuten auf Tatooine.

In der tuskischen Zeichensprache verhandelte Djarin mit den Sandleuten und übergab Calicans Binokular an die Räuber im Tausch für eine freie Durchfahrt des Territoriums der Tusken-Räuber.[8] In der Mitte der Wüste fanden die beiden Kopfgeldjäger schließlich einen Taurücken, der die Leiche eines weiteren Kopfgeldjägers durch die Dünen zog. Es handelte sich dabei jedoch um eine Falle von Shand, welche mit ihrem MK-modifizierten Scharfschützengewehr von einem Gebirgskamm aus das Feuer auf den Mandalorianer eröffnete. Fennec Shand traf den Mandalorianer zweimal, doch prallten sie von dessen Beskar-Rüstung ab. Djarin suchte Schutz hinter einem Sandhügel neben Calican. Der Mandalorianer beschloss, dass er und Calican bis zum Einbruch der Dunkelheit warten würden, woraufhin Djarin Calican mit der ersten Wache beauftragte, um sich in der Zwischenzeit von dem Angriff zu erholen.[8] Tief in der Nacht fuhren die beiden auf ihren Gleitern zum Gebirgskamm, wobei der Mandalorianer Leuchtgeschosse nutzte, um Shands Sicht zu beeinträchtigen. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten schaffte es die Elite-Attentäterin, den Gleiter von Din Djarin zu treffen, welcher daraufhin explodierte und den Mandalorianer in den Sand schleuderte. Als er sich wieder aufraffte, traf ihn ein dritter Schuss direkt auf seinem Beskar-Kürass. Während der Mandalorianer die Attentäterin abgelenkt hatte, schlich sich Calican zu ihr. Djarin brach einen Zweikampf zwischen Calican und Shand auf und zwang sie dazu, sich selbst Handschellen anzulegen.[8]

„Ein Mandalorianer … Es ist lange her, dass ich einen von euch gesehen hab. Warst du schon mal auf Nevarro? Hab gehört, dort ist es nicht so gut gelaufen.“
— Fennec Shands erste Worte zu Din Djarin. (Quelle)

Din Djarin findet die scheinbar tote Fennec Shand.

Da sie lediglich einen Gleiter übrig hatten, beschloss Djarin, den Taurücken in der Wüste zu finden, während Calican auf die Gefangene aufpasste. Als Djarin jedoch zum Gebirgskamm mit dem Taurücken zurückkehrte, erkannte er, dass Calican Fennec Shand erschossen hatte und rechnete eins und eins zusammen.[8]

Kampf mit Toro Calican

„Sieht aus, als hätte ich jetzt das Sagen, heh, Partner?“
— Toro Calican zu Din Djarin (Quelle)

Nach dem Kampf mit Calican übergibt Motto das Kind wieder an den Mandalorianer.

Beim Eintreffen im Hangar 35 hatte Toro Calican bereits sowohl Peli Motto als auch das Kind auf der Rampe der Razor Crest als Geiseln genommen. Din Djarin warf seine Waffen zu Boden und hob seine Arme hinter den Kopf, wobei Calican die Mechanikerin dazu zwang, ihm Handschellen anzulegen. In genau diesem Moment zündete der Mandalorianer jedoch ein weiteres Leuchtgeschoss, um sich und Peli Motto erfolgreich aus Calicans Schussfeld zu bringen. Din Djarin erschoss Calican letztlich von seiner rechten Flanke, wobei das Kind nicht zu Schaden kam. Djarin nahm das Kind wieder in seine Arme und schüttete einen ganzen Beutel voll Credits in Mottos Hände, bevor er mit der reparierten Razor Crest Tatooine wieder verließ.[8]

Ein neues Team

„Mando! Bist du das unter dem Eimer? […] Ich war mir nicht sicher, ob wir uns in diesen Gefilden nochmal begegnen würden. Schön, dich zu sehen!“
— Ranzar Malk zu Din Djarin (Quelle)

Der Mandalorianer trifft auf seinen alten Freund Ranzar Malk.

Als nächstes steuerte Din Djarin mit seinem Raumschiff die Raumstation des Kriminellen Ranzar Malk an. Djarin begrüßte seinen Jugendfreund „Ran“ mit einem Händedruck, wobei Malk meinte, er hatte nicht erwartet, dass sie sich eines Tages wiedersehen würden. Dabei hatte Malk längst von den Vorfällen auf Nevarro gehört, doch zeigte er Din Djarin seine Gastfreundschaft. Malk bot dem Mandalorianer einen weiteren Auftrag an, bei welchem es um die Befreiung des Twi'lek Qin von einem Gefängnisschiff der Neuen Republik ging.[10] Malk hatte bereits ein vierköpfiges Team zusammengestellt, welchem sich der Mandalorianer mit seinem Schiff anschließen sollte. Djarin fühlte sich dadurch überrumpelt, dass die Razor Crest involviert wurde, doch stellte Malk schnell klar, dass sein Kanonenboot der einzige Grund war, wieso er den Mandalorianer überhaupt auf seiner Raumstation willkommen hieß.[10]

Din Djarins alte Flamme Xi'an.

Kurz darauf traf Din Djarin auf seine anderen temporären Kumpanen, dem Ex-Imperialen Mayfeld, der Twi'lek Xi'an, dem Devaronianer Burg und dem Droiden Q9-0. Ranzar Malk klärte sogleich die hierarchischen Verhältnisse, indem er Mayfeld das Kommando über die Operation übergab. Bei Xi'an handelte es sich letztlich um eine alte Flamme des Mandalorianers, welche zunächst vorgab, nicht allzu erfreut über dessen Auftauchen zu sein.[10] Als Mayfeld mit der Einsatzsbesprechung begann, zeigte sich der Mandalorianer geschockt, als er erkannte, dass Qin von der Neuen Republik verhaftet wurde und nicht von einem rivalisierenden Syndikat gefangen wurde. Djarin meinte, dass er nicht nach einer solchen Herausforderung suchte. Als Xi'an ihm zudem eröffnete, dass das Schiff bis an den Rand von Droiden bewacht wurde, blieb er einen Moment still. Des Weiteren zeigte er sich keinesfalls begeistert über Malks Vorschlag, dass Q9-0 die Razor Crest fliegen sollte. Djarin fragte Malk, wie er einem solchen Droiden vertrauen konnte, doch Malk tätschelte nur seine Schulter.[10]

Handgemenge auf der Razor Crest

Während des Starts und Hyperraumsprunges beobachtete Din Djarin Q9-0 misstrauisch beim Steuern seines Raumschiffes, bevor er sich zu den anderen Team-Mitgliedern gesellte, die es sich in der Zwischenzeit auf der Razor Crest gemütlich gemacht hatten. Als Burg gerade dabei war, dass Waffenarsenal des Mandalorianers zu plündern, schloss dieser den Waffenschrank mithilfe einer Fernsteuerung an seinem Handgelenk. Als der Devaronianer den Knopf zum Geheimversteck des Kindes drücken wollte, griff Djarin grob nach dessen Handgelenk, woraufhin Burg ihn wütend anknurrte. Mayfeld und Burg machten gemeinsam Witze auf Kosten von Djarin, wobei Xi'an erneut mit dem Mandalorianer in Erinnerungen schwelgte.[10] Als Burg gewaltsam seinen Helm abnehmen wollte, brach ein Handgemenge zwischen ihm und Djarin aus, wobei der Devaronianer auf die Toilette stürzte und bei seinem Fall versehentlich das benachbarte Geheimversteck des Kindes öffnete.[10]

„Moment mal, ist das von euch beiden? Heh? Ist das 'n Haustier oder sowas?“
— Mayfeld fragt, ob Xi'an und Din die Eltern des Kindes seien (Quelle)

Bei der ruppigen Landung auf dem Gefängnisschiff nahm Djarin das Kind wieder an sich und steckte es zurück in das Quartier.[10]

Rettung von Qin

Djarin mit Burg und Mayfeld auf dem Gefängnisschiff.

Auf dem Gefangenentransporter schlich Djarin mit der Gruppe durch die Gänge, wobei Burg mit einem unbedachten Schuss auf einen MSE-6 Maus-Droiden den Sicherheitsalarm auslöste. Djarin besiegte zum Erstaunen der restlichen Team-Mitglieder eigenständig die herannahenden Sicherheitsdroiden, diese brachten ihm aber selbst nach der Darbietung seiner Talente nur Spott entgegen. Im Kontrollraum des Schiffes kam es zu einer hitzigen Konfrontation mit dem Soldaten Davan, wobei der Mandalorianer versuchte, die Situation friedlich aufzulösen. Dabei überging er jedoch Mayfeld, welcher mit der Entscheidung nicht einverstanden war. Die Gruppe richtete die Waffen gegen sich selbst, wobei Xi'an kurzerhand mit einem Messer Davan tötete, welcher allerdings während des Gruppenkonfliktes ein Notsignal ausgesendet hatte.[10] In der Zelle 221 fanden Djarin und die anderen letztlich Xi'ans eingesperrten Bruder Qin, doch kurz darauf wurde Djarin von Burg in dieselbe Zelle gestoßen. Djarin feuerte noch einen Schuss ab, welcher jedoch an den Wänden abprallte und ihn selbst an seinem Beskar-Harnisch traf.[10]

„Das hast du verdient!“
— Xi'an nimmt Rache an Din Djarin. (Quelle)

Djarin bekämpft einen Sicherheitsdroiden.

Nachdem der Mandalorianer mithilfe des abgerissenen Armes eines Sicherheitsdroiden aus der Zelle entkommen konnte, ging er zurück zu dem Kontrollraum, um eine Sicherheitsverriegelung des gesamten Transporters vorzunehmen und die Verräter an der Flucht zu hindern. Auf den Korridoren des Schiffes kam es zu einem Kampf zwischen Din Djarin und den Verrätern, wobei er diese allesamt in eine Zelle sperrte und zurückließ.[10]

„Wenn du mich tötest, dann bekommst du dein Geld nicht.“
— Qin zu Din Djarin (Quelle)

Obwohl er den Twi'lek am liebsten erschießen wollte, verschonte Din Djarin Qin und nahm ihn mit zurück zur Raumstation – kurz nachdem er sich des Droiden auf der Razor Crest entledigt hatte. Djarin nahm seine Bezahlung von Ranzar Malk entgegen und hebte von der Raumstation ab. Dabei hatte er Qin kurz zuvor den Notrufsender von Davan angehangen, welcher die republikanischen Piloten Trapper Wolf, Jib Dodger und Sash Kette auf ihren T-65-X-Flügel-Sternjägern direkt zur Raumstation führten, diese zerstörten die Station.[10]

Kampf um Nevarro

Wiedersehen mit alten Verbündeten

„Du bist ihren Jägern bislang erfolgreich aus dem Weg gegangen. Aber sie werden nicht ruhen, bis sie ihr Ziel erreichen. Hier ist mein Angebot an dich: Komm zurück nach Nevarro, bring das Kind als Köder mit. […] Sobald wir beim Auftraggeber sind, bringst Du ihn um, und wir beide bekommen was wir wollen.“
— Greef Karga überzeugt Djarin, nach Nevarro zurückzukehren (Quelle)

Während der Mandalorianer auf seinem Schiff zunächst mit dem schlafenden Kind ziellos im Weltraum umherstreifte, erreichte ihn eine überraschende Holo-Nachricht von Greef Karga. Din Djarin zeigte sich verwundert, dass Greef Karga seinen Schuss überlebt hatte und hörte aufmerksam zu, als Karga von einer wachsenden imperialen Präsenz auf Nevarro sprach. Karga bot ihm einen letzten, lohnenswerten Auftrag an, wobei sich Din Djarin dazu entschloss, diesen anzunehmen, um nicht länger mit dem Kind auf der Flucht vor dem Imperium und der Kopfgeldjägergilde sein zu müssen.[12] Daraufhin klapperte der Mandalorianer seine alten Verbündeten Cara Dune und Kuiil ab. Zunächst führte ihn sein Weg zurück nach Sorgan, wo er Cara Dune in der Cantina in einem Faustkampf mit einem Zabrak vorfand, bei welchem sie viele Credits gewann. Bei einem Glas Spotchka schaffte es Din Djarin, sie davon zu überzeugen, sich seiner Sache anzuschließen, wobei erst die Erwähnung von Imperialen ihr Interesse weckte.

Din Djarin und Cara Dune messen sich im Armdrücken.

Gemeinsam flogen Cara und Din zurück nach Arvala-7 und vertrieben sich die Zeit auf der Razor Crest mit Armdrücken, wobei das Kind einen Macht-Würgegriff auf Cara anwandte. Der Mandalorianer stoppte das Kind und versuchte ihm zu erklären, dass Cara eine Freundin und kein Feind sei. Auf Arvala-7 erlebte Din Djarin letztlich eine Überraschung, als er den ehemaligen Attentäterdroiden IG-11 auf Kuiils Ranch wieder antraf. Kuiil beschwichtigte Djarin jedoch und erklärte ihm, wie er den Droiden repariert und zu einem Pflegedroiden umprogrammiert hatte. Aufgrund seiner Abneigung gegenüber Droiden stellte Djarin den Ugnaught in Frage, wobei Kuiil versuchte zu erklären, dass Droiden nicht von Grund auf gut oder böse seien. Trotz Djarins Einwände entschied sich Kuiil dazu, sich mit IG-11 und seinen Blurrgs der Gruppe anzuschließen, und gemeinsam nach Nevarro zu reisen.[12]

Rückkehr nach Nevarro

Zurück auf Nevarro trafen sie schließlich auf Greef Karga, welcher erklärte, dass sich die Stadt nun in den Händen des Restimperiums befand. Obwohl Karga nicht wollte, dass die Ex-Rebellin Dune sie in die Stadt begleitete, bestand der Mandalorianer darauf, dass sie mitkäme. Auf Nachfrage zeigte Din Djarin ohne zu Zögern dem Anführer der Kopfgeldjägergilde das Kind in einem neuen fliegenden Kinderwagen. In der Nacht schlug die Gruppe ein Nachtlager auf, wobei sie von den einheimischen, fliegenden Bestien angefallen wurden. Bei dem Gefecht wurde Greef Karga schwer verletzt, doch konnte er vor den Augen von Djarin dank der Machtfähigkeiten des Kindes vom Gift und der schmerzhaften Wunde geheilt werden. Dies änderte Kargas Intention, woraufhin er am darauffolgenden Tag seine Begleiter erschoss und Djarin erklärte, dass seine Rückkehr eine geplante Falle gewesen war, um ihn zu töten und das Kind zu nehmen.[12]

„Es gibt etwas, das ihr wissen solltet. Es war geplant, euch zu töten und das Kind zu nehmen. Aber nach der letzten Nacht … konnte ich das nicht durchziehen.“
— Greef Karga ändert seine Absichten (Quelle)

Din Djarin arbeitete letztlich einen Plan aus, um ohne die Anwesenheit des Kindes den imperialen Auftraggeber auszuschalten, wobei er Kuiil mit dem Kind zurück zur Razor Crest schickte und lediglich den leeren, fliegenden Kinderwagen zur Stadt brachte. In der Stadt erschien der Mandalorianer als vermeintlicher Gefangener von Greef Karga und Cara Dune, und passierte die Kontrolle der Scouttruppen des Restimperiums.[12]

Wiedersehen mit dem imperialen Auftraggeber

Djarin wird als vermeintlicher Gefangener zum Auftraggeber gebracht.

In der Cantina wurde Din Djarin von Karga dem imperialen Auftraggeber vorgeführt, welcher jedoch lediglich die Rüstung des Mandalorianers bewunderte. Als das Trio Platz nahm, sprach der patriotische Auftraggeber zu Din Djarin über das Schicksal von Mandalore und verurteilte die chaotische Entwicklung seit der Rebellion. Djarin schweigte dazu und blieb auch ruhig, als der Auftraggeber verlangte, das Kind zu sehen. Als dessen Aufmerksamkeit jedoch von einem Anruf abgelenkt wurden, schlüpfte Djarin aus den losen Gelenkfesseln, woraufhin Karga ihm seinen Blaster reichte. Währenddessen wurde die Cantina von außen durch Moff Gideon angegriffen, während des Feuergefechts wurden der Auftraggeber und die versammelten Sturmtruppen getötet. Djarin flüchtete sich zum Schutz hinter einem umgekippten Bartisch. Kurz darauf waren Djarin, Dune und Karga umzingelt von Sturm- und Todestruppler, welche die Cantina umstellt hatten.[12] Djarin kontaktierte über seinen Komlink Kuiil und erkundigte sich, ob dieser bereits bei der Razor Crest angekommen war. Als der Ugnaught verneinte, drängte Djarin ihn dazu mit dem Kind auf dem Schiff so schnell wie möglich die Flucht von Nevarro anzutreten. Der Kontakt zu Kuiil brach jedoch ab, nachdem dieser von den Scouttruppen kurz vor der Rampe der Razor Crest erschossen wurde.[12]

Kampf mit dem Restimperium

Bei der Analyse der Cantina entdeckte Din Djarin die Öffnung eines Abwasserkanals und versuchte, diesen mit Cara Dune freizuräumen. Währenddessen errichteten die Sturmtruppen eine E-Netz-Blasterkanone und Moff Gideon richtete seine Worte an die drei. Dabei nannte er den Mandalorianer bei seinem richtigen Namen und kommentierte, dass dieser sicherlich von seiner Rolle bei der Großen Säuberung gehört hatte. Djarin erklärte Dune und Karga, dass dies der vermeintlich exekutierte Moff Gideon sei und er seinen eigenen Namen nicht mehr gehört hatte, seitdem er ein Kind war – sein Familienname habe nur noch in den Namensregistern auf Mandalore existiert. Über seinen Komlink erfuhr der Mandalorianer von IG-11 über Kuiils Ableben, wobei Djarin zunächst vermutete, der umprogrammierte Attentäterdroide hätte ihn ermordet. Als IG-11 jedoch meinte, er würde seiner Primärfunktion zum Schutz des Kindes verfolgen, traf dieser in der Stadt ein und lieferte sich einen Kampf mit den imperialen Truppen, welchem sich Din Djarin und die anderen beiden anschlossen.[2] Dabei nahm Djarin die E-Netz-Blasterkanone an sich und schoss die Sturmtruppen nieder. Als jedoch die Todestruppler durch die Sprengung des Eingangs in die Cantina eindrangen, war Djarin für einen Moment abgelenkt, wobei Gideon ihm an den Kopf schoss. Seine Beskar-Rüstung schützte den Mandalorianer jedoch erneut vor einer tödlichen Verletzung. Als Djarin und Gideon die Waffen gegeneinander richteten, kam es nach einem weiteren Schuss von Gideon zu einer Explosion der E-Netz-Blasterkanone, wobei Djarin schwer verletzt wurde.[2]

Beinahe-Tod von Din Djarin

Abermals verschanzte sich die Gruppe in der Cantina, wobei Cara das Ausmaß von Djarins Wunden erkannte. Doch selbst in dem Moment hinderte Din Cara daran, den Helm von seinem Kopf zu ziehen.[2] Obwohl sich Cara Dune anfangs weigerte, ihren guten Freund zurückzulassen, verschlechterte sich deren Situation, als ein Verbrennungssturmtruppler des Restimperiums dabei war die Cantina in Brand zu stecken.[2]

Din Djarin: „Du beschützt das Kind. […] Lass mich den Tod eines Kriegers sterben.“
Cara Dune: „Ich werde dich nicht zurücklassen.“
Din Djarin: „Das ist der Weg … […] Geh … Geh schon!“
— Din Djarins vermeintlich letzte Worte an Cara Dune (Quelle)

Abermals wurden Cara und Din durch das Kind gerettet, welches das Feuer mit der Macht eindämmte und auf den Sturmtruppler zurückstieß. Während Karga, das Kind und Dune die Flucht durch den Abwasserkanal antraten, erwartete Din Djarin, dass IG-11 sich für Arvala-7 rächen und ihn erschießen würde und ermutigte diesen sogar dazu. Als die IG-Einheit Djarins Helm herunternehmen wollte, richtete der im Sterben liegende Mandalorianer seinen Blaster auf den umprogrammierten Droiden und meinte, dass es verboten sei, seinen Helm abzunehmen.[2]

Din Djarin ohne Helm.

IG-11 entkräftete Djarins Logik kurzerhand, indem er meinte, dass er kein lebendes Wesen sei und Djarin somit den mandalorianischen Weg nicht verließe. Er nahm den Helm vom Kopf des Mandalorianers, um ein heilendes Bacta-Spray an seine Kopfwunde aufzutragen.[2]

Rückkehr zum mandalorianischen Geheimversteck

In dem Abwasserkanal stieß der geschwächte Djarin wieder in voller Rüstung mit IG-11 zu den anderen. Djarin führte sie zu dem Geheimversteck der Mandalorianer, wo er jedoch zu seiner Ernüchterung feststellen musste, dass diese womöglich allesamt getötet wurden, da er lediglich einen großen Stapel an kaputten mandalorianischen Rüstungen und Helmen vorfand.[2] Djarin wies Karga die Schuld zu, wobei die Schmiedin sich offenbarte und erklärte, dass es die eigene, bewusste Schuld des Stammes gewesen war, da sie sich gezeigt hatten. Sie erklärte Djarin, wie das Imperium aufgetaucht war und scheinbar kurzen Prozess mit den Mandalorianern gemacht hatte.[2] Djarin bot der Schmiedin an, mit ihnen zu kommen, doch lehnte diese das Angebot ab und begann damit, die verbliebenen Rüstungen aufzusammeln und im Feuer der Schmiede zu schmelzen. Bei der Schmiede zeigte Djarin ihr letztlich das Kind, wobei er hinzufügte, dass es der ursprüngliche „Feind“ war, der sein Leben gegen das Schlammhorn gerettet hatte. Die Schmiedin erzählte ihm die Geschichte von Mandalor dem Großen und dem Jedi-Orden, woraufhin Djarin perplex fragte, ob das Kind ein natürlicher Feind der Mandalorianer sei.[2]

„Die von seiner Art waren Feinde. Aber dieses Individuum ist es nicht.“
— Die Schmiedin zu Djarin über das Kind. (Quelle)

Auf Nachfrage von Djarin nannte die Schmiedin das Kind ein Findelkind, welches nach den Traditionen der Mandalorianer in der Obhut von Djarin war. Der Mandalorianer zeigte sich ungläubig, als er merkte, worauf die Schmiedin hinauswollte. Die Schmiedin entgegnete Djarin, dass er keine andere Wahl hatte als das Kind zum Mandalorianer zu trainieren oder es mit seinen Artgenossen wiederzuvereinen.[2]

Din Djarin erhält sein mandalorianisches Clan-Siegel.

Bis er das Kind wieder mit seinen Artgenossen wiedervereinte, war das Kind fortan ein Mitglied des zweiköpfigen Djarin-Clans und er selbst eine Vaterfigur für das Kind. Als ehrenhafte Belohnung erhielt der Mandalorianer sein Schlammhorn-Siegel, wofür sich Djarin dankbar zeigte. Zum Abschluss erhielt Djarin zudem noch ein Jet-Pack, bevor er und die anderen ohne die Schmiedin die Flucht durch die Abwassertunnel fortsetzten, um zu den Lava-Feldern zu gelangen.[2]

Sieg über Moff Gideon

Auf einer Fähre fuhr die Gruppe entlang des Lava-Felder-Flusses, wobei Djarin jedoch erkannte, dass sie geradewegs in einen Hinterhalt marschierten, da beim Ausgang eine Gruppe von Sturmtruppen postiert war. Obwohl Din Djarin versuchte, IG-11 davon abzuhalten, sich zur Erfüllung seiner Primärfunktion für das Kind zu opfern, meinte IG-11, dass es kein anderes Szenario gäbe, in welchem das Kind sicher sei. Doch auch nachdem sich IG-11 am Ausgang des Tunnels in die Luft gesprengt hatte, wurde Djarin mit den anderen von Moff Gideon in dessen Vorland-TIE-Jäger verfolgt.[2]

Din Djarin am Flügel von Gideons TIE-Jäger.

Din Djarin schnallte sich das Jet-Pack auf den Rücken und versuchte, eine Sprengsonde auf dem Raumschiff zu platzieren, welche ihm jedoch aus der Hand fiel und in der Luft explodierte. Erst beim zweiten Anlauf war Djarin erfolgreich und brachte Gideon in seinem TIE somit zum Absturz in den Lava-Feldern.[2]

Din Djarin verabschiedet sich von Cara und Greef.

Als der Mandalorianer wieder zu Dune und Karga trat, wurde er von Karga mit Komplimenten überschüttet und Dune meinte, sie hätten die Stadt von Sturmtruppen gesäubert. Obwohl Dune sich dazu entschloss, auf Nevarro zu bleiben, und Karga dem Mandalorianer anbot, wieder Teil der Gilde zu werden, beschloss Djarin, weiterzuziehen, da er ein Versprechen gegeben hatte, die Artgenossen des Kindes ausfindig zu machen.[2]

Cara Dune: „Achte gut auf den Kleinen.“
Greef Karga: „Oder vielleicht … achtet er gut auf dich.“
— Cara und Greef verabschieden sich von Djarin (Quelle)

Reise ins Ungewisse

Mit dem Kind auf dem Arm flog Din Djarin mithilfe seines Jet-Packs zurück zur Razor Crest, wo er zunächst den gefallenen Kuiil beerdigte. Im Cockpit seines Schiffes startete Din Djarin gerade den Motor, als sein Blick auf das Kind fiel, welches seine mandalorianische Kette um den Hals trug. Er meinte, dass es die Kette behalten sollte und verließ Nevarro ins Ungewisse.[2]

Suche nach Mandalorianern

Treffen mit Gor Koresh

Gor Koresh: „Spielst Du, Mando?“
Din Djarin: „Nicht, wenn ich es vermeiden kann.“
Koresh: „Also, ich setz die Information und sage, dieser Gamorreaner stirbt in den nächsten anderthalb Minuten. Und alles, was Du einsetzen musst, ist… Deine glänzende Beskar-Rüstung.“
Djarin: „Ich kann Dich für die Information bezahlen. Ich überlasse mein Schicksal nicht dem Zufall.“
Koresh: „Ich auch nicht.“
— Gor Koresh macht Djarin ein Wettangebot, bevor er den besagten Gamorreaner tötet. (Quelle)

Djarin spricht zu Koresh.

Djarin machte sich auf die Suche nach anderen Mandalorianern, in der Hoffnung, dass deren Netzwerk an Verstecken ihm helfen könnte, die Art des Kindes zu finden. Dabei stattete er gemeinsaam mit dem Kind Gor Koresh einen Besuch ab, mit dem er sich als Zuschauer eines Kampfes zwischen zwei Gamorreanern traf. Dieser bot Djarin eine Wette um die Informationen und Djarins Rüstung an – Djarin lehnte ab, woraufhin Goresh einen der Gamorreaner erschoss und anschließend Djarin mit seinem Blaster bedrohte, genauso wie mehrere seiner Männer. Goresh erklärte, dass er Mandalorianer jage, da das Beskar derer Rüstungen immer wertvoller würde. Djarin konnte sich aus der Umzingelung durch den Einsatz von Zwitschervögeln befreien. Während er die Söldner bekämpfte, versuchte Goresh zu fliehen. Djarin stellte ihn jedoch außerhalb der Kampfarena und hängte ihn kopfüber an einen Laternenpfahl. Im Austausch für sein Leben nannte Goresh Djarin den Aufenthaltsort eines Mandalorianers in Mos Pelgo auf Tatooine. Anschließend ließ Djarin ihn jedoch hängen und machte sich auf den Weg zu dem Wüstenplaneten, um dort seine Suche fortzusetzen.[7]

Rückkehr nach Tatooine

Wie bereits bei seinem letzten Aufenthalt auf Tatooine, landete Djarin mit der Razor Crest bei Peli Motto. Diesmal gestattete er ihren Droiden jedoch, an der Razor Crest zu arbeiten. Djarin fragte Motto nach anderen Mandalorianern auf Tatooine, von denen sie allerdings nichts wusste. Als er Mos Pelgo erwähnte, berichtete Motto, dass die Stadt nach dem Fall des Imperiums von Banditen zerstört worden sei. Djarin machte sich dennoch mit ihrem Speeder auf den Weg dorthin.[7]

„Hab noch nie `n echten Mandalorianer getroffen. Hab Geschichten gehört. Ihr sollt gut im Töten sein. Wahrscheinlich bist Du nicht erfreut, mich in dieser Rüstung zu sehen. Also… geh ich davon aus, dass hier nur einer von uns lebend rauskommt.“
— Cobb Vanths erste Worte an Djarin (Quelle)

Djarin befragt einen Weequay-Barkeeper von Mos Pelgo.

Nachdem er auf dem Weg nach Mos Pelgo mit Sandleuten um ein Lagerfeuer saß, traf Djarin in Mos Pelgo ein und begab sich in die dortige Cantina. Der Wirt, ein Weequay, sagte ihm, dass der Marshal eine mandalorianische Rüstung trage, der daraufhin auch die Cantina betrat. Er trug Teile der ramponierten Rüstung Boba Fetts. Der Marshal bestellte Spotchka für beide und setzte sich an einen Tisch, wo er seinen Helm absetzte und sich als Cobb Vanth vorstellte. Da Vanth die Rüstung nicht freiwillig abgeben wollte und Djarin ihn weiterhin dazu drängte, diese abzulegen, wollten sich die beiden schließlich duellieren. Sie wurden jedoch durch einen durch die Stadt ziehenden Krayt-Drachen unterbrochen. Sie einigten sich darauf, dass Vanth Djarin die Rüstung aushändigen würde, wenn sie dafür gemeinsam den Krayt-Drachen töten würden.[7]

Kampf mit dem Krayt-Drachen

Din Djarin und Cobb Vanth

Auf dem Weg zu dem Ort, an dem der Krayt-Drache lebte, erzählte Vanth Djarin von der Geschichte von Mos Pelgo, und wie er die Rüstung erhalten hatte. Später trafen sie auf Sandleute, die den Krayt-Drachen ebenfalls töten wollten, und mit denen sie sich verbündeten. Nachdem an einem Lagerfeuer ein Streit zwischen Vanth und einem der Sandleute beinahe eskalierte, beschwichtigte Djarin die beiden, indem er sie an ihr gemeinsmes Ziel erinnerte. Am darauffolgenden Tag unternahmen sie einen Versuch, den Krayt-Drachen zu töten. Dazu banden sie einen Bantha vor die Höhle des Krayt-Drachen, und einer der Sandleute rief den Drachen. Jedoch wurde anstatt des Banthas der Tusken von dem Krayt-Drachen gefressen. Da die Kreatur zu groß war, benötigten sie eine neue Herangehensweise, welche sie mit den Sandleuten besprachen.[7]

Für einen zweiten Plan zur Erlegung des Krayt-Drachen benötigten sie mehr Männer, weshalb Djarin und Vanth die Einwohner von Mos Pelgo überzeugen mussten, ihnen zu helfen. Diese sträubten sich erst gegen die Zusammenarbeit mit den Tusken, welche die Bewohner in der Vergangenheit ausgeplündert hatten. Sie konnten jedoch im Endeffekt durch ein Angebot auf langfristigen Frieden mit den Tusken überzeugt werden. Gemeinsam mit den Tusken vergruben die Dorfbewohner Sprengladungen vor der Höhle des Krayts. Ziel war es, den Drachen weit genug herauszulocken, sodass sie den verletzlichen Bauch des Krayt-Drachen verletzten könnten. Hierbei gelang es ihnen zwar, den Drachen herauszulocken und zu provozieren, jedoch gelang es ihnen nicht, ihn mithilfe der platzierten Sprengladungen ausreichend zu verwuden. In der Folge starben diverse Einwohner und Sandleute, welche von der Kreatur verschlungen wurden oder dessen säurehaltigem Gift unterlagen, welches der Drache auf die Anfreifer spuckte.[7]

Djarin fliegt aus dem Maul des Krayt-Drachen, in welchem eine Entladung stattgefunden hat.

Der Krayt griff daraufhin mehrfach hintereinander aus verschiedenen Richtungen an. Vanth und Djarin nutzten ihre Jetpacks, um ihm zu folgen, wobei ihre Schusswaffen den Krayt aber nicht sonderlich verletzen konnten. Als Djarin einen Bantha mit übrigen Sprengladungen sah, hatte er eine Idee, und befahl Vanth, die Aufmerksamkeit des Krayts auf sich zu lenken, was dieser mit einer Rakete auch tat. Kurz bevor der Krayt die beiden und den Bantha zu verschlingen drohte, nahm Djarin den Zünder von Vanth und befahl ihm, auf das Kind aufzupassen. Er aktivierte Vanths Jetpack, sodass dieser rechtzeitig wegflog. Anschließend wurden Djarin und der Bantha von dem Krayt verschlungen, der daraufhin wieder im Wüstensand verschwand. Kurz darauf tauchte er jedoch wieder auf und spuckte Djarin aus, nachdem dieser eine EMP-Ladung abgab und den Drachen entsprechend reizte. Die Sprengladung, welche auf dem Rücken des Banthas nun in den Bauch der Kreatur gelangte, zündete Djarin daraufhin kurzerhand, wodurch der Krayt schließlich getötet wurde.[7]

Cobb Vanth: „Die ist wohl verdient.“
Din Djarin: „War mir ein Vergnügen.“
Vanth: „Ich hoffe, wir sehen uns wieder. […] Oh, und sag deinen Leuten, dass ich sie nicht kaputt gemacht habe.“
— Vanth überreicht Djarin die ramponierte mandalorianische Rüstung. (Quelle)

Entsprechend der Abmachung durften die Tusken den Krayt ausnehmen und das Fleisch und die Perle des Drachen an sich nehmen. Djarin erhielt ein Stück des Fleischs, und Vanth überreichte ihm die mandalorianische Rüstung. Nachdem sich die beiden voneinander verabschiedenten, machte sich Djarin mitsamt des Kindes auf dem Speederbike auf den Rückweg, wobei er aus der Ferne von Boba Fett beobachtet wurde.[7]

Rückkehr nach Mos Eisley

Während Djarin mit dem Speeder zurück nach Mos Eisley fuhr, wurde er durch eine Gruppe Angreifer gestoppt, die ein Seil in seinem Fahrtweg spannten, sodass der Speeder sich überschlug und Djarin und das Kind vom Speeder geschleudert wurden. Einer der Angreifer versuchte, sich das Kind zu schnappen, Djarin hielt ihn allerdings davon ab, und bekämpfte die gesamte Gruppe. Zwei Angreifer, die ihn festhielten, konnte er ausschalten, indem er das Gewehr eines dritten Angreifers mit seinem Seil heranzog und die beiden Angreifer mit dem heranfliegenden Gewehr traf. Jedoch gelang es dem anderen Angreifer, das Kind an sich zu bringen, und er bedrohte dieses mit einem Messer. Im Tausch für das Kind gab Djarin ihm sein Jetpack, welches er aber kurz nach dem Austausch aktivierte, sodass der Angreifer aus hoher Höhe zu Boden fiel, während das Jetpack zu Djarin zurückkehrte.[5]

Nach einem Überfall durch Banditen läuft Din Djarin schwer bepackt zurück nach Mos Eisley.

Zu Fuß und sein gesamtes Gepäck tragend, machte Djarin sich auf den Weg zurück nach Mos Eisley, wo er in der Dunkelheit ankam und sich in die Cantina begab. Peli Motto, die dort Karten spielte, konnte Djarin eine neue Fährte für seine Suche nach weiteren Mandalorianern geben – ihr Gegner beim Kartenspiel, Dr. Mandible, würde eine Kontaktperson in den Hangar schicken. Im Gegenzug bezahlte Djarin die aktuelle Kartenspielrunde von 500 Credits.[5]

Zurück im Hangar – wo sie das Fleisch des Krayt-Drachen grillten – trafen Djarin und Motto auf die Kontaktperson, eine unbekannte Frau mit einem Behälter voller Eier auf dem Rücken. Diese erzählte in einer Djarin unbekannten Sprache, auf dem Meeresmond Trask im System des Gasriesen Kol Iben gäbe es ein Mandalorianerversteck. Im Gegenzug für die Information erklärte Djarin sich bereit, die Frau mit Unterlichtgeschwindigkeit dorthin mitzunehmen, da dort ihr Mann sei, der ihre Eier befruchten solle, welche beim Sprung in den Hyperraum sterben würden.[5]

Flug nach Trask

Mit der Frau und ihrem Eier-Behälter an Bord machte die Razor Crest sich auf den Weg nach Trask. Zu Beginn des Flugs sah Djarin, wie das Kind Eier aus dem Behälter aß, und hielt es davon ab, weitere Eier zu essen. Anschließend begab sich Djarin in seine Koje, um ein wenig zu schlafen.[5]

Geweckt wurde er durch eine Nachricht der beiden X-Flügler-Piloten Captain Carson Teva und Trapper Wolf von der Neuen Republik, welche forderten, dass die Crest ihren Transponder aktiviere, was Djarin nicht konnte, da die Crest als Schiff aus präimperialer Zeit keinen Transponder habe. Auch dem folgenden Wunsch, den Ping zu schicken, kam Djarin erst mit der Ausrede nicht nach, der Ping sei defekt – als die beiden republikanischen Piloten ihn daraufhin mit zum Außenposten auf Adelphi nehmen wollten, schickte Djarin ihnen doch den Ping. Die beiden X-Flügler wechselten in den Angriffsmodus, und Djarin versuchte zu flüchten.[5]

Djarin verliert das Bewusstsein.

Dabei steuerte er in die Atmosphäre eines nahegelegenen Planeten oder Mondes, wo er nach einer Verfolgungsjagd nahe der Oberfläche seine Verfolger abschütteln konnte und in einer kleinen Höhle landete. Der Boden der Höhle brach jedoch schnell ein, sodass die Razor Crest in eine daruntergelegene Höhle stürzte, in der sie beschädigt liegen blieb. Djarin selbst verlor bei dem Aufprall sein Bewusstsein.[5]

Als Djarin nach dem Kind und den Eiern suchte, entdeckte er ein großes Loch in der Außenhülle des Schiffs, sowie das Kind, das erneut eines der Eier aus dem Behälter aß. Mit Decken wärmte Djarin seine Passagierin und die Eier, und mahnte sie zu Geduld, da er so nicht weiterfliegen konnte. Diese aktivierte jedoch Q9-0, und ließ diesen ihre Worte übersetzen. Dabei überzeugte sie Djarin von der Dringlichkeit ihrer Reise – dies sei ihre letzte Chance, sich fortzupflanzen, weshalb die Eier schnellstmöglich zu ihrem Mann gelangen müssten. Djarin machte sich daraufhin an die Arbeit, das Schiff zu reparieren.[5]

Durch das Kind wurde Djarin darauf aufmerksam gemacht, dass die Frau verschwunden war, sie verfolgten ihre Fußspuren gemeinsam bis zu einem heißen Bad in einer nahen Höhle, in welchem sie auch ihre Eier ausgebreitet hatte. Während Djarin die Eier einsammelte, öffnete das Kind das Ei eines anderen Lebewesens, welches sich in der Höhle befand, und aß die sich darin befindende Kreatur. Daraufhin schlüpften jedoch alle anderen derartigen Eier in der Höhle, und eine große Gruppe von Eis-Spinnen griffen die Gruppe an. Djarin, die Frau und das Kind liefen vor den Wesen weg, Djarin verteidigte die Gruppe dabei auch mit seinem Blaster, sowie seinem Flammenwerfer. Ein großes Tier erlegte Djarin mithilfe von Sprengsätzen. Sie erreichten die Razor Crest nur knapp vor den Wesen, und sperrten sich im Cockpit ein, nachdem Djarin die Tür zu jenem gegen den Widerstand der Tiere geschlossen bekommen hatte.[5]

Din Djarin: „Verhaften Sie mich?“
Carson Teva: „Wenn man's genau nimmt, sollten wir das tun.“
— Teva lässt Djarin gehen (Quelle)

Nach dem Kampf gegen die Spinnen hat Djarin eine Unterhaltung mit den X-Flügler Piloten Teva und Wolf.

Ihr Versuch, zu starten, scheiterte jedoch, da sich ein besonders großes Tier auf die Razor Crest begeben hatte. Dieses wurde jedoch plötzlich von Blasterschüssen erlegt – Djarin verließ das Cockpit, um dort die beiden X-Flügler-Piloten Teva und Wolf zu finden, welche die Tiere erschossen hatten. Diese teilten Djarin mit, dass zwar aufgrund seiner Rolle in der Befreiung von Qin ein Haftbefehl gegen ihn vorliege, sie ihn allerdings trotzdem laufen ließen, da er der Neuen Republik drei andere Gefangene von ihrer Liste gesuchter Verbrecher geliefert hatte, und die Sicherheitsaufzeichnungen gezeigt hätten, dass er versuchte, Davan das Leben zu retten. Bei den Reparaturen an der Razor Crest halfen sie Djarin jedoch nicht, sodass er mit dem ramponierten Schiff weiterflog, bei dem nur das Cockpit unter Druck stand.[5]

Scharmützel auf Trask

Ein Quarren schubst das Kind in das Mamacore-Becken.

Aufgrund einer eher holperigen Ankunft auf dem Meeresmond Trask, zahlte Din Djarin einem Mon Calamari-Dockarbeiter 1000 Credits für die Reparatur seines in Mitleidenschaft geratenen Kanonenbootes Razor Crest. Nachdem der Mandalorianer die Passagierin und ihre verbliebenen Eier mit ihrem Gatten wieder vereint hatte, wies der Mann auf Nachfrage, wo sich weitere Mandalorianer aufhalten könnten, auf eine nahegelegene Gaststätte hin. Da auch das Kind Hunger verspürte, trennten sich die Wege von Djarin und der Passagierin vorzeitig. In der Cantina des Schwarzmarkthafens kaufte der Mandalorianer mit den Calamari Flan – die er als Belohnung für die Auslieferung des Mythrols von Greef Karga erhalten hatte – eine Fischsuppe und erkaufte zudem Informationen bezüglich der auf Trask befindlichen Mandalorianer. Der Mon-Calamari-Kellner bewirtete daraufhin das Kind und informierte einige Quarren-Piraten am Nachbartisch über die Intentionen des Mandalorianers, wobei er dabei auch auf seine wertvolle Beskar-Rüstung verwies. In der Hoffnung von den Quarren zu den Anderen seiner Art gebracht zu werden, begaben sich Djarin und das Kind auf das Schiff der Quarren; jedoch wurden sie von der Crew und ihrem Anführer hintergangen. Als der Quarren das Kind in seinem fliegenden Kinderwagen dem Mamacore zum Fraß vorgeworfen wurde, sprang Djarin in das Wasser, um das Kind zu retten. Die Quarren hatten es zugleich auf Djarins kostbare Beskar-Rüstung abgesehen, jedoch wurden sowohl das Kind als auch Djarin durch die drei Mandalorianer Bo-Katan Kryze, Koska Reeves und Axe Woves gerettet.[13]

Din Djarin: „Woher hast Du diese Rüstung?“
Bo-Katan Kryze: „Sie ist im Besitz meiner Familie, schon seit drei Generationen.“
Djarin: „Du verdeckst Dein Gesicht nicht. Du bist keine Mandalorianerin.“
— Djarin erkennt Bo-Katan nicht als Mandalorianerin an, da sie nicht denselben Regeln folgt, wie er selbst. (Quelle)

Djarin und das Kind werden von Bo-Katan Kryze und den Nachteulen gerettet.

Djarin bedankte sich zunächst für die Rettung, als das Trio jedoch die mandalorianischen Helme abnahm, fragte Djarin skeptisch danach, woher sie die Rüstungen hatten und urteilte sofort, dass sie keine wahren Mandalorianer sein konnten. Bo-Katan stellte sich selbst als Letzte von Clan Kryze und Überlebende der Großen Säuberung vor, wobei sie auch verlauten ließ, dass Djarin selbst ohne es scheinbar zu wissen, ein Kind der Watch war.[13]

„Es gibt nur einen Weg. Den Weg des Mand'alor.“
— Din Djarin zu Bo-Katan Kryze (Quelle)

Djarin entgegnete daraufhin, dass nur der Weg des Mand’alor der einzige Weg wäre, woraufhin er mit seinem Jet-Pack und dem Kind in den Armen zurück zum Festland flog. Bei seiner Rückkehr wurde er jedoch von dem Bruder des verräterischen Quarrens und weiteren Quarren-Plünderern überfallen. Bei der gewaltsamen Auseinandersetzung kamen ihm erneut die drei Mandalorianer zur Hilfe und luden ihn zu einem Drink in der Cantina ein. Zurück in der Gaststätte erzählte Bo-Katan dem Mandalorianer von ihrer Bestrebung die Heimatwelt Mandalore mit den bei der Säuberung gestohlenen Waffen von Mandalore aus einem Imperialen Gozanti-Klasse-Frachter zurückzuerobern und einen neuen Mand’alor zu küren. Djarin selbst erwiderte daraufhin bloß, dass der Planet dank des Imperiums verflucht wäre und jeder, der auch nur einen Fuß auf Mandalore setzte, den Tod ereilen würde. Nachdem Djarin seine eigene Mission preisgab, versprach Bo-Katan ihm den Aufenthaltsort eines Jedi zu nennen, sofern Djarin ihr, Woves und Reeves bei der Übernahme des Kreuzers helfen würde.[13]

Übernahme eines imperialen Gozanti-Klasse-Kreuzers

Nachdem Djarin seine Einwilligung, bei dem Coup mitzuwirken, gegeben hatte, brachte er das Kind zurück zu dem froschartigen Ehepaar, die während der Abwesenheit des Mandalorianers auf das Kind aufpassen sollten. Mit ihren Jetpacks überfielen die vier Mandalorianer das startende Transportschiff und lieferten sich einen Kampf gegen die Einheit von Sturmtruppen an Bord des Schiffes. Einem Truppler gelang es jedoch, einen Alarm auszulösen, sodass der Kapitän des Schiffs das Cockpit abriegelte. Mithilfe von Djarin gelang es den drei Mandalorianern, die Türen zu durchbrechen und sich die Korridore entlang bis zum Frachtraum des Frachters zu kämpfen. Bevor die mandalorianische Gruppe den Frachtraum erreichen konnten, wurden sie in dem Kontrollraum für kurze Zeit eingeschlossen. So konnten sie allerdings die Steuerung für die Luke des Frachtraums nutzen, sodass die verbliebenen Imperialen aus dem Frachtraum gesogen wurden. Daraufhin nahmen Bo-Katan und ihre Mitstreiter die Waffen an sich. Dabei empörte sich Djarin jedoch darüber, dass Kryze kurzerhand ihre Pläne änderte und beschloss, entgegen der Abmachung das komplette Schiff zu übernehmen.[13]

Din Djarin: „Ich hab Euch Eure Waffen beschafft. Ich muss zurück auf mein Schiff, mit dem Findelkind.“
Bo-Katan Kryze: „Wenn ich Dir helfen soll, die Jedi zu finden, hilfst Du mir bei der Übernahme des Schiffs.“
Djarin: „Du änderst die Bedingungen der Vereinbarung.“
Kryze: „Das ist der Weg.“
— Bo-Katan bringt Djarin dazu, ihr bei der Übernahme des Schiffs zu helfen. (Quelle)

Djarin erkennt, dass Bo-Katan Kryze anders ist, als die ihm bekannten Mandalorianer.

Ihm blieb jedoch keine andere Wahl, da Kryze auf die Übernahme bestand und andernfalls ihren Teil der Abmachung nicht einhalten würde. Da Moff Gideon via Hologramm dem Kapitän jedoch indirekt den Befehl zur Zerstörung des Frachters gegeben hatte, befand sich das Schiff im Sinkflug. Es gelang der Gruppe Mandalorianer jedoch, rechtzeitig in das Cockpit zu gelangen, und Djarin konnte rechtzeitig an die Steuerung betätigen, um den Transporter vor einem Aufprall zu bewahren. Nach der erfolgreichen Übernahme bot Bo-Katan dem Mandalorianer an, sich ihnen anzuschließen, jedoch empfand Djarin es weiterhin als seine Pflicht, das Kind zu den Jedi zu bringen. Kryze verriet ihm daraufhin den Aufenthaltsort der einstigen Jedi Ahsoka Tano in der Stadt Calodan auf dem Waldplaneten Corvus. Zurück bei dem Pärchen gratulierte Djarin der Passagierin und ihrem Mann zu ihrem Nachwuchs und verließ den Meeresmond zusammen mit dem Kind, nachdem sich Djarin darüber beklagt hatte, dass der Dockarbeiter die Schiffsreparatur keineswegs zufriedenstellend durchgeführt hatte. Mit der Razor Crest flog Djarin daraufhin in Richtung Corvus auf der Suche nach der Togruta-Jedi.[13]

Suche nach Jedi

Erneute Rückkehr nach Nevarro

Din Djarin und das Kind treffen wieder auf Cara Dune und Greef Karga.

Aufgrund der notdürftigen Reparatur der Razor Crest konnte Djarin nicht direkt nach Corvus fliegen. Auch sein Versuch, das Kind Kabel innerhalb des Schiffs richtig anbringen zu lassen, schlug fehl. Daher begab sich Djarin zurück nach Nevarro, wo er von Greef Karga – mittlerweile Magistrat – und Cara Dune – mittlerweile Marshal – empfangen wurde. Karga beauftragte seine besten Arbeiter, das Schiff zu reparieren, und führte Djarin durch die Stadt.[14]

Din Djarin: „Sieht aus, als wärt Ihr beide fleißig gewesen.“
Greef Karga: „Ich habe mich nur um den Verwaltungskram gekümmert. Marshal Dune gebührt der Dank dafür, dass die Stadt sauber ist.“
— Djarin bemerkt die Veränderungen auf Nevarro. (Quelle)

Auf Nevarro hatte sich in der Zwischenzeit dank Kargas Verwaltung und Dunes Marshal-Tätigkeiten einiges geändert, so waren die Stadt und Teile des Planeten mittlerweile ein sicheres Pflaster. Karga ließ trotz Djarins Widerspruch das Kind in der neuen lokalen Schule, und die drei gingen weiter ins Kargas Büro, wo sein Buchhalter – Djarins ehemaliges Kopfgeldziel, der Mythrol – wartete, der bei Karga seit er aus dem Karbonit aufgewacht war seine Schulden abarbeitete. Karga und Dune überzeugten Djarin, sie bei einem Angriff auf eine verlassene imperiale Basis auf Nevarro zu unterstützen, da die Reparaturen an der Razor Crest sowieso noch einige Zeit in Anspruch nehemn würden.[14]

Angriff auf die imperiale Basis

„Verlassene Basis, ja?“
— Djarin bemerkt sarkastisch, dass die Basis doch nicht verlassen ist. (Quelle)

Der Mandalorianer erkennt, dass die imperiale Basis alles andere als verlassen ist.

Karga, Dune und Djarin wurden von dem Mythrol zur imperialen Basis gefahren. Während der Mythrol sich an den Kontrollen des Eingangs-Aufzugs zu schaffen machte, nutzte Djarin sein Jetpack, um auf die Landeplattform der Basis zu gelangen. Dort erledigte er mehrere Sturmtruppen – offensichtlich war die Basis doch nicht verlassen –, noch bevor der Rest der Gruppe mit dem Aufzug eintraf. Gemeinsam begaben sich die vier Angreifer in die Zentrale der Basis, wo Dune einen imperialen offizier erledigte, bevor Djarin die Überwachungssysteme deaktivierte und den Wärmeschacht des Reaktors lokalisierte. Den Code-Zylinder des Offiziers nutzen sie daraufhin, um den Zugang zum Wärmeschacht zu öffnen. Der Mythrol entleerte auf der Kontrollplattform die Kühlung des Reaktors, sodass der Reaktor innerhalb weniger Minuten explodieren würde.[14]

„Das Kind ist klein, und ich konnte ihm nur eine begrenzte Menge Blut entnehmen, ohne es zu töten. Falls die Experimente wie gewünscht fortgesetzt werden sollen, benötigen wir nochmals Zugang zu dem Spender.“
— Pershing erklärt in seiner Holo-Aufzeichnung, dass er erneut das Kind benötigt. (Quelle)

Auf dem Rückweg gelangten die vier in einen wissenschaftlichen Forschungsbereich, in welchem laut einer wenige Tage alten Holo-Aufzeichnung Pershings Experimente mit dem Blut des Kindes durchgeführt wurden. In der Aufzeichnung sagte Pershing auch, dass der Blutvorrat aufgebraucht sei, weshalb sie das Kind erneut an sich bringen müssten. Auch sprach er direkt Moff Gideon an, was Djarin verriet, dass dieser entgegen seiner Annahme noch am Leben war. Djarin machte sich mit seinem Jetpack sofort auf den Weg zurück in die Stadt, um das Kind in Sicherheit zu bringen, während die anderen drei in der Station blieben, und nach einem anderen Ausweg suchten.[14]

Nachdem Djarin erfahren hat, dass Gideon überlebt hat, kämpft er sich zum Ausgang der Basis, um das Kind aus Nevarro-Stadt zu holen.

Din Djarin: „Ich muss das Kind holen.“
Cara Dune: „Mit Deinem Jetpack bist Du schneller. Wir nehmen den Speeder und treffen Dich in der Stadt.“
— Djarin muss schnellstmöglich zum Kind zurückkehren. (Quelle)

Dune, Karga und der Mythrol konnten mit einem Trexler Marodeur entkommen. Zwar konnten sie noch ihre Verfolger auf Speeder-Bikes erledigen, die daraufhin erscheinenden TIE-Fighter waren für den Transporter aber zu viel. Djarin, der sich inzwischen mit dem Kind an Bord der reparierten Razor Crest begeben hatte, konnte die verbleibenden TIE-Fighter jedoch mit seinem Schiff erledigen, und so die drei retten. Allerdings übergab sich das Kind von den blauen Keksen, die es gegessen hatte. Djarin entschied sich, sofort weiterzufliegen, bevor Gideon von den Ereignissen erfahren würde, und lehnte Kargas Einladung auf einen Drink ab. Er flog mit der Crest davon, allerdings trug diese einen Peilsender in sich, welchen einer der Techniker in Gideons Auftrag heimlich angebracht hatte.[14]

Aufeinandertreffen mit Ahsoka Tano

Ahsoka und Din stehen sich erstmals gegenüber.

Din Djarin: „Ahsoka Tano. Bo-Katan hat mich geschickt. Wir müssen reden.“
Ahsoka Tano: „Ich hoffe, es geht um ihn.“
— Ahsoka Tano trifft erstmals auf Djarin – und das Kind. (Quelle)

Djarin flog mit dem Kind nach Corvus, wo er in der Stadt Calodan hoffte, Ahsoka Tano zu finden. In der Stadt wurde er jedoch von der Magistratin Morgan Elsbeth empfangen, nachdem die Bewohner sich verängstigt geweigert hatten, mit Djarin zu sprechen. Die Magistratin berichtete, von einem Jedi heimgesucht zu werden, und bot Djarin eine Lanze aus purem Beskar an, wenn er die Jedi tötete. Djarin begab sich daraufhin zu den ihm genannten Koordinaten, wo er von Tano angegriffen wurde. Er blockte ihre Lichtschwerter allerdings mit seiner Beskar-Rüstung ab. Nach einem kurzen Kampf konnte Djarin Tano jedoch davon überzeugen, in Frieden gekommen zu sein.[4]

Din und Ahsoka testen Grogu.

„Ich kann ihn nicht unterweisen. […] Seine Bindung zu Dir macht ihn anfällig für seine Ängste. Seinen Zorn. […] Ich hab gesehen, was solche Gefühle aus einem ausgebildeten Jedi-Ritter machen können. Dem Besten von uns. Ich werde dieses Kind nicht auf diesen Pfad führen.“
— Tano erklärt Djarin, warum sie Grogu nicht unterweisen kann. (Quelle)

Tano beschäftigte sich daraufhin mit dem Kind, mit welchem sie dank der Macht in gewisser Weise kommunizieren konnte. Sie stellte es Djarin als Grogu vor, und berichtete von seiner Kindheit im Jedi-Tempel auf Coruscant. Am nächsten Morgen testete Tano Grogus Macht-Fähigkeiten. Grogu zeigte diese jedoch zuerst nicht. Erst, als Tano Djarin motivierte, es zu versuchen, und sich dieser auf die Verbindung zwischen ihnen beiden eingelassen hatte, nutzte Grogu die Macht, um die Metallkugel aus dem Cockpit der Razor Crest aus Djarins Hand zu sich zu ziehen. Dennoch lehnte Tano es ab, Grogu zu trainieren, da dieser bereits eine zu starke Verbindung zu Djarin geschaffen habe, weshalb sie es als zu gefährlich empfand, ihn zu trainieren. Djarin schlug daraufhin vor, ihr bei ihrer Mission – Calodan von Morgan Elsbeth zu befreien und Informationen von dieser zu erhalten – zu unterstützen, wenn sie dafür das Kind trainieren würde.[4]

Befreiung von Calodan

Djarin und Lang stehen sich gegenüber.

Tano und Djarin griffen daraufhin gemeinsam die Stadt Calodan an: Tano begab sich mit Djarins Schulterplatte in die Stadt und gab vor, Djarin getötet zu haben. Die Magistratin befahl ihren Truppen unter der Führung von Lang daraufhin, Tano zu töten, 2 Soldaten jedoch befahl sie, die Bevölkerung der Stadt zu eliminieren. Djarin erschien daraufhin und befreite die Bürger der Stadt. Tano erledigte einen Großteil der Truppen. Schließlich standen sich Lang und Djarin vor dem Tor zu Elsbeths Bereich auf der Hauptstraße gegenüber, während Tano die Mauern passierte und sich Elsbeth stellte. Während Elsbeth, mit dem Beskar-Speer bewaffnet, gegen Tano kämpfte, versuchte Lang Djarin zu überzeugen, dass er in Frieden gehen wolle. So legte er langsam seine Waffe zu Boden. Dies war jedoch ein Täuschungsmanöver, denn plötzlich versuchte er, seinen Blaster aus dem Holster zu ziehen. Djarin hatte seinen jedoch schneller gezogen, und erschoss Lang. Tano hatte währenddessen Elsbeth besiegen können. Ein letzter Droide versuchte, Djarin zu töten, dieser wurde jedoch rechtzeitig von Wing gewarnt, sodass er den Droiden erschießen konnte.[4]

„Eine Möglichkeit gibt es. Fliegt zum Planeten Tython. Dort findest Du die Ruinen eines Tempels, der eine starke Verbindung zur Macht hat. Setze Grogu auf den Sehenden Stein auf dem Gipfel des Berges. […] Dann wird Grogu seinen Pfad wählen. Wenn er sich durch die Macht verbindet, kann es sein, dass ein Jedi seine Präsenz spürt und nach ihm suchen wird. Allerdings… sind nicht mehr viele Jedi übrig.“
— Ahsoka Tano erklärt Djarin, wie Grogu doch noch trainiert werden könnte. (Quelle)

Ahsoka übergibt Djarin die Beskar-Lanze.

Die Bürger der nun befreiten Stadt ernannten Wing zu ihrem neuen Gouverneur. Tano bot Djarin den Beskar-Speer der früheren Magistratin an, welchen dieser jedoch erst ablehnte, da er den Auftrag nicht erfüllt habe. Tano überzeugte ihn jedoch, dass der Speer in die Hände eines Mandalorianers gehöre. Djarin ging daraufhin mit dem Speer zum Schiff, um Gorgu zu holen. Als er das Schiff samt Gorgu verlassen wollte, stand Tano jedoch bereits vor dem Schiff und sagte, dass sie ihn doch nich trainieren könne, da Djarin wie ein Vater für ihn sei. Da Djarin dennoch wollte, dass das Kind trainiert würde, erzählte Tano ihm von der Möglichkeit, dass Grogu in einem Tempel auf Tython nach anderen Jedi rufen könnte, wenn er sich dafür entscheiden sollte. So verabschiedeten sich Tano und Djarin, und Djarin flog mitsamt Grogu davon.[4]

Aufenthalt auf Tython

Djarin beschützt Grogu während dessen Meditation.

Wie Tano es ihm gesagt hatte, reiste Djarin mit Grogu zum Planeten Tython, wo er schnell den Bergtempel fand und Grogu auf dem Sehenden Stein platzierte. Während er ungeduldig darauf wartete, dass Grogu etwas tue, sah Djarin ein Schiff – die Sklave I – in der Nähe landen. Da Grogu plötzlich doch etwas mit der Macht getan hatte, sodass er durch ein blaues Energiefeld unerreichbar für Djarin war und diesen auch nicht zu hören schien, begab sich Djarin in Richtung des fremden Schiffs. In der Landschaft von Tython wurde er von den Passagieren des Schiffs mit Blasterfeuer begrüßt. Der Mann, der Djarin bereits auf Tatooine beobachtet hatte, gab sich zu erkennen. Es handelte sich um Boba Fett, der seine Rüstung von Djarin zurückhaben wollte, nachdem dieser Cobb Vanth die Rüstung abgenommen hatte. Als zusätzliches Druckmittel hatte er die Scharfschützin Fennec Shand dabei, welche entgegen Djarins Annahme nicht in der Wüste von Tatooine gestorben war. Diese hatte Grogu im Visier, womit die beiden Djarin zu friedlichen Verhandlungen zwangen. Djarin legte seinen Jetpack ab, während Fett und Shand ihre Waffen senkten. Fett und Shand boten Djarin die Sicherheit des Kindes im Gegenzug für die Rüstung an.[15]

Unterbrochen wurden die drei durch das Eintreffen von zwei imperialen Truppentransportern, die direkt neben der Razor Crest landeten. Djarin rannte daraufhin erneut auf den Berg, um Grogu in Sicherheit zu bringen, während Fett und Shand sich den imperialen Sturmtruppen stellten. Allerdings war das Kind weiterhin von dem blauen Energiefeld umgeben. Als Djarin versuchte, dieses zu durchdringen, wurde er nach Hinten auf den Boden geworfen. Nachdem er eine Zeit lang bewusstlos am Boden gelegen hatte, versuchte Djarin erneut, an das Kind heranzukommen. Er scheiterte erneut und eilte daraufhin Fett und Shand zur Hilfe, das Kind weiterhin in dem Energiefeld auf dem Stein sitzen lassend. Fett hatte in der Zwischenzeit seine alte Rüstung von der Razor Crest geholt und angelegt.[15]

„Er soll nicht schießen. Ich will nicht, dass dem Kind was passiert.“
— Djarin hält Fett von einem Angriff auf die Dunkeltruppen ab. (Quelle)

Gemeinsam schlugen Shand, Fett und Djarin die Sturmtruppen in die Flucht. Diese versuchten, an Bord ihrer Shuttles zu entkommen, jedoch wurden diese von Fett mittels einer Rakete abgefangen, welche einen der Transporter zerstörte; dessen Trümmer wiederum brachten auch den zweiten Transporter zum Absturz. Daraufhin vernichtete Gideon von seinem in der oberen Atmosphäre schwebenden Arquitens-Klasse-Kreuzer mit einem direkten Treffer die Razor Crest. Gideon sandte zudem Dunkeltruppen aus, um das Kind zu holen. Fett begab sich daraufhin schnellstmöglich zu seinem eigenen Schiff, während Shand und Djarin auf den Berg eilten, um Grogu vor den Dunkeltruppen zu beschützen. Grogu hatte seine Meditation mittlerweile beendet und lag schlafend und schutzlos auf dem Stein. Die Dunkeltruppen, welche vor Djarin und Shand eintrafen, konnten Grogu daher einfach nehmen und zurück zu Gideons Kreuzer fliegen. Fett verfolgte sie zwar noch in der Sklave I, auf Wunsch von Djarin griff er jedoch nicht an, da er dabei unweigerlich auch das Kind verletzen würde.[15]

Din Djarin: „Dann gehört diese Rüstung Dir. […] Und unsere Abmachung ist erfüllt.“
Boba Fett: „Nicht ganz. […] Wir haben zugesagt, als Gegenleistung für meine Rüstung gewährleisten wir die Sicherheit des Kindes.“
Djarin: „Das Kind ist fort.“
Fett: „Und bis zu seiner sicheren Rückkehr stehen wir in deiner Schuld.“
— Fett sichert Djarin seine Hilfe zu, Grogu zu befreien. (Quelle)

Fett und Shand sichern Djarin ihre Unterstützung zu.

Zurück am Standort der zerstörten Razor Crest konnte Djarin lediglich die Metallkugel, mit der Grogu immer spielte, sowie die Beskar-Lanze von Morgan Elsbeth bergen. Fett konnte Djarin überzeugen, dass die Beskar-Rüstung ihm und zuvor seinem Vater Jango Fett – ebenfalls ein Findelkind – gehörte, wehalb Djarin sie ihm überließ. Fett und Shand verpflichteten sich im Gegenzug, ohne dass Djarin dies verlangt hätte, bei Grogus Befreiung zu helfen, da sie die Sicherheit des Kindes zugesagt hatten.[15]

Rettung des Kindes

Suche nach Mayfeld

An Bord der Sklave I reisten Djarin, Shand und Fett nach Nevarro. Dort fragte Djarin Cara Dune, die mittlerweile Marshal der Neuen Republik geworden war, nach dem Aufenthaltsort des früheren imperialen Scharfschützen Mayfeld. Dieser, so hoffte Djarin, könnte ihm helfen, Gideons Kreuzer aufzuspüren.[15] An Bord der Sklave I flogen Djarin und Dune zusammen mit Shand und Fett zu den Schrottfeldern von Karthon, bei welchen Mayfeld als Häftling für fünfzig Jahre seine Strafe für die Ermordung von Lieutenant Davan verbüßte.[16]

Djarin und Mayfeld sehen sich wieder.

Als Djarin und Mayfeld sich wieder gegenüberstanden, fragte Mayfeld ihn, ob der Mandalorianer gekommen wäre, um ihn zu töten. Da der Ex-Imperiale noch immer Wissen über die Freigabecodes und Protokolle des Imperiums besaß, folgte Mayfeld dem Mandalorianer in das Innere der Sklave I, wo Djarin erklärte, dass sie Koordinaten für den Kreuzer von Moff Gideon benötigten. Nachdem Mayfeld mit der Aussicht auf Strafmilderung zugestimmt hatte, die Gruppe bei der Rettung von Grogu zu unterstützen, verwies der Ex-Imperiale auf ein imperiales Terminal auf dem Waldplaneten Morak. Obwohl Djarin kommentierte, dass sich nichts auf Morak befände, belehrte ihn Mayfeld, dass sich ein geheimes Imperiales Bergbauzentrum dort befand. Djarin wies daraufhin den Piloten Fett an, sie umgehend nach Morak zu fliegen.[16]

Mission auf Morak

Din Djarin und seine Gefährten sprechen den Plan durch.

Bei dem Landeanflug auf den Planeten betrachtete die Gruppe zusammen einen Scan der imperialen Rhydonium-Raffinerie, die Mayfeld erwähnt hatte. Als Fett und Shand die enormen Sicherheitsvorkehrungen ansprachen, die das Restimperium für die Anlage getroffen hatte, beschloss Djarin, dass sie sich in die Einrichtung einschleichen müssten. Beim Ausspähen der Straße entwickelte Djarins Team einen Plan für die Mission auf Morak, jedoch ergab sich schnell das Problem, dass der Alarm der Raffinerie ausgelöst werden würde, sofern die Scanner ein Gesicht erfassen würden, dass auf Listen der Neuen Republik gespeichert wurde. Als Dune und Mayfeld zu streiten begannen, schlug Djarin vor, dass Fennec Shand den Stützpunkt infiltrieren könnte; die Scharfschützin entgegnete aber, dass das Imperiale Sicherheitsbüro ebenfalls hinter ihr her war. Auch Fett war aufgrund seines allzu bekannten Gesichtes keine Option. Da es keinem seiner Gefährten möglich war, Mayfeld in das Innere zu begleiten, entschied sich Djarin zum Erstaunen seiner Begleiter dazu, seine Rüstung durch die eines Sturmtrupplers zu tauschen. Nachdem Djarin und Mayfeld mit Cara Dunes Hilfe erfolgreich einen Juggernaut übernommen hatten, fuhren sie gemeinsam in Richtung der Raffinerie.[16]

Mayfeld & Djarin haben erfolgreich einen Juggernaut gekapert.

Während Mayfeld seinen Helm abnahm und versuchte, mit dem weiterhin behelmten Mandalorianer ins Gespräch zu kommen, blieb Djarin den Weg über verschwiegen. Mayfeld verwies darauf, dass Djarin seine Regeln situationsbedingt anpasste, wenn er keinen anderen Ausweg sah; eine Schlussfolgerung, mit welcher Mayfeld später noch Recht behalten sollte. Als Migs jedoch behauptete, dass er und Din gar nicht so verschieden wären, verdeutlichte Djarin, dass er sich keineswegs mit dem Ex-Imperialen vergleichbar sah. Während der Fahrt erhielten die beiden Männer plötzlich Nachrichten von weiteren Fahrzeugen, die mit dem hochexplosiven Treibstoff geladen waren und von Shydopp-Piraten mit Thermaldetonatoren in die Luft gesprengt wurden. Während Migs weiterhin das imperiale Fahrzeug in Richtung der Raffinerie steuerte, legte sich Din Djarin mit den Piraten in einem Faustkampf an. Wenngleich seine imperiale Rüstung stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, gelang es den Beiden die Ladung unversehrt zu dem Bergbauzentrum zu befördern. Dabei wurden Migs und Din von den anwesenden Imperialen als Helden unter tosenden Applaus und Gejubel gefeiert. Auf dem Weg zur Offizierskantine der Raffinerie hatte Mayfeld plötzlich Bedenken, da er befürchtete, der imperiale Offizier Valin Hess könnte ihn wiedererkennen. Da sich Mayfeld partout querstellte, sah Din Djarin keine andere Möglichkeit, als sich unauffällig zu dem Terminal zu begeben und zu versuchen, mithilfe des Datensticks die Koordinaten herunterzuladen. Dem Terminal fehlte jedoch der erforderliche Scan eines Gesichtes, weswegen ein Countdown für eine Systemabschaltung eingeleitet wurde. Unter den Augen von Hess und weiterer imperialer Offiziere nahm Djarin daraufhin den imperialen Helm ab und konnte so den Scan erfolgreich abschließen. Nachdem Hess Djarin zweimal ansprach, blickte Djarin dem imperialen Offizier schließlich in die Augen und wurde nach seiner Designation gefragt.[16]

Din Djarin bricht seinen Kodex.

Als Djarin die Frage falsch beantwortete, fragte Hess ihn nach seiner TK-Nummer. Da Djarin nicht mit den Regularien des Imperiums vertraut war, wagte sich Mayfeld schließlich doch aus seiner Deckung und eilte Djarin zur Hilfe, indem er dem Mandalorianer einen Decknamen und passende Hintergrundgeschichte mitsamt Hörverlust auf Taanab vorgab. Hess ließ die beiden jedoch nicht gehen und lud sie stattdessen auf ein Getränk ein, weil er sie als die Truppler erkannte, die als einzige die Rhydonium-Ladung erfolgreich geliefert hatten. Als Hess sich beim Tisch abermals an Djarin wandte und nach seiner Herkunft fragte, schlug Mayfeld einen Toast auf die Operation Asche vor und erhielt dadurch umgehend die Aufmerksamkeit von Hess. Bei Gesprächen über die Tragödie auf Burnin Konn erinnerte sich Mayfeld an die zahlreichen Verluste zurück und erschoss aus Emotionalität heraus Hess und die übrigen Besucher der Kantine. Gegenüber Djarin versprach er, dass er dessen Gesicht niemals gesehen hatte. Als weitere Imperiale aufgrund der Schießerei auf die zwei aufmerksam wurden, ergriffen Djarin und Mayfeld durch das Fenster die Flucht und kletterten auf das Dach, wo sie von der Sklave I aufgelesen wurden. Mit dem Cycler-Gewehr von Boba Fett schoss Mayfeld auf die Rhydonium-Ladung und zerstörte mit der Explosion auch einen erheblichen Teil der Anlage.

Djarin schickt Gideon eine Drohung.

Wieder am Waldboden gelandet gaben Dune und Djarin direkt neben Migs Mayfeld vor, dass Mayfeld in der Mission gestorben war, was ein Wink sein sollte, dass ihm die Freiheit geschenkt wurde. Nachdem Djarin mit seinen Gefährten Morak verlassen hatte, schickte er Moff Gideon eine Holonachricht, in welcher er androhte, dass er schon bald Grogu wieder in seinen Besitz vorfinden würde. Dabei rezitierte er dieselben Worte, die Gidon selbstbewusst an sie alle bei der ersten Begegnung auf Nevarro aufgesagt hatte.[16]

Scharmützel auf Gideons Kreuzer

Enterung des Kreuzers

Die Einsatzbesprechung

Um von ihm Hilfe bei Grogus Rettung zu erzwingen, überfiel die Gruppe in der Sklave I das Lambda-Klasse-Shuttle, in dem Doktor Pershing sich aufhielt. Sie stahl das Shuttle, nahm den Doktor gefangen und anschließend trafen sich Fett und Djarin mit Bo-Katan und Koska Reeves. Djarin sprach sofort aus, dass er Katans Hilfe bei Grogus Rettung brauchte und erklärte die Lage. Reeves und Katan fingen an, gegen Boba Fett zu sticheln, weil dieser kein Mandalorianer, aber eine entsprechende Rüstung trug. Djarin führte weiter aus, dass er Gideons Koordinaten hatte und versprach Bo-Katann Gideons leichten Kreuzer für die Rückeroberung Mandalores. Nach weiteren Denunzierungen kam es zu einem Handgemenge zwischen Fett und Reeves, das Katan beendete und dabei ihre Hilfe bei der Mission zusagte. Darüber hinaus bot sie Djarin an, sich ihrer Sache anzuschließen. Außerdem erklärte sie Djarin das Dunkelschwert und stellte die Bedingung, den Moff eigenhändig zu töten und das Schwert zu übernehmen. Dem stimmte Din ebenfalls zu. Din Djarin, Bo-Katan, Koska Reeves, Boba Fett, Cara Dune, Fennec Shand und sogar Pershing planten zusammen den Angriff auf Gideons Schiff. Pershing erzählte von den Dunkeltruppen an Bord, deren Position und Grogus Zelle. Djarin wollte auf Gideons Schiff alleine gehen.[17]

Der Kampf gegen den Droiden

Die Gruppe ließ die Situation beim Austritt aus dem Hyperraum vor Gideons Kreuzer nach einer Verfolgungsjagd aussehen. Die Sklave I nahm das Lambda-Shuttle unter Beschuss, das wiederum eine Notfall-Andockung am Kreuzer forderte. Die Anfrage wurde abgelehnt, stattdessen wurden TIE-Jäger entsandt. Davon unbeirrt steuerte Bo-Katan die Fähre durch die zu schmale Öffnung des TIE-Hangars und beschädigte das Schiff dabei. Fett zerstörte zwei Jäger und sprang dann in den Hyperraum. Es kam zu einem Kampf im Hangar gegen Sturmtruppen, die die Angreiferinnen für sich entscheiden konnten. Gideon gab den Befehl, die Dunkeltruppen zu aktivieren. Nach einiger Zeit verließ auch Din Djarin die Lambda-Klasse und ging Richtung Dunkeltruppen, während die Frauen sich zur Kommandobrücke vorkämpften. Als Djarin bei einen eintraf, waren die Dunkeltruppen bereits vollständig einsatzbereit und wollten ihre Bucht verlassen. An einer Konsole wollte er die sich öffnende Tür versiegeln, jedoch schaffte ein Droide es, seine Hände zwischen die beiden Türelemente zu bekommen. Er war stärker als der Schließmechanismus und schaffte es heraus. Die Panzerung des Droiden ließ sich nicht von Djarins Blaster durchdringen und die Dunkeltruppe packte ihn an der Kehle, hob ihn hoch und schlug mit dem anderen Arm immer wieder auf Djarins Helm, während die anderen Droiden versuchen, die Tür aufzuschlagen. Mit seinem Flammenwerfer konnte Din das Innere des Droiden in Brand setzen, der den Mandalorianer dann weg warf und sich löschte. Die Dunkeltruppe warf Djarin weiter herum und schoss auf ihn. Seine Rüstung schützte Djarin vor den Treffern. Seine Zwitschervögel brachten den Droiden etwas aus dem Gleichgewicht, behinderten ihn aber nicht weiter. Schließlich konnte Djarin mit seiner Beskar-Lanze einen Treffer unter dem Kopfansatz des Droiden landen und ihn so zerstören. An einem Terminal öffnete er eine Luke zum Weltall, das die verbliebenen Dunkeltruppen ins Vakuum sog.[17]

Duell gegen Gideon
„Ich will nur das Kind.“
— Djarin zu Gideon (Quelle)

Der Lichtschwertkampf

Djarin kam an Grogus Zelle an und überwältigte die dort postierten Wachen. In der Zelle stand Gideon, der Grogu mit dem Dunkelschwert bedrohte. Der Moff forderte, dass der Mandalorianer seinen Blaster nieder legte, Djarin kam dem nach. Gideon erklärte, dass das Dunkelschwert den Anspruch auf Mandalores Thron bedeutete und klärte so über Bo-Katans Beweggründe auf. Din verlangte lediglich Grogu, Gideon ließ ihn passieren und verlangte, dass Djarin sein Schiff umgehend verlassen sowie ihn in Ruhe lassen würde. Als er mit dem Rücken zu ihm stand, wurde Djarin von Gideon attackiert. Mit seiner Rüstung konnte der Mandalorianer die schnellen Hiebe abblocken, die ihn auf den Gang zurück drängten. Er zückte seine Lanze und ging auf den Lichtschwertkampf ein. Im folgenden Schlagabtausch konnte Gideon die Beskar-Lanze durch Verhaken der Klingen zum Glühen bringen, doch Djarin erlangte die Oberhand und versuchte, Gideon mit einem Seilwerfer zu fesseln. Der Moff durchschnitt das Kabel und griff weiter an, aber Din konnte seinen Opponenten entwaffnen und gefangen nehmen.[17]

Abschied von Grogu

Djarin will das Schwert übergeben

Mit Grogu kam Din Djarin auf die Brücke, Gideon als Gefangener und das entzündete Dunkelschwert in der rechten Hand. Lachend erklärte Gideon, dass das Schwert nun Djarin gehörte und Bo-Katan es nicht einfach nehmen konnte. Din wollte es Katan geben, doch Gideon führte weiter aus, dass sie es nur annehmen könnte, wenn sie den Mandalorianer im Zweikampf besiegte. Djarin sagte, dass er aufgebe, jedoch erlaubten die Regeln eine solche Übergabe nicht. Ein Alarm ging los, Fennec Shand erklärte, dass Schiff geentert wurde, jedoch von keinen Lebensformen. Die Dunkeltruppen kamen mit ihren Jet-Pack-Füßen in den Hangar geströmt und rückten zur Brücke vor. Hochmütig sprach Gideon davon, dass bald alle Eindringlinge besiegt wären. Gideon schaffte es, einen Blaster unter seinem Umhang zu verstecken, währen Chaos auf der Kommandobrücke herrschte. Die Infiltratoren verriegelten die Panzertüren, um sich mehr Zeit zu verschaffen. Mit ihren Fäusten fingen die Droiden an, auf die Türen einzuschlagen, um sie mit der Zeit genug zu verbiegen. Plötzlich näherte sich ein X-Flügler und landete im Hangar. Die Droiden stoppten ihren Angriff auf die Tür und Luke Skywalker fing an, sie mit seinem Lichtschwert zu zerteilen. Gideon schien Angst zu bekommen und Grogu verfolgte Lukes Angriff gebannt vor Überwachungsmonitoren. Gideon eröffnete das Feuer auf Bo-Katan, die von ihrer Rüstung geschützt war und wollte dann auf Grogu schießen. Djarin warf sich vor das Kind und konnte die Schüsse abfangen. Als Gideon sich selbst erschießen wollte, schlug Cara Dune ihm die Waffe aus der Hand und stellte ihn ruhig.[17]

„Du musste gehen. Du gehörst zu ihm. Er ist einer deiner Art. Wir sehen uns wieder. Ich verspreche es. Also, kleiner Freund. Es ist soweit. Hab keine Angst.“
— Din Djarin verabschiedet sich von Grogu (Quelle)

Djarin verabschiedet sich

Als die Droiden besiegt waren, veranlasste Djarin die Öffnung der Türen. Din vergewisserte sich, dass es sich bei Luke um einen Jedi handelte und erfuhr dann, dass Grogu seine Erlaubnis wollte, um mit Luke gehen zu dürfen. Der Jedi versprach, alles für den Schutz Grogus zu tun und ihn gewissenhaft auszubilden. Din nahm Grogu hoch und erklärte ihm, dass er mit Luke gehen müssen. Er versprach, Grogu wieder zu sehen. Das Kind streckte seine Hand Richtung Djarins Helm ab, der diesen dann entgegen seines Kodex’ abnahm und Grogu sein Gesicht berühren ließ. Nach einem Moment der Stille gab Djarin Grogu mit, keine Angst zu haben. Dann setzte er ihn auf den Boden und ließ ihn zu Luke laufen, der ihn auf den Arm und schließlich mit nahm.[17]

Ausrüstung

Rüstung

Din Djarins silberne Beskar-Rüstung.

Din Djarin trug vor seiner Suche nach dem Kind eine einfache Rüstung, welche er im Vorfeld seines ersten Auftrags im Dienste des Auftraggebers um eine geschmiedete Beskar-Schulterplatte erweiterte, welche ihm von der Schmiedin im Geheimversteck der Mandalorianer angefertig wurde.[1] Für die Auslieferung des Kindes erhielt er ein Camtono voll Beskar, aus welchem ihm eine komplette Rüstung geschmiedet wurde.[9] Mit dem strahlenden Silberton zog der Mandalorianer zahlreiche Blicke auf sich, und auch der Auftraggeber selbst erkannte die Handwerkskunst da.[2] Aufgrund des Beskars war die Rüstung besonders widerstandsfähig gegen Blasterbeschuss,[8] teils gegen Expolsionen und sogar gegen kraftvolle Lichtschwerthiebe.[2]

Waffen

Der Mandalorianer verfügte über eine Vielzahl an Waffen, die laut eigener Aussage gar Teil seiner mandalorianischen Religion waren. So besaß er auf seinem Schiff, der Razor Crest, einen prall gefüllten Waffenschrank,[1] an welchen er auch niemanden einfach heranließ.[10] Neben einer Blasterpistole führte Din Djarin auch ein traditionelles Amban-Scharfschützengewehr mit sich, eine gegabelte Waffe mit inkludiertem Zielfernrohr und einer Schusskraft, die Gegner pulverisieren[6] und schocken konnte.[1]

Der Mandalorianer aktiviert seine Zwitschervögel

Zudem führte der Mandalorianer auch spezielle Leuchtgeschosse und Sprenggranaten mit sich, von welchen er mehrfach je nach Situation Gebrauch machte.[8][9][2] Aus dem Beskar-Überschuss von der Belohnung des Auftraggebers stellte die Schmiedin für Djarin Zwitschervögel her, kleine Lenkraketen, die er auch gleich in seinem ersten Kampf gegen die Sturmtruppen anwandte.[9] Zudem machte der Mandalorianer im Kampf gegen das Schlammhorn, einen Sturmtruppler und gegen die Gildenmitglieder Gebrauch von einem Flammenwerfer, der an seinem Handgelenk montiert war.[9]

Persönlichkeit

Charaktereigenschaften

„Kein Lebewesen hat mich ohne meinen Helm gesehen, seit ich auf den … den Kodex geschworen habe.“
— Din Djarin über seinen Helm zu IG-11. (Quelle)

Der Mandalorianer verhielt sich absolut regelgetreu gegenüber dem Weg der Mandalorianer, er ordnete sich den Traditionen der Mandalorianer in sämtlichen Lebenslagen unter. Dies wurde besonders daran deutlich, dass er seinen Helm niemals in Gegenwart eines lebenden Wesens abnahm oder abnehmen ließ,[10] und lieber sterben wollte, als mit den Traditionen zu brechen.[2] Obwohl er sich anfänglich auch an den Kopfgeldjäger-Kodex von Greef Kargas Gilde hielt, überkam ihn aus Empathie zu dem Kind – welches auf Arvala-7 sein Leben gerettet hatte – ein Sinneswandel, weswegen er das erste Mal diese Regeln verletzte.[9] Obwohl Din Djarin als Kopfgeldjäger arbeitete und kein Erbarmen mit seinen Zielen zeigte[1] – ganz gleich wie groß oder klein –,[6] so hatte er von Grund auf ein gutes Herz und war keineswegs skrupellos. Besonders für Findelkinder, welche ihn zunehmend an seine eigene Kindheit erinnerten, setzte er sich ein, weswegen er bei seiner Beskar-Belohnung auch die Findelkinder bedachte und auch das Kind von Yodas Spezies rettete, wofür er selbst die Flucht durch die Galaxis in Kauf nahm.[9] Laut der Twi'lek Xi'an war Din Djarin bereits ein Leben lang paranoid,[9] doch das hielt ihn nicht davon ab, Bündnisse mit anderen einzugehen, selbst wenn er ein ungutes Gefühl dabei hatte. So vertraute er auch Toro Calican und schloss Kompromisse während der Jagd auf Fennec Shand, wenngleich der junge Anfänger-Kopfgeldjäger ihm kein Vertrauen entgegenbrachte.[8] Gegenüber Verrätern war Din Djarin jedoch überaus konsequent. So zögerte er nicht eine Sekunde, die verräterische Gruppe von Mayfeld auf dem Gefängnisschiff zurückzulassen und die Schiffe der Neuen Republik direkt zu Ranzar Malks Raumstation zu führen.[10] Auch auf Toro Calican und Greef Karga schoss er ohne zu zögern auf der Rampe seines Schiffes.[8][9] Gegenüber Freunden hingegen war Din Djarin überaus loyal. So sorgte er sich um seine Freunde wie Cara Dune und Kuiil, wobei er letzteren nach dessen Tode auch andachtsvoll bestattete.[2]

Abneigung gegen Droiden

Din Djarin besaß eine starke Abneigung gegen Droiden, eine Eigenschaft, die jedem in seinem nahen Umfeld bekannt war.[10] Der Mandalorianer unterschied dabei nicht zwischen der Funktion des Droiden. So nahm er Abstriche im Komfort in Kauf, um einen organischen Gleiter-Fahrer auf dem Eisplaneten zu haben[1] und akzeptierte eine längere Reparatur auf Tatooine ohne Droiden.[8] Auch gegenüber dem umprogrammierten IG-11, welchem er bis kurz vor dessen Tode ein starkes Misstrauen entgegenbrachte, hatte er starke Vorurteile.[2]

Einstellung gegenüber der Neuen Republik

Obwohl Din Djarin kein Freund des Galaktischen Imperiums war, so hielt er die Neue Republik für einen Witz. Als Greef Karga ihm angeboten hatte, er sollte doch einfach die Präsenz des Restimperiums auf Nevarro den republikanischen Behörden meldeten, zeigte sich Din Djarin unbeeindruckt.[9]

Einstellung gegenüber dem Jedi-Orden

Von dem Orden der Jedi hörte Din Djarin das erste Mal von der Waffenschmiedin im Geheimversteck der Mandalorianer auf Nevarro. Als diese von den Liedern über Kriege zwischen Mandalore dem Großen und einer Gruppierung von Zauberern sprach, erkundigte sich Djarin sofort, ob es sich bei ihnen um Feinde handelte.[2]

Einstellung gegenüber dem Imperium

Der Mandalorianer erkennt, worauf er sich eingelassen hat.

Der Mandalorianer hielt sich mit seinen Gedanken über das Imperium überwiegend zurück. Er verurteilte die Gräueltaten, welche von Moff Gideon auf Mandalore verübt wurden,[2] allerdings hinderte ihn dieses Wissen nicht daran, mit dem Auftraggeber vom Restimperium Geschäfte zu machen.[1][9] Obwohl er entsprechend des Kodex' der Gilde keinerlei Fragen stellen sollte, waren ihm die Aktivitäten des Restimperiums auf Nevarro suspekt. Mit den Sturmtruppen kam es sowohl verbal[9] als auch physisch zu Auseinandersetzungen.[2]

Beziehungen

Grogu

„Er hat eine starke Bindung zu Dir aufgebaut. […] Seine Bindung zu Dir macht ihn anfällig für seine Ängste. Seinen Zorn.“
— Ahsoka Tano über die Bindung zwischen Grogu und Djarin (Quelle)

Din Djarin trifft auf das Kind.

Obwohl Din Djarin in dem Kind anfangs lediglich sein Ticket zu einer hohen Belohnung sah, bildete sich im Laufe der Ereignisse auf Arvala-7[6] und dem Weg zum Auftraggeber ein emotionales Band, sodass er nach Erfüllung des Auftrags schließlich umkehrte und das Kind aus den Händen des Auftraggebers befreite.[9] Je länger die beiden Zeit miteinander verbrachten, desto mehr wuchs das Kind dem Mandalorianer ans Herz. Er beschützte das Kind mit seinem Leben und wünschte sich auch einen Ort, an dem es sicher aufwachsen könnte.[11] Obwohl er quer durch die Galaxis von Kopfgeldjägern gejagt wurde und sich auch das Restimperium zum Feind gemacht hatte, hielt Djarin an seinem Weg fest.[12][2] Im Gegenzug beschützte auch das Kind Djarin in vielen Situationen.[6][12] Dadurch, dass das Kind die Macht nutzen konnte und zudem auch von einer galaxisweit unbekannten Spezies stammte, wurde Djarin wohl oder übel in eine völlig neue Welt gezogen.[6] Sein Ehrgefühl war ihm dabei jedoch so wichtig, dass er es auf sich nahm, diese neue Welt zu ergründen, und aufbrach, um die Artgenossen des Kindes ausfindig zu machen: Jedi.[2]

Nachdem er über einige Umwege die frühere[18] Jedi Ahsoka Tano gefunden hatte, weigerte sich diese jedoch, Grogu an sich zu nehmen. Sie offenbarte Djarin den Namen des Kindes und seine Vergangenheit, aber auch die enge emotionale Verbindung, die zwischen Grogu und Djarin entstanden war. Auf Tanos Anraten hin[4] begab sich Djarin nach Tython, sodass Grogu dort nach einem anderen Jedi rufen konnte. So stellte Djarin die Bedürfnisse des Kindes über seine eigene emotionale Bindung zu ihm. Nachdem er dort von Moff Gideon entführt worden war[15] sah Djarin es als seine Pflicht an, Grogu wieder zu befreien. Hierfür war er sogar bereit, mit seinem früheren Gegner Mayfeld zusammenzuarbeiten.[16]

„Also, mein kleiner Freund. Es ist soweit. Hab keine Angst.“
— Djarin verabschiedet sich von Grogu (Quelle)

Nachdem die Gruppe um Djarin es geschafft hatte, Grogu aus imperialer Gefangenschaft zu befreien, traf jedoch der Jedi-Ritter Luke Skywalker ein. Schweren Herzens ließ Djarin Grogu mit ihm gehen – um sich würdig von Grogu verabschieden zu können, zog er gar seinen Helm ab, sodass Grogu sein Gesicht berühren konnte.[17]

Kuiil

„Du bist ein Kopfgeldjäger.“
— Kuiils erste Worte an Din Djarin. (Quelle)

Kuiil bringt dem Mandalorianer auf seiner Ranch das Reiten eines Blurrgs bei

Der Mandalorianer traf auf den Ugnaught Kuiil das erste Mal auf Arvala-7, als er auf der Suche nach dem fünfzigjährigen Kopfgeldziel war. Wie schon viele vor ihm brachte Kuiil den Mandalorianer zu der Anlage der Nikto-Söldner, wobei er dem Mandalorianer zuvor auf seiner Ranch das Reiten auf einem Blurrg beigebracht hatte. Dies war notwendig, da der Weg zu Fuß kaum zu bewältigen war.[1] Die beiden trafen erneut aufeinander, nachdem das Schiff des Mandalorianers von den Jawas auseinandergenommen worden war. Kuiil half dem Mandalorianer dabei, mit den Jawas zu feilschen, und verlor auch nie den Glauben daran, dass der Mandalorianer lebendig von der Beschaffung des Eis zurückkehren würde. Er half dem Mandalorianer bei der Reparatur des Schiffes ohne jegliche Gegenleistung zu verlangen, da der Mandalorianer in seinen Augen ein Gast sei, um welchen er sich kümmerte. Kurz vor dessen Abreise ermutigte Kuiil den Mandalorianer, das Kind weiterhin am Leben zu erhalten, wenn er es dem Auftraggeber überreichen würde.[6] Dass Din Djarin dem Ugnaught positiv in Erinnerung geblieben war zeigte sich daran, dass er mit seinen Blurrgs die Farm verließ und Djarin nach Nevarro begleitete. Din Djarin selbst zeigte sich schockiert darüber, dass Kuiil von den Spürtruppen des Imperiums erschossen wurde, und begrub ihn würdevoll vor seiner Abreise ins Ungewisse.[2]

Carasynthia Dune

„Lass mich hier. Sorg dafür, dass das Kind in Sicherheit ist.“
— Din gibt Cara Anweisungen. (Quelle)

Djarin und Dune werden im Lager der Klatooinianer erwischt.

Als Djarin auf Sorgan der Ex-Schocktrupplerin Cara begegnete, ging diese sofort davon aus, dass sie sein neues Kopfgeldziel sei. Nach einem Kampf unterhielten sich die beiden und klärten dieses Missverständnis auf. Obwohl Cara zunächst auf Abstand gehen wollte, um alleine auf Sorgan zu verweilen, zögerte sie nicht, Djarin und den Krill-Farmern für ein paar Credits zu helfen. Nachdem sich ihre Wege in Folge des Scharmützels von Sorgan wieder getrennt hatten,[11] entwickelten sich die Beiden zu einem unschlagbaren Duo, als sie zurück nach Nevarro kehrten, um dort auf Greef Karga und den Auftraggeber zu treffen.[12][2] Djarin selbst schätzte Caras Meinungen und war sich ihrer Fähigkeiten bewusst, weswegen sie eine gute Freundin und Verbündete für ihn war.[12] Allerdings war er selbst auch sehr dickköpfig und entschlossen, weswegen Cara seine Entscheidungen respektierte.[2]

Die Schmiedin

Din Djarin: „Gibt es Überlebende?“
Die Schmiedin: „Das hoffe ich.“
— Din Djarin und die Schmiedin. (Quelle)

Der Mandalorianer mit der Schmiedin

Die Schmiedin war eine Mandalorianerin, welche im Versteck immer wieder neue Rüstungsteile für den Mandalorianer fertigte. Sie ging dabei handwerklich äußerst begabt vor und gab dem Mandalorianer immer wieder wertvolle Ratschläge.[1][9] Sie wollte ihm das Schlammhorn als eigenes Siegel anfertigen, was dieser jedoch ablehnte, da es keine ehrenvolle Tötung gewesen sei. Als es in der Schmiede zwischen dem Mandalorianer und Paz Vizla zum Streit kam, zeigte sie sich eher unbeeindruckt – stattdessen befragte sie Djarin, ob er jemals seinen Helm abgenommen habe, und erinnerte die versammelten Mandalorianer, dass sie alle dem Weg folgten.[9] Nachdem das Versteck der Mandalorianer überfallen wurde, machte sie Din Djarin keinerlei Vorwürfe. Sie nutzte die Zeit vor dem Eintreffen der Sturmtruppen, um sein Clan-Siegel zu schmieden.[2]

Paz Vizla

Din Djarin und Paz Vizla.

Obwohl Paz Viszla und Din Djarin eine Meinungsverschiedenheit hatten, nachdem Djarin für einen Imperialen gearbeitet hatte, und ihre Differenzen vielmehr mit den Fäusten anstelle von Worten austrugen, stand Paz dem Mandalorianer – als er beim ersten Scharmützel von Nevarro Hilfe benötigte – mit den anderen Mandalorianern des Stammes zur Seite.[9]

Greef Karga

Din Djarin: „Woher weiß ich, dass ich dir trauen kann?“
Greef Karga: „Weil ich deine einzige Hoffnung bin.“
— Din Djarin und Greef Karga (Quelle)

Greef Karga begrüßt den Mandalorianer in der Cantina

Greef Karga war derjenige, der dem Mandalorianer regelmäßig neue Aufträge verschaffte. Diese wurden dem Mandalorianer von Karga in Form von Pucks übergeben.[1] Er selbst hielt große Stücke auf den Mandalorianer, welchen er lediglich „Mando“ nannte, und sah in ihm einen der fähigsten Kopfgeldjäger seiner Gilde. Als der Mandalorianer jedoch gegen den Gilden-Kodex verstieß, wandte sich Karga gegen den Mandalorianer und versuchte, diesen zu töten. Er wurde vom Mandalorianer angeschossen, doch überlebte er, da er unter seinem Mantel ein Stück Beskar trug.[9] Djarin merkte zunächst nicht, dass Karga ihn durch die Galaxis hinweg bis nach Tatooine verfolgte.[8] Selbst als Karga eine Aussprache mit Djarin auf Nevarro ersuchte, hatte er vor, diesen zu betrügen. Seine Intentionen änderten sich erst, nachdem sein Leben durch das Kind gerettet worden war.[12] Während des zweiten Scharmützels von Nevarro wurden beide wertvolle Verbündete, die in derselben misslichen Lage steckten und doch gemeinsam siegreich waren.[2]

Xi'an

Xi'an: „Sag mir, warum ich dich nicht auf der Stelle töten sollte.“
Din Djarin: „Freut mich auch, dich zu sehen.“
Xi'an: „Ich hab dich vermisst …“
— Din Djarin und Xi'an treffen erneut aufeinander. (Quelle)

Xi'an war eine alte Flamme des Mandalorianers, welche laut Ranzar Malks Aussage ein gebrochenes Herz hatte, seitdem Din Djarin sie nach einer Mission auf Alzoc 3 verlassen hatte. Bei ihrer erneuten Begegnung herrschte eine Spannung zwischen den Beiden, sodass sich selbst Mayfeld unwohl fühlte. Sie war allerdings bitterlich gekränkt von Din Djarin und verfolgte daher den Plan, Djarin auf dem republikanischen Gefangenentransporter zurückzulassen.[10]

Das Mythrol-Kopfgeldziel

Mythrol wurde vom Mandalorianer in Karbonit eingefroren

Der blaue Mythrol wurde durch den Mandalorianer gefangengenommen. Während des Fluges hatte der Mythrol versucht, den Mandalorianer mit Credits zu bestechen, worauf dieser wortkarg erst gar nicht einging. Der Mythrol selbst wurde am Ende in Karbonit eingefroren, als er vorgab, die Vakuum-Röhre aufzusuchen, um Djarins Schiff zu durchsuchen.[1] Später arbeitete Djarin erneut mit dem Mythrol zusammen, der zu dem Zeitpunkt für Greef Karga arbeitete, um seine Schulden zu tilgen. Gemeinsam infiltrierten sie mit Marshal Cara Dune und Karga die imperiale Basis auf Nevarro, und sorgten dafür, dass die Basis durch ihren Reaktor gesprengt wurde.[14]

Hinter den Kulissen

  • Din Djarin wird in The Mandalorian von Pedro Pascal gespielt.[19] In Teilen der Serie wirkt Pascal jedoch nur als Voice-Actor, so sagte Kapitel-4-Regisseurin Bryce Dallas Howard in einem Interview, dass sie während der gesamten Dreharbeiten nicht mit Pascal arbeitete. Dieser sei gerade mit Proben für eine King-Lear-Inszenierung am Broadway beschäftigt gewesen, große Teile der Folge befand sich Double Brendan Wayne unter der Rüstung, auch Lateef Crowder kam in dieser Rolle zum Einsatz.[20] Beide unterstützten Pascal in der gesamten Serie: Wayne, Enkel des legendären Western-Darstellers John Wayne,[21] wurde aufgrund seiner Erfahrung in dem Bereich vor allem bei Szenen mit Blastern oder ähnlichen Waffen eingesetzt, Crowder aufgrund seiner Martial-Arts-Erfahrung vor allem in Nahkampfszenen.[22] Beide werden offiziell als Stunt-Double des Mandalorianers geführt.[19]
  • In einem Interview erwähnte Pascal bereits vor der Ausstrahlung, dass der Mandalorianer mit richtigem Namen Din Djarin heißt.[23]
  • Am 15. Februar 2020 erschienen Din Djarin und das Kind in der App Disney Emoji Blitz. Die Zwitschervögel sind dabei unter den Spezialfähigkeiten der Spielfigur.[24]

Ankündigungsposter von The Mandalorian in Galaxy of Heroes

  • Seit dem 20. April 2020 ist Din Djarin als „Der Mandalorianer“ neben Cara Dune und Greef Karga eine spielbare Figur in Galaxy of Heroes.[25] Seine Spezialfähigkeiten sind dort „Schnellschuss“, „Durchbohren“, „Vermögenserwerb“, „Disziplinierter Kopfgeldjäger“ und „Prämie des Mandalorianers“. Seit dem 17.Dezember desselben Jahres ist ein Event-Charakter, "Der Mandalorianer (Beskarrüstung)", durch das Komplettieren seiner "Heldenreise" erhältlich. Für die Heldenreise sind alle auf "Der Mandalorianer" basierende Charaktere erforderlich. Die Spezialfähigkeiten sind "Flinker Angriff", "Diszipliniertes Setup", "Wunder der Macht", "Schnelle Ausschaltung", "Bewährte Taktik" und "Schützende Intuition".
  • In dem Handyspiel Disney Magic Kingdoms taucht Din Djarin als spielbarer Charakter auf.[26]
  • Hasbro stellte mehrere Actionfiguren von Din Djarin her. Diese sind z.B. in der Vintage Collection und The Black Series zu finden.
  • Am 28. Januar 2021 wurde auf Star Wars Kids eine Folge der unkanonischen Serie Mission Fleet von Hasbro veröffentlicht wurde, in welcher Din Djarin und Grogu von Sturmtruppen umstellt sind.[27]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 1,38 1,39 1,40 1,41 1,42 1,43 1,44 1,45 1,46 The Mandalorian: Kapitel 1 – Der Mandalorianer
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 2,30 2,31 2,32 2,33 2,34 2,35 2,36 2,37 The Mandalorian: Kapitel 8 – Erlösung
  3. 3,0 3,1 Das Star Wars Buch: Das ultimative Wissen über eine weit, weit entfernte Galaxis (Seite 202f.)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 4,8 The Mandalorian: Kapitel 13 – Die Jedi
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 The Mandalorian: Kapitel 10 – Die Passagierin
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 6,11 6,12 6,13 6,14 6,15 6,16 6,17 6,18 6,19 The Mandalorian: Kapitel 2 – Das Kind
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 The Mandalorian: Kapitel 9 – Der Marshal
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 8,12 8,13 8,14 8,15 8,16 8,17 8,18 The Mandalorian: Kapitel 5 – Der Revolverheld
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 9,13 9,14 9,15 9,16 9,17 9,18 9,19 9,20 9,21 9,22 9,23 9,24 9,25 9,26 9,27 9,28 9,29 9,30 9,31 9,32 The Mandalorian: Kapitel 3 – Der Fehler
  10. 10,00 10,01 10,02 10,03 10,04 10,05 10,06 10,07 10,08 10,09 10,10 10,11 10,12 10,13 10,14 10,15 10,16 10,17 10,18 The Mandalorian: Kapitel 6 – Der Gefangene
  11. 11,00 11,01 11,02 11,03 11,04 11,05 11,06 11,07 11,08 11,09 11,10 11,11 11,12 The Mandalorian: Kapitel 4 – Die Zuflucht
  12. 12,00 12,01 12,02 12,03 12,04 12,05 12,06 12,07 12,08 12,09 12,10 12,11 The Mandalorian: Kapitel 7 – Die Abrechnung
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 13,5 13,6 13,7 The Mandalorian: Kapitel 11 – Die Thronerbin
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 14,6 The Mandalorian: Kapitel 12 – Die Vertreibung
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 The Mandalorian: Kapitel 14 – Die Tragödie
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 16,6 The Mandalorian: Kapitel 15 – Der Getreue
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 17,5 17,6 The Mandalorian: Kapitel 16 – Die Befreiung
  18. The Clone WarsVom Licht Entfernt (5.20)
  19. 19,0 19,1 The Mandalorian - Full Cast & Crew in der Internet Movie Database
  20. So, Who’s Really Under the Mandalorian’s Helmet? auf Vulture
  21. Brendan Wayne – Biography in der Internet Movie Database
  22. Disney Galerie – The Mandalorian: Darsteller
  23. Interview mit Pedro Pascal
  24. The Mandalorian and the child coming to Disney Emoji Blitz auf StarWars.com
  25. The Mandalorian and Crew join Star Wars: Galaxy of Heroes auf StarWars.com
  26. Mando Mondays: Star Wars Games celebrate The Mandalorian! auf StarWars.com
  27. Even a Mandalorian Needs Help | Hasbro Star Wars Mission Fleet Short auf Youtube.com
Advertisement