FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

„Das Imperium entsendet Aufklärungsdroiden. Diese Infiltratoren suchen im Outer Rim nach Rebellenbasen.“
— Alexsandr Kallus über die Infiltratordroiden (Quelle)

E-XD-Infiltratordroiden wurden vom Galaktischen Imperium verwendet, um Rebellen-Basen zu finden.

Beschreibung

E-XD infiltrator

Der Bauplan eines E-XD-Infiltrators

Die Infiltratoren wurden von Imperialen Sternzerstörer mit taktischen X3-13-Infiltrationskapseln auf ihre Missionen geschickt. Ihre Tarnung war die eines harmlosen, langsamen Protokolldroiden. Nachdem ein Droide auf einem Planeten gelandet war, schickte er eine Meldung an seinen Ursprungsort. Sollte eine Basis lokalisiert werden, würde eine erneute Meldung an das Imperium erfolgen. Bei Feindkontakt transformierten die E-XD-Droiden ihre äußere Form und offenbarten ihre roten Sensoren und tödlichen Blaster. Außerdem waren sie sehr beweglich und schnell. Um eine Übernahme durch den Feind zu verhindern, war ein Protonensprengkopf in den Droiden verbaut, der nach Ablauf eines Countdowns zur Selbstzerstörung führen würde. Infiltratordroiden besaßen zudem sehr gute Sensoren und Scanner. Einen Langstrecken-Transmitter besaßen sie nicht, dafür gab es entsprechende Kommunikationssysteme in den Infiltrationskapseln.

Geschichte

Unter der Leitung von Großadmiral Thrawn entsandte das Galaktische Imperium Infiltratoren, um die geheime Basis der Phönix-Flotte im Outer Rim zu finden. EXD-9 war einer dieser Droiden; er landetete auf Atollon und wurde dort von den Spectres gefunden. Durch eine Warnung Fulcrums gelang es ihnen aber, den Droiden außer Gefecht zu setzen. Sie schickten den Droiden zurück zu seinem Imperialen Sternzerstörer, wo er sich selbst und zahlreiche weitere Aufklärer zerstörte. Thrawns Suche nach der Chopper-Basis wurde dadurch jedoch weiter eingegrenzt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.