FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

„Unsere Verschiedenartigkeit macht uns stark, das weiß ich jetzt.“
— Dorsk 81 zum Geist von Exar Kun

Dorsk 81 war ein von dem Planeten Khomm stammender Jedi des Neuen Ordens.

Biografie

Herkunft

Die Bewohner Khomms sind etwa eintausend Jahre vor der Schlacht von Yavin zu dem Entschluss gekommen, dass ihre Genstruktur perfekt und makellos sei. Mithilfe der Klontechnologie haben sie sich daher über Generationen lang selbst reproduziert, um völlig identische Ebenbilder zu erschaffen, so auch Dorsk.

Nur der 81. Klon von Dorsk war anders, als seine Vorgänger. Er war in der Lage die Macht zu spüren und daher seine Umwelt anders wahrzunehmen. Für sein Volk war er deshalb ein Schandmal und er lebte in Traurigkeit – bis er erfuhr, dass die Neue Republik den Jedi-Orden neu aufleben lassen wollte.

Ausbildung auf Yavin IV

„Das nächste Mal werde ich stärker sein.“
— Dorsk 81

Nach einer Unterredung mit Luke Skywalker wurde Dorsk 81 einer von Lukes zwölf ersten Schülern. Zunächst überwältigt von der Vielfalt der Flora und Fauna des Dschungelmonds gewöhnte Dorsk sich schnell an die veränderten Umstände seines neuen Lebens. Schnell freundete er sich mit seinen Mitschülern an. Darunter Kirana Ti, einer der Hexen von Dathomir und Kyp Durron. Nach einiger Zeit folgten Skywalkers Schüler ihrem Meister bei einem nächtlichen Ausflug in eine der unterirdischen Grotten des Dschungelmonds. Um sich der Macht zu verallgegenwärtigen, meditierten sie während eines Bades in eine der heißen Quellen. Als ein Strom aus kochend heißem Wasser nach oben schoss, wusste er nicht wie er reagieren sollte und geriet in Panik. Nur von Gantoris Levitationskräften konnte er aus der Gefahrenzone gebracht werden und überlebte.

Dorsk war auch derjenige, der Gantoris Leiche fand, nachdem dieser den Weg der Dunklen Seite beschritten und sich mit Exar Kun angelegt hatte, was die Jedi bis dahin jedoch noch nicht wussten.

Bei einer weiteren Exkursion mit Kyp Durron entdeckten die beiden angehenden Jedi einen von Exar Kuns Tempel. Um ungestört mit dem Dunklen Lord der Sith sprechen zu können, versetzte Kyp seinen Freund mit der Macht in einen Schlafzustand. Infolge der Unterhaltung mit Kun verfiel auch Kyp der Dunklen Seite und verschwand mit Mara Jades Jäger von Yavin IV. Nach heftigen Gefechten mit Exar Kun gelang es den Schülern des Jedi-Praxeums schließlich den Dunklen Lord zu besiegen. Mit dessen Tod verschwand somit auch der Einfluss auf Kyp Durron und der reumütige Schüler kam zurück und bat um Vergebung. Dorsk verzieh ihm.

Angriff auf die Jedi-Akademie

Aufgrund seiner mutigen Taten empfing Dorsk 81 den Schlag zum Jedi-Ritter und beschloss über seine Heimatwelt Khomm zu wachen. Jedoch war er dort nicht willkommen, da der Jedi nicht wieder in seine alte Rolle zurückfallen konnte und deshalb weiterhin als ein Ausgestoßener seines Volkes galt. Also machte er sich auf mit seinem Freund Kyp Durron, der ebenfalls den Ritterschlag empfing, auf den Weg um die unbekannten Gebiete der Galaxis zu erforschen.

Dort trafen sie auf Admiral Daala, die sich bemühte die führerlosen Splittergruppen des Tiefkerns zu einem neuen Imperium geeint hatte. Als die Jedi-Ritter entdeckt wurden, waren sie gezwungen zu fliehen und konnten mit einer gestohlenen Raumfähre entkommen. Jedoch hatte Daala sie erkannt. Dorsk 81 wurde als Khommite identifiziert und so beschlossen Admiral Daala und Pellaeon dessen Heimatwelt an die Spitze der Eroberungsfeldzüge zu setzen. Die Jedi versuchten die Bewohner Khomms zu warnen, doch niemand glaubte ihnen. Ihr Unglauben wandelte sich in maßloses Entsetzen, als bei dem Angriff viele Bewohner starben und ihre Klonfabriken zerstört wurden.

Dorsk 81 und Kyp hatten herausgefunden, dass Daala die Jedi vernichten wollte, um die Überlegenheit des Imperiums zu demonstrieren. Ihr nächstes Ziel war deshalb die Jedi-Akademie auf Yavin IV. Sie kamen gerade noch rechtzeitig an, um ihre Freunde wegen der bevorstehenden Katastrophe zu warnen. Die Jedi hatten gerade noch genug Zeit, sich aus dem Haupttempel zu entfernen und sich in dem umliegenden Dickicht zu verstecken.

Als die ersten TIE Sternjäger über den Planeten hinweg flogen, beschoss Dorsk die Bomber, indem er mit der Macht Steine auf die Bomber niederhageln ließ – seine Gefährten taten es ihm gleich. Den Bodentruppen waren sie auf freiem Gelände jedoch schutzlos ausgeliefert und so zogen sie sich auf Kyps Geheiß hin in den Tempel zurück. Auch im Kampf gegen einen AT-ST tat Dorsk sich hervor und schmetterte ihn gegen einen Baumstumpf.

Eins mit der Macht

Dorsk 82 Grab

Dorsk 82 am Grab von Dorsk 81.

„Nur Dorsk 81 hatte den Mut und die Fähigkeit, den Dschungelmond zu retten. Er setzte alles ein, öffnete der Macht jede Zelle seines Körpers und entfesselte sie!“
— Kyp Durron

Während einer Kampfpause versammelten sich die Jedi und beratschlagten, wie sie gegen die Flotte der Imperialen Streitmacht vorgehen sollten. Dorsk kam zu dem Entschluss, dass man sie mit der Macht aus dem Orbit schleudern sollte. Da niemand einen besseren Vorschlag hatte, machten sie sich bereit. Während die Jedi sich sammelten und darauf konzentrierten ihre Machtenergie abzugeben, stand Dorsk auf dem Tempeldach in einem Machtkegel, den einst schon Exar Kun nutzte, um seinen Geist zu retten, während sein Körper zerstört wurde. Dorsk diente als Gefäß für die gesamte Kraft der anwesenden Jedi. Er konzentrierte sie auf die Sternzerstörer im Orbit um den Dschungelmond – und entfesselte sie. Das Ergebnis war gewaltig. Auf einem Schlag verschwand die Flotte von Vizeadmiral Pellaeon aus dem Yavin-System.

Doch der immense Kraftverbrauch zehrte zu sehr an seinen Kräften und Dorsk wurde eins mit der Macht. Als Kyp den sterbenden Jedi erreichte, vernahm er noch dessen letzte Worte: „Sie sind fort, mein Freund.“ Nach dem letzten Angriff Daalas auf Yavin wurde Dorsk im Urwald von Yavin IV beigesetzt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.