Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.png


Serien-Variante

„Wie ich sehe, braucht der Padawan eine letzte Lektion.“
— Maul zu Ahsoka Tano (Quelle)
Das Duell über Mandalore[5], war ein Lichtschwertkampf zwischen der machtsensitiven Togruta Ahsoka Tano und dem einstigen Sith-Lord Maul im königlichen Sundari-Palast des Planeten Mandalore. Der Kampf stellte eines der wichtigsten Ereignisse im Zuge der Belagerung von Mandalore im Jahr 19 VSY dar. Nachdem sich der Kampf außerhalb des Palastes verlagert hatte, gelang es dem einstigen Padawan des Jedi-Ordens Maul vor einem tödlichen Sturz mithilfe der Macht zu bewahren und ihn in Gefangenschaft der Republik zu nehmen.

Geschichte

Konfrontation

„Werde ich noch erfahren, worum es hier geht? Oder willst du es dir für den Rat aufsparen?“
— Ahsoka Tano zu Maul (Quelle)

Ahsoka und Maul stehen sich gegenüber.

Im Rahmen der Belagerung von Mandalore arbeiteten die Mandalorianerin Bo-Katan Kryze vom Haus Kryze und Ahsoka Tano zusammen, um Maul als Anführer des Schatten-Kollektivs in der Hauptstadt Sundari festzunehmen. Nach Gefechten zwischen den Klonkriegern der Großen Armee der Republik und den mandalorianischen Super-Kommandos wurden die Einheimischen von der 332. Kompanie evakuiert. Unterdessen begaben sich Bo-Katan Kryze, Captain Rex und Ahsoka Tano zum Thronsaal des königlichen Sundari-Palastes, wo Maul bereits auf dem Thron saß. Tanos Begleiter verließen aus verschiedenen Gründen den Palast – so brachte Rex den verletzten Jesse in Sicherheit und Kryze stürzte sich wieder in den Kampf gegen die Super-Kommandos – sodass Tano und Maul sich alleine gegenüberstanden. Bei der Konfrontation beider Machtnutzer nutzte Maul die Informationen, die er von Jesses Erinnerungen erlernt hatte und sprach die junge Togruta auf ihren Austritt beim Orden der Jedi an.[6] Ahsoka verteidigte ihre Entscheidung, wobei Maul darauf beharrte, dass sie diese Entscheidung nur aufgrund der Scheinheiligkeit des Rats der Jedi getroffen hatte.[3]

Ahsoka Tano: „Ich bin hier, um dich deiner gerechten Strafe zuzuführen!“
Maul: „Gerechtigkeit ist nichts weiter als ein Konstrukt des aktuellen Machtapparats. Ein Apparat, der sich - meiner Kalkulation nach – sehr bald verändern wird.“
Ahsoka Tano: „Und Darth Sidious steckt dahinter?“
Maul: „Schon immer. Er hat alles eingefädelt, aus den Schatten kontrolliert, aber es ist soweit…Er wird sich…Er wird sich der Galaxis offenbaren.“
— Ahsoka Tano und Maul (Quelle)

Ahsoka und Maul sprechen über Sidious.

Ohne sich von Mauls Provokation aus der Ruhe bringen zu lassen, betonte die Togruta ihre Intention, Maul zu ergreifen und der Galaxis so Gerechtigkeit zu bringen. Kryptisch philosophiert Maul, dass Gerechtigkeit nur ein Konstrukt wäre und sich die Galaktische Republik schon bald wandeln würde. Als Ahsoka fragte, ob Darth Sidious der Drahtzieher wäre, gab Maul offen zu, dass Sidious den Krieg eingefädelt hatte und auch schon bald nicht länger im Schatten leben würde. Ahsoka selbst erhoffte sich, Maul davon überzeugen zu können, den Jedi und der Republik zu helfen, um Darth Sidious zu stoppen. Empört erklärte Maul der einstigen Jedi, dass die Republik schon längst unbemerkt gefallen war und schon bald durch eine neue Staatsform ersetzt würde. Maul zeigte sich überzeugt davon, dass Darth Sidious' Plan von den Jedi schon längst nicht mehr aufzuhalten war, jedoch bot er Ahsoka Tano eine Zusammenarbeit an, um den Dunklen Lord der Sith aufzuhalten. Er streckte dabei seine Hand nach Ahsoka aus und erklärte ihr, dass jede getroffene Entscheidung sie zu diesem schicksalhaften Moment geführt hatte.[3]

Ahsoka Tano: „Mit deiner Hilfe…können die Jedi Darth Sidious aufhalten, bevor es zu spät ist.“
Maul: „Zu spät? Wofür? Dass die Republik fällt? Das ist schon geschehen, du kannst es nur nicht sehen! Es gibt keine Gerechtigkeit, kein Gesetz, keine Ordnung – außer jener, die sie ersetzen wird! Die Zeit der Jedi ist vorbei. Sie können Sidious nicht besiegen. Aber gemeinsam…können du und ich das schon.… Jede Entscheidung, die du getroffen hast, gipfelt nun in diesem einen Moment.“
— Ahsoka Tano und Maul (Quelle)

Maul macht Ahsoka ein Angebot.

Als im Zuge der Schlacht außerhalb des Palastes im Innern die Scheibe zerbrach und Funken in den Thronsaal flogen, verblieb Maul immer noch in seiner Pose und reichte der Togruta die Hand. Diese blieb wie angewurzelt stehen und dachte über die Worte des Zabraks von Dathomir nach. Schlussendlich verkündete Ahsoka Tano ihre Entscheidung, Maul bei seinem Vorhaben unterstützen zu wollen. Voraussetzung hierfür wäre jedoch, dass er ihr zunächst eine wichtige Frage beantworten sollte. Maul stimmte dem zu, woraufhin Ahsoka Tano ihn fragte, welche Rolle ihr Meister Anakin Skywalker in dem Ganzen spielte. Der einstige Sith-Schüler von Darth Sidious offenbarte gegenüber Tano daraufhin, dass er den Krieg auf Mandalore inszeniert hatte, um Skywalker und Obi-Wan Kenobi herzulocken und beide zu töten. Entgegen Ahsokas und dem Glauben des Jedi-Ordens, dass Anakin Skywalker der Auserwählte einer mystischen Jedi-Prophezeiung war, der die Macht ins Gleichgewicht bringen würde, wusste Maul darum, dass Skywalker von Sidious beeinflusst und darauf vorbereitet wurde, sein neuer Schüler zu werden.[3]

Ahsoka Tano: „Was willst du von Anakin Skywalker?“
Maul: „Er…ist der Schlüssel zur ganzen Geschichte.“
Ahsoka Tano: „Um die Macht ins Gleichgewicht zu bringen?“
Maul: „Um zu vernichten. Er wurde lange vorbereitet für seine Rolle…als meines Meisters neuer Schüler.“
Ahsoka Tano: „Du lügst.“
Maul: „Ich fürchte nicht, denn tatsächlich war ich mir seines Schicksals so sicher, dass ich diesen Krieg arrangierte, um ihn und Kenobi hierherzulocken. Um ihn zu töten und dadurch Sidious seines wertvollen Schülers zu berauben.“
Ahsoka Tano: „Ich kenne Anakin. Du irrst dich, was ihn angeht.“
— Maul und Ahsoka Tano über Anakin Skywalker (Quelle)

Ahsoka Tano tat die Worte von Maul als Lüge ab, da sie glaubte, dank ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit Anakin Skywalker den Jedi-Ritter weitaus besser zu kennen, als Maul. Zum Schutz ihres Meisters[7] aktivierte Ahsoka Tano ihre blauen Lichtschwerter und stellte sich somit abermals gegen Maul. Dieser meinte zähneknirschend, dass der Padawan eine weitere Lektion benötigte.[3]

Lichtschwertkampf

Ahsoka verteidigt sich gegen Maul.

Mit seinem Doppelklingen-Lichtschwert attackierte der Zabrak offensiv Ahsoka Tano, welche zunächst in die Defensive gezwungen wurde und zurückwich, ehe sie die Lichtschwerthiebe des Thronräubers erwiderte und zurückschlug. Als Maul ihr seinen Ellbogen ins Gesicht rammte, verlor sie eines ihrer Lichtschwerter aus der Hand und sah sich gezwungen, zurückzuweichen und die Angriffe der roten Doppelklingen zunächst nur mit einem einzigen Lichtschwert abzuwehren. Um sich einen größeren Handlungsspielraum zu verschaffen, verpasste Ahsoka Tano dem Zabrak einen Tritt und rief ihr verlorengegangenes Lichtschwert wieder zu sich, ehe Maul sie verletzen konnte.[3]

Ahsoka Tano: „Dein Glück, dass Anakin nicht kommen konnte. So wie du kämpfst, hätte es nicht lange gedauert.“
Maul: „Du hast Kenobis Arroganz.“
Ahsoka Tano: „Ich habe viele Eigenschaften, die dir nicht gefallen werden.“
— Ahsoka Tano verspottet Maul (Quelle)

Ahsoka Tano verspottet Maul.

Ahsoka verspottete Maul, dass er sich glücklich schätzen könnte, dass Skywalker nicht nach Mandalore gekommen war, da Maul ihrem Meister mit seinem Kampfstil keineswegs standgehalten hätte. Maul entgegnete bloß, dass sie dieselbe Arroganz wie Obi-Wan Kenobi besaß, woraufhin Ahsoka erwiderte, dass sie viele für Maul unliebsame Charaktereigenschaften besäße. Als der Kampf sich dynamisch fortsetze, nutzte Ahsoka Tano einen schnellen Rückwärtssalto, um den Lichtschwerthieben auszuweichen. Überwältigt von der Stärke hinter Mauls Angriffen, ließ sich Ahsoka auf den Rücken fallen und katapultierte den einstigen Sith-Lord mit einem Tritt durch die Fensterscheibe und hinaus aus dem Palast. Tano rappelte sich wieder auf und obwohl sie bereits außer Atem war, verfolgte sie Maul. Ehe Maul mit einem Shuttle aus Sundari fliehen konnte, konfrontierte Ahsoka den Verbrecherboss ein weiteres Mal und hinderte ihm über dem Schlachtfeld daran, Mandalore zu verlassen.[3]

Ahsoka hindert Maul an der Flucht.

Auf den dünnen Dachsparren der Kuppel balancierend, setzten die beiden Machtnutzer ihr Duell fort, wobei Ahsoka mehrmals beinahe die Balance verlor. Maul gelang es schließlich, die Oberhand zu gewinnen und Ahsoka Tano zu entwaffnen. Als ihre beiden Lichtschwerter in die Tiefe fielen, durchtrennte Maul eine Seite des Balkens, auf dem Tano stand. Die Togruta strauchelte damit, ihren Halt nicht zu verlieren, wobei Maul über sie hinweg auf die andere Seite des angeschnittenen Balkens sprang und diesen durch das zusätzliche Gewicht weiter absinken ließ.[3]

Maul: „Ich gebe dir eine letzte Chance. Stirb oder…Schließ dich mir an.“
Ahsoka Tano: „Niemals.“
— Ahsoka Tano und Maul (Quelle)

Maul gibt Ahsoka eine letzte Chance.

Maul streckte abermals seine Hand nach der scheinbar Totgeweihten aus und gab der Togruta die letzte Gelegenheit, sich ihm entweder anzuschließen oder zu sterben. Selbstbewusst meinte Ahsoka, dass sie sich niemals mit Maul verbünden würde, woraufhin dieser Ahsoka mit seinem Lichtschwert töten wollte. Als er sich Ahsoka jedoch entlang des Balkens näherte, wich diese seinen Angriffen aus, griff in die Mitte seines Lichtschwertgriffs und schleuderte Maul herum, sodass dieser an ihrer Stelle in die Tiefe stürzte. Maul fiel schreiend hinab, wurde jedoch von Ahsoka mit der Macht aufgefangen und in der Luft am Schweben gelassen. Der Nutzer der Dunklen Seite rief Ahsoka zu, dass er sie einfach fallen und sterben lassen sollte, jedoch blieb die Togruta standhaft. Als die Kanonenboote der Klonkrieger anrückten, schrie Maul panisch, dass sie alle Sterben würden. Erschöpft ließ Ahsoka von Maul ab, welcher von den Klonkriegern betäubt und in Gewahrsam genommen wurde.[3]

Folgen

„Wenn du unseren Kampf zu Ende bringen willst, musst du dich zuerst mit ihm auseinandersetzen.“
— Ahsoka Tano zu Maul (Quelle)

Maul und Ahsoka kämpfen 16 Jahre später erneut auf Malachor.

Die Ergreifung von Maul war aufgrund der Order 66 nicht von Dauer und resultierte in seinem erneuten Entkommen im Rahmen eines Scharmützels auf dem republikanischen Venator-Klasse-Sternzerstörer Tribunal.[4] Ahsoka Tano selbst konnte dank der Hilfe von Captain Rex überleben und untertauchen[8], wobei sich Maul und Ahsoka im Jahr 3 VSY abermals auf Malachor gegenüberstanden. Auf dem Weg zum Sith-Tempel hatte Maul den Jedi Kanan Jarrus geblendet, sodass sich Ahsoka schützend vor Jarrus stellte und Mauls tödlichen Angriff blockte. Während der Padawan Ezra Bridger die Kampfstation mithilfe eines Sith-Holocrons aktivierte, kreuzten sich die Plasmaklingen von Ahsokas weißen Lichtschwertern und Mauls rotem Doppellichtschwert. Als Ahsoka mit einem Macht-Sprung zu den Treppen zurücksprang, spottete Maul, dass Ahsoka erneut vorhabe wegzulaufen. Diese jedoch verwies auf Kanan Jarrus und riet Maul dazu, sich zunächst dem Jedi zu stellen, ehe sie ihren Kampf fortsetzen konnten. Maul unterlag Jarrus und Ahsoka selbst musste sich – bei dem Versuch Ezra von einem großen Fehler abzuhalten – im Duell von Malachor einem noch größeren Feind stellen.[9]

Roman-Variante

„Wo hast du deine Armee gelassen, Lady Tano?“
— Maul zu Ahsoka Tano (Quelle)
Das Duell von Mandalore war ein Lichtschwertkampf zwischen der machtsensitiven Togruta Ahsoka Tano und dem einstigen Sith-Lord Maul auf einem öffentlichen Platz der Hauptstadt Sundari des Planeten Mandalore. Der Kampf stellte eines der wichtigsten Ereignisse im Zuge der Belagerung von Mandalore im Jahr 19 VSY dar. Mit der Hilfe der Klonkrieger gelang es dem einstigen Padawan des Jedi-Ordens, Maul in einen Strahlenschild zu locken und ihn so in Gefangenschaft der Republik zu nehmen.

Geschichte

Lichtschwertkampf

Während die Stadt Sundari von dem Angriff brannte, entwickelte Ahsoka Tano einen Plan, um Maul zu ergreifen. Dieser erwartete die einstige Padawan bereits auf einem der öffentlichen Plätze von Sundari, wo er auf und ab lief. Als Ahsoka sich mit ihren Lichtschwertern in der Hand dem einstigen Sith näherte, fragte Maul höhnisch, wo sie ihre Armee gelassen hatte und sprach sie dabei als „Lady Tano“ an.[10] Für Ahsoka war diese Anrede besonders schmerzhaft, da es sie daran erinnerte, nicht länger offizielle Jedi-Kommandantin eines Bataillons zu sein. Maul provozierte Ahsoka mehrmals, nachdem diese entgegnet hatte, dass ihre Armee damit beschäftigt war, seine eigene zu bekämpfen und wies daraufhin, dass sie weder eine richtige Jedi war, noch das sie eine mühselige Gegenspielerin für ihn wäre. Während des Showdowns versuchte Ahsoka möglichst entspannt und kühl zu wirken, wobei sie auf seine Prothesen hinwies und ihn ohne Bedauern als halben Sith verhöhnte. Ahsokas Taktik bestand darin, Maul so zornig wie möglich werden zu lassen, um ihn in eine geplante Falle zu locken. Dafür versuchte sie den Zabrak zu sich zu locken, weswegen sie immer einen Schritt zurückwich, wenn er mit seinem Doppellichtschwert auf sie zuging.[11] Aufgrund ihres stetigen Rückzugs, wurde Ahsoka von Maul als Feigling verspottet und dieser behauptete zudem auch, dass ihr Meister Anakin Skywalker ihr keine Standhaftigkeit beigebracht hatte, ehe er sie verstoßen hatte. Als Ahsoka ihm erklärte, dass sie aus freien Stücken den Jedi-Orden verlassen hatte[6], glaubte Maul nur, dass sie genauso sehr eine freie Wahl hatte, wie er die Wahl hatte nach Mandalore zu kommen oder sich kybernetische Beine geben zu lassen.[12]

Maul: „Ich wette, aus denselben freien Stücken, aus denen du gegangen bist, bist du jetzt hier, Lady Tano. Ein letzter glorreicher Versuch, einen Meister zu beeindrucken, der keine weitere Verwendung für dich hat.“
Ahsoka Tano: „Das ist nicht wahr!“
— Maul und Ahsoka Tano (Quelle)

In dem Glauben, dass er Ahsokas Schwächen ausnutzen könnte, behauptete Maul, dass sie nur nach Mandalore gekommen war, um einen letzten Versuch zu starten, ihren einstigen Meister zu beeindrucken, was Ahsoka vehement dementierte. Als Maul Ahsoka schließlich als Erster offensiv attackierte, aktivierte Ahsoka ihre grünen Lichtschwerter und hielt diese ausschließlich defensiv gegen Mauls Klinge. Dabei gab sie zeitgleich ihren Verbündeten einen Befehl und machte einen Ausfallschritt zur Seite, sodass Maul mitsamt seines erhobenen Lichtschwertes in einem Strahlenschild eingesperrt wurde.[13]

Folgen

„Wenn du unseren Kampf zu Ende bringen willst, musst du dich zuerst mit ihm auseinandersetzen.“
— Ahsoka Tano zu Maul (Quelle)

Maul und Ahsoka kämpfen 16 Jahre später erneut auf Malachor.

Die Ergreifung von Maul war aufgrund der Order 66 nicht von Dauer und resultierte in seinem erneuten Entkommen. Obwohl sich Ahsoka Tano die Gelegenheit bot, Maul zu töten, entschied sie sich ohne Bedauern dafür, Rex' Leben zu retten, wobei die Togruta sich jedoch darüber sorgte, dass Maul weiterhin Unheil in der Galaxis anrichten könnte.[14] Gemeinsam mit Rex täuschte Ahsoka ihren Tod vor[15], sodass sich Maul und Ahsoka erst im Jahr 3 VSY auf Malachor erneut gegenüberstanden. Auf dem Weg zum Sith-Tempel hatte Maul den Jedi Kanan Jarrus geblendet, sodass sich Ahsoka schützend vor Jarrus stellte und Mauls tödlichen Angriff blockte. Während der Padawan Ezra Bridger die Kampfstation mithilfe eines Sith-Holocrons aktivierte, kreuzten sich die Plasmaklingen von Ahsokas weißen Lichtschwertern und Mauls rotem Doppellichtschwert. Als Ahsoka mit einem Macht-Sprung zu den Treppen zurücksprang, spottete Maul, dass Ahsoka erneut vorhabe wegzulaufen. Diese jedoch verwies auf Kanan Jarrus und riet Maul dazu, sich zunächst dem Jedi zu stellen, ehe sie ihren Kampf fortsetzen konnten. Maul unterlag Jarrus und Ahsoka selbst musste sich – bei dem Versuch Ezra von einem großen Fehler abzuhalten – im Duell von Malachor einem noch größeren Feind stellen.[9]

Hinter den Kulissen

  • Für den Lichtschwertkampf, der in der Folge Dieser eine Moment der Disney+-Animationsserie The Clone Wars zu sehen ist, haben die beiden Stunt-Doubles Ray Park und Lauren Mary Kim extra eine Kampfchoreographie eingeübt, die im Motion-Capture-Verfahren aufgenommen dann in die Episode eingebaut. In dem auf Youtube.com veröffentlichten Interview erklärte Dave Filoni, dass er selbst glaubte, dies wäre eines der besten Lichtschwertkämpfe, die sie je aufgenommen hätten. Er kommentierte zudem, dass es ihm persönlich wichtig war, die Geschichte erzählen zu können und nicht bloß die Pläne in einem Zeichenblock zu lassen. Keith Kellog war als Animation Supervisor dafür zuständig, die Aufnahmen animiert auf die Figuren Ahsoka Tano und Maul zu übertragen, wobei er noch einige Anpassungen nahm wie höhere Sprünge der Figuren und auch schnellere Lichtschwerthiebe.[16]
  • Die Synchronsprecherin von Ahsoka Tano, Ashley Eckstein, erklärte in einem auf StarWars.com veröffentlichten Interview, dass Ahsoka Maul schlicht und ergreifend keinen Glauben schenken wollte, da Anakin in ihren Augen immer der gute „Skyguy“ sein würde, der die richtigen Entscheidungen trifft. Ahsoka sträubt sich demnach, Mauls Worten zu glauben.[7]
  • Dave Filoni erklärte zudem, dass sich Ahsoka letzten Endes gegen Maul stellte, um Anakin zu beschützen.[7]
  • In dem Moment, in dem Maul Ahsoka mit seinem Doppellichtschwert attackiert, ist derselbe Schrei zu hören, den auch Darth Sidious im Amtssitz des Obersten Kanzlers in dem Prequel-Trilogie-Film Episode III – Die Rache der Sith benutzt, als er die Jedi-Meister angreift.[17]
  • Während des Duells ist das Musikstück Ahsoka vs. Maul vom Musikproduzenten Kevin Kiner zu hören.

Anders als im Buch benutzt Ahsoka blaue Lichtschwerter.

  • Das Duell zwischen den beiden Kontrahenten wird im kanonischen Roman Ahsoka teilweise anders beschrieben, als in der Serie zu sehen ist. So findet der Kampf nicht im Palast sondern auf eine der öffentlichen Plätze von Sundari statt. Ahsoka verhält sich in der literarischen Abhandlung hauptsächlich defensiv und lockt Maul in eine Falle. Zudem benutzt sie im Buch ihre grünen Lichtschwerter in dem Kampf und nicht wie in der Serie blaue Lichtschwerter, die ihr von Anakin Skywalker zuvor gegeben worden waren.[18]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.