FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

„Noch keine Einheit war bisher so erfindungsreich...“
— El-Les über die Domino-Einheit (Quelle)

Die Domino-Einheit war eine fünfköpfige Kadetteneinheit, die auf dem Planeten Kamino zu Soldaten der Großen Armee der Republik ausgebildet wurde. Trotz hoher Erwartungen und des Ziels, als ARC-Soldaten selbst in den Krieg einzugreifen, gelang es den Kadetten erst in der Wiederholung ihrer Prüfung, als Soldaten zusammenzuarbeiten und den Zitadellen-Test erfolgreich abzuschließen.

Geschichte

Vorbereitung auf den Krieg

Geteilte Meinungen

„Als ihr mir zugeteilt wurdet, hatte ich große Hoffnungen in euch. Jetzt nähern wir uns euren Ausbildungsende und eure Fortschritte lassen sehr zu wünschen übrig.“
— Bric blickt auf die Anfänge der Einheit zurück. (Quelle)
Zitadellen-Test (2)

Die Domino-Einheit während ihrer letzten Übung.

Die Domino-Einheit wurde aus fünf Kadetten der Klonanlagen auf Kamino zusammengestellt, um die Klone mentalen und körperlichen Tests zu unterziehen und Eigenschaften wie Tapferkeit, Mut und Zusammenhalt unter den zukünftigen Soldaten zu fördern. Die Einheit wurde den Ausbildern Bric und El-Les unterstellt, zwei angeheuerten Kopfgeldjägern. Obwohl sie zunächst große Hoffnungen in die Kadetten setzten, merkten sie bald, dass die Klone nicht zusammenarbeiten konnten, da sie unterschiedlicher Meinung über ihr weiteres Vorgehen oder die Art ihres Kampfes stritten [1], obwohl sie die Regeln des Kampfes kannten.[2] Als die Ausbildung beinahe beendet war, sollte die Domino-Einheit noch eine Übungseinheit absolvieren. Der Soldat CT-782 konnte unter dem Feuerschutz der anderen Klone mit seinem Z-6 Rotationsblaster aufrücken und gewährte seinen Kameraden somit einen Weg um vorzurücken. Während sich die Soldaten noch darüber stritten, dass CT-21-0408 wegen seiner Angewohnheit, die Befehle auch während des Gefechts noch zu wiederholen, den Spitznamen „Echo“ erhalten hatte, wurde CT-00-2010 beinahe von einem gegnerischen Geschoss getroffen. Allerdings rettete ihn sein Kamerad CT-27-5555 noch rechtzeitig, den er zu dessen Verärgerung mit seiner Nummer anstatt mit seinem Spitznamen „Fives“ ansprach. Als Echo die anderen Kadetten darauf hinwies, dass sie sich auf ihre letzte Übungseinheit konzentrieren sollten, wies ihn Fives zurecht, dass er nicht das Kommando hatte und daher keine Anweisungen geben sollte. Nachdem die Kadetten vorgerückt waren, wurde Echo von einem Geschoss und CT-782 beim Erklimmen der Anhöhe vor dem Turm am Ende des Parcours getroffen. CT-4040 und Fives stritten gerade darüber, wer von ihnen dem anderen Deckung geben und wer zum Turm aufrücken sollte, als sie von einem Droiden überrascht und ebenfalls besiegt wurden. Der letzte Klon, CT-00-2010 ergab sich, als die anderen Droiden ihn umzingelten.[1]

Das Gefecht wurde gleichzeitig von den beiden Ausbildern der Einheit und der Jedi-Meisterin Shaak Ti beobachtet, welche die Ausbildung der Klonsoldaten beaufsichtigte. Da sie die Probleme der Einheiten erkannte, fragte sie nach den Meinungen der Kopfgeldjäger. Während Bric keine Hoffnungen in die Kadetten mehr hatte und sie zum Wartungsdienst versetzen wollte, wollte El-Les ihnen noch eine Chance geben, da es sich bei dem Zitadellen-Test lediglich um eine schwere Übung handelte. Die Jedi selbst erkannte, dass die Kadetten noch nicht für einen echten Kampf bereit waren, und erklärte den Ausbildern nach der Beendigung der Übung, dass die Kadetten mit ihrem Egoismus nie zu einer Einheit werden würden, denn nur Einheiten gewännen Kriege. Stattdessen suchte sie den kaminoanischen Premierminister Lama Su auf und äußerte ihre Bedenken über die nachlassende Leistung der Kadetten. Daraufhin erklärte ihr der kaminoanische Politiker, dass nach Jango Fetts Tod die DNS der Klone zur weiteren Produktion gestreckt werden musste, woraufhin er eine Suche nach einem neuen Spender empfahl, um weiteren Versäumnissen zu entgehen. Er empfahl daher, die Domino-Einheit zu beseitigen, doch widerstrebte es der Jedi, da es sich bei den Klonen auch um Lebewesen handelte. Die Entscheidung über den weiteren Verbleib der Kadetten verblieb als Leiterin der Ausbildung jedoch Shaak Ti vorbehalten.[1]

Die Kadetten waren enttäuscht, da sie aus ihrer Sicht die Übung beinahe bestanden hätten. Zurück in den Schlafräumen gaben sie sich gegenseitig die Schuld für ihr Versagen, das dazu führen würde, dass sie die Prüfungen nicht bestanden. Während Echo die Kadetten auf die Befehle hinwies und CT-4040 seine Zufriedenheit mit dem Parcour zeigte, bat CT-00-2010 seine Kameraden, das ständige Streiten zu beenden. Daraufhin beschuldigten CT-782 und Fives ihn, auf dem Ausbilungsparcour den Helden zeigen wollte und sie bei ihrem Kampf behinderte, woraufhin sie ihm den Namen „Droidbait“ gaben. CT-782 erklärte seinen Kameraden, dass sie die besten sein wollten und daher so wie ein ARC-Soldat denken sollten. Als Echo ihn darauf hinwies, dass ARC-Soldaten Befehle befolgten, begannen die beiden einen Faustkampf, der schnell wieder von Bric unterbrochen wurde. Der Ausbilder meinte, dass sie ihre Kräfte lieber gegen die Droiden nutzen sollten und damit vielleicht die Prüfungen bestehen würden. CT-782 sah ihre Probleme jedoch als Folge ihrer Ausbildung und bezichtigte die angeheuerten Kopfgeldjäger, an ihren Streitigkeiten Schuld zu sein, da er lieber von einem Jedi ausgebildet werden wollte. Als Bric ihm erklärte, dass Jedi keine Rekruten ausbilden würden, ließ er die Kadetten der Domino-Einheit zusammenkommen und teilte ihnen mit, dass sie entgegen seiner anfänglichen Hoffnungen nun, zum Ende ihrer Ausbildung hin, nicht annähernd genug erreicht hatten und selbst der missgebildete Klon 99 vom Wartungsdienst intelligenter als sie sei. Daraufhin verließ er die wütenden Kadetten, die CT-782 nur schwerlich davon abhalten konnten, auf ihren Ausbilder loszugehen.[1]

Bestandene Prüfungen

„Formation aufgelöst, Befehle nicht befolgt und noch einen Mann zurückgelassen! Ihr habt Regel Nummer Eins verletzt.“
— Colt erklärt der Domino-Einheit ihr Versagen (Quelle)
Clone Cadets

Die Domino-Einheit bereitet sich auf den Zitadellen-Test vor.

Am nächsten Morgen traten die Kadetten-Einheiten unter Aufsicht des ARC-Soldaten Colt an, der sie daran erinnerte, dass sie an der Front zusammenarbeiten mussten und daher der Zusammenhalt die wichtigste ihrer Eigenschaften war. Nachdem die Bravo-Einheit ihre Prüfung absolviert hatte, waren die Kadetten der Domino-Einheit an der Reihe. Zwar sahen die Kadetten ein, dass ihnen ihre Vorgänger überlegen waren, begannen sie den Test zuversichtlich und gelangten sogar weiter als gewöhnlich, auch wenn sie dabei keine Formation einhielten[1] und einfach CT-782 folgten, der mit seiner Rotationskanone vorangestürmt war.[2] Auf dem Weg zum Tum wurde Droidbait jedoch von hinten getroffen und verletzt, sodass er den Übungskampf nicht beenden konnte. Als Echo seinen Kameraden untersuche, wies ihn CT-782 an, den Verwundeten liegen zu lassen und den Angriff auf die Zitadelle fortzusetzen. Daraufhin wurde die Übung jedoch beendet und Colt betrat gemeinsam mit El-Les den Parcour. Er erklärte, dass sie die Formation aufgelöst, Befehle missachtet und einen Kadetten zurückgelassen hatten – ein automisches Ende der Prüfung.[1]

Bric, der das Ende der Prüfung bereits erahnt hatte, erbat daraufhin die Versetzung zum Putz- und Wartungsdienst, da er ihre Ausbildung als unlösbar betrachtete. El-Les hingegen sah ihr Versagen als das der Ausbilder an und hatte daher bei Shaak Ti um eine Wiederholung des Tests gebeten. Gleichzeitig begaben sich Echo und Fives zu Shaak Ti und baten um eine Versetzung in eine andere Einheit. Die Jedi-Meisterin trug den Kadetten jedoch auf, ihre Probleme in der Gruppe und nicht allein zu lösen, zumal sie der Einheit erlaubt hatte, den Test am nächsten Tag zu wiederholen. CT-4040 wurde gleichzeitig von Bric beschuldigt, der Grund für das Abschneiden seiner Einheit zu sein. Der Ausbilder versuchte, seinen Kadetten zu reizen und schlug ihn sogar, doch erkannte der Klon lediglich einen neuen Spitznamen für sich – „Cutup“. Währenddessen wollte CT-782 die Ausbildungsstätte verlassen, nachdem die anderen Soldaten zu Bett gegangen waren. Allerdings wurde er von 99 bemerkt, der das unerlaubte Verlassen als Hintergehen seiner Kameraden betrachtete. Er meinte, dass er seine Einheit akzeptieren und seine Bürde mit ihr teilen sollte, wobei er ihn auch mit dem Spitznamen „Hevy“ ansprach.[1]

Als sie am nächsten Morgen die entscheidende, letzte Prüfung begannen, gelang es den Soldaten zum ersten Mal zusammenzuarbeiten und bis kurz vor die Zitadelle zu gelangen, wo sie jedoch bemerkten, dass ihnen die Seilwerfer und damit das Mittel fehlten, den Zitadellen-Test erfolgreich zu beenden. Bric hatte die Kabel zuvor entfernt, um die Einheit am Bestehen ihrer Prüfungen zu hindern. Seiner Meinung nach konnte die Einheit auch ohne die Seilwerfer bestehen, wenn sie wirklich die Besten waren. Als El-Les davon erfuhr, bat er Shaak Ti um den Abbruch des Tests, doch lehnte die Jedi ab, da auch im Krieg der Feind ein solches Mittel anwenden konnte. Allerdings schlug Hevy vor, die Kanonen auszuschalten und sie als Leitern zur Zitadelle zu nutzen, sodass Droidbait das Feuer auf sich lenkte und den anderen Kadetten die Möglichkeit verschaffte, sie außer Gefecht zu setzen und den Turm zu erklimmen, sodass sie ihre Übung bestanden. Shaak Ti lobte Bric, da seine Aktion den Kadetten zu ihrer Leistung angespornt hatte, woraufhin der Kopfgeldjäger El-Les in seiner Sicht auf die Kadetten zustimmte. Wenig später erhielten die Mitglieder der Einheit einen Orden, woraufhin Hevy seinen an 99 weitergab und ihm damit für seine Ermutigung dankte. Schließlich verließ die Domino-Einheit zusammen mit den anderen Kadetten die Klonanlagen Kaminos, um selbst in den Krieg einzugreifen.[1]

Dienst für die Republik

Echo: „Offen gestanden gefällt es mir, dass es hier so ruhig ist. Da kann ich das Handbuch durcharbeiten.“
Hevy: „Echo, was ist bloß los mit dir? Wir sollten stattdessen an der Front sein und Droiden wegblasen!“
Cutup: „Ach, lass ihn in Ruhe. Sie haben ihn zu spät aus der Retorte geholt.“
— Echo, Hevy und Cutup auf der Rishi-Station (Quelle)
Rookies

Hevy, Fives, Echo und Cutup sehen dem Angriff der Kommandodroiden entgegen.

Entgegen ihrer Erwartungen wurden die Soldaten nicht an die Front, sondern zum Außenposten auf dem Rishi-Mond versetzt, wo sie unter dem Kommando von Sergeant O'Niner den Sektor vor feindlichen Angriffen bewachten. Obwohl der Quadrant den Schlüssel zum Äußeren Rand und die Heimatwelt der Klone, Kamino, darstellte, wollten Hevy und Cutup nicht auf der Station verweilen und an die Front ziehen, während Echo und Fives ihren Pflichten nachgingen und sich auf spätere Einsätze an der Front vorbereiteten. Allerdings infiltrierten Kommandodroiden den Außenposten und nahmen ihn ein, um einen Angriff der Separatisten auf Kamino zu gewährleisten. Obwohl nur Hevy, Echo und Fives überlebten, konnten sie mit den beiden Offizieren Rex und Cody die Station zurückerobern. Allerdings hatten die Droiden das Signal der Station blockiert und verhinderten damit, dass die Klone die nächste Flotte der Republik alarmieren konnten. Die Soldaten entschieden sich, die Station zu zerstören, um das Entwarnungssignal zu unterbrechen und Verstärkung zu benachrichtigen. Zwar konnten sie ihren Plan in die Tat umsetzen, doch opferte sich Hevy, als den Zünder per Hand aktivierte. Nach dem Abschluss der Mission wurden Echo und Fives in die 501. Legion aufgenommen auf.[3] Mehrere Monate später[2] fingen die Jedi eine Nachricht der Separatisten ab, in der sie einen Großangriff auf Kamino planten. Echo und Fives gehörten zu den Soldaten, die zur Unterstützung von Tipoca-Stadt entsandt wurden. Als die Separatisten die Stadt angriffen, sollten die beiden Soldaten eine Brücke verteidigen. Allerdings trafen sie dort auf eine verirrte Kadetteneinheit, die sie zusammen mit 99 zu den Wohnbereichen begleiteten. Als sie dort von Rex und Cody erfuhren, dass die Droiden bereits in ihren Bereich vorgedrungen waren, hielten sie die Droiden in den Schlafräumen auf. Allerdings starb 99 bei dem Versuch, neue Waffen für die Soldaten zu beschaffen. Nach der Schlacht teilten die beiden Offiziere Echo und Fives mit, dass sie wegen ihrer Verdienste in der Schlacht nun zu ARC-Soldaten befördert würden.[4]

Mitglieder

1. CT-782 „Hevy“

„CT-782 scheint seinen eigenen Weg zu gehen. Er kann nicht immer alles allein machen.“
— El-Les kommentiert Hevys Alleingang während einer Übungseinheit. (Quelle)

CT-782 war der Anführer und Waffenexperte der Einheit, weshalb er einen schweren Z-6 Rotationsblaster verwendete und später den Namen „Hevy“ erhielt.[1] Zwar war er mit den Regeln auf dem Schlachtfeld vertraut, doch wusste er aus seiner Erfahrung, dass auf dem Schlachtfeld nur der gewann, der die größte Waffe trug.[2] Er versuchte, in den Trainingskämpfen seinen eigenen Weg zu gehen und den Streit seiner Kameraden zu überhören, doch konnte er oftmals nicht allein gegen die Droiden ankommen. Er hatte keine Angst davor, allein aus einer Formation zu brechen und feindliches Feuer auf sich zu ziehen, um den anderen Soldaten Feuerschutz zu geben. Seiner Meinung nach war es jedoch so, dass die anderen Klone und ihre Ausbilder an dem Versagen der Einheit Schuld waren, da er lieber von einem Jedi trainiert werden wollte. Seine Einheit stellte für Hevy nur ein „lächerlicher Haufen“ dar, obwohl er seine Einheit wie sie ihn brauchte, um den Zitadellen-Test zu bestehen.[1]

2. CT-00-2010 „Droidbait“

„Hör auf, draußen den Helden zu spielen. Du kommst mir immer in die Quere!“
— Hevy zu Droidbait (Quelle)

CT-00-2010 war der zweite Kadett der Einheit und wurde während der Trainingsübungen teils aus Unvorsicht, teils aus Unvermögen des Öfteren von Droiden abgeschossen [1], woraufhin ihm die anderen Klone nach ihrer letzten Übung den Spitznamen „Droidbait“ gaben.[2] Anders als die meisten anderen Klone der Domino-Einheit sprach Droidbait seine Kameraden mit ihren Nummern an. Ihm machte es nichts aus, während des Kampfes das Feuer auf sich zu lenken.[1]

3. CT-21-0408 „Echo“

„Hör auf, jeden Befehl zu wiederholen!“
— Droidbait zu Echo (Quelle)
Domino Squad final Test

Die Domino-Einheit während des letzten Tests.

CT-21-0408 erhielt seinen Spitznamen „Echo“, da er Befehle und Anweisungen wortgetreu wiedergeben konnte [1], obwohl er den Namen nicht mochte.[2] Er war in ihrer Ausführung sehr exakt und erinnerte seine Kameraden auch noch während des Gefechts daran, dass ihr Vorgehen nicht den eigentlichen Befehlen entsprach. Dies hinderte ihn oftmals daran, selbst zu denken und sich seiner Situation anzupassen. Mit seinen Ermahnungen verärgerte er die anderen Kadetten – vor allem Hevy konnte Echos Belehrungen oft nicht mehr hören und geriet mit seinem Kameraden aneinander. Echo glaubte daran, dass sie die Prüfungen bestehen würden, und war daher jedes Mal enttäuscht und gab den anderen Kadetten die Schuld, weil sie nicht die Befehle beachteten. Allerdings versuchte er auch, durch das Verhalten der anderen Einheiten zu lernen, zumal er die Domino-Einheit verlassen und einer anderen Einheit beitreten wollte, wo er sich mehr Möglichkeiten auf einen erfolgreichen Abschluss erhoffte. Erst im letzten Test verstand er, dass seine Kameraden die Befehle genauso kannten wie er, sodass er sie nicht mehr daran erinnerte.[1]

4. CT-4040 „Cutup“

Bric: „Wenn du mich fragst, bist du der Grund für das Versagen deiner Gruppe.“
Cutup: „Ich nehm das 'mal als Kompliment.“
Bric: „Das alles ist ein einziger Witz für dich, stimmt's?“
— Bric und Cutup (Quelle)

CT-4040 war der vierte Kadett der Domino-Einheit und erhielt zunächst keinen Spitznamen, bis Bric versuchte, den Klon zu provozieren, und ihn dabei als „Aufschneider“ bezeichnete, woraufhin er den Namen „Cutup“ für sich erfand. Er war dafür bekannt, mit seinen Kameraden viele Witze zu machen, die er selbst während des Kampfes von sich gab. Er konnte sich oft nicht mit seinen Brüdern einigen, stellte sich aber vor, später mit einem Mädchen zusammenzutreffen. Durch seine schnellen Reaktionen war es oft, der eine aufziehende Gefahr zuerst erkannte und seine Kameraden darauf hinwies.[1]

5. CT-27-5555 „Fives“

„Wir alle wissen, was wir jetzt zu tun haben.“
— Fives (Quelle)

CT-27-5555 war das fünfte Mitglied der Domino-Einheit und erhielt seinen Spitznamen „Fives“ für seine ungewöhnliche Nummer. Es war ihm am Liebsten, im Kampf seine Ruhe zu haben, damit er seine Aufgabe erfüllen und als Soldat der Republik an der Front kämpfen konnte, obwohl er eine schnelle Auffassungsgabe besaß. Zwar wollte er selbst die Domino-Einheit verlassen und einer anderen Einheit beitreten, doch war er gegen die Meinungen der anderen Kadetten, sich schon vor den Übungseinheiten zu entmutigen, da andere Einheiten sie bereits erfolgreich beendet hatten.[1]

Ausbilder

Bric

„Sie sind nichts weiter als Versager.“
— Bric über die Domino-Einheit (Quelle)

Bric war ein kampferfahrener Kopfgeldjäger, der für die Ausbildung der Kadetten angeheuert wurde und sich vor allem ein stattliches Gehalt erhoffte. Anfangs hatte er große Hoffnungen in die Domino-Einheit, doch stellte er bald fest, dass sich die Klone untereinander nicht verstanden und die Kadetten kurz vor ihren Prüfungen noch nicht annähernd genug erreicht hatten. Bric wollte sie daher zum Putz- und Wartungsdienst schicken, da sie auf dem Schlachtfeld stritten und daher schnell von den Droiden besiegt wurden, zumal auch die Ausbilder nichts dagegen machen konnten und die Kadetten offensichtlich seine Zeit stahlen. Daher war er auch der Meinung, dass nur wenige Befehle mehr die Kadetten in ein Chaos stürzen würden, da sie noch nicht bereit für den Kampf waren. Er behielt schließlich Recht und konfrontierte El-Les damit, der sich zu seinem Erstaunen um die Einheit bemühte. Bric ließ auch CT-4040 zu sich kommen, denn er wegen seiner Witze als den eigentlichen Grund für das Abschneiden der Einheit betrachtete. Er war sich sicher, dass er eines Tages aus der Armee fliegen würde und entfernte daher auch die Seilwerfer von den Gurten der Einheit, um sie am Bestehen der Prüfung zu hindern. Er war der Meinung, dass sie als gute Kadetten auch ohne Seilwerfer den Parcour absolvieren könnten. Als die Domino-Einheit die Prüfung überstand, gab er jedoch zu, dass die Kadetten kreativ waren. Es waren Brics Entscheidungen gewesen, welche die Domino-Einheit zu diesen Leistungen angespornt hatte.[1]

El-Les

„Ihr Versagen ist unser Versagen.“
— El-Les (Quelle)

El-Les war ebenfalls einer der Ausbilder der Domino-Einheit, der trotz ihres Versagens weiter an die Kadetten glaubte, da er ihr Versagen als das der Ausbilder betrachtete. Außerdem war er der Meinung, dass es sich beim Zitadellen-Test lediglich um eine schwere Übung handelte und die Kadetten daher keine Versager waren, wenn sie ihn nicht bestanden. Als sie während ihrer Prüfung weiterkamen, war er trotz des schlampigen Angriffs erfreut, musste den Test aber schließlich abbrechen, als sie einen Kameraden zurückließen. El-Les fragte sich, wieso sich Bric nicht um die Einheit kümmerte, da er bei der Domino-Einheit vermutete, dass sie später die besten ihrer ausgebildeten Klone sein würden. Daher betrachtete er die Einheit als besondere Herausforderung. Während der Prüfung war er über das erstaunlich gute Ergebnis der Einheit überrascht, doch er als von Brics Taten erfuhr, wollte er den Test abbrechen. Die Jedi-Meisterin verweigerte dies jedoch, obwohl es der Einheit schließlich gelang, den Test auch ohne die Seilwerfer zu überstehen und zu El-Les' Freude die Prüfung zu bestehen.[1]

Shaak Ti

„Diese spezielle Einheit scheint Schwierigkeiten zu haben.“
— Shaak Ti über die Domino-Einheit (Quelle)

Shaak Ti war eine Jedi-Meisterin und verantwortlich für die Ausbildung der Klonkadetten auf Kamino. Sie erkannte schnell, dass die Domino-Einheit Schwierigkeiten hatte und noch lange nicht bereit für den echten Kampf waren. Sie erkannte die einzelnen Schwächen der Soldaten und war daher der Meinung, dass die Kadetten ihre eigenwilligen Persönlichkeiten liegen lassen und ihre Probleme gemeinsam angehen mussten. Sie fragte daher die Kaminoaner um Rat, die ihr bescheinigten, dass die Leistungen der neueren Einheiten zu wünschen übrig ließ. Allerdings wollte sie die neueren Einheiten nicht ausschalten, wenn sie einen neuen Spender gefunden hatte. Sie erlaubte der Einheit, den Test zu wiederholen, und verweigerte Echo und Fives daher auch, ihre Einheit zu verlassen, da sie ihre Probleme in der Gruppe und nicht als Individuen lösen sollten. Im letzten Test verweigerte sie jedoch, den Test wegen der durch bric fehlenden Seilwerfer abzubrechen, da es schließlich das war, dass die Kadetten zu ihren besonderen Leistungen anspornten.[1]

Colt

„Was für ein unkoordinierter Haufen...“
— Colt über die Domino-Einheit (Quelle)

Kommandant Colt vom Rancor-Bataillon war der Meinung, dass die Soldaten als Brüder an der Front standen und sie trotz manchen Streits zusammenhalten mussten. Zwar war er vom Erfolg der Bravo-Einheit beeindruckt, doch erkannte er die schlampigen, wenn auch eigenwilligen Angriffe der Domino-Einheit. Als die Einheit schließlich einen verwundeten Kameraden zurückließ, beendete er die Übung erklärte den Kadetten, dass sie ihre Formation augelöst und die Befehle nicht befolgt hatten.[1]

Ausrüstung

„Ihr sollt ballern und nicht quatschen!“
— Hevy während einer Übungseinheit zu seinen Kameraden (Quelle)
Hevy-Durchmarsch

Hevy geht mit seinem Rotationsblaster voran.

Die Domino-Einheit hatte als Kadetten-Einheit eine Trainingsrüstung, die im Gegensatz zur Standardrüstung der Klonsoldaten in einem gräulichen Farbton gehalten war. Eine besondere Farbgebung hatten lediglich die Arm- und Schulterpolster sowie die Beinschienen mit einem Grünton. An den Schulterpolstern konnte man die Nummer der Soldaten in der Einheit ablesen, während an die Beinschienen die Identifikationsnummer des Soldaten geschrieben stand. Die Helme hatten einen durchsichtigen Visor, waren jedoch auch gräulich gehalten. Die Rüstungen waren von den zahlreichen Übungskämpfen bereits mit Schrammen und Kratzern übersät. Die Klon-Kadetten konnten verschiedene Waffen für den Kampf nutzen. So verwendeten Echo, Droidbait und Cutup DC-15S Blasterkarabiner, während Fives sich eines DC-15A Blastergewehrs bediente. Hevy, der Experte für schwere Waffen, nutzte hingegen einen Z-6 Rotationsblaster. Für die Übungskämpfe waren die Waffen nicht mit echter, sondern nur mit EMP-Munition geladen, um das Leben eines Kadetten nicht zu gefährden. Zudem waren die Mitglieder der Domino-Einheit mit Seilwerfern ausgerüstet.[1]

Hinter den Kulissen

  • Die Kadetten der Domino-Einheit tauchten bereits in der Episode Rekruten auf [5] und fanden sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Produzenten Anklang. Daher entschied man sich dafür, zum Anfang der dritten Staffel die Ausbildung und die Gründe für ihre Spitznamen sowie die Unfähigkeiten der Soldaten zusammenzuarbeiten zu zeigen. Dies sollte damit deutlich gemacht werden, dass sich die Kadetten zwar äußerlich glichen, allerdings schon in der Ausbildung eine eigene Persönlichkeit entwickelten.[6] Zur Unterscheidung der Kadetten wurden ihre Nummern an die Rüstungen geschrieben.[5]
  • Die Trainingsrüstungen der Domino-Einheit wurden von einer alten Football-Ausrüstung inspiriert.[5] In Defenders of the Republic werden sie jedoch nicht als grau, sondern als standardmäßige weiße Rüstungen beschrieben.
  • Eine der Übungseinheiten der Domino-Einheit trägt den Namen THX, Variable 1138. Das ist eine der vielen Anspielungen auf den Film THX 1138, der erste Film in Spielfilmlänge des Star-Wars-Erfinders George Lucas.[5]

Quellen

Einzelnachweise


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.