FANDOM


Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Die restlichen Missionen fehlen noch. Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 12:59, 17. Nov. 2010 (CET)

Legends-30px30px-Ära-Imperium

Emkay war ein MK-09 Droide hergestellt von den Kalibac Industries im Dienst der Transportgesellschaft Twin Suns Transport Services. Wie alle Besitztümer des Unternehmens gehörte Emkay den Brüdern Antan und Tomaas Azzameen. Tomaas jüngster Sohn Ace hatte zu dem Droiden eine menschliche Beziehungsebene, die er durch seine Sprachausgabe erwiderte. Er war ein Reparaturdroide, der wie ein Mechaniker Raumschiffe reparieren konnte. Durch einige Modifikationen konnte er zahlreiche Sternjäger steuern und diente Ace als Co-Pilot. Emkay war bei jeder Mission an Bord des Sternjägers, welchen Ace flog. Zusammen erlebten sie Aces erste Flugstunden, seinen ersten Abschuss und später seinen Beitritt als auch seine steil nach oben verlaufende Karriere als Pilot der Rebellen-Allianz.

Geschichte

Arbeit für das Familienunternehmen

Frühe Jahre

Emkay war ein Droide der Twin Suns Transport Services und war dazu zuständig, Sternjäger fliegen zu können und Aufgaben eines Mechanikers übernehmen zu können. Er war hauptsächlich als Co-Pilot von Ace Azzameen tätig und half ihm im Simulator das Fliegen zu erlernen. Zudem verwaltete er in seinem Zimmer seine Wertgegenstände und Auszeichnungen, sowie seine Pilotenstatistik und E-Mails. Emkay leitete zudem die Einsatzbesprechungen und erklärte dabei die Taktik.[1]

Einige Zeit nach der Schlacht von Hoth wurde Ace Azzameen zu seiner ersten Mission gerufen. Dabei sollte er eine Lieferung zu der friedlichen und zivilen Raumstation Harlequin Station bringen. Dabei flog Emkay zusammen mit Ace den YT-1300 Frachter Sabra und wurde von Aces Schwester Aeron Azzameen mit der Selu begleitet. Nachdem sie die Container abgesetzt haben, wollten sie gerade ihre Tauschlieferung mitnehmen und zurück zur Azzameen-Heimatbasis bringen, aber zwei Pursuer-Klasse Sternjäger kamen mit feindlicher Absicht aus dem Hyperraum. Die Sternjäger der Viraxo wollten die Station überfallen und hatten bereits die Kouerd bestochen, die die Station beschützen sollte. Ace stellte sich auf anraten von Emkay auf Seite der um Hilfe rufenden Raumstation und konnte die Enkidu und Gilgam vertreiben.[1]

Anschließend machte Emon mit Ace einige Übungen im Geschützturm. Dabei diente Emkay als Autopilot, während Ace im Geschützturm der Sabra saß und auf Ziele schoss, die die Andrasta, Emons Firespray-31-Klasse Abfangjäger, aussetzte. Nach der ersten Übung flogen sie weiter in ein weiteres Zielgebiet. Dabei brachte Emkay die Sabra an einer Rendezvousboje in Stellung, damit Ace die Container abschießen konnte.[1]

Kleinkrieg gegen die Viraxo

Aeron musste nach den Zielübungen seiner Schwester helfen, verloren gegangene Daten zu retten. Dabei flogen sie in Frachtgebiete der Twin Suns Transport Services und scannten die einzelnen Container ab. Emkay erkannte dabei, dass Piraten in einem der Frachtergebiete einen ihrer Container stehlen wollten. Auch im dritten Frachtgebiet trafen sie auf Eindringlinge. Dabei trafen sie wieder auf die Enkidu, welche einen Gewürz-Container absetzte, aber wieder durch den Hyperraum entkommen konnte.[1]

Mit der versuchten Unterschiebung der Gewürz-Containers verlegten die Twin Suns Transport Services ihre Frachtgebiete. Anschließend versuchten die Azzameens die Gewürz-Lieferung bei der Viraxo 54 nahe Denbo unterzuschieben. Dabei wurde die Selu in Venix umbenannt und von Aeron Azzameen geflogen. Emon und Ace Azzameen sollten dabei in das System springen und Unruhe stiften, um das Galaktische Imperium in das System zu locken und die Fracht zu untersuchen. Solche Kampfhandlungen mochte Emkay sehr. Die Mission wurde jedoch nur bedingt erfolgreich, da Ace und Emon zu früh in das System gelangten und Aeron die Fracht somit vorher abwerfen musste. Danach musste Aeron sogar die deaktivierte Venix aufgeben, die von Ace und Emkay abgeschossen wurde. Über die Ausstiegsluke gelangte sie in den Weltraum, um von Emon aufgenommen zu werden.[1]

Tomaas Azzameen war alles andere als erfreut über den Verlust der Selu. Nachfolgend geriet er in einen Streit mit seinem Bruder Antan, der die Mission initiierte. Die nächste Mission war eine Lieferung von Bacta, die Tomaas über den Schwarzmarkt versuchte einzukaufen. Dabei gerieten sie jedoch in eine Falle der Loose Cannon Piraten, konnten ihren Überfall aber zurückschlagen. Zwar vernichteten die Azzameens nicht alle ihre Schiffe, was Emkay nur allzu gern getan hätte, erhandelten jedoch einen Deal, der ihnen das benötigte Bacta erbrachte. Damit sollte ein Krankenhaus der Rebellen-Allianz beliefert werden. Dabei gerieten die Rebellen und der GR-75 Medium-Transporter Vasudra in einen Hinterhalt des Galaktischen Imperiums. Das Schiff von Tomaas und Galin wurde von Admiral Garreth Holtzs Imperium II-Klasse Sternzerstörer Corrupter abgeschossen, während die beiden an der Station angedockt waren. Ace und Emkay konnten mit der Otana dabei noch entkommen. Die gesamte Azzameenfamilie, wie auch Emkay, traf der Tod schwer.[1]

Flucht vor dem Imperium und Rettung Onkel Antans

Das Galaktische Imperium identifizierte nachfolgend die Twin Suns Transport Services als Verräter und Sympathisanten der Rebellen-Allianz. Dabei stellten sie sämtliche Raumstationen, wie die Twin Sun Station und die Azzameen-Heimatbasis unter ihren Besitz und trieben die Familie Azzameen in die Flucht. Zudem konnten sie Antan Azzameen gefangen nehmen. Die Azzameens konnten über Notfallkoordinaten des Rebellen-Piloten Olin Garn zum Defiance Kampfverband gelangen, um dort Asyl zu beantragen. Emkay leistete ihm weiterhin seine Dienste als Co-Pilot der Otana, die auf der Defiance gelandet ist und zusätzlich sein zuhause darstellt. Dort bekam er weiterhin sein eigenes Abteil und überprüfte weiterhin die Statistiken der Mission sowie verwaltete er seine e-Mails. Falls es etwas zu berichtigen gab, zögerte Emkay nicht Ace zu informieren.[1]

Nachdem Ace Azzameen seine ersten Missionen für die Rebellen-Allianz erledigt hatte, meldete sich Emon. Emkay informierte danach Ace sofort und erklärte ihm, dass Emon einen Maulwurf auf der Station der Viraxo hatte, wo Onkel Antan lag. Zusammen machten sich die drei auf, um ihren Onkel zu befreien, nachdem Emkay Ace die Einsatztaktik erklärte. Als sie in das System sprangen, sahen sie sich sofort einigen Planetare Jäger auseinandergesetzt, die versuchten die beiden Azzameens abzuschießen. Die Andrasta und die Otana schossen die ersten Wellen der Jäger aber problemlos ab. Als sich die Andrasta zurückzog, dockte Ace mit seinem YT-2000 Frachter an der Station an. Während er von weiteren Jägern angegriffen wurde, die er über den Geschützturm angreifen konnte, und sich sogar der Victory-Klasse Sternzerstörer Condemnation des Galaktischen Imperiums aus dem Hyperraum ihm gefährlich nahe kam, konnte er Onkel Antan an Bord bringen und somit vor den Viraxo retten.[1]

Bergung eines Aufklärungsdroiden

Aeron schickte ihrem Bruder Ace Azzameen eine Meldung, die Emkay umgehend Ace weiterleitete. Dabei bat sie Ace, bei einer Bergung eines imperialen Aufklärungsdroide mit zu helfen, den sie für die Erweiterung ihrer Spionageausrüstung nur all zu Gut gebrauchen könnte. Emkay machte dabei die Einsatzbesprechung und führte diese für Ace aus. Dabei sollte der Pilot der Rebellen-Allianz mit der Otana die Sonde aufnehmen und an der Golan I-Kampfstation Zollstation Tinoon Station durchzubringen, bei der es laut Aeron in der letzten Zeit etwas hektisch zur Sache zuging, wodurch sie hofften, dass die Zollbeamten die Fracht nicht allzu genau inspizierten. Danach würde die Sabra in einem Asteroidenfeld auf die Fracht warten.
Doch nachdem Emkay und Ace sich von der Defiance und ihrem Kampfverband entfernte und das Saila-Na-System erreichte, trafen sie dort auf die Aasgeier-Staffel von Piraten. Einige R-41 Starchaser eskortierten die Pelican, einen Muurianischen Transporter, der ebenfalls die Droidenkapsel aufnehmen wollte. Ace gelang es trotzdem die Piraten allesamt abzuschießen und schließlich zur Zollstation zu gelangen. Genau im selben Moment griffen Kriminelle die Station an. Entgegen seinem normalen Naturell zu kämpfen, machte sich Emkay stark, die hinter ihnen liegenden BTL Y-Flügel Sternjäger nicht anzugreifen, sondern durch den Hyperraum zu entkommen. So ermöglichte der Überfall Ace die Sabra im Zephry Asteroidenfeld anzutreffen, ohne dass die Fracht kontrolliert wurde. Aeron zeigte sich sehr erfreut über die Fähigkeiten ihres Bruders.[1]

Verlegung auf die Liberty

Attentat auf Viraxo

Aufgrund von Personenmangels wurde Ace Azzameen mit Emkay von der Defiance zum MC80 Sternkreuzer Liberty verlegt, wobei er in dem Delta-Klasse DX-9 Transportern Azure transportiert wurde. Über Onkel Antan erhielten Ace, Emon und Emkay die Nachricht, dass K'Armyn Viraxo in seiner Luxury Yacht 3000 Highroller Erholungsstation nahe Destreg II reist.[1]

Nachdem Ace und Emkay von der Liberty aus mit der Otana starteten und sich mit der Andrasta trafen, sprang auch schon die Highroller in das System. Zwischen der zivilen Raumstation Raumhafen Destreg, den Azzameens und der Highroller lagen zahlreiche zivile Frachter. Die Luxusyacht wurde von sechs R-41 Starchaser eskortiert, dessen sich die Otana und Andrasta zu Erst annahmen. Nachdem die Sternjäger abgeschossen wurden und die Highroller identifiziert wurde, erkannten Emkays Sensoren, dass kein Lebewesen und somit auch K'Armyn nicht an Bord war. Als anschließend einige Kopfgeldjäger mit Z-95 Kopfjägern der Raven-Staffel aus dem Hyperraum in das System sprangen, wurde ihnen klar, dass sie in eine Falle gelockt wurden. Dabei wurden die Sternjäger von zwei Muurianischen Transportern Tolarus und Vembri begleitet. Die Station alarmierte aufgrund des eskalierenden Raumgefechts zudem das Galaktische Imperium. In dem Kampf mit den Kopfgeldjägern konnten die Azzameens erfolgreich herausgehen und sie vernichten. Die Highroller wurde anschließend zerstört, dessen Steuerruder Emon während des Gefechts aufnehmen konnte. Auch die imperialen Kanonenboote konnten die Azzameens nicht an ihrer Flucht hindern. Als sie die Liberty erreichten, entschuldigte Antan sich für seinen voreiligen Entschluss.
Er entschuldigte sich dafür, dass er billigend das Leben seiner Neffen aufs Spiel setzte und war mehr als glücklich darüber, dass sie der Falle der Viraxo entkommen konnten. Ihn machte es nicht nur sehr stolz, dass ihnen die Flucht gelang, sondern auch dass sie trotz der Umstände sein persönliches Schiff zerstören konnten. Emon überreichte zudem Ace das Steuerruder der Yacht, sodass er es in seine Sammlung von Besitztümern einreihen konnte.[1]

Während Ace stark in die Zerschlagung des Experimentellen TIE-Jägerprojekts eingebunden war, konnte Emkay diese Taten nicht miterleben.[1]

Lenkwaffen für die Rebellen

Emkay und Ace sollten anschließend Aeron helfen. Ihr gelang es über ihre Spionageausrüstung herauszufinden, dass die Viraxo Industries dem Galaktischen Imperium eine beträchtliche Menge Lenkwaffen liefern wollen. Währenddessen sah sich die Rebellen-Allianz verzweifelt nach Lenkwaffen um, da man diese nicht auf normalem Weg erhalten kann. So hat die Einsatzleitung der Rebellen über „alternative Quellen“ nachgedacht. Aeron besprach die Angelegenheit mit Onkel Antan, der anfangs noch zögerte, dann aber der günstigen Gelegenheit zustimmte. Denn es bot sich eine einmalige Gelegenheit, den Rebellen die Lenkwaffen zu beschaffen, einige selbst zu verkaufen sowie die Verbindung der Viraxo bei dem Imperium empfindlich zu stören. Die Azzameens wussten nicht über die Viraxo Bescheid, da sie vorher nie mit Waffen handelten, schon gar nicht in diesen Mengen. Daher wollte man auch herausfinden, von wem sie ihre Waffen beziehen. Emkay hat Ace die taktische Vorgehensweise in der Einsatzbesprechung erklärt, wonach man eine Station der Viraxo überfallen und die Ladung abfangen wollte. In früheren Zeiten war die Station nie sonderlich gut gesichert, doch in Anbetracht der Lieferung, wurden die Sicherheitsbedingungen sicherlich verschärft. Nachdem die Raumüberlegenheit gesichert wurde, sollten die Containerschiffe der Magnum-Gruppe mithelfen, die Lenkraketen zu stehlen, und anschließend zum Treffpunkt mit den Rebellen eskortiert werden.[1]

Allesamt flog man zusammen in der Sabra in das Zielgebiet und stieß dort zur allgemeinen Überraschung auf fast keinerlei Verteidigung. Einzig eine Staffel von zwölf Razor-Klasse Sternjägern, die wenig später als Virax identifiziert wurden, fand sich zur Verteidigung der Lenkwaffen und der XQ3-Plattform 1 vor. Ace konnte die in Dreiergruppen startenden Jäger sehr schnell unschädlich machen und sich mit der Identifizierung der Container befassen. Kurze Zeit später erkannte Emkay neue feindliche Raumschiffe auf den Sensoren. Aces Schwester konnte die merkwürdigen Sternjäger schließlich als Supa-Jäger identifizieren, das Nachfolgemodell der StarViper-Sternjäger. So konnte sie die Schiffe nicht als Schiffe der Viraxo, sondern als Schiffe der Schwarzen Sonne bestimmen. Der Großkreuzer der Schlachthorn-Klasse XTS-673, der mit Lenkwaffen bestückt war, wurde von den drei Supa-Jägern begleitet, die sofort ihren Kurs auf den corellianischen YT-1300-Frachter nahmen. Die Sternjäger der Xizors Transportsysteme, dessen Abkürzung XTS sie als Kennung verwendeten, mussten sich dem überlegenen Pilot der Rebellen geschlagen geben. Doch weitere drei Supa-Jäger der XTS-Staffel starteten von dem Großkreuzer. Aber auch diese Welle musste sich der mit Protonentorpedos ausgestatteten Sabra geschlagen geben. Es folgten noch zwei weitere Wellen mit drei Sternjägern und griffen den Familienfrachter an - die Sternjägerpiloten der Schwarzen Sonne mussten sich aber den überdurchschnittlichen Fähigkeiten des Rebellenpiloten beugen. Ace durfte trotz des Raumkampfes nicht seine Mission aus den Augen verlieren, allerdings starteten abermals Supa-Sternjäger von der XTS-673. Sogar eine weitere volle Staffel. Die Cobra-Staffel versuchte Ace daran zu hindern, ihre Mission durchzuführen. Da Ace inzwischen sämtliche Container identifiziert hatte, konnte Emkay die Containerschiffe in die Schlacht rufen, die er sofort versucht hatte, perfekt zu eskortieren. Um eine Zerstörung der Schiffe der Twin Suns Transport Services auszuschließen, nahm er sich der Supa-Jäger an. Zahlreiche Lasersalven blitzten auf. Darunter nicht nur die roten Laser des Transporters, auch die grünen, mit den blauen Ionenlasern gekoppelten Laser der Supa-Jäger. Ace war zu verschiedenen Jagdmanövern gezwungen, die sich erfolgreich zeigten, nachdem die ersten Sternjäger des Verbrechersyndikats durch den Laser verglühten. Doch auch die Cobra-Staffel startete nur in Dreier-Formationen, was Ace die Sache deutlich einfacher machte, als wenn er gegen zwölf Jäger gleichzeitig kämpfen musste. Ein Jäger nach dem anderen konnte Ace in sein Visier bringen und das Metall des Schiffes mit den Lasern vaporisieren. Über das Com bestätigten derweil die Containerschiffe das erfolgreiche Andocken. Ace strengte sich nun an, immer mehr Zeit für die Transporter herauszuholen und auch den Großkreuzer auf ihn zu fokussieren, damit die Containerschiffe kaum Treffer einstecken mussten. Schließlich konnten die Transporter die Lenkwaffen aus den Containern stehlen und sich auf den Weg zum Sprungpunkt aufmachen. Währenddessen konnte Ace die restlichen Supa-Jäger vernichten und mit den Containerschiffen zum Treffpunkt durch den Hyperraum entkommen. Nach einer kurzen Zeit des Wartens traf auch der Ithor-Verband ein. Anschließend transferierten die Schiffe der Azzameens die Lenkwaffen zu den corellianischen Korvetten der CR90-Klasse und die Mission wurde ein voller Erfolg für alle Seiten.[1]

Installation eines Abhörgeräts

Die beiden Azzameens konnten die Viraxo ordentlich in Verruf bringen, da es so aus sah, als würden sie mit der Schwarzen Sonne kollaborieren und Transporttätigkeiten für sie abwickeln. So konnte man ihnen einen Riegel davor schieben und auch das Imperium muss sich die Lenkwaffen anderweitig beschaffen. Ace und Aeron bekamen im Anschluss der Mission eine Zivilisten Ehrenmedaille der Allianz für Organisation der dringend benötigten Lenkwaffen. Dabei trug Emkay die Medaille von nun an um seine Schultern.[1]

Ace hatte anschließend Angriffe auf eine Forschungsanlage im Kuat-System und eine Kommunikationsanlage auszuführen. Nach seiner Rückkehr erklärte ihm Emkay, dass seine Schwester Aeron etwas von ihm wolle. Sie traf sich mit Onkel Antan, der ihnen einen kleinen Job offenbarte. Die von der Rebellen-Allianz angegriffene imperiale Kommunikationsanlage verlor durch den Angriff ihr Verteidigungssystem, wodurch die beste Gelegenheit geboten wurde, ein Abhörgerät auf einem der Satelliten zu installieren. Da das Imperium ihre Sicherheitsmaßnahmen erhöhen werden, musste die Operation sofort von statten gehen. Antan war daran interessiert, in wie weit die Viraxo mit der Schwarzen Sonne kollaborieren. Vor allem aber wäre man so stetig auf dem neuesten Stand, was ihre Geschäfte mit dem Imperium angingen. Ace und Aeron mussten an Bord der Sabra jeden Satelliten überprüfen und den geeigneten finden, wo man das Abhörgerät anbringen konnte.[1]

Von der Liberty gestartet, sahen sich die Azzameens einigen TIE-Jägern und wiederaufgestellten Minen konfrontiert, die jedoch kein größeres Problem für die Sabra darstellten. Nun musste man, nachdem die Minenfelder gesäubert wurden, die einzelnen Satelliten überprüfen. Die ersten fünf waren dabei ungeeignet, der sechste konnte letztlich als geeignet identifiziert werden. Aeron machte sich auf dem Weg und schleuste sich mit einem Raumanzug begleitet aus der Sabra aus. Ein Gamma-Klasse Angriffstransporter eilte der Kommunikationszentrale zur Hilfe und ließ sich als Omicron auf dem Com identifizieren. Es schwärmte zahlreiche Raumtruppen aus, die sich Aeron und den verteidigenden Ace vornehmen wollten. Dabei wurden die Truppen in verschiedenen Vektoren abgesetzt, sodass Ace verschiedene Manöver und Drehungen fliegen musste, um Aeron zu beschützen und die Truppen als auch die Omicron abzuschießen. Aeron benötigte Zeit und schließlich wurde ihr genügend davon gewährt, sodass sie mit den Arbeiten fertig wurde. Während Ace sie aufnehmen wollte, sprang der Loronar Angriffskreuzer Hurricane in das System. Ace konnte Aeron problemlos aufnehmen, musste aber erkennen, dass die Hurricane direkt vor dem Sprungpunkt zur Liberty lag. Eine von dem Kreuzer gestartete TIE-Jäger Staffel näherte sich auf zwölf Uhr den Azzameens. Der Einsatz der Jäger verpuffte, da Ace sich ihnen gewachsen zeigte. Er durchbrach auch die Blockade und sprang zurück zur Liberty.[1]

Sanierung der Unternehmensfinanzen

Aces Schwester Aeron hat über Olin Garn herausgefunden, dass der Stützpunkt der Rebellen-Allianz in den Vergesso-Asteroiden Vergesso Prime dringend neue Vorräte benötigt. Da ihr Bruder Emon in der Zwischenzeit einen Privatkrieg gegen die Viraxo Industries führt, sollte Ace mit ihr die Mission ausführen. Da Onkel Antan von den Geschäften mit der Allianz nicht mitbekommen sollte, war eine eigenständige geheime Durchführung nötig. Als man die Schiffe der Twin Suns Transport Services an ihrem Reparaturdock Bilbringi V bei den Bilbringi-Werften aufnahm und weiter zu dem Viraxo-Lagerhaus VXO-33274 sprang, waren gleich zwei Staffeln Supa-Jäger der Schwarzen Sonne und das IPV-1 Patrouillenboot Scylla zugegen. Unter gebündeltem Feuer fiel die Scylla gleich Ace zum Opfer. 18 Sternjäger der Cobra-Staffel und zwölf der Viper-Staffel nahmen das Modular-Transporter-Paar Lara und die Gruppe von sechs Frachtfähren Juno sowie die Otana und die Sicherheitskräfte-Staffel ins Ziel. Ace und die Toscanischen Jäger der Twin Suns Transport Services konnten die Super-Jäger abschießen, sodass die Fähren ihre ersten Ladungen aufnehmen konnten. Die plötzlich erschienene Eskorte eines Viraxo-Transports um die Marauder-Klasse Korvette Charybdis und die Razor-Klasse Jäger-Staffel Gundark griff die sich zurückziehenden Schiffe an, konnten jedoch von der Einsatzgruppe zerstört werden. Die Schiffe der Azzameens konnten die Minenanlage schließlich vollends plündern, denn sie wollten schließlich damit auch ihre Finanzen sanieren. Nachdem man das Lybeya-System erreicht hatte, kamen aus dem Vergesso-Asteroidenfeld weitere vier Supa-Jäger gesprungen. Doch diese konnten abgeschossen werden, und Aeron auf die Station gebracht werden. Zwar ging man nicht davon aus, dass die Eskorte der Viraxo rechtzeitig eintreffen würde, doch konnte man durch schnelles Handeln alle Schiffe der Twin Suns beschützen und zur Basis navigieren, worüber Aeron sehr glücklich war. Sie war mehr als schadenfroh darüber, K'Armyn Viraxo so ausgenommen zu haben und sämtlichen Arbeitern den längst überfälligen Lohn gebracht zu haben, den man über dieses finanziell äußerst satte Geschäft einhergeholt hatte. Auch Antan sollte von dem Geld seinen Wiederaufbau vorantreiben, wenn er auch über den Geldfluss unaufgeklärt blieb. Schließlich versuchte Aeron auf der Basis nach der Verbindung der Viraxo mit der Schwarzen Sonne sich schlauer zu machen. Ace konnte während des Gefechts einige Trümmer der Schiffe der Schwarze Sonne aufsammeln und fügte sie seiner Gegenstandssammlung hinzu.[1]

Rettung in letzter Not

Die Station an der sich Aeron Azzameen befand wurde vom Galaktischen Imperium angegriffen. Die Basis wurde immerhin von zwei Nebulon-B-Fregatten, der Cruuz und der Fox beschützt. Zudem befanden sich die drei CR90-Korvetten des 457-Verbands als auch der Großkreuzer Fairfax in dem System.[1] Okins ließ die Exekutor sämtliche TIEs aussetzen, damit sich die Großkampfschiffe auf die Fregatten konzentrieren konnten. Darth Vader startete ebenfalls an Bord seines TIE-X1-Turbosternjäger in die Schlacht. Zwar konnten die Rebellen in der Schlacht genügend Zeit herausholen, um eine halbwegs geordnete Flucht antreten zu können, doch war die Flottenstärke des Imperiums deutlich zu stark, sodass der Kampf schnell beendet war.[2]

Inmitten des Gefechts trat Ace mit Emkay an Bord der Otana direkt am Heck der Exekutor aus dem Hyperraum, um seine Schwester von der Basis zu retten. In selbstmordartigen Manövern durch das offene Schlachtfeld mussten sie die Station erreichen. Die Exekutor zerstörte aus großer Distanz die Fairfax und die beiden Fregatten ohne größere Schwierigkeiten, während die übrigen Schiffe nur flankierten. Vor Erst wurde die Otana nicht bemerkt, doch nach kurzer Zeit hatte auch er sich mit den TIE-Jägern und TIE-Avengern auseinanderzusetzen, während er dennoch Kurs auf die Station hielt, um dort schließlich anzudocken. Nachdem das Entermanöver durchgeführt wurde, war Emkay über das lange Andauern Aerons mehr als ungeduldig, während Ace aus dem Geschützturm auf die Sternjäger feuerte. Nur kurze Zeit später als seine Schwester schließlich aufgenommen werden konnte, wurde die Station zerstört. Letztlich musste man den 19 Kilometer langen und massiven Supersternzerstörer frontal passieren, um den dort liegenden Hyperraumsprungpunkt zu erreichen und man schaffte dies wohl auch nur durch die stärkeren Transporterschilde.[1] Insgesamt starben durch die imperialen Laser hunderte Schiffe und über tausend Rebellen.[2] Aeron fand bei ihrer Aufenthaltszeit auf der Station heraus, dass die Viraxo fest mit der Schwarzen Sonne kooperierten.[1]

Befreiung Emons

Inmitten der Vorbereitungszeit auf die Schlacht von Endor kooperierte die Allianz mit Dunari. Nachdem dieser durch die Hurrim einen schweren Vertrauensverlust zugefügt bekam, erklärte er, dass Emon Azzameen nach Erkenntnissen Aerons von dem Galaktischen Imperium gefangen genommen wurde. Um Aces Bruder zu retten, hatte er Emkay eine selbst angefertigte Missionsbeschreibung zukommen lassen. Dunari hatte an einer imperialen Zollstation, der Stockyard, in einem der Tibanna-Gas Bebel Gas-Tanks eine Bombe eingebaut. Als Ocanis getarnt, flog die Otana in das erste Zielgebiet, um den Behälter aufzunehmen und zur Quesna Basis zu transportieren. In der Dead Man's Hand befand sich Dunari, der Emon von der Station retten wollte. Als man die Gefängnisstation erreichte, die von mehreren Weltraumminen, TIE-Jägern und Angriffskanonenboote der Xg-1 Alpha-Klasse und der Hammer beschützt wurden, näherte man sich ihr auf ein bis eineinhalb Klick und setzte die „Lieferung“ ab. Rasch kam ein Hilfsschlepper vorbei, um die Ladung in einen der beiden Hangars einzufliegen und nachfolgend zu sprengen. Innerhalb einer Sekunde steuerten sämtliche Patrouillenschiffe auf die Rebellen zu und die Dead Man's Hand auf die Station. Dunari versuchte nun Emon mitsamt seinen Sicherheitskräften aus der Station zu befreien und die Verwirrung, die durch den Einschlag der Explosion entstanden war, dahingehend zu nutzen. Man zerstörte mit den Laserkanonen der Otana die TIE-Gruppe Beta und die Nu-Gruppe der Angriffskanonenboote. Zwar kamen weitere Jäger der Nu-Gruppe aus dem Hyperraum, doch auch sie waren Ace und Emkay nicht gewachsen. Nach etwa zwei Minuten befand sich sein Bruder Emon vorerst in Sicherheit auf dem Muurianischen Transporter. Dabei gelang es Ace ebenfalls für Deckung zu sorgen, bis der Transporter die Lichtmauer durchbrechen könnte. Als Ace zur Liberty zurückkehrte und Dunari zu seinem Kasino, wo auch die Liberty anlag, erklärte Dunari Ace, dass sein Bruder schwer zusammengeschlagen und misshandelt wurde, weswegen Dunari ihm einige Zeit Erholung bietet und auch eine ärztliche Untersuchung. Außerdem entschuldigte er sich bei Ace für das Handeln der Hurrim, wobei er abermals unterstrich, nichts von ihren verbrecherischen Absichten gewusst zu haben. Schließlich setzte Dunari ein Kopfgeld auf Golov Nakhym aus und erbat bei Ace die Unterstützung, ihn bei der Allianz durch ein gut eingelegtes Wort zu stärken.[1]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.