FANDOM


30px-Ära-Legacy

Katarn: „Ergeben Sie sich, Colonel Solo?“
Caedus: „Keinem Verräter, nein.“
— Kyle Katarn und Darth Caedus (Quelle)

Das Duell in der Unterstadt war ein Lichtschwertkampf zwischen Darth Caedus und vier Jedi unter der Führung Kyle Katarns, welcher während des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges in der Unterstadt des Planeten Coruscant stattfand. Caedus konnte seine Feinde jedoch zurückschlagen, Katarn mit seinem Lichtschwert die Brust durchbohren und den Falleen-Jedi Thann Mithric sogar köpfen. Auf der Flucht entzündete sich die Wunde Katarns, welchen die junge Seha Dorvald gerettet hatte, und musste danach noch lange in Behandlung bei der Mon Calamari-Heilerin Cilghal bleiben.

Vorbereitung

„Wir haben inzwischen Pläne geschmiedet, um Caedus unschädlich zu machen. Pläne für eine Inhaftieren-oder-neutralisieren-Mission.“
— Kyp Durron (Quelle)

Nachdem der Neue Jedi-Orden nach der Schlacht von Kashyyyk begann, sich auf dem Waldmond Endor zu verstecken, nahm Kyp Durron auf Befehl von Meister Luke Skywalker schließlich die Jagd auf Caedus auf. Dazu schmiedeten sie auf Endor einen Plan, bei dem sie Caedus gefangen nehmen und die feindlichen Truppen mit einem ferngesteuerten Shuttle ablenken wollten, da sie auf dem Rückweg durch die Wasserkanäle entkommen würden, die GGA-Truppen sich allerdings auf ein droidengesteuerten Shuttle konzentrieren würden. Kyp kündigte außerdem an, dass das Team aus einem oder zwei Meistern, drei oder vier Rittern und einem Führer bestehen würde. Dann wollten sie durch die Unterstadt entkommen, wobei Kyp den anwesenden Jedi Seha Dorvald vorstellte. Diese hatte auf Coruscant gelebt und war von Caedus entdeckt worden, von ihm während der ersten Wochen des zweiten Galaktischen Bürgerkrieges jedoch als Spitzel missbraucht worden. Nur bei der Frage des Staffelführers ließ Luke eine Antwort offen, bestimmte jedoch kurz darauf Kyle Katarn, obwohl Kyp den Wunsch geäußert hatte, dass der Großmeister selbst die Führung übernehmen sollte. Währenddessen hatte Caedus seine Tochter Allana von einem hapanischen Schiff entführt und sie nach Coruscant mitgenommen.

Verlauf

Ankunft der Jedi

„Ich muss die Position einnehmen, die Colonel Solos üblichem Weg ins Gebäude am nächsten ist. Wir verteilen uns über alle verfügbaren Zugänge.“
— Katarn lässt Stellung beziehen. (Quelle)

Die fünf Jedi landeten am späten Abend abseits ihres Zielortes und bewegten sich durch die Abwasserkanäle des Planeten zum GGA-Hauptquartier vor. Nach einigen Metern stießen sie auf ein Metallgitter, welches Seha, die Führerin, aufschnitt, wobei sie jedoch ihr Lichtschwert verlor. Als sie danach unter dem Platz vor dem Senatsgebäude ankamen, meinte Seha, dass sie sich zwar nach oben schleichen könnten, aber durch das Umgehen und Ausschalten der Sensoren Wochen brauchen würden. Deshalb befahl Katarn, dass Lager an ihrer aktuellen Stelle aufzuschlagen, obwohl er mehrere Blickwinkel haben wollte. Daraufhin meinte Seha, dass es nach oben einen Ausgang, dessen Sensor man deaktivieren könnte, und es auch mehrere solcher Ausgänge gäbe. Deshalb machte Katarn seine Entscheidung rückgängig und kletterte mit den Rittern nach oben, während Seha unten Stellung bezog, um die Jedi rauszubringen, egal, wie die Mission endete, und dabei unbeschadet zu bleiben. Außerdem sollte sie an Solo einen Peilsender befestigen, wenn dieser gerade am tiefsten im Kampf versunken war. Danach unterrichtete Seha sie über das System der Kanalisation und übte die Wege mit ihnen, bis die Jedi sie auswendig kannten. Einige Stunden später hatte sich jeder vor einem anderen Zugang auf Bodenhöhe postiert, während Seha bei Katarn geblieben war. Dabei hingen sie in den Schächten und hatten eine Art Holocam-Brille aufgesetzt, mit der sie die Eingänge überblicken konnten.

Angriff auf Caedus

Caedus: „Ihr könnt euch eine Menge Schmerz ersparen, wenn ihr mir jetzt verratet, wo Luke das neue Jedi-Hauptquartier aufgeschlagen hat. Ich verspreche euch, sobald ihr in meiner Gewalt seid, werdet ihr diese Frage beantworten.“
Katarn: „Dann willst du uns also zu Tode foltern? Bist du vollkommen von Sinnen, Jacen? Weißt du eigentlich überhaupt noch, wer du bist?“
Caedus: „Oh, das weiß ich. Ihr hingegen habt keine Ahnung, wer ich bin.“
— Caedus und Katarn (Quelle)

Im Morgengrauen bemerkte Valin Horn einen näherkommenden Konvoi, bestehend aus drei Luftgleitern. Im zweiten Gleiter, einem Zivilgleiter, konnte Valin einen YVH-Droide erkennen, weshalb er auf eine hohe Persönlichkeit oder sogar Caedus als Gast schloss. Sie hielten kurz über Katarns Stellung, als zuerst der Hunterdroide ausstieg und eine Kiste aus dem Frachtabteil holte. Kurz darauf stieg Caedus aus der hintersten Tür der anderen Seite trug. Als er jedoch ankam, hörte er die metallisches Scheppern und merkte, dass es Ärger gab. Er befahl dem Hunterdroiden mit der Bezeichnung YVH-908 den Befehl, die Kiste zu sichern, da sich darin seine Tochter Allana befand. Zuerst wehrte er ein Leuchtgeschütz und weitere Granaten ab, welche Valin und ein anderer Jedi-Ritter mit ihrem Granatwerfern abgeschossen hatten. Dann bemerkte er, dass zwei der Jedi nicht auf ihn schossen und telekinetisch auf ihn Gasgranaten, Komagas und Betäubungsgas warfen, welche ihn und die GGA-Truppen jedoch nicht trafen.

Kurz darauf stellten sich ihm die vier Jedi und forderten ihn auf, sich zu ergeben. Caedus entgegnete jedoch, dass er sich keinem Verräter ergeben würde, und griff an. Dabei bemerkte er, dass nur Katarn ihm gefährlich werden konnte, und meinte, dass ihre Mission schon ein Fehlschlag sei, da in Kürze GGA-Truppen am Kampfort sein würden, welche kurz darauf eintrafen, jedoch nicht am Geschehen teilnahmen, da sie von der Leuchtgranate geblendet worden waren. Zuerst blockte er einen Hieb Katarns mit einem klassischen Blockmanöver ab, dann versetzte er der herankommenden Kolir Hu'lya einen Machtstoß und schleuderte sie davon, wobei sie Mithric traf und diesen umriss. Nachdem wich einem weiteren Hieb Katarns aus und trat Valin, den er am Kinnspitze erwischte und ihn umstieß. Kurz darauf setzte Katarn zu einem Tritt an, welchen den Sith an der Wange traf, aber nur einen Kratzer hinterließ. Danach wollte er mit einem Hieb die Beine des Jedi-Anführers treffen, doch fing Kolir sein Schwert ab, aufgrund der Wucht Caedus' Angriff flog ihr jedoch das Lichtschwert aus der Hand. Kurz darauf rückten drei weitere GGA-Fahrzeuge an, jedoch auch der Shuttle, welches die GGA-Truppen ablenken sollte und seinen Zweck sofort erfüllte, als die Gardisten auf ihn zu feuern begannen. Caedus setzte zu einem weiteren Hieb auf Horn an, der ihn nicht töten, sondern zurückweichen und ihn in Mithrics Bereich bewegen lassen sollte, was kurz darauf auch geschah. Danach warf er Kolir auf Katarn, dieser warf jedoch sein Lichtschwert beiseite und fing die Bothanerin auf, um einen Sturz zu verhindern. Er machte Kyle und Hu'yla das Angebot, ihnen viel Schmerz zu ersparen, wenn sie ihm sagen würden, wo sich das neue Jedi-Hauptquartier befand, worauf die Jedi jedoch nicht eingingen. Caedus bemerkte dabei, wie Horn und Mithric Machtenergie sammelten, weshalb er Kolir mithilfe der Macht zwischen sich und die beiden warf und dem damit ein Ende setzte. Danach griff Katarn wieder an, worauf Caedus zurückwich, wobei er jedoch die vier herankommenden Gleiter einkalkulierte. Danach simulierte er einen Machtschub, auf den Katarn ebenfalls mit einem Machtschub reagierte, Caedus zog jedoch mithilfe der Macht einen näherkommenden GGA-Gleiter, welchen die Jedi nicht beachtet hatten, nach unten auf sie alle zu. Er riss Katarn mit seiner Backbordseite zu Caedus, während Kolir sich auf den Permabeton warf und Mithric sowie Horn sich durch einen Sprung in Sicherheit bringen konnten. Der Sith nutzte dies und durchbohrte Katarn an der Brust, welcher kurz darauf aufs Pflaster schlug.

Caedus: „Und? Hast du vor, es allein mit mir aufzunehmen? Du bist nicht einmal ein Bruchteil des Mannes, der dein Vater ist.“
Valin: „Komisch. Dasselbe wollte ich auch gerade sagen.“
— Caedus und Valin Horn (Quelle)

Mithric warf sich daraufhin wutentbrannt auf Caedus und ließ eine Reihe von Hieben auf ihn niederprasseln, welche dieser jedoch mühelos abwehren konnte. Auch Valin und die stark hinkende Kolir nahmen wieder an dem Kampf teil, während die GGA-Truppen immer noch den vermeintlich besetzten Shuttle beschossen. Jedoch konnte Seha, welche bis zu diesem Moment nicht eingegriffen hatte, den Peilsender an Caedus anbringen, als sich gerade drehte, um sich erneut den drei verbliebenen Jedi zuzuwenden. Danach zog sie Katarn langsam mit der Macht zu sich, während Caedus allmählich die Oberhand gegen die drei Ritter gewann. Ein GGA-Truppler feuerte auf den Falleen Mithric, Hu'lya wehrte den Schuss jedoch ab. Da die Soldaten ihr Sehvermögen wiedererlangten, wechselten die Jedi kurz einige Worte und Valin rannte auf den Truppler zu, welcher einen weiteren Schuss ausführte, welchen Horn zu Caedus weiterleitete. Der Schuss traf sein rechtes Bein und ließ ihn fast zu Boden sinken, weshalb Mithric seine Schlagzahl und -wucht erhöhte und noch mehr auf den Sith einhämmerte. Kolir merkte dabei jedoch, dass ihre Kräfte schwanden, und eilte auf den Shuttle zu. Katarn erwachte währenddessen, was Seha verwunderte. Er wollte, dass sie ihm einen Sprengsatz gab, was diese jedoch verneinte und ihn mit der Macht in den Schacht gleiten ließ, wobei er aber unbeabsichtigt fiel und auf den Permabetonboden krachte. Danach schloss sie die Luke und brachte Sprengsätze an ihr an und zog Katarn durch die Kanalisation zu ihrem Shuttle.

Währenddessen kippte das Duell jedoch wieder zugunsten der Jedi, da Caedus durch die Schüsse, die Valin von den immer weiteren Gardisten zu ihm lenkte, von Mithric abgelenkt wurde. Kurz darauf benutzte er aber sein Lichtschwert so, dass er am Heft seines Schwertes Mithrics blockte und mit der Spitze einen Schuss auf Mithric weiterleitete. Der Schuss traf ihn in die Brust, bis Caedus hoch sprang und einen präzisen horizontalen Schlag gegen seinen Kopf setzte, was den Falleen tötete. Valin Horn merkte dies, wehrte jedoch weitere Schüsse ab. Der Sith-Lord befahl seinen Truppen daraufhin, das Feuer einzustellen, sodass sich Horn ihm zuwandte, jedoch nach einem kurzen Wortwechsel zum Shuttle lief. Dieses verließen sie aber kurz darauf und liefen Seha und Katarn hinterher und halfen ersterer, den bewusstlosen Jedi zu ziehen, wobei die Sprengsätze, welche sie zuvor zur Blockierung ihrer Fluchtwege gelegt hatten, Staub in die Luft schleuderten und so die Infektion Katarns vorantrieben. Sie schleppten ihn zum Shuttle und flogen wieder nach Endor, wo sie ihn zur Heilerin Cilghal brachten.

Folgen

„Sobald mir klar wurde, dass es uns nicht möglich ist, bei Jacen eine erfolgreiche Inhaftieren-oder-Neutralisieren-Mission durchzuführen, ohne dass wir die Zeit und den Ort bestimmen können, entschied ich, dass alles so realistisch wie möglich wirken sollte... aber auch, dass das Ganze größtenteils dazu dienen würde, den Boden für künftige Operationen zu bereiten. Für Operationen, bei denen die Chance besteht, dass sie auch Erfolg haben.“
— Kyp Durron (Quelle)

Kyp erstattete Luke zuerst einen kurzen mündlichen Bericht, bei dem er die Verluste und Ergebnisse aufzählte. Außerdem bemerkte er, dass Seha den Peilsender erfolgreich an Caedus angebracht hatte. Ben Skywalker, der ebenfalls zugegen war, fragte Kyp Durron nach einer Bemerkung, ob das schon so geplant gewesen sei, was dieser bejahte. Caedus' Lichtschwert hatte Katarn zwei Rippen durchtrennt, die linke Lunge durchstoßen und Katarns Körper durch das linke Schulterblatt wieder verlassen. Durch die mühsame Flucht durch die Unterwelt, bei der er sich eine Dehydrierung und mehrere Infektionen, unter anderem der Affliceria-Grippe, welche die Commenori als Rache für das Bombardieren ihrer Heimatwelt dort verbreitet hatten, zugezogen hatte, hatten sich seine Wunden erzündet, weshalb er lange bei der Heilerin Cilghal in Behandlung bleiben musste. Valin fertigte einen vollständigen Bericht über die Mission an, welchen er Luke übergab. Später half der Peilsender den Jedi, als diese ihn verfolgten. Sie ließen ihn jedoch am Leben, da dieser seine Tochter Allana an Bord hatte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.